Autor Thema: Rundfunkbeitrag: Wählergemeinschaft fordert die Stadt zum Rechtsbruch auf  (Gelesen 6450 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.019
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27927493hf.png

Flensburger Tageblatt, 05.01.2017

Politik gegen Verwaltung in Flensburg
WiF (Wählergemeinschaft „Wir-in-Flensburg“) fordert die Stadt zum Rechtsbruch auf
von Joachim Pohl

Zitat
Es klingt wie ein skurriler Streit um Prinzipien, ist jedoch bitterer Ernst. Die WiF-Fraktion hatte im Herbst einen Vorstoß gegen eine bundesweit gültige Regelung gestartet, wonach Kommunen verpflichtet sind, bei säumigen Zahlern in ihrem Gebiet die Rundfunkgebühren einzutreiben, notfalls mit Vollstreckung. Die WiF wollte über eine Ratsvorlage die Verwaltung zwingen, dies nicht mehr zu tun und – mehr noch – auch selbst keine Rundfunkgebühren mehr zu zahlen. [..]

Doch es geht noch weiter. „Ob gewollt oder ungewollt, entspricht der Antrag der WiF-Ratsfraktion einer bundesweiten Kampagne gegen die Rundfunkbeitragspflicht“, heißt es in der 1. Ergänzung zur Ratsvorlage 126/2016. „Der Versuch, die Grundsatzfrage vor Ort klären zu wollen, ist nicht zielführend und belastet die Verwaltungsarbeit über Gebühr.“ Die WiF hatte nämlich auf die im Grundgesetz verankerte Informationsfreiheit der Bürger abgehoben und daraus abgeleitet, dass Gebühren für öffentlich-rechtliche TV- und Radiosender grundgesetzwidrig seien [..]

In letzter Konsequenz ist das Verhalten der WiF-Ratsfraktion aus Sicht der Verwaltung nicht nur „nicht zielführend“: „Die Forderung, im Zuge eines ,kommunalen Ungehorsams’ als Kommune selbst keine Rundfunkbeiträge mehr zu entrichten, stellt nicht nur einen öffentlichen Aufruf zur Zahlungsverweigerung dar, sondern ist vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtslage auch eine Aufforderung zum Rechtsbruch.“

Weiterlesen auf:
http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/wif-fordert-die-stadt-zum-rechtsbruch-auf-id15753311.html

Link zur Wählergemeinschaft „Wir-in-Flensburg“
http://www.wir-in-flensburg.de/wif-ueber-uns

Kommentar:
Ein ohne Zweifel wenig reflektierter und verleumderischer Presseartikel.

Hier das Dokument der Beschlussvorlage RV 126/2016 vom 01.11.2016
Zitat
[..] Begründung:
 Die Einstellung aller Vollstreckungsmaßnahmen zu Rundfunkbeiträgen und die Einstellung der Zahlun- gen an die Rundfunkanstalten müssen erfolgen, da die Erhebung dieser Beträge grundgesetzwidrig ist. Was aber gegen die höchste Verfassungsnorm in Gestalt des Grundgesetzes verstößt, ist in der Folge grundgesetzwidrig, also von Anfang an nichtig.
Die Fortsetzung der Vollstreckungsmaßnahmen zu Rundfunkbeiträgen (in mindestens 3.793 Fällen in 2015 und 2016, Stand 16.06.2016) würde daher ein fortgesetzt grundgesetzwidriges und weiter unzu- lässig Grundrechte verletzendes und damit von Grundgesetz wegen verbotenes Verhalten der Verwal- tung bedeuten. Weil Beamtinnen und Beamte für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung tragen (siehe § 36 BeamtStG), muss die Ratsversammlung sie vor den Konsequenzen rechtswidrigen und sodann grundgesetzwidrigen Verhaltens schützen, insbesondere wenn sie die Verletzung der ranghöchsten Verfassungsnorm nicht erkannt haben oder ihr Verwaltungs- handeln erkennbar dem Grundgesetz widerspricht.
Da bereits rechtswidrige und mithin grundgesetzwidrige Vollstreckungsverfahren zu Lasten der Bür- ger/innen durchgeführt worden sind, ist die Folgenbeseitigung durch die Stadt in Form einer Erstattung der bereits erhobenen Rundfunkbeiträge sowie der mit der Zwangsvollstreckung verbundenen Gebüh- ren an die Bürger/innen geboten. Schließlich muss über die gemäß Art. 1 Abs. 3 GG als unmittelbar geltendes Recht wirkenden und unverletzlichen Grundrechte der Bürger/innen umfänglich informiert werden, damit sich eine Vollstreckungsmaßnahme, die im Grundgesetz garantierte Grundrechte ver- letzt, nicht wiederholen kann.
 [..]
https://ratsinfo.flensburg.de/sdnetrim/Lh0LgvGcu9To9Sm0Nl.HayIYu8Tq8Sj1Kg1HauCWqBZo5Ok4KfyIfuCWtAWv4Qr1Qe-Ie1CYv8Sm5Sm4LeyGavEZs9Tn8Sr1Ni1MbyIar9Ur8Si3RgzGhuHcGJ/Beschlussvorlage_WiF_RV-126-2016.pdf


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Januar 2017, 16:46 von ChrisLPZ »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.626
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Zitat
[...] In letzter Konsequenz ist das Verhalten der WiF-Ratsfraktion aus Sicht der Verwaltung nicht nur „nicht zielführend“: „Die Forderung, im Zuge eines ,kommunalen Ungehorsams’ als Kommune selbst keine Rundfunkbeiträge mehr zu entrichten, stellt nicht nur einen öffentlichen Aufruf zur Zahlungsverweigerung dar, sondern ist vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtslage auch eine Aufforderung zum Rechtsbruch.“

Weiterlesen auf:
http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/wif-fordert-die-stadt-zum-rechtsbruch-auf-id15753311.html

...ähm, man kann muss es gerade "vor dem Hintergrund der" (nicht nur "aktuellen") "Rechtslage" des grundsätzlich geltenden GRUNDGESETZES dieser Republik als
Aufforderung zur GrundrechtsVERTEIDIGUNG ansehen!

Einen "Rechtsbruch" kann es bei einem offenkundig in mehrfacher Hinsicht verfassungswidrigen "Gesetz" (wahlweise auch "Murks") eigentlich gar nicht geben...

Die Kommune sollte sich gefälligst als allererstes ihren Bürgern und deren Grundrechten verpflichtet fühlen - und nicht der (Größtenteils) Raffgier eines Medienkonsortiums samt dessen nutznießenden Posten- und Pöstcheninhabern.

Meine Güte... ! ::)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Januar 2017, 15:13 von Bürger »

azdb-opfer

  • Gast
Zitat
Doch es geht noch weiter. „Ob gewollt oder ungewollt, entspricht der Antrag der WiF-Ratsfraktion einer bundesweiten Kampagne gegen die Rundfunkbeitragspflicht“, heißt es in der 1. Ergänzung zur Ratsvorlage 126/2016.

Man sollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen... Aus der Sicht der Grundrechtsverteidiger sieht das eher wie eine bundesweite Kampagne des Staates gegen die Grundrechte der Bürger aus. Keine staatliche Organisation ist verpflichtet oder berechtigt, die Grundrechte der Bürger (oder die Verfassung) "mit Füßen zu treten", weder direkt noch indirekt. Niemand, nicht einmal das BVerfG darf sowas. Das sollte auch die Stadt Flensburg wissen.

Ich kann den Urheber der Pressemitteilung nicht finden. Falls es ein Politiker ist, sollte er wissen: Nächstes Jahr sind in SH Kommunalwahlen. Es ist strategisch äußerst unklug, sich so offensiv an der Beitragspropaganda zu beteiligen. Das könnte sich im nächsten Jahr rächen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Januar 2017, 17:50 von azdb-opfer »

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.749


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 789
Vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtslage (LG Tübingen) ist es kein Rechtsbruch, da
- die LRA nicht berechtigt ist (mangels Rechtsgrundlage), einen vollstreckbaren Titel zu erlassen und/oder
- der Titel im typischen Fall nicht zugestellt wurde (mangels Behördeneigenschaft reicht Absende-Notiz in elektronischer Akte nicht).

Jedenfalls wären diese Punkte in jedem Einzelfall durch die Kommune zu prüfen! Die Nicht-Prüfung stellt den Rechtsbruch dar!



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.028
Es könnten weitaus mehr Verwaltungen (oder deren Teile) zur Verteidigung der Grundrechte bewegt werden, wenn wir auf sie motivierend per E-Mail zugehen würden. Auch ein reißender Fluss entsteht zunächst aus einzelnen Regentropfen.

Vorlage:

Die Zwangsehe und der Zwangsrundfunkbeitrag der ARD, des ZDF & Co.
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,20936.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Blitzbirne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 395
Ich bin froh über die vielen Kommentare hier zu dem o.g. Thema. Leider liest jedoch keiner von den Betroffenen der Stadt, noch der Heruasgeber des Presseartikels hier im Forum mit. Daher empfehle ich dringendst, mit genau diesen Argumenten als auch in der gleichen Tonart an die Verantwortlichen Presse- als auch Gemeindestellen zu schreiben, um hier ein wenig wachzurütteln und den Unmut und Widerstand kundzutun.
Denn sonst werden weiterhin fröhlich solche Propaganda-Presse-Meldungen verbreitet, um das Volk zu zähmen und jeglichen Widerstand im Keim zu ersticken.

Tragt es über dieses Forum hinweg in die Welt hinaus und sorgt für einen Shitstorm bei jeder offensichtlich flascher Pressemeldung!

Geminsam sind wir stark!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Die Geschichte des Fernsehens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Dabei hat dieser kleine Kasten vielleicht mehr für die Verblödung der Menschheit getan als jedes andere Medium." - Oliver Kalkofe, Kalkofes letzte Worte, Eichborn, 1997, S. 22

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.873
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Freie Wählerschaft Flensburg geht in die Vollen!
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,20915.0.html
Es bleibt zu hoffen, dass weitere Vereine und Parteien diesem Beispiel folgen.
Es ist anGerichtet!!! 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Januar 2017, 09:52 von Bürger »
KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.019
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Aufzeichnung der Debatte der Flensburger Ratsversammlung vom 02.02.2017:
YouTube-Video: Debatte Raatsversammlung Flensburg - Vollstreckungen rechtswidrig
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21965.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Blitzbirne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 395
Wer macht eine Mitteilung fertig, die wir per dreck&dropp direkt verschicken können?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Die Geschichte des Fernsehens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Dabei hat dieser kleine Kasten vielleicht mehr für die Verblödung der Menschheit getan als jedes andere Medium." - Oliver Kalkofe, Kalkofes letzte Worte, Eichborn, 1997, S. 22

Tags: