Autor Thema: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild  (Gelesen 6262 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator++
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.681
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://img.welt.de/img/config_master_header/orig149433181/3270004236/welt-logo-trans.png

Die Welt, 05.04.2016

Gebühren-Verweigerin
Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild

von Christian Meier

Zitat
Eine Totalverweigerung gegen Rundfunkgebühren führte die Frau bis ins Gefängnis. Dafür wird sie nun von vielen gefeiert. Und doch wählt sie das falsche Mittel im Streit für ein berechtigtes Anliegen.

[..]ARD und ZDF über Haft gar nicht informiert

Eine Erzwingungshaft, wie sie Sieglinde Baumert antreten musste, ist natürlich nicht im Sinne der Rundfunkanstalten. Die entstehenden Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Vergehen und dem nicht bezahlten Beitrag.

Es bliebe also zu klären, warum der Gerichtsvollzieher keine andere Alternative mehr sah als die Haft. Beim zuständigen MDR war man angeblich gar nicht über den Fall der Frau informiert, über den die "Welt am Sonntag" zuerst berichtete. Beim Beitragsservice heißt es auf Nachfrage, die jeweilige Vollstreckungsbehörde entscheide, was zu tun sei, ob und wie beispielsweise gepfändet werde. Schließlich nahm der MDR seinen Antrag zurück, und so ist die Totalverweigerin, die in der JVA Chemnitz einsaß, wieder frei.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article154039550/Die-Gebuehren-Rebellin-Baumert-taugt-nicht-als-Vorbild.html

----

Zur Behauptung, der MDR wäre nicht informiert gewesen:
Dass ARD, ZDF oder der MDR von der Inhaftierung nichts gewusst haben, ist mehr als fadenscheinig.  Wir selbst haben die Intendantin des MDR per Snailmail angeschrieben gehabt: liest die wohl ihre Briefe nicht?

Mit gleicher Post haben wir auch den OGV angeschrieben, den Landrat Wartburgkreis, den Richter und noch ein paar andere Beteiligte. Also die wussten ALLE von der Inhaftierung.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. April 2016, 20:01 von ChrisLPZ »

Offline Karlson

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 211
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #1 am: 05. April 2016, 19:37 »
Ist den das zu fassen. Die Frau ist selber schuld. Mein Gott warum hat die denn nicht bezahlt?

Mal sehen, ob es bald auch einen Artikel zu ihrer Gesinnung geben wird. Das darf ja nicht sein, dass sich jemand weigert eine Zwangsmitgliedschaft zu bezahlen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline RAFA

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 97
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #2 am: 05. April 2016, 19:40 »
Dass ARD, ZDF oder der MDR von der Inhaftierung nichts gewusst haben, ist mehr als fadenscheinig.  Wir selbst haben die Intendantin des MDR per Snailmail angeschrieben gehabt: liest die wohl ihre Briefe nicht?

Mit gleicher Post haben wir auch den OGV angeschrieben, den Landrat Wartburgkreis, den Richter und noch ein paar andere Beteiligte. Also die wussten ALLE von der Inhaftierung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

www.GEZnoch.de - die fränkische anti-GEZ-Site mit allen Nürnberg/Fürth-Terminen (allmächd!)

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.232
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #3 am: 05. April 2016, 19:43 »
Zitat
Beim zuständigen MDR war man angeblich gar nicht über den Fall der Frau informiert

Ein Richter muss so einen Haftantrag unterschreiben. Es ist dringend die Unterschrift zu pürfen.
Auch zu pürfen ist, welche Partei den Antrag zum Richter gegeben hat.
Normal sollte doch nur der vermeintliche Gläubiger so einen Antrag stellen dürfen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.072
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #4 am: 05. April 2016, 19:45 »
Zitat
Beim zuständigen MDR war man angeblich gar nicht über den Fall der Frau informiert, über den die "Welt am Sonntag" zuerst berichtete. Beim Beitragsservice heißt es auf Nachfrage, die jeweilige Vollstreckungsbehörde entscheide, was zu tun sei, ob und wie beispielsweise gepfändet werde. Schließlich nahm der MDR seinen Antrag zurück,
Alleine schon der Inhalt des hervorgehobenen Textes birgt einen Widerspruch.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline ohmanoman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #5 am: 05. April 2016, 19:46 »

Bildquelle: http://img.welt.de/img/config_master_header/orig149433181/3270004236/welt-logo-trans.png

Die Welt, 05.04.2016

Gebühren-Verweigerin
Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild

von Christian Meier

Zitat
Eine Totalverweigerung gegen Rundfunkgebühren führte die Frau bis ins Gefängnis. Dafür wird sie nun von vielen gefeiert. Und doch wählt sie das falsche Mittel im Streit für ein berechtigtes Anliegen.

[..]ARD und ZDF über Haft gar nicht informiert

Eine Erzwingungshaft, wie sie Sieglinde Baumert antreten musste, ist natürlich nicht im Sinne der Rundfunkanstalten. Die entstehenden Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Vergehen und dem nicht bezahlten Beitrag.

Es bliebe also zu klären, warum der Gerichtsvollzieher keine andere Alternative mehr sah als die Haft. Beim zuständigen MDR war man angeblich gar nicht über den Fall der Frau informiert, über den die "Welt am Sonntag" zuerst berichtete. Beim Beitragsservice heißt es auf Nachfrage, die jeweilige Vollstreckungsbehörde entscheide, was zu tun sei, ob und wie beispielsweise gepfändet werde. Schließlich nahm der MDR seinen Antrag zurück, und so ist die Totalverweigerin, die in der JVA Chemnitz einsaß, wieder frei.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article154039550/Die-Gebuehren-Rebellin-Baumert-taugt-nicht-als-Vorbild.html

Na, wieder ein Ruderer im Verein der "Rückwertsruderer"

UNGLAUBLICH


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

ARD: „Bei uns sitzen Sie in der Ersten Reihe“ //// Bei uns reihern Sie in die Ersten Sitze!     ZDF: „Mit dem Zweiten sehen Sie Besser“ //// Ein blinder Mensch nicht! Ich sag halt nix und das werde ich wohl noch sagen dürfen! GEZ = Ganoven-Erpresser- Zyniker // ARD = Anstalt-rechtsloser-Diktatur // ZDF = Zentrum der Finsternis

Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 850
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #6 am: 05. April 2016, 19:49 »
So ist es:

Zitat
§ 802g ZPO
Erzwingungshaft

(1) Auf Antrag des Gläubigers erlässt das Gericht gegen den Schuldner, der dem Termin zur Abgabe der Vermögensauskunft unentschuldigt fernbleibt oder die Abgabe der Vermögensauskunft gemäß § 802c ohne Grund verweigert, zur Erzwingung der Abgabe einen Haftbefehl. In dem Haftbefehl sind der Gläubiger, der Schuldner und der Grund der Verhaftung zu bezeichnen. Einer Zustellung des Haftbefehls vor seiner Vollziehung bedarf es nicht.

(2) Die Verhaftung des Schuldners erfolgt durch einen Gerichtsvollzieher. Dem Schuldner ist der Haftbefehl bei der Verhaftung in beglaubigter Abschrift zu übergeben.

D.h.: der MDR muss davon gewusst haben!

Das zu googeln dauert keine Minute. Warum kann ein Journalist der Welt das nicht?



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ohmanoman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #7 am: 05. April 2016, 19:52 »
Zitat
Warum kann ein Journalist der Welt das nicht?

Weil er seinen Job behalten will?

Mein Lob an die "Welt" ziehe ich zurück!  >:(

Ohmanoman


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

ARD: „Bei uns sitzen Sie in der Ersten Reihe“ //// Bei uns reihern Sie in die Ersten Sitze!     ZDF: „Mit dem Zweiten sehen Sie Besser“ //// Ein blinder Mensch nicht! Ich sag halt nix und das werde ich wohl noch sagen dürfen! GEZ = Ganoven-Erpresser- Zyniker // ARD = Anstalt-rechtsloser-Diktatur // ZDF = Zentrum der Finsternis

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.232
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #8 am: 05. April 2016, 19:56 »
Zitat
Auf Antrag des Gläubigers

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass der MDR nicht der Gläubiger sein kann oder doch, denn der MDR hat den Antrag (Moment, der wurde doch nicht vom MDR gestellt? Denn es wird Unwissenheit vorgeschoben.) zurückgezogen. Oder bedeutet es: MDR stellt einen Antrag und dann kümmert sich der MDR nicht mehr. Müsste der GV nicht darüber informieren und nachfragen ob der Gläubiger diesen Antrag auf Haft stellen will? Oder handelt der GV eigenmächtig ohne Auftrag?

Irgendeine Person muss diesen Haftantrag einem Richter vorlegen und beantragen. Der Richter unterschreibt, dann geht der GV los und macht weiter. Irgendwo dazwischen muss doch der Gläubiger informiert sein und den Antrag unterschreiben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.125
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #9 am: 05. April 2016, 20:04 »
Es wird mal wieder nach Salamitaktik nur zugegeben, was ohnehin bekannt ist. Es heisst nicht umsonst "Lügenpresse". Wenn der MDR nicht die Zwangsvollstreckung veranlasst hat, war es der BS. Aber den lassen wir mal aussen vor, MDR ist der Buhmann. MDR ist verantwortlich für diese Gesetzesbrüche, für die Inhaftierung und den Jobverlust von Frau Baumert. Das sollen die intern klären, mal abwarten, wann jemand vom MDR oder BS wegen gesundheitlicher Probleme von seinem hohen Posten und Ämtern zurücktritt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Widerspruch und Klage 2019 https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=30197.0
Hilfstexte und Musterbriefe: http://volxweb.org/node/166/

Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.394
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #10 am: 05. April 2016, 20:21 »
Für mich sieht das so aus wie wir es immer befürchtet haben. Der Belästigungsservice hat sich völlig verselbständigt, beantragt Haft und die Richter und GV gehorchen. Jetzt gilt es aber, klarzustellen dass alleine der MDR hierfür verantwortlich sein kann, denn der BS ist nicht rechtsfähig.

Weg mit dem ganzen überflüssigen Staatsrundfunk.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline LeckGEZ

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 465
  • Ist Unrecht per Gesetz Recht - Widerstand Pflicht
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #11 am: 05. April 2016, 20:22 »
... mal abwarten, wann jemand vom MDR oder BS wegen gesundheitlicher Probleme von seinem hohen Posten und Ämtern zurücktritt.

Und den 100.000 fachen Satz an monatlichen Beitragsgeldern als Entschädigung erhält, bei voller Anrechnung der Pension, als würde man bis zum letzten Tag dabei sein.

Mir wird schlecht, ich gehe in den Keller den Kabelanschluss der Hausgemeinschaft zerhacken...nur den Teil der örR überträgt.  >:D

Indem man örR rausschneidet, unterdrückt man zwar Informationen wie der örR, aber in diesem Fall führt es zu DemokratieZUGABE.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

https://www.openpetition.de/petition/online/rundfunkbeitrag-ausserkraftsetzung-durch-den-bundestag  130.000 Stimmen für den Showdown! Vote!

LeckGEZ*

*Nickname ist von meinem ZufallsgeneratorTM über einen langen Zeitraum ermittelt worden und erhebt keine Ansprüche auf Sinn- oder Vollständigkeit. Wäre jedoch bereit, diesen auch für die Politik arbeiten lassen zu wollen. (Tantiemen bitte per PM. Bitte nix unterhalb Intendanten-Gage, Politiker-Nebenjob oder Filz-Beraterhonorar

Offline ohmanoman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #12 am: 05. April 2016, 20:25 »
Zitat
Mir wird schlecht, ich gehe in den Keller den Kabelanschluss der Hausgemeinschaft zerhacken...

verwechsel es nicht mit dem Wasseranschluss!! ;D ;D ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. April 2016, 01:09 von Bürger »
ARD: „Bei uns sitzen Sie in der Ersten Reihe“ //// Bei uns reihern Sie in die Ersten Sitze!     ZDF: „Mit dem Zweiten sehen Sie Besser“ //// Ein blinder Mensch nicht! Ich sag halt nix und das werde ich wohl noch sagen dürfen! GEZ = Ganoven-Erpresser- Zyniker // ARD = Anstalt-rechtsloser-Diktatur // ZDF = Zentrum der Finsternis

Offline boykott2015

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 726
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #13 am: 05. April 2016, 20:40 »
Zitat
Natürlich ließe sich nun ausmalen, wie Tausendschaften von Beitragsgegnern freiwillig den Gang ins Gefängnis antreten, um gegen das öffentlich-rechtliche System zu protestieren. Abgesehen davon, dass das unrealistisch ist: Es liegt an den Behörden, die sich um die Vollstreckung der Forderungen der Rundfunkanstalten kümmern, dieses Szenario nicht Tatsache werden zu lassen.

Die Frau wurde doch mit Hilfe von Polizisten von Ihrem Arbeitsplatz abgeführt. Heutzutage nennt man es "freiwillig".
Die Behörden müssen unterbinden, dass die Menschen freiwillig ins Gefängnis gehen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


azdb-opfer

  • Gast
Re: Die "Gebühren-Rebellin" Baumert taugt nicht als Vorbild
« Antwort #14 am: 05. April 2016, 20:57 »
... Wenn der MDR nicht die Zwangsvollstreckung veranlasst hat, war es der BS. Aber den lassen wir mal aussen vor, ...

Den würde ich nicht aussenvorlassen. Heißt es nicht immer "BS handelt im Namen und Auftrag der LRA"? Der MDR hat das Gegenteil bewiesen, er war angeblich nicht informiert. Eigentlich ist das ein Geschenk für jeden zukünftigen Kläger.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: