Autor Thema: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice  (Gelesen 57377 mal)

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« am: 28. Juli 2014, 23:52 »



Wie wäre es mit einem telefonischen TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice & Co.?

Millionen Bürger wollen sich NICHT von der ARD, dem ZDF & Co., dem Beitragsservice (GEZ) ausnehmen lassen. Das wissen wir alle aus persönlichen Gesprächen in der Familie, in der Arbeit und unter Freunden.

Wenn wir uns bewegen, können wir eine Lawine in der Bevölkerung auslösen. Wenn einige aufstehen, fassen auch bald andere Mut. Jeder kann Fragen stellen oder seine Missbilligung über die finanziell aufgezwungenen Programme, den Freikauf-Zwang, die Abpressmethoden, die Staatsabhängigkeit des ZDF, die Auslassungen, die verzerrenden Umformulierungen, über das Senden von Bruchteilen der Weltinformationen, einseitigen Meinungen, Beschuldigungen, über die Auftritte von Scheinexperten, Scheindebatten, Desinformation, die Unfähigkeit wichtige Fragen zu stellen und über das Fehlen der adäquaten Gegenleistung beschweren.

Wer sagt, dass wir nur über die "Straße" an unser Ziel kommen können?

Wir leben im Multimediazeitalter. Gerüstet mit Mobiltelefon, E-Mail, Facebook, Twitter, Internet und unseren Willen können WIR unsere mediale Freiheit verteidigen.


Mögliche Fragen:

1. Welchen Service und für wen bieten Sie es an? Wieso nennen Sie das einen Service? Sind Sie nicht weiterhin das Inkasso für die öffentlich-rechtlichen Sender? Wieso die verschleiernde Umbenennung?

2. Warum muss ich per Zwang eine Zusatzrente zur gesetzlichen Rente PRO MONAT für die ARD Mitarbeiter in Höhe von 1575 € und 1750 € für die ZDF Mitarbeiter [www.bz-berlin.de] aus meinem Ersparten finanzieren? Ich brauche das Geld für meine vertrauenswürdigen Quellen und meine Gesundheit, Kinder, Rente, ... 

3. Warum geben Sie und die Sender 21 Mio. € PRO TAG aus? Ist die Summe nicht des Guten zu viel?

4. Wer braucht noch heute, im Internetzeitalter und dem Zugang zu den weltweiten Quellen, den Multifunktions-TV-Geräten mit Internetanschluss 90 ö.-r. Programme? Dient das zum verstecken der Zusatzrente?

5. Wieso muss ich die öffentlich-rechtlichen Anstalten zuerst finanzieren und mein Recht
aus Artikel 5 Grundgesetz (ungehinderte Information),
das Recht der eigenen Wahl nach Völkerrecht, dem internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte aus Artikel 19 (2),
den eigenen Eigentumsschutz (=Geldschutz) aus Artikel 14 Grundgesetz und
das Recht sich keiner Gesundheitsschädigung durch Fernsehen auszusetzen und diese nicht zwangssubventionieren zu müssen (Artikel 2 Grundgesetz)
hinten anstellen und erst die ö.-r. Anstaltsprogramme und dann meine bevorzugten und vertrauenswürdigen Quellen erwerben?

6. Was bilden Sie sich auf Ihre ausgewählten Bruchstücke des Weltgeschehens und Ihr uninteressantes, politisch auf Meinungslenkung ausgerichtetes Programm ein?
   
Nächste mögliche Fragen an den BeitragsService (GEZ):

7. Wie Sie sicherlich wissen, bieten sogar Stromversorger Tipps zur Stromverbrauchsreduzierung an und damit zur Ersparnis der Ausgaben.

Welchen Service zur Kostensenkung bieten Sie denn an?

Mögliche Fragen nach der Idee von gelddruckmaschine:

8. Inwiefern wurden beim RBStV, der die Entscheidungsfreiheit einschränkt, Gesundheitsschädlichen Aspekte des TV-Konsums berücksichtigt?

9. In Infos des BS wird der Beitrag als ‚Flatrate’ beworben. Konsumverzicht ist jetzt kein finanzieller Sparanreiz mehr. Wurde berücksichtigt, dass Flatrates übermäßigen Konsum und Sucht fördern (Stichwort Komasaufen)?

10. Welche gemeinschaftswichtigen Aufgaben, die andere Medien (Radio/Zeitung) NICHT abdecken (was laut EMK, Art.8, der einzige Grund wäre Grundrechte einzuschränken), erfüllen die ö.-r. TV-Beiträge?

11. Das voluntative Pay-TV ist lange ausgereift. Warum wird es im RBStV nicht berücksichtigt und im ö.r. Bereich nicht angeboten?

12. Ein verbrauchsgerechter Beitrag fördert das Demokratieverständnis.
Warum erhält das TV entgegen seines Auftrags ‚Demokratieförderung’ eine Sonderstellung zur Begründung von Zwangsbeiträgen?

13. Ein Freund hat durch exzessiven TV-Konsum seiner Frau Ehe und Familie verloren und jetzt hohe Unterhaltszahlungen zu leisten.
Sehen Sie in der Beeinträchtigung seines Budgets durch den TV-Zwangsbeitrag seine Wahlfreiheit, und damit letztlich sein Grundrecht unangetastet, sich für andere Medien wie Zeitschriften zu entscheiden?

14. Frage an den WDR Mitarbeiter während meines telefonischen Gesprächs:

Wie wäre es, wenn ich Sie ab heute mit wirklich interessanten und wichtigen Themen aus dem Leben per E-Mail informiere und Sie mir monatlich Geld überweisen.

Mitarbeiter: Warum?

Ich: Weil Sie ein Dach über dem Kopf haben. (Anm.: Grundlage für die aktuelle Abgabe)

Stille ...

Ich: Sind Sie noch da?

Mitarbeiter: Das geht nicht!

Ich: Doch! Das ist Ihr Beitrag zur Demokratieabgabe. (Anm.: Hinweis zur "Demokratieabgabe")

Klick, aufgelegt.

In der nächsten Woche kommen die Fragen nach seiner Überweisung ;)

Läuft das nicht die ganze Zeit nur in unsere Richtung ab?

Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?


15.
Zitat
Der ÖRR nimmt eine essenzielle Funktion für die demokratische
Ordnung sowie das kulturelle Leben in Deutschland ein..."

Dann hätte ich gerne die Antworten auf die Fragen gehabt:

Welche essenzielle Funktion für die demokratische Ordnung erfüllen die ö.-r. TV-Beiträge, die andere Medien wie priv. Stadt-Radio, Webradio, Zeitungen, Zeitschriften, Internet, private TV-Anbieter, nationale und internationale Anbieter NICHT abdecken?

Welche Belege liegen der Behauptung "essenzielle Funktion" zugrunde?

Warum Fragt Richter Bostedt vom VG Freiburg erstaunt:
"Was qualifiziert denn nun den Vorteil?" Er habe sich dazu einmal den RGStV durchgelesen, aber er finde nichts."

Warum sagt der Vorsitzende Richter Eidtner beim Massenverfahren vor dem VG Potsdam folgendes?
"nur weil ich bezahlen muss, muss ich den Quatsch nicht ansehen".

Bezieht sich die "essenzielle Funktion" womöglich auf die Zeit um 1980?


Lass der Phantasie freien Lauf.


A. Einstein:
"Gegen organisierte kriminelle Macht gibt es nur organisierte Macht."



>> Eine Klage mit Erfolgsaussicht <<
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,10015.0.html

>> Brief an den WDR und die GEZ (BAZ) Mitarbeiter <<
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,8167.0.html

>> Der Widerstand beginnt mit Taten <<
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,9677.0.html

Handelsblatt: "ARD und ZDF brauchen Reformen"
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,10284.0.html


--- Ohne Gewähr ---

Beitragsservice (BAZ) = GEZ:

ARD ZDF Deutschlandradio
Beitragsservice
50656 Köln

Service-Telefon zum Beitragskonto:
    018 59995 – 0100 oder
    018 59995 – 0920
    018 59995 – 0930

Abteilung Recht und Personal:
    0221 5061-2468
    0221 5061-2421
    (0221 5061-2xyz hier waren in der Vergangenheit  viele direkte Tel.-nr. angesiedelt)

Service-Telefon zum Rundfunkbeitrag: 018 59995 – 0888
(6,5 Cent/Min. aus den deutschen Festnetzen, abweichende Preise für Mobilfunk)
Internet: www.rundfunkbeitrag.de
Kontakt-Formular: www.service.rundfunkbeitrag.de/kontakt
service@rundfunkbeitrag.de

Weitere Telefonnummern: Beitragsservice

018 – 59995 – 0700  (Juni 2013, Mitteilung)
                      - 0300 (August 2013, Gebühren-/Beitragsbescheid)
 
                      - 0200 (Juni 2014, Zahlungsaufforderung)

0221 – 5061 – 2971 (März 2014, Widerspruchsbescheid)

Rundfunk-Anstalten:

Bayerischer Rundfunk (BR)
Rundfunkplatz 1
80300 München
Tel.: 089-5900-01
Internet: www.br.de
E-Mail: info@br-online.de

Hessischer Rundfunk (HR)
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Tel.: 069-155-1
Internet: www.hr-online.de
E-Mail: hzs@hr-online.de

Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)
MDR Zuschauerservice
04360 Leipzig
Tel.: 0341-3 00 96 96
Fax: 0341-3 00 65 37
Internet: www.mdr.de
E-Mail: zuschauerservice@mdr.de

Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
Tel.: 040-4156-0
Internet: www.ndr.de
E-Mail: info@ndr.de

Radio Bremen (RB)
Diepenau 10
28195 Bremen
Telefon: 0421 246 0
Internet: www.radiobremen.de
E-Mail: zuschauerredaktion@radiobremen.de

Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB)
Standort Berlin
Masurenallee 8 - 14
14057 Berlin
Tel.: 030-97 99 3-0
Fax: 030-97 99 3-19
Internet: www.rbb-online.de
E-Mail: Zuschauerredaktion@rbb-online.de

Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB)
Standort Potsdam
Marlene-Dietrich-Allee 20
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel. 0331 - 97 99 3-0
Internet: www.rbb-online.de
E-Mail: Zuschauerredaktion@rbb-online.de

Saarländischer Rundfunk (SR)
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken
Tel.: 0681-602-0
Internet: www.sr-online.de
E-Mail: info@sr-online.de

Südwestrundfunk (SWR)
70150 Stuttgart
Tel.: 0711-9290
Internet: www.swr.de
E-Mail: info@swr.de

Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Appellhofplatz 1
50667 Köln
Tel.: 0221-220-0
Internet: www.wdr.de
E-Mail:
publikumsstelle@wdr.de
redaktion@wdr.de

Deutsche Welle
Kurt-Schumacher-Str. 3
53113 Bonn
Tel.: 0228-429-0

Postadresse:
Deutsche Welle
53110 Bonn

Internet: www.dw.de
E-Mail: feedback.german@dw.de
ARD Digital

Marlene-Dietrich-Allee 20
14482 Potsdam
Internet: www.ard-digital.de
Beteiligungen der ARD an anderen Sendern

Neben den Dritten Programmen, dem Ersten Deutschen Fernsehen und der Deutschen Welle ist die ARD auch an
Gemeinschaftsprogrammen mit dem ZDF sowie anderen Partnern beteiligt.

Das Satelliten-Kulturprogramm von ARD, ZDF, ORF, SRG: 3sat
Südwestfunk
76522 Baden-Baden
Tel.: 07221-923572
Internet: www.3sat.de
E-Mail: info@3sat.de

Der europäische Kulturkanal von ARD, ZDF und ARTE France: arte
4, Quai du Chanoine Winterer
CS20035
F 67080 Strasbourg Cedex
Tel.: 0180 500 24 88
Internet: www.arte.tv


Der gemeinsame Kinderkanal von ARD und ZDF: KiKA
99081 Erfurt
Tel.: 0361-2181890
Internet: www.kika.de
E-Mail: kika@kika.de

Der Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF: PHOENIX
Langer Grabenweg 45-47
53175 Bonn
Tel.: 01802 8217
Internet: www.phoenix.de
E-Mail: info@phoenix.de
Rundfunkbeitrag

Arbeitsgemeinschaft der ARD-Werbegesellschaften

ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH
 Bertramstraße 8 / D-Bau
 60320 Frankfurt
Tel.: 069-154240
Internet: www.ard-werbung.de
E-Mail: info@ard-werbung.de
ARD Hauptstadtstudio

ARD Hauptstadtstudio
Wilhelmstraße 67a
10117 Berlin
Internet: www.ard-hauptstadtstudio.de

Das ARD-Infocenter im Hauptstadtstudio:
Internet: www.ard-infocenter.de


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Februar 2016, 12:54 von Viktor7 »

Offline Shran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 710
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #1 am: 29. Juli 2014, 03:59 »
Warum haben Sie keine 0800 Nummer?... Ich verstehe und warum wollen alle bei Ihnen anrufen? ^^


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- Wie alles begann 2016 https://bit.ly/2POB90G
- Zweiter Bescheid während Klage 2018https://bit.ly/2OKfavL

Offline karlsruhe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.562
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #2 am: 29. Juli 2014, 07:03 »
Eine email-Aktion wäre ja auch machbar ;)
oder wenn in der "Nähe" allein oder mit mehreren mal persönlich hingehen und fragen, ist ja unser gutes Recht.

Auch können die Widersprüche zur Niederschrift bei den jeweiligen Rundfunkanstalten eingelegt werden oder auch für alle kann die Niederschrift  beim Beitragsservice in Köln, Freimersdorfer Weg 6 eingelegt werden. Dann wäre man auf jeden Fall in der "GEZ". (Dies wäre dann im wahrsten Sinne ein Tag der offenen Tür und das legal).

In Köln, Freimerdorfer Weg, sind mehrmals in der Woche kostenlose Führungen zur Lindenstraße, rechts daneben ist die "GEZ". Man muss sich allerdings vorher anmelden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Juli 2014, 07:09 von karlsruhe »
Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #3 am: 29. Juli 2014, 08:59 »
Warum schotten Sie sich mit dem Stacheldrahtzaun um das Gebäude ab?
Haben Sie ein schlechtes Gewissen?
Ist Ihr Service oder Ihre Methoden so unsauber und Sie Angst vor Ihren ZwangsKunden haben?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Juli 2014, 11:24 von Viktor7 »

Offline Mahakala2013

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #4 am: 29. Juli 2014, 09:25 »
vielleicht kommt einmal eine Drohne vorbei und wirft Flugblätter und Bengalisches Feuer ab  -  da kann ein Stacheldrahtzaun auch nicht mehr helfen ....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 719
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #5 am: 29. Juli 2014, 12:45 »
Durch den Versuch, auch ÖrR Nichtnutzern in Verbindung mit Grundrechtsverletzungen die Zahlung aufzuzwingen, sind diese nun zu etwas ganz anderem gezwungen, nämlich zu klagen. Es sind zwar nur ein paar Hunderttausend potentielle Kläger erzeugt worden, aber davon werden auch die vielen Millionen Duckmäuser profitieren, die nur (be)klagen, aber nicht klagen. Mit Dollarzeichen in den Augen haben die Ministerpräsidenten dieses mängelbehaftete Unrechtssystem abgesegnet. Wenn es noch Recht gibt in Deutschland, wird sich die versuchte Umstellung 2013 als Schuss nach hinten erweisen, Gier frisst Hirn.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Juli 2014, 12:59 von 20MillionenEuroTäglich »
21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #6 am: 29. Juli 2014, 13:27 »
Die schotten sich ab, weil sie Angst vor Anschlägen haben.
...

Klingt nach einer Phobie von Seiten des Beitragsservices. Was müssen diese für schlimme Sachen mit den Bürgern machen oder gewaltige Leichen im Keller haben, um sich mit Stacheldrahtzaun und Kameras abzuschotten. Sieht so die vielbesagte und beworbene Nähe zum ö.-r. Zuschauer und die Akzeptanz der ö.-r. Sender aus?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #7 am: 29. Juli 2014, 21:30 »
Nächste mögliche Fragen an den BeitragsService (GEZ):

1. Wie Sie sicherlich wissen, bieten sogar Stromversorger Tipps zur Stromverbrauchsreduzierung an und damit zur Ersparnis der Ausgaben.

Welchen Service zur Kostensenkung bieten Sie denn an?

Mögliche Fragen nach der Idee von gelddruckmaschine:

2. Inwiefern wurden beim RBStV, der die Entscheidungsfreiheit einschränkt, Gesundheitsschädlichen Aspekte des TV-Konsums berücksichtigt?

3. In Infos des BS wird der Beitrag als ‚Flatrate’ beworben. Konsumverzicht ist jetzt kein finanzieller Sparanreiz mehr. Wurde berücksichtigt, dass Flatrates übermäßigen Konsum und Sucht fördern (Stichwort Komasaufen)?

4. Welche gemeinschaftswichtigen Aufgaben, die andere Medien (Radio/Zeitung) NICHT abdecken (was laut EMK, Art.8, der einzige Grund wäre Grundrechte einzuschränken), erfüllen die ö.-r. TV-Beiträge?

5. Das voluntative Pay-TV ist lange ausgereift. Warum wird es im RBStV nicht berücksichtigt und im ö.r. Bereich nicht angeboten?

6. Ein verbrauchsgerechter Beitrag fördert das Demokratieverständnis.
Warum erhält das TV entgegen seines Auftrags ‚Demokratieförderung’ eine Sonderstellung zur Begründung von Zwangsbeiträgen?

7. Ein Freund hat durch exzessiven TV-Konsum seiner Frau Ehe und Familie verloren und jetzt hohe Unterhaltszahlungen zu leisten. 
Sehen Sie in der Beeinträchtigung seines Budgets durch den TV-Zwangsbeitrag seine Wahlfreiheit, und damit letztlich sein Grundrecht unangetastet, sich für andere Medien wie Zeitschriften zu entscheiden?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline karlsruhe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.562
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #8 am: 29. Juli 2014, 22:08 »
Klasse Aktion, Klasse Fragen
werde mich Donnerstag/Freitag in für mich schon erprobter Weise nochmal mit diesen Fragen einer email-Aktion widmen.
Steter Tropfen höhlt den Stein.
Mitstreiter sind jederzeit herzlich willkommen.
Auch gerne für den Informationsaustausch.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #9 am: 29. Juli 2014, 22:49 »
Klasse Aktion, Klasse Fragen
werde mich Donnerstag/Freitag in für mich schon erprobter Weise nochmal mit diesen Fragen einer email-Aktion widmen.
Steter Tropfen höhlt den Stein.
Mitstreiter sind jederzeit herzlich willkommen.
Auch gerne für den Informationsaustausch.

:)

Die Telefonaktion mit bohrenden Fragen könnte zu einer regelmäßigen Maßnahme werden, ähnlich den "Runden Tischen".
Ja, hunderte Wespenstiche können ganz schön wehtun. Der BS fährt mit seinen ewigen Aufforderungen zur Zwangszahlungen, statt der Ausstellung eines Bescheides oder der Widerspruchsbescheidung, ganz gute Ergebnisse ein. Wir sollten vom Gegner lernen.

Nicht abwimmeln lassen, beharrlich vernünftige Antworten einfordern, die Vorgesetzten zum Gespräch einfordern.

Die Reaktionen können hier im Thread und bei den RTs besprochen werden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Juli 2014, 22:54 von Viktor7 »

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #10 am: 30. Juli 2014, 20:40 »
Gruppe / Veranstaltung bei Facebook zum Thema:

>>> TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice <<<



Wer hat ein wenig Zeit bei Facebook dazu eine Gruppe und ggf. eine Veranstaltung zu erstellen und diese ein wenig zu betreuen. Als Administratoren einer Gruppe/Veranstaltung können mehrere Personen mitwirken. Zum Mithelfen wäre ich neben meiner 10 Stunden Arbeit dennoch bereit. Es sollte jemand sein, den WIR gut kennen, um keinen Trojaner in unseren Reihen wirken zu lassen.

Auf diese Weise können WIR uns für die vielen Nettigkeiten beim Beitragsservice/den Sendern bedanken und mit unseren Fragen die Mitarbeiter auf die Aushöhlung unserer Grundrechte, auf unsere Bedürfnisse und Wünsche aufmerksam machen.

Die Rundfunkanstalten verteidigen ihr Geldaufkommen mit ihrer Rundfunkfreiheit. Argumente, die für die Anstalten gelten, sollten auch für den Bürger gelten, sonst haben wir keinen Rechtsstaat.

Gehen wir es an!


A. Einstein:
"Gegen organisierte kriminelle Macht gibt es nur organisierte Macht."


http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,10426.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Juli 2014, 23:09 von Viktor7 »

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #11 am: 01. August 2014, 13:52 »
Sie haben es anscheinend nicht mit der Beharrlichkeit und den Massen der Zwangsbeglückten gerechnet, die sich gerne für die vielen unerwünschten Briefe/Programme bedanken wollen und noch dazu vertiefende Fragen stellen.

Die verängstigten/überraschten Mitarbeiter des BS (der GEZ) und der Sender versuchen sich mit dem Diktat der Politik/des Gesetzes auszureden. Auf die Frage: "Warum sie sich an den Grundrechtverletzungen und dem Geldabpressen beteiligen, obwohl ihnen der gesunde Menschenverstand und das Gewissen sagt, dass sie Unrecht tun und die finanziellen Mittel der Bürger rauben, verstummen sie im Schweigen.

Bitte berichtet auch, was ihr für Antworten bekommen habt und wie die Gespräche bei euch verlaufen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2014, 14:52 von Viktor7 »

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #12 am: 01. August 2014, 19:57 »
Frage an den WDR Mitarbeiter während meines telefonischen Gesprächs:

Wie wäre es, wenn ich Sie ab heute mit wirklich interessanten und wichtigen Themen aus dem Leben per E-Mail informiere und Sie mir monatlich Geld überweisen.

Mitarbeiter: Warum?

Ich: Weil Sie ein Dach über dem Kopf haben.

Stille ...

Ich: Sind Sie noch da?

Mitarbeiter: Das geht nicht!

Ich: Doch! Das ist Ihr Beitrag zur Demokratieabgabe.

Klick, aufgelegt.

In der nächsten Woche kommen die Fragen nach seiner Überweisung ;)

Läuft das nicht die ganze Zeit nur in unsere Richtung ab?

Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2014, 20:59 von Viktor7 »

Anti-Raubritter

  • Gast
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #13 am: 01. August 2014, 20:58 »
Nehmst mir nicht übel, das Ganze ist zwar recht lustig, aber relevant ist nicht der BS oder die LRAs, sondern die Gesetzgebung. Die Mitarbeiter können ja auch nichts dafür, das sind im Prinzip nur Handlanger. Klingt ein wenig negativ, ist aber nicht so gemeint, da der ÖRR Apparat rechtsstaatlich Legitimiert ist. Und genau das ist unser Problem: Systemwechsel/Änderungen nicht möglich.

Aus meiner Sicht ist es wichtig Aufklärungsarbeit zu leisten. Die Öffentlichkeit über das Finanzierungssystem des ÖRR aufzuklären und Klagen einzureichen. Alles andere führt nur dazu, dass die Protestbewegung einen negativen Tatsch erhält (Mobbing, etc.).


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.034
Re: TAG der OFFENEN TÜR beim Beitragsservice
« Antwort #14 am: 01. August 2014, 21:39 »
Und ob die Mitarbeiter der Rundfunkanstalten, vor allem die Führung, bei dem Raubzug der Grundrechte und der finanziellen Mittel eine Rolle spielen. Sie interessieren sich nur dafür nicht. Die Mitläufer trifft ebenso die Schuld, weil sie an der Aushöhlung der Grundrechte beteiligt sind und bei dem Abpressen von Eigentum nur zuschauen und noch davon profitieren.

Wer hat das Gutachten über die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks an Paul Kirchhof in Auftrag gegeben? Es war die ARD, das ZDF und D Radio. Warum ist es so einseitig zu Gunsten der öffentlich-rechtlichen Mitarbeiter ausgefallen?
Wie ist es sonst zu erklären, dass das Gutachten, das von den Rundfunkgebühren bezahlt wurde, nicht zu dem Schluss kommt, andere Finanzierungsquellen zu erschließen bzw. den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu reformieren bzw. diesen als nicht demokratisch institutionalisiert einzustufen, damit Beiträge entfallen, sinken oder freiwillig gezahlt werden könnten.

Deswegen ist die Aufklärungsarbeit bei den Mitläufern so wichtig.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2014, 21:50 von Viktor7 »

Tags: