Verlinkte Ereignisse

  • DEMO SWR Baden-Baden, Sa 04.01.2020, 14:00 Uhr: 04. Januar 2020

Autor Thema: DEMO SWR Baden-Baden, Sa 04.01.2020, 14:00 Uhr  (Gelesen 887 mal)

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.538
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
DEMO SWR Baden-Baden, Sa 04.01.2020, 14:00 Uhr
« am: 02. Januar 2020, 04:19 »
Gemäß den Presseankündigungen u.a. unter
AfD-Politiker Räpple will "GEZ-Monstrum" besiegen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32884.0.html
sowie aus einem Hinweis an die Moderation von Stefan Räpple MdL (AfD):

Zitat
"der WDR-Kinderchor singt: „Meine Oma ist ´ne alte Umweltsau“; NDR-Chor singt:  "Fick die Cops - die Bullenschweine“.

Es reicht! Was sich die deutschen staatlich gelenkten Sendeanstalten an einseitiger Berichterstattung, Manipulation und Volksverhetzung leisten, kann nicht länger widerspruchslos hingenommen werden.

Aufruf zu einer DEMO und Boykott des Rundfunkbeitrags!

Das Equipment steht. Die Anmeldung läuft.

Samstag, den 4. Januar 2020 um 14 Uhr;
DEMO vor dem SWR Funkhaus, Hans-Bredow-Straße,
76530 Baden-Baden.


Ziel der Demo ist:
- neue Mitstreiter zu gewinnen
- Die Unterschriftenaktion* für ein Volksbegehren gegen die „GEZ“ weiter voran zu bringen
- Die Wut der Leute auf die Straße zu bringen
- Presseecho zum Thema
- Sinn und Zweck des ÖRR zu diskutieren

Inhalte der Demo:
- Skandale der ÖR aufdecken
- Die Wichtigkeit der Anti-GEZ Initiative erklären
- Legale Wege aufzeigen, die Rundfunkbeiträge abzuschaffen, zu verzögern, zu umgehen, etc."


Thread/ Ankündigung wird noch geprüft/ ggf. angepasst und bleibt vorerst zu rein informativen Zwecken geschlossen.
Dies ist nur eine wiedergegebene Ankündigung einer Veranstaltung in der Sache und keine Parteienwerbung!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 03. Januar 2020, 04:17 von Bürger »
KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.538
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Re: DEMO SWR Baden-Baden, Sa 04.01.2020, 14:00 Uhr
« Antwort #1 am: 03. Januar 2020, 05:44 »
Gemäß den Presseankündigungen u.a. unter
AfD-Räpple bedroht SWR-Beschäftigte
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32884.msg201636.html#msg201636
sowie aus einem Hinweis an die Moderation von einem Forumsmitglied:
Zitat
Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen,
Angriffe von Rechts abwehren,
Kundgebung am Samstag, 4. Januar 2020, 13:30 Uhr
in Baden-Baden beim SWR (Haupteingang Fernsehen)

Redebeiträge von
Gabi Frenzer-Wolf, stellv. DGB-Landesvorsitzende Baden-Württemberg
Martin Gross ver.di-Landesbezirksleiter Baden-Württemberg
Melanie Wolber, Vorsitzende des Gesamtpersonalrats des SWR

Hierzu die Meinung/Antwort unseres Forumsmitglieds:
Zitat
"Ich bin dabei! Persönliche Drohungen gegen Mitarbeiter des ÖRR und Journalisten sind nicht hinnehmbar!
Aber als Kläger gegen die Haushaltsabgabe bin ich nicht einverstanden mit eurer Verteidigung des Zwangsbeitrags. Ja zu Information und Bildung! Aber die Milliarden werden für verdummende Unterhaltung im überflüssigen Fernsehen verschleudert. Auch die Berichterstattung über Russland, Syrien usw. ist bewusst irreführend, tendenziös, unbrauchbar.

Ich habe als Nichtnutzer und Rentner gegen den Zwangsbeitrag geklagt, verloren und jetzt pfändet der SWR mein Konto. Bis 2013, habe ich übrigens den Radiobeitrag von 5€ monatlich gezahlt. Ich unterstütze den Aufruf zum Volksbegehren für die Abschaffung des Rundfunkbeitrages. Der ist viel zu hoch und ungerecht bei niedrigen Einkommen. Der SWR anerkennt keine Steuerfreigrenze und schickt gnadenlos den Gerichtsvollzieher um Intendantengehälter die über dem Einkommen der Bundeskanzlerin liegen zu bezahlen.

Wie gesagt, ich bin auf der Seite der Gewerkschaft dabei, kritisiere aber eure Verteidigung des Zwangsbeitrages. Die Initiatoren des Volksbegehrens kommen nicht aus der rechten Ecke und ihr solltet sie nicht dort hineinstellen.

Mit solidarischen Grüßen

Thread/ Ankündigung wird noch geprüft/ ggf. angepasst und bleibt vorerst zu rein informativen Zwecken geschlossen.
Dies ist nur eine wiedergegebene Ankündigung einer Veranstaltung in der Sache und keine Gewerkschaftswerbung!

Weitere Infos/ Berichte/ Diskussion unter
AfD-Politiker Räpple will "GEZ-Monstrum" besiegen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32884.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 05. Januar 2020, 00:48 von Bürger »
KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Tags: