Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Vielleicht erklärt dies das Auf- bzw. Abtreten von Herrn Thomas "Tom" Buhrow..
Nebentätigkeiten des Thomas Buhrow
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24557.msg155733.html#msg155733
2
Dies und Das! / Re: Erhebung der TV- Einschaltquoten bzw. Zuschauerquoten
« Letzter Beitrag von noGez99 am Heute um 16:04 »
Weil es gerade im anderen Thread die Frage aufkam was Markanteil ist...
NDR Rundfunkrat stimmt Verträgen zu, Kritik an BDZV, Programmbeschwerden
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24555.msg155745.html#msg155745

Der "Markt" ist die Gesamtmenge der gerade fernsehenden Zuschauer

Zitat
Der Markt, das sind nicht alle Deutschen, sondern nur die, die tatsächlich gerade fernsehen; von denen wiederum sieht ein Teil einen bestimmten Sender – das ist der Marktanteil.
Quelle: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/37555/2/1

[...]

                        diese Sendung Sehende   
Marktanteil =  ------------------------------------
                        alle gerade Fernsehende         

[...]

Wenn also nur 3 Zuschauer in der Nacht die gleiche Sendung sehen, hat die Sendung einen Marktanteil von 100%

Schauen alle drei die Sendungen 1,2 und 3 an, dann haben die Sendungen 1,2 und 3 je einen Marktanteil von je 33%
3
Zitat
Der Markt, das sind nicht alle Deutschen, sondern nur die, die tatsächlich gerade fernsehen; von denen wiederum sieht ein Teil einen bestimmten Sender – das ist der Marktanteil.
Quelle: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/37555/2/1

User drboe hat also recht:

                        diese Sendung Sehende   
Marktanteil =  ------------------------------------
                        alle gerade Fernsehende         

Damit hat User Pinguin die Gesamtanzahl der Fernsehzuschauer berechnet, nicht die Bevölkerung

Wenn also nur 3 Zuschauer in der Nacht die gleiche Sendung sehen, hat die Sendung einen Marktanteil von 100%

Schauen alle drei die Sendungen 1,2 und 3 an, dann haben die Sendungen 1,2 und 3 je einen Marktanteil von je 33%
4
Ich vermute, die Angaben beziehen sie nicht auf die Bevölkerung sondern die Gesamtzahl der jeweils vor der Glotze versammelten Zuschauer. Wenn nur Nachtportiers zusehen, dann bilden die 100%, von denen ggf. 20% die Wiederholung einer Sendung des Vortages in Sender X verfolgen. Die Gesamtzahl überhaupt eingeschalteter Geräte ergibt sich durch Extrapolation aus den überprüften Haushalten. Soweit ich weiß, muss sich in den Haushalten jedes Mitglied individuell als Zuschauer an- bzw. abmelden. Daraus ermittelt man zusammen mit den Daten der Haushaltsstrukturen die Gesamtzahl der aktuellen Zuschauer. Diese bilden 100% und deren Verteilung über die Sender wird mitgeteilt. Mit den absoluten Zahlen weiß man, wieviele Zuschauer man überhaupt erreichen kann. Das hat dann Einfluss auf die Werbekosten im entsprechenden Zeutraum.

Jeder weiß, dass das nur eine Kalkulation ist und dass die treuesten Zuschauer Dackel Waldi und der Wellensittich Hansi sind, weil die das Gerät nicht abschalten können. Die menschlichen "Zuschauer" bügeln, essen, chatten, sehen Youtube-Videos, sind auf dem Klo, telefonieren, hören Musik, feilen sich die Nägel, sind shoppen, surfen im Internet oder daddeln mit dem Smartphone. Daher kriegt fast keiner mit, dass in der Karibik die Welt untergeht, Trump einen Furz gelassen hat oder die Bundeskanzlerine plötzlich von der Leyen heisst.  Nur die Sender und die Werbetreibenden glauben noch an die Relevanz und Magie der Zahlen 8)

M. Boettcher
5
Die Zuschauerzahlen sind zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten und an unterschiedlichen Wochentagen aber jeweils komplett anders.
Würden die Basiswerte identisch sein, wäre das zu 100% falsch.  ;)
6
Ich habe zu diesem Thema noch etwas gefunden:

BVerfG, Beschluss vom 19.07.2016, AZ: 2 BvR 470/08
Zitat
26
(1) Art. 1 Abs. 3 GG ordnet die umfassende Grundrechtsbindung aller staatlichen Gewalt an. Die Grundrechte gelten nicht nur für bestimmte Bereiche, Funktionen oder Handlungsformen staatlicher Aufgabenwahrnehmung, sondern binden die staatliche Gewalt umfassend und insgesamt (BVerfGE 128, 226 <244>). Der Staat und andere Träger öffentlicher Gewalt können im Rahmen ihrer Zuständigkeiten zwar auch am Privatrechtsverkehr teilnehmen. Sie handeln dabei jedoch stets in Wahrnehmung ihres dem Gemeinwohl verpflichteten Auftrags (vgl. BVerfGE 128, 226 <244 f.>). Ihre unmittelbare Bindung an die Grundrechte hängt daher weder von der Organisationsform ab, in der sie dem Bürger gegenübertreten, noch von der Handlungsform.

27
(a) Die Wahl der Organisationsform hat keine Auswirkungen auf die Grundrechtsbindung des Staates oder anderer Träger öffentlicher Gewalt. [...]

28
Vor diesem Hintergrund können sich der Staat und andere Träger öffentlicher Gewalt grundsätzlich selbst nicht auf die Grundrechte berufen (vgl. BVerfGE 21, 362 <370>; 61, 82 <100 ff.>; 68, 193 <205 ff.>; 75, 192 <200>). [...]

29
(b) Die Grundrechtsbindung der öffentlichen Gewalt gilt auch unabhängig von den gewählten Handlungsformen und den Zwecken, zu denen sie tätig wird. Sobald der Staat oder andere Träger öffentlicher Gewalt eine Aufgabe an sich ziehen, sind sie bei deren Wahrnehmung an die Grundrechte gebunden. [...]

30
Unerheblich ist auch, ob die für den Staat oder andere Träger öffentlicher Gewalt handelnde Einheit „spezifische“ Verwaltungsaufgaben wahrnimmt, ob sie erwerbswirtschaftlich oder zur reinen Bedarfsdeckung tätig wird („fiskalisches“ Handeln) und welchen sonstigen Zweck sie verfolgt. Der Vorstellung, die Grundrechtsbindung sei von der Natur des verfolgten Zwecks abhängig (vgl. Dürig/Scholz, in: Maunz/Dürig, GG, 73. Ergänzungslieferung 2014, Art. 3 Abs. 1 GG Rn. 475 ff.), liegt eine Dichotomie zwischen öffentlichem Recht und Privatrecht zugrunde, die mit der verfassungsrechtlichen Grundentscheidung für eine umfassende Grundrechtsbindung aller staatlichen Gewalt (Art. 1 Abs. 3 GG) nicht vereinbar ist. Diese Bindung steht nicht unter einem Nützlichkeits- oder Funktionsvorbehalt (BVerfGE 128, 226 <245>). [...]
Beschluss: http://www.bverfg.de/e/rk20160719_2bvr047008.html
Pressemitteilung: http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2016/bvg16-058.html

Der Beschluss ist vom 19.07.2016 und damit aktuelle Rechtsprechung. Mit der Rundfunkfreiheit (Artikel 5 GG) kann keine Finanzierungspflicht für den Wohnungsinhaber begründet werden.

Bedenklich finde ich, dass das BVerwG die o. g. Grundsätze des BVerfG in den Urteilen vom Januar 2017 nicht berücksichtigt hat.

7
Dies und Das! / Re: Nebentätigkeiten des Thomas Buhrow
« Letzter Beitrag von drboe am Heute um 14:54 »
@cleverle2009: der Mann heisst Strobl, Thomas Strobl. Siehe Wikipedia: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Thomas_Strobl

Seit 12. Mai 2016 ist er Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg sowie stellvertretender Ministerpräsident im Kabinett Kretschmann II. Ein Befürworter von Internet-Sperren und von Vorratsdatenspeicherung, geschmackloser Sippenhaft für Gegner von Stuttgart21, der der Meinung ist, als Abgeordneter wäre es nicht seine Aufgabe die Exekutive zu kontrollieren. Mit dem Verständnis langt es bei der CDU für Mandate in diversen Parlamenten und zum stellvertretenden Vorsitzenden der Bundesunion. Mit den richtigen Beziehungen würde es vermutlich auch eine Kaulquappe in der Partei weit bringen.

M. Boettcher


Edit "Bürger" @alle:
Hier bitte we überall im Forum konzentrieren auf das eigentliche Kern-Thema dieses Threads, welches da lautet
Nebentätigkeiten des Thomas Buhrow
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.
8
Die Basiswerte beider prozentualer Angaben stimmen eh nicht überein.

Wenn 4,2 = 15% sind; sind 28 = 100%;
wenn 2,2 = 10,1% sind; sind 21,78 = 100%;

korrekterweise sollten beiden 100%-Werte übereinstimmen.
9
Dies und Das! / Re: Nebentätigkeiten des Thomas Buhrow
« Letzter Beitrag von GEiZ ist geil am Heute um 13:12 »
Was man leicht vergisst:

Normalerweise sollte doch sein Intendantenpöstchen eine Vollzeitbeschäftigung sein. Welcher normale Arbeitnehmer kann zusätzlich zu seiner Vollzeittätigkeit noch solch eine Fülle Nebentätigkeiten ausführen? Der Tag hat nur 24 Stunden.
Mithin bekommt Buhrow für seine Teilzeitbeschäftigung "Intendant" die 399000 €. Da wird so mancher Vollzeitbeschäftigte blaß.
10
Dies und Das! / Re: Nebentätigkeiten des Thomas Buhrow
« Letzter Beitrag von cleverle2009 am Heute um 12:56 »
Hmmm... Wäre es möglich, dass die oben genannten Tätigkeiten zusätzlich zu seinen 399.000 Euro Intendanten-Jahresgehalt entlohnt werden und in der "Transparenzoffensive" aufgrund der Firmenstruktur der Tochterfirmen einfach nicht auftauchen?

Aber natürlich kommt da noch einiges oben drauf.
Zitat
Satzung
Deutschlandradio Handbuch – Organisation – Stand: Juni 2014
...
V. Übergangs- und Schlußvorschriften

[...]
§ 24 Reisekosten, Sitzungsgelder und Aufwandsentschädigungen
(1)  Die Mitglieder des Hörfunkrates und des Verwaltungsrates haben Anspruch auf Reisekostenvergütung, Tage- und Übernachtungsgelder. Sie erhalten ferner eine Aufwandsentschädigung.
...
entnommen aus:
http://www.deutschlandradio.de/transparenz.2082.de.html
Zitat
http://www.deutschlandradio.de/rechtsgrundlagen.2223.de.html

Für die Tätigkeit im Verwaltungsrat erhalten die Mitglieder eine monatliche Aufwandsentschädigung von 450 €, der Vorsitzende 900 € und der Stellvertreter 675 €. Für die Tätigkeit im Hörfunkrat erhalten die Mitglieder eine monatliche Aufwandsentschädigung von 300 €, der Vorsitzende 600 € und der Stellvertreter 450 €.
die anderen Funktionen müssen auch noch investigativ recherchiert werden.


Ach ja, die Filmtochter Degeto:
Zitat
ARD Degeto
Die Degeto Film GmbH ist die gemeinsame Filmeinkaufsgesellschaft der ARD, sie ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen. Ihre Gesellschafter sind die Landesrundfunkanstalten bzw. deren Werbetöchter, die die ARD Degeto anteilig finanzieren.
und wer sitzt dort in der ersten Reihe?
Das Töchterchen von dem W. Schäuble Finanzminister - und mit wem ist das Töchterchen verheiratet?
Thomas Strobel heißt der
Zitat
Er ist heute Abgeordneter des Deutschen Bundestags, der Vorsitzende der CDU Baden-Württemberg und damit ein ziemlich einflussreicher Mann.

Der Rundfunk gehört nicht nur dem Weber seiner SPD, nein auch auf die CDU hört der Rundfunk.

Kommentar von omanoman
Stefan Weber (SPD,MdL SH): "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist unersetzlich"
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24523.msg155541.html#msg155541
Aha, also der öffentlich rechtliche Rundfunk gehört also der SPD! “Rulps“  :o  :-[
Mein Rundfunk isses nicht!  >:D
Seiten: [1] 2 3 ... 10