Autor Thema: Aufruf zur Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks  (Gelesen 519 mal)

Offline jasonbourne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 257
Werte Mitstreiter:

Warum ersinnen wir komplizierte Modelle für die Finanzierung des Rundfunks?
Warum gelten wir als "destruktive Zerstörer der Ordnung", als "Verschwörungstheoretiker"?
Warum sind wir "Gegner"?

Dabei wollen wir doch nur für etwas nicht zahlen müssen, was die meisten von uns ablehnen und nicht nutzen.

Wir sollten das ganze Umdrehen:
Für eine Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und der Landesrundfunkanstalten!

Die deutsche Bahn: Privat.
Die deutsche Post: Privat.
Die deutsche Telekom: Privat.
Lufthansa: privat.
Flugsicherung: Privat.
Energieversorger: privat.

Es ist an der Zeit, auch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu privatisieren. Er wird von seinen Schranken befreit, er kann agieren. Er kann seine Fesseln abwerfen.
Er kann selbst am Markt bestehen, oder er kann einfach weiterhin Menschen für sich zahlen lassen.
Es wäre die Chance für mehr Qualität im Rundfunk.

Wir müssen gar nicht dagegen sein. Es reicht, wenn wir dafür sind, das zu Privatisieren.
Der Weg ist deutlich leichter.
Der Weg ist schneller gangbar.

Wir sollten unsere Kraft darauf einsetzen, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk privatisert wird.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 01:30 von Bürger »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.711
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Aufruf zur Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
« Antwort #1 am: 07. Januar 2019, 01:35 »
Man wird es - abgesehen von verfassungsrechtlichen Fragen - mit dieser Forderung auf den ersten Blick auch nicht leicht haben - und nicht weniger Abneigung von den Nutznießern, Verfechtern, Verteidigern und sicher auch einem Großteil der (noch)-Nutzer ernten...


Auch gibt es schon Gutachten zu diesem Thema - siehe u.a. unter
Reformoptionen für ÖRR durch DSi (Deutsches Steuerzahlerinstitut) (10/2013)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,7009.0.html

Gutachten: Eine liberale Rundfunkordnung für die Zukunft (01/2016)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,16976.0.html

und auch tangierende Diskussoinen u.a. unter
Plan zur stufenweisen Abschaffung/ Rückabwicklung des Zwangsbeitrags
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,17959.0.html


...wobei der sog. "öffentlich-rechtliche Rundfunk" paradoxerweise ohnehin schon mehr privat als "öffentlich-rechtlich" ist, wenn man sich mal die ganzen undurchschaubaren Geflechte privater Produktions-, Beteiligungs- und wer-weiß-was-noch-Gesellschaften betrachtet - siehe u.a. unter...

"Offener Brief - Ablehnung des Rundfunkbeitrags aus Gewissensgründen"
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,4231.msg50597.html#msg50597

Original-Bild-Quelle:
rundfunkbeitrag.blogspot.de, 07.09.2013
Fünfter offener Brief an die Intendantin des rbb, Frau Dagmar Reim
Widerspruch gegen den zweiten Gebühren-/Beitragsbescheid

http://rundfunkbeitrag.blogspot.com/2013/09/funfter-offener-brief-die-intendantin.html


Grundversorgung: Was die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten daraus ableiten – oder die Quelle, die nie versiegt – Grund 1
Die Quelle, die nie versiegt: Rundfunkgebühr-/beitrag und die Auswirkung am Beispiel Bavaria Film GmbH und Unternehmensbeteiligungen
http://www.online-boykott.de/de/buergerwehr/112-grundversorgung-was-die-oeffentlich-rechtlichen-rundfunkanstalten-daraus-ableiten-oder-die-quelle-die-nie-versiegt

FAZ > Beteiligungsstrukturen des ZDF - Man könnte es für Kabarett halten
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15260.0.html

Quelle:FAZ
[...]
Buch: "Geordnete Verhältnisse?! Verflechtungsstrukturen deutscher TV-Sender"
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28354.0.html[/i][/size]
FAZ-Bilderstrecke zu den Beteiligungsgeflechten
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/oeffentlich-rechtliche-mit-fragwuerdigen-strukturen-13727340/infografik-13728511.html

F.A.Z.: "Alle Befürchtungen bestätigt"
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15241.0.html


Bitte anhand dieser bereits vorhandenen mannigfaltigen Information diskutieren, um nicht bereits Diskutiertes wiederholt zu diskutieren, da Mehrfachdiskussionen im Forum aus Kapazitätsgründen, Gründen der Übersicht sowie zielgerichteten Diskussion nicht vorgesehen sind.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 02:33 von Bürger »

Offline DJ_rainbow

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
    • Mein Kampf gegen die Zwangskassen-Stasi
Re: Aufruf zur Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
« Antwort #2 am: 07. Januar 2019, 08:26 »
Die deutsche Bahn: Privat.
Kleine Anmerkung: Die Bahn wurde nicht privatisiert. Sie ist seit 1994 (Bahnreform) eine Aktiengesellschaft - aber die Aktien sind zu 100% im Besitz des Bundes, der damals geplante Börsengang wurde abgeblasen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 14:14 von Bürger »
Ein Redakteur des ÖRR hat unbestritten die Fähigkeit, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Diese Fähigkeit nutzt er dazu, seinen ÖRR ausschließlich die Spreu senden zu lassen.

Wer glaubt, dass der ÖRR verfassungskonform gelebt wird, glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Offline jasonbourne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 257
Re: Aufruf zur Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
« Antwort #3 am: 07. Januar 2019, 14:05 »
Kleine Anmerkung: Die Bahn wurde nicht privatisiert. Sie ist seit 1994 (Bahnreform) eine Aktiengesellschaft - aber die Aktien sind zu 100% im Besitz des Bundes, der damals geplante Börsengang wurde abgeblasen.

Die Bahn ist ein privates Unternehmen. Die Deutsche Bahn AG.
Sie ist nicht mehr staatlich, sondern ein privates Unternehmen in Staatsbesitz.

Das ist z.b. mit den Stadwerken München genauso- eine GmbH in Stadtbesitz.

Das sind keine Behörden oder Staatliche Institutionen.
Sie könnnen keine Bescheide erstellen etc.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline DJ_rainbow

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
    • Mein Kampf gegen die Zwangskassen-Stasi
Re: Aufruf zur Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
« Antwort #4 am: 07. Januar 2019, 14:16 »
Die Bahn ist keine Behörde, das ist richtig - aber privat in dem Sinne, dass sie private Eigentümer hätte, ist sie auch nicht.


Edit "Bürger" @alle:
Bahn dürfte öffentliches Unternehmen/ Aktiengesellschaft in 100% Bundesbesitz sein - siehe u.a. unter
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Bahn
Bitte nicht weiter vertiefen, sondern dem eigentlichen Kern-Thema dieses Threads widmen, welches da lautet
Aufruf zur Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 14:29 von Bürger »
Ein Redakteur des ÖRR hat unbestritten die Fähigkeit, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Diese Fähigkeit nutzt er dazu, seinen ÖRR ausschließlich die Spreu senden zu lassen.

Wer glaubt, dass der ÖRR verfassungskonform gelebt wird, glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Offline jasonbourne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 257
Re: Aufruf zur Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
« Antwort #5 am: 07. Januar 2019, 14:33 »
Man wird es - abgesehen von verfassungsrechtlichen Fragen - mit dieser Forderung auf den ersten Blick auch nicht leicht haben - und nicht weniger Abneigung von den Nutznießern, Verfechtern, Verteidigern und sicher auch einem Großteil der (noch)-Nutzer ernten...
[...]
Bitte anhand dieser bereits vorhandenen mannigfaltigen Information diskutieren, um nicht bereits Diskutiertes wiederholt zu diskutieren, da Mehrfachdiskussionen im Forum aus Kapazitätsgründen, Gründen der Übersicht sowie zielgerichteten Diskussion nicht vorgesehen sind.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.


Die Nutzer sind im Schnitt über 60, und leicht haben wir es nie.
Ich glaube aber, es ist leichter, die Privatisierung zu fordern und man hat zusätzliche Argumente - z.B. die Staatsferne.

Ich finde es schon witzig, dass als Argument immer die Abhängigkeit von den Werbeeinnahmen und der Quote bei Privatsendern gesprochen wird, da der ÖRR im Grunde genauso nach Quote lechzt und die LRAs durchzogen von Politikern sind - das interessiert immer keinen.

Die Privatisierung ist, glaube ich, wesentlich einfacher als die Abschaffung der Abgabe zu erreichen - wobei ersteres natürlich letzteres beinhaltet.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 23:57 von Bürger »

Tags: