Autor Thema: Kleine Recherche zum Paul Albrechts Verlag / PAV Card  (Gelesen 10061 mal)

Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.561
Re: Kleine Recherche zum Paul Albrechts Verlag / PAV Card
« Antwort #45 am: 16. August 2019, 20:03 »
Die Rechtsanwälte Gluck aus Schnuck haben mir heute in einem langweiligen Sommerpausenschrieb mitgeteilt, dass sie mir ausdrücklich keine Erlaubnis geben, den mit ihnen geführten Schriftwechsel zu veröffentlichen. Auch finden sie es nicht gut, wenn ich, der für sie anscheinend "umfänglich in öffentlichen Internetforen aktiv ist"  :D (gez-boykott und Frag den Staat), auch nur darstelle, dass es etwaigen Schriftwechsel mit ihnen oder ihrer Mandantin gab. Dass sie sich mit dem NDR hinter meinem Rücken abgesprochen haben, darf ich anscheinend kundtun. Die Rechtsanwälte Gluck aus Schnuck sind fiktive Rechtsanwälte.

Das Aufregendste am Ganzen war eigentlich, dass der Brief per Einwurf-Einschreiben kam.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. August 2019, 21:20 von Bürger »
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt.
Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Tags: