Autor Thema: Die Welt > "So veraltet, so starr, so geil" / "Rundfunkbeiträge? Ja, bitte!"  (Gelesen 10528 mal)

Online Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.053
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de


So veraltet, so starr, so geil

Bei den Rundfunkgebühren sind sich Weltverschwörer, Rechte und Linke einig. Zahlen will sie keiner. Aber wer unsere Demokratie liebt, der muss auch die Öffentlich-Rechtlichen lieben.

Rene Schwallich mag Beyoncé, die Jusos, Transformer und H&M. Auch die "Tagesschau" und NDR2 hat er bei Facebook gelikt. Er sieht recht jung aus, kommt aus Hannover, hat angegeben, dass er an der medizinischen Hochschule arbeitet und wollte eigentlich eine Demo veranstalten, aber dann haben sich zu viele Leute angemeldet, und es hätte eine Menge organisatorischen Aufwand bedeutet, also hat er sie abgesagt.

"2.000.000 Stimmen erheben sich gegen Die Rundfunkgebühren" (genau so geschrieben!) heißt seine Veranstaltung, bei der über eine Million Menschen auf "teilnehmen" geklickt haben und auf deren Seite sie nun über das Für und Wider, meistens aber das Wider des Rundfunkbeitrags diskutieren. "Zwangsgebühr" nennen sie ihn. "Nur gemeinsam schaffen wir es, diesem 'Unrechtssystem' ein Ende zu setzten!", schreibt Schwallich auf der Seite. Unterstützt wird er von Künstlern, Journalisten, Arbeitslosen, Friseuren, Filmschaffenden, Linken und Rechten.

weiterlesen auf:

http://www.welt.de/print/wams/kultur/article143540547/So-veraltet-so-starr-so-geil.html

hier der neue Link:
http://www.welt.de/kultur/article143621154/Rundfunkbeitraege-Ja-bitte.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Juli 2015, 16:53 von Uwe »

Offline Carina

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 342
Auf die Homage an den ÖRR kann ich nur sagen:
Wenn ich wirklich am Leben der anderen teilnehmen will, dann gehe ich raus und hänge nicht vor der Flimmerkiste ab!
Um meine Freizeitunterhaltung kümmere ich mich auch lieber selber.

Und ja Frau Ewert, früher war mir der ÖRR egal.
Durch den Zwang habe ich mich mehr mit dem Thema auseinandersetzen müssen.
Aus der Egal-Haltung ist eine Aversion gegen ARD ZDF geworden.

Mein Vorschlag für alle Fans der Berieselungsmaschinen:


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:07 von Bürger »
"Das Internet ist für uns alle Neuland": Angela Merkel, 19.06. 2013

Offline Spark

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Keine Akzeptanz durch Zwang!
Zitat
Die Ablehnung des Beitrags ist ein allmähliches Hinausschleichen aus der Demokratie, der öffentlich-rechtlichen unter den Herrschaftsformen. Das Hinterfragen von Systemen ist auch für sie von großer Bedeutung, doch so analytisch ist der Protest meist nicht. Hinter dem Widerspruch gähnt eine Leere.
Ist die Verblödung wirklich schon so weit fortgeschritten???
Vielleicht sollte sich die Autorin etwas mehr mit den Hintergründen vertraut machen, und zwar bevor man so einen Artikel von sich gibt.
Zwangsfinanzierung eines Medienmonopols ist ein allmähliches Hinausschleichen aus der Demokratie.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:07 von Bürger »
"Wenn so eine Welle des Aufruhrs durch das Land geht, wenn "es in der Luft liegt", wenn viele mitmachen, dann kann in einer letzten, gewaltigen Anstrengung dieses System abgeschüttelt werden."
(II. Flugblatt der Weißen Rose)

"Fear. It's the oldest tool of power. If you're distracted by fear of those around you, it keeps you from seeing the actions of those above."
(Mulder)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.905
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Mein Kommentar dazu auf der Internetseite von "Die Welt", der weiter auf "Genehmigung" wartet:

Zitat
Genau diese Art der Berichterstattung führt dazu, dass die Leute kein Vertrauen mehr in den "etablierten" Medien haben. Der Leser wird bewusst in eine Richtung gelenkt, die schließlich wieder einmal Unrecht als Recht darstellt und blumig am Kernproblem vorbei geht. Die richtigen und wichtigsten Fragen werden nicht gestellt und man stellt Behauptungen aus seiner engstirnigen Perspektive heraus auf, als ob man von Naturgesetzen spräche.

Ein Plädoyer für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Mehr ist Ihr Artikel nicht. Es bleibt nur zu hoffen, dass Ihre Zeilen frei von jeglicher Einflussnahme seitens des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind - sowohl direkt als auch indirekt, insbesondre finanziell.

René Ketterer


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.921
Zitat
Die Ablehnung des Beitrags ist ein allmähliches Hinausschleichen aus der Demokratie, [...]
Aha; keine Demokratie ist es also, etwas abzulehnen, was man eh nicht haben mag?

Zitat
Ist die Verblödung wirklich schon so weit fortgeschritten???
Ja. Wobei es sicherlich nicht hilfreich ist, jemanden nur deswegen als blöde einzustufen, weil der eine andere Ansicht hat.

Und übrigens; im Wettbewerbsrecht hat es keine Zahlpflicht für Unbestelltes.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline Daniel61

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 312
  • liberté, égalité, fraternité!
Selten so einen Schwachsinn gelesen.

Hinausschleichen aus der Demokratie?  Seitdem die Bürger dazu gezwungen werden einen Medien-Moloch zu finanzieren, den sie noch nicht einmal nutzen wollen, ist die Demokratie im Lande endgültig verreckt!

Diese "Rundfunk-Reform"  ist nicht nur grandios gescheitert, sie beruht auch von Beginn an auf einem fehlerhaften Gesetz, da wichtige Grundsätze des Gutachters nicht umgesetzt wurden.  Ob hier aufgrund einer vorsätzlichen Missachtung wichtiger Rechtsgrundsätze durch den Staat (Bundesland) eine Staatsverschuldung vorliegt, welche einen Schadensersatz, Entschädigungsanspruch oder einen Folgenbeseitigungsanspruch  gegen die Bundesländer nach sich ziehen können, bleibt noch rechtlich zu klären.  Interessierte schauen bitte hier nach: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Staatshaftungsrecht

In diesem Zusammenhang interesiert mich sehr, was ihr davon haltet.

D61 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)

Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit.   Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden.
(Rosa Luxemburg)

Offline Spark

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Keine Akzeptanz durch Zwang!
Zitat
Ist die Verblödung wirklich schon so weit fortgeschritten???
Ja. Wobei es sicherlich nicht hilfreich ist, jemanden nur deswegen als blöde einzustufen, weil der eine andere Ansicht hat.
Ja natürlich stimmt das schon. Es war jetzt eigentlich auch nicht wirklich wortwörtlich gemeint und ich hätte es besser in Anführungszeichen setzen sollen.

Aber wenn ich dann auch noch soetwas wie dieses hier lesen muß:
Zitat
"Bald bezahlen wir noch dafür, dass wir atmen dürfen", ruft der eher einfach gestrickte Gegner. "Das ist Abzocke bei den Ärmsten der Armen", sagt die Akademikerin."
"eher einfach gestrickte Gegner" heißt doch eigentlich auch nichts anderes, als "der kleine dumme Normalbürger", nur etwas blumiger ausgedrückt. Und die Bemerkung über die "Ärmsten der Armen" ist geradezu eine Verhöhnung derselbigen.

Soetwas kann man auch nur schreiben, wenn man mit der Realität nicht vertraut ist. Aber ich weiß wie es ist, denn ich gehöre selbst dazu. Aus gesundheitlichen Gründen mußte ich schon früh Rente wegen voller Erwerbsminderung beziehen. Arbeiten kann ich nicht mehr und muß deshalb mit einer kleinen Rente auskommen. Schon jetzt ist meine Grundversorgung nicht mehr vollständig gedeckt. Im Schnitt habe ich an 7-10 Tagen im Monat nichts zu Essen und bei ständig steigenden Preisen wird es nicht mehr besser werden.
Der Rundfunkbeitrag würde das noch erheblich verschärfen. Und eine Befreiung steht mir nicht zu, da ich keine zusätzlichen Leistungen kriege und auch nicht beantragen würde, selbst wenn ich einen Anspruch hätte.

Aber soetwas will natürlich niemand hören, da unsereins schon mehr als Abfall gesehen wird. Und dann wird man noch verhöhnt durch solche Äußerungen wie in diesem Artikel.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »
"Wenn so eine Welle des Aufruhrs durch das Land geht, wenn "es in der Luft liegt", wenn viele mitmachen, dann kann in einer letzten, gewaltigen Anstrengung dieses System abgeschüttelt werden."
(II. Flugblatt der Weißen Rose)

"Fear. It's the oldest tool of power. If you're distracted by fear of those around you, it keeps you from seeing the actions of those above."
(Mulder)

Online Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.149
Oha, nun wird die Ablehnung des Zwangsbeitrags als Scheinkonflikt verklärt. Wer sich über hohe Kosten für Schwimmbadbesuche ärgert, zahlt den Eintrittspreis und kommt gar nicht auf die Idee, Alternativen zu suchen und wird der Einfachheit halber zum demokratiefeindlichen Zwangsbeitragsverweigerer. Solche manipulativen Berichte häufen sich, es ist erkennbar, dass örR seine Medienmacht ausnutzt, um den Bürgern die vermeintliche Sinnlosigkeit des Widerstands gegen die Zwangsabgabe in die Köpfe pflanzen zu können, mit unbewiesenen Argumenten und einer Wortwahl (Schlagworte), die in diesem Bericht dem Zwangsbeitragsverweigerer vorgeworfen wird. Hinzu kommen Assoziationen zu NPD, Verschwörungstheoretikern, den Ärmsten, Vegetariern und privatsendernutzende Sportschaufans, fertig ist ein Bild, welches ein örR-Profiteur am liebsten sehen will.
Als Fazit sehe ich nur gähnende Leere hinter den Argumenten dieses Zeitungsartikels. Ein wahnhafter Aussteiger aus der Gesellschaft dürfte hier nicht anzutreffen sein. Der örR wird sicherlich nicht abgeschafft, nur weil ein Bruchteil der Bevölkerung die Zahlung verweigert. Und Deutschlandradiohörer sind gewiss nicht automatisch Bildungsbürger. Wenn doch, dann sollen die doch ihr Lieblingsprogramm auch selbst finanzieren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.905
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Ich habe mehrmals versucht, einen kritischen Kommentar zu schreiben. Auch habe ich versucht, auf einen der zurzeit zwei sichtbaren Beiträge zu antworten. Obwohl mein erster Versuch genau so alt wie der erste Beitrag ist, wurde weder er noch wurden die nachfolgenden Versuche veröffentlicht. Auch die Bitte um eine kurze Stellungnahme blieb erfolglos. Wenn Medien solche einseitige Artikel von ihren "Journalisten" veröffentlichen und gleichseitig Gegenstimmen im Keim ersticken, dürfen sie sich nicht wundern, dass das Fußvolk kein Vertrauen mehr in ihnen hat.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »

Online Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.053
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de


Kommentar von Nicole Houwer-Joens

Zitat:
"Au, weia! Wenn denn dann die Journalistin Laura Ewert einen Artikel über den ÖRR schreiben muss (wozu sie ja niemand zwingen kann, könnte sie bitte einen einzigen originellen Gedanken äußern? Oder zumindest informiert sein, was mit jährlichen acht Milliarden an GEZ-Gebühren derzeit geschieht? Eine echte Peinlichkeit.

Ich zitiere Frau Ewert wörtlich:«Öffentlich-rechtliches Programm ist eben so gut oder schlecht wie das Land, das es macht. So veraltet, so starr, so ausnahmsweise geil. Doch wenn im Altersheim keine Leute mehr sitzen, die Florian Silbereisen sehen wollen, wird sich das Meckern über den "Musikantenstadl" auch erledigt haben. Öffentlich-rechtliches Programm ist verlässlich, es wird von Menschen gemacht. Abstellen? Bloß nicht! Lieber Rene Schwallich, schalt doch einfach mal wieder ein.«

Nun habe ich gehört, dass die Online-Fassung von WELT von Praktikanten gemacht wird, die Artikel schreiben. Aber schaut denn da niemand drüber?"

Quelle:

https://www.facebook.com/nicole.houwer?fref=nf


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.781
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Kurz gesagt:
Die Autorin hat augenscheinlich nichts, aber auch gar nichts vom Kern der Problematik verstanden.
Symptomatisch?

Allein diese (wiedermal) verkürzte These dürfte Beleg für die engstirnige Sichtweise und absolut mangelndes Hintergrundwissen sein (wahlweise auch für ein - weshalb auch immer - unreflektiertes oder affektives Fürsprechertum):
Zitat
"[...] Der Protest gegen den Beitrag ist ein verlegter Kriegsschauplatz, ein Scheinkonflikt, in dem der öffentlich-rechtliche Apparat als Schuldiger dient für das, was sonst so schiefläuft im Land und im Leben. [...]"

Sie begreift nicht, dass nicht der Protest "symptomatisch" ist, sondern dessen Ursache, d.h. dass das real existierende System des sog. "öffentlich-rechtlichen Rundfunks" sich zum diametralen Gegenteil dessen verkehrt hat, zu welchem er einst (dazumal ja noch in deutlich abgeschwächter Form) konstruiert wurde. Und diese dessen nachweislichen strukturellen Verfehlungen (von der Autorin als Bagatellen heruntergespielt) *SYMPTOMATISCH* für eine bürgerferne, asoziale, verfassungswidrige Politik und Gesetzgebung insgesamt auf vielerlei Ebenen sind.

Sie scheint eine Menge Nachhilfe in Sachen Staatsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Medienrecht usw. zu gebrauchen - auch in Sachen Recherche, denn dann hätte sie auch Kritiker aus den "etablierten" Parteien wie CDU, FDP, Die Linke usw. ausgemacht - ebenso wie mittlerweile mind. 9 renommierte Gutachten und 2 Aufsätze, die dem derzeitigen Konstrukt VERFASSUNGSWIDRIGKEIT und zahlreiche weitere eklatante Rechtsverstöße bescheinigen...

Für Sie, gute Frau Ewert (falls Sie auch mal über den Rand Ihres TV schauen sollten) als "Starthilfe" hier ein paar *gebührenfreie* Zuarbeiten - peinlich genug - nein, geradezu erschütternd, dass soetwas nötig zu sein scheint...



GUTACHTEN

7...8... aktuell 9(!!!) RENOMMIERTE, *VERNICHTENDE* GUTACHTEN/ STUDIEN
+2 FUNDIERTE AUFSÄTZE [gesammelte Werke],
die dem sogenannten "Rundfunkbeitrag"/ "Rundfunkbeitragsstaatsvertrag"
VERFASSUNGSWIDRIGKEIT und zahlreiche weitere eklatante RECHTSVERSTÖSSE bescheinigen
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5817.0.html
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5817.msg52280.html#msg52280
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5817.msg83974.html#msg83974



KRITIK des "ERFINDERS", Prof. KIRCHHOF

Auch Kirchhof (Verfassungsrichter a.D.!) ist mit der Gesetzgebung überhaupt nicht einverstanden! In seinem Gutachten hatte er "der Akzeptanz und Rechtssicherheit willen" explizit eine "Widerlegbarkeit der Regelvermutung" als geboten gesehen - und genau *diese* Widerlegbarkeit (ergo "WAHLFREIHEIT"!) ist vom Gesetzgeber (vorsätzlich?) unterschlagen worden. Fatal!
Der "Urvater" des dem RBStV zugrundegelegten Gutachtens bemängelt höchstselbst, dass wesentliche Aspekte des zugrundeliegenden Gutachtens nicht in die Gesetzgebung eingeflossen sind. Ganz so einfach wird es also auch durchs BVerfG nicht durchgewunken werden können - wir erinnern uns: dessen Bruder sitzt dort (noch).
Der sog. "Rundfunkbeitragsstaatsvertrag" ist eine handwerkliche, sozialstaatliche, rechtsstaatliche, datenschutzrechtliche, (un)demokratische und überbürokratische Farce.
Hier noch der ehem. Verfassungsrichter Prof. Kirchhof, auf dessen "Gutachten" der RBStV beruht, mit einer kurzen persönlichen Stellungnahme... ;)
Stellungnahme Prof. Kirchhof zur vom Gutachten abweichenden Gesetzgebung
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,10673.0.html
Zitat
"[...] Allerdings entsprechen nicht alle Einzelheiten meinem Vorschlag. Das gilt insbesondere für den Wegfall der Rundfunkwerbung, für die Behandlung der Zweitwohnungen und der Studenten, für den Ausnahmefall eines Haushalts, bei dem offensichtlich nicht ferngesehen oder auch nicht Radio gehört wird. [...]
Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof"



AUSZUG der KRITIK der "etablierten" PARTEIEN

Herr Dr. Joachim Pfeiffer (CDU) hat tatsächlich was ernstzunehmendes zu sagen...
Man lese und staune!
http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_joachim_pfeiffer-575-37865--f366123.html#q366123
Zitat
"[...] ich ärgere mich mit Ihnen, denn ich halte Zwangsgebühren zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks an die GEZ für eine untragbare staatliche Bevormundung und einen nicht gerechtfertigten Eingriff in das marktwirtschaftliche Gefüge. [...]"


Andrea Verpoorten (CDU)
WDR-Rundfunkrätin und medienpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion NRW
WirtschaftsWoche, 21.12.2012
"Den nächsten Volksaufstand organisiere ich mit"
Die ARD möchte Thomas Gottschalk ins Programm zurückholen. Für welche Sendung und zu welchem Gehalt, will der Sender bislang nicht sagen. Das empört Rundfunkrätin Andrea Verpoorten. Schon seit Jahren nervt die medienpolitische Sprecherin der CDU der überhebliche Tonfall und die Intransparenz der Sendeanstalten. Wer Zwangsabgaben fordere, müsse auch sagen, wofür er das Geld ausgebe.
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/rundfunkraetin-verpoorten-den-naechsten-volksaufstand-organisiere-ich-mit/7554016.html
Zitat
"Geld ist im Überfluss vorhanden. ARD und ZDF sind verpflichtet, endlich den Nachweis zu führen, dass sie mit den ihnen zur Verfügung gestellten finanziellen Mitteln sparsam und wirtschaftlich umgehen. Was in der Öffentlichkeit – zum Beispiel über Moderations-Verträge – bekannt wird, lässt aber eher das Gegenteil vermuten. Es ist nicht die Aufgabe der Gebührenzahler, derartige Extravaganzen zu finanzieren. Hier sind die Sender verpflichtet, Einsparungen an anderer Stelle vorzunehmen. Gleiches gilt auch für öffentlich-rechtliche Angebote im Bereich der neuen Medien. Auch hier muss die Regel gelten, dass die finanziellen Mittel durch Umschichtungen im Bereich der bisherigen Etats, nicht aber durch den Griff in die Taschen der Gebührenzahler aufgebracht werden."


Vera Lengsfeld (CDU)
Handelsblatt, 14.01.2013
„Die DDR-Methoden der ARD-Intendanten“
Dass der neue Rundfunkbeitrag als Solidarbeitrag verkauft wird, erinnert an DDR-Methoden. Das sollte man nicht hinnehmen. Deswegen unterstütze ich eine Petition an den Bundestag gegen die Zwangsgebühr von ARD und ZDF.
http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-die-ddr-methoden-der-ard-intendanten/7623020.html
Zitat
"[...] Das Verfahren kennt man aus der DDR, die „Solidarbeiträge“ zu erheben pflegte, wie es ihr passte. Damals wie heute hatte man keine Möglichkeit, auf die Verwendung des „Solidarbeitrags“ Einfluss zu nehmen. In einer Diktatur ist das evident, in einer Demokratie sollte das anders sein. No taxation without representation, war der Schlachtruf, mit dem die Rebellen gegen die absolute Königsmacht antraten und siegten. Die Parlamente wurden gewählt, um die Budgethoheit des Monarchen zu brechen und die öffentlichen Ausgaben transparent zu machen.

Unser Bundestag hat sich weit von diesem Ursprung entfernt. Er hat nicht nur freiwillig sein Finanzhoheitsrecht an die Regierung und die EU-Bürokratie abgegeben, er lässt auch nicht dazu befugte Gremien über die Einführung einer neuen Steuer beschließen, ohne dass es parlamentarischen Protest dagegen gibt. [...]"


Frank Schäffler (FDP)
KEF – Die Wiege der Demokratie, 02.01.2014
http://www.frank-schaeffler.de/kef-die-wiege-der-demokratie/
Nachdruck in
Huffington Post, 03.01.2014
Rundfunkdebatte:
ZDF privatisieren, ARD auf Informationen reduzieren
http://www.huffingtonpost.de/frank-schaffler/sinkende-rundfunkbeitrage-jetzt-muss-das-zdf-privatisiert-werden_b_4532452.html?utm_hp_ref=germany
Zitat
"[...] Nun muss man noch nicht gleich das „Kind mit dem Bade ausschütten" und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten grundsätzlich infrage stellen. Aber zuviel ist zuviel. Inzwischen werden durch die Zwangsbeiträge rund 34 öffentlich-rechtliche Fernsehprogramme und 58 öffentlich-rechtliche Radioprogramme von ARD, ZDF, arte und Deutschlandradio finanziert.

Warum braucht Deutschland zwei öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten? Fangen wir doch damit an, das ZDF in die Freiheit zu entlassen, indem wir es allen Menschen in diesem Lande zum Kauf anbieten. Das nennt man dann Privatisierung. Vielleicht wird daraus ja eine Volksaktie, quasi der Volkswagen der Fernsehsender. Gleichzeitig reduziert man den Rest auf die reine Informationsvermittlung, von mir aus auf Beitragsbasis, aber ohne Werbefinanzierung. [...]"


Ralf Michalowsky (DIE LINKE), MdL im Landtag NRW zu den
Mängeln des 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrags
http://youtu.be/NB0TG8gGRo0
Zitat
"[...] liegt heute ein schlechtes Gesetz zur Abstimmung vor.
Und das Paradoxe ist: Alle Anwesenden wissen das, denn alle haben Entschließungsanträge vorgelegt und wollen damit die schlimmsten Fehler heilen, und trotzdem wird es leider eine breite Mehrheit für den mangelhaften Vertrag geben.
Dass dieser Vertrag in datenschutzrechtlicher Hinsicht eine absolute Katastrophe ist, dass er ein Schlag in das Gesicht von rund 800.000 Behinderten ist, dass kleine Unternehmen überproportional belastet werden - dies alles haben wir oft schon bemängelt und als Grund für unsere Ablehnung des vorliegenden Vertrags genannt.
[...] massive handwerkliche Mängel dieses Entwurfs [...]"





Gute Frau Ewert, bitte beginnen Sie spätestens *jetzt*, erst mal grundlegend  und Ihrem Berufsethos entsprechend zu *recherchieren*, bevor Sie wieder so etwas Unfundiertes aus dem Bauch heraus schreiben.

Und vor allem:

SCHALTEN sie mal wieder *AB*!

Denn es geht tatsächlich auch gänzlich *OHNE* Fernsehen!!!

FernsehFREI - und SPASS dabei!!!


An die Chef-Redaktion von Die Welt/ Welt am Sonntag:
Um auch nur ein bisschen Glaubwürdigkeit zu bewahren, wäre es an der Zeit, eine entsprechende Richtigstellung zu veröffentlichen und die Autorin vielleicht einmal mit ein paar Grundlagen fundierter Recherche und Analyse vertraut zu machen - wahlweise auch einfach mal kritischer zu redigieren. Da in der Vergangenheit ähnliche Bemühungen selbst durch Direkt-Kontakt zu keinem Erfolg führten, erspare ich mir vorerst persönlich den Direkt-Kontakt. Es liegt nun also an *IHNEN*...
Der Autorin - insbesondere, falls sie der Annahme Nicole Houwer-Joens gemäß eine Praktikantin sein sollte - wünsche ich für ihre zukünftige berufliche Laufbahn den Mut, die Kraft und den Ethos, den ihre Branche so bitter nötig zu haben scheint. Insofern: Alles Gute...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:08 von Bürger »

Offline Totalverweigerer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 547
Frau Ewert,

beim Lesen ihres Artikels mußte ich an den folgenden Vers aus einem Lied von Andreas Rebers denken:

"Das alles ist so langweilig und öde,
sag mal, läßt Du dich beraten
oder bist Du selbst so."

https://www.youtube.com/watch?v=bp-V5_jQHiE


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:09 von Bürger »
"Sich fügen heißt lügen!"
(Der Gefangene. Erich Mühsam)

"Die einzige Kunst im Kapitalismus ist der Aufstand gegen alle Autoritäten!" (Graffiti)

"Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muß Gesetz sein, weil es recht ist."
(Charles-Louis de Montesquieu)

http://www.zahlungsstreik.net

motte

  • Gast
"Bei den Rundfunkgebühren sind sich Weltverschwörer, Rechte und Linke einig. Zahlen will sie keiner. Aber wer unsere Demokratie liebt, der muss auch die Öffentlich-Rechtlichen lieben."

Iiihh, wie eklig und wie klebrig.
Da fragt man sich, wem die großen Medien wohl dienen.
Soviel Schleim ist schon sehr auffällig.


Ist die Verblödung wirklich schon so weit fortgeschritten???

Bei den Machern nicht, bei den Konsumenten hingegen schon.


@Rene, schöner Betrag, hoffentlich wirst Du nicht als " Weltverschwörer, Rechte und Linke " in der großen Zeitung diskreditiert.
Bedenke, man schwingt gleich die 3-fach-Keule :-D



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:09 von Bürger »

Offline nexus77

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 389
WELT = Springer Konzern. Die stecken da ganz dicke mit drinne.... habt ihr was anderes erwartet ?  ;)

Die sind doch ganz groß dabei im Spiel von teile und herrsche, bzw. Brot und Spiele.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:09 von Bürger »

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.921
Übrigens, zum Titel direkt, "geil" ist nur die reine, pure Technik selber, das Drumherum keineswegs. Gerade die Technik aber ist weder starr noch veraltet, sondern unter steter Weiterentwicklung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juli 2015, 21:09 von Bürger »
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Tags: