Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Übersendung von Dokumenten in barrierefreier Form  (Gelesen 145 mal)

C
  • Beiträge: 2
Angenommen jemand hätte von die GEZ aufgefordert zukünftige Schreiben in barrierefreier Form zu erhalten und die GEZ hätte dem widersprichen mit der Begründung: "Da eine Übersendung von Dokumenten in barrierefreier Form mit erheblichem technischem und verwaltungsorganisatorischem Mehraufwand verbunden ist, bitte wir Sie, uns ein augenärztliches Attest vorzulegen, woraus sich ergibt, dass aufgrund ihrer Sehbehinderung eine Bereitstellung unserer Schriftstücke in barrierefreier Kommunikation erforderlich ist".

Wie könnte diese theoretische Person darauf antworten?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben