Nach unten Skip to main content

Autor Thema: WDR-Kinderchor-Lied: "Meine Oma ist ne alte Umweltsau" (Satire?)  (Gelesen 26659 mal)

  • Moderator
  • Beiträge: 3.071
Hier nun ein Statement zu der Entgleisung vom Chorleiter des Kinderchors:
https://www.wdr-kinderchor.de/de/

Zitat von: Statement Zeljo Davutovic, Chorleitung WDR Kinderchor Dortmund, 12/2019
Statement Zeljo Davutovic,
Chorleitung WDR Kinderchor Dortmund


Wir möchten uns aus Sicht der Chorakademie zu dem Video/Song „Meine Oma“ äußern, den WDR 2 mit Kindern unseres Chores produziert und ausgestrahlt hat.

Als die Anfrage zusammen mit Text und Lied aus der WDR 2 Redaktion kam, konnten die Kinder und Eltern freiwillig entscheiden, an dem Projekt teilzunehmen. Es gab keinen Zwang und es wurde niemand instrumentalisiert. Die Fridays for Future Bewegung ist eine Bewegung ausgehend von Kindern und Jugendlichen. Die Idee der jahresrückblickenden WDR Satire wurde auf Kinderstimmen konzipiert, weshalb ich das Projekt der WDR 2 Redaktion zugesagt habe.

Den teilnehmenden Kindern wurde erklärt, was die Parodie bezwecken soll: Mit Überspitzung und Humor den Konflikt zwischen den Generationen aufs Korn nehmen.

Der Begriff Oma ist aufgrund des Originaltextes „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ Teil des parodierten Textes. Es geht nicht um die Oma, sondern um uns alle. Hier schließe ich mich persönlich ein. Ich möchte mich als beteiligter Musiker bei allen entschuldigen, die sich trotz der Einordnung als Satire von uns persönlich angegriffen fühlen.

Wir haben in den vergangenen Jahren immer allergrößten Respekt vor Seniorinnen und Senioren gezeigt. Diesen werden wir uns auch in Zukunft nicht nehmen lassen. Zahlreiche Auftritte in Seniorenheimen dokumentieren unsere generationenübergreifende Arbeit.

Wir hoffen, damit zur Klärung beigezutragen zu haben. Das Video ist eine Produktion des WDR und deshalb dürfen wir für weitere Anfragen auf die WDR Pressestelle verweisen.
 
Kontaktdaten
WDR Kommunikation Pressedesk
Telefon: 0221 220 7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 28. Dezember 2019, 23:53 von Bürger«
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt. Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

O
  • Beiträge: 70
BILD, 28.12.2019
WDR-Intendant in Sondersendung zum Geschmacklos-Song des Kinderchors
„Das Video mit dem Oma-Lied war ein Fehler“
von Ines Rakoczy

Zitat
Der Skandal zum „Oma-Lied“ des WDR schlägt weiter hohe Wellen. Nun hat sich auch Intendant Tom Buhrow persönlich für das Facebook-Video entschuldigt.
...
Buhrow meldet sich aus dem Krankenhaus in Siegburg, wo sein Vater (92) seit Heiligabend liegt. Er räumte ein: „Ich will einen Fehler eingestehen und mich entschuldigen, ohne Wenn und Aber. Das Video mit dem Oma-Lied war ein Fehler. Mein Vater ist keine Umweltsau.
...
Zudem kündigte Rausch mögliche Konsequenzen zum Tweet eines freien Mitarbeiters des WDR an. Dieser hatte die Großmütter der sich empörenden Twitter-Gemeinde allgemein neben „Umweltsau“ auch noch „Nazisau“ genannt. Rausch dazu: „Das war unter aller Kanone. Wir werden den Vorgang prüfen und sehen, was sich daraus ergibt.“...

Weiterlesen unter
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wdr-intendant-in-sondersendung-zum-geschmacklos-song-des-kinderchors-das-video-m-66967764.bild.html


Das lassen wir euch nicht durchgehen!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 28. Dezember 2019, 23:33 von Bürger«

P
  • Beiträge: 3.648
Jetzt wo der öffentliche Rundfunk mal wieder in den Nachrichten ist, und der öffentliche Rundfunk damit als Thema zur Meinungsbildung taugt, war es wieder falsch. Dabei soll oder will der öffentliche Rundfunk doch, dass die Bürger informiert Ihre Entscheidungen treffen. Warum also das Lied entfernen, soll es doch dazu beitragen. In einer Gesellschaft in welcher diskutiert wird, sollten "Fehler" auch zulässig sein, sonst verkommt das zu einem Weichspülprogramm, dass braucht erst recht keiner. Bessere Kennzeichnung und Erklärungen, warum das vielleicht so gemacht wurde, könnten ja auch zeitgleich oder zeitnah erfolgen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Moderator
  • Beiträge: 9.259
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
[...] Zahlreiche Auftritte in Seniorenheimen dokumentieren unsere generationenübergreifende Arbeit. [...]
"sponsored by Omas Rundfunkbeitrag"?! :o

Bei all den obigen Punkten schwingt ja - bezogen auf das Forum-Thema - immer auch die Frage mit, ob für dieses Lied im Speziellen und einen "Rundfunk-Chor" im Allgemeinen eine "besondere Finanzierungsverantwortung" seitens "Wohnungsbewohnern" (vulgo "Rundfunkbeitrag") besteht bzw. ob die Kosten des Rundfunk-Chors zur "Funktionsnotwendigkeit" der "Rundfunk-Finanzierung" zu zählen sind. Nach diesseitiger Überzugung: nein.

Insoweit bedarf es auch der näheren Befassung mit der Entstehung, der Organisation und den Tätigkeiten des Rundfunk-Chors - weiter unten unter
https://www.wdr-kinderchor.de/de/
Zitat
[...]

WDR KINDERCHOR DORTMUND

In der Spielzeit 2017/2018 wird erstmals der WDR Kinderchor zu hören sein. Für die bevorstehenden Konzerte proben die 9- bis 13-jährigen Kinder aller Schulformen und Sozialschichten aus dem Ruhrgebiet zweimal in der Woche in Dortmund und erhalten ergänzend Einzelunterricht. Zu den Aufgaben des neu gegründeten Chores unter der Leitung von Zeljo Davutovic zählt die Vorbereitung verschiedener Kinderchor- und Solopartien in den Bereichen Konzert, Oper, Kinderoper und Chorsinfonik. Bereits in ihrer ersten Saison werden die Kinder an verschiedenen Produktionen mit den Profis aus dem WDR Rundfunkchor und dem WDR Funkhausorchester mitwirken.

[Foto]

Die gemeinsame Idee vom WDR und der Chorakademie Dortmund, in Kooperation einen neuen WDR-Klangkörper im Ruhrgebiet zu entwickeln, fand auf beiden Seiten breite Zustimmung. Die 2002 gegründete Chorakademie Dortmund ist inzwischen die größte Singschule in Europa. Aufgeteilt in über 30 Chöre singen in der Chorakademie inzwischen mehr als 1000 Sängerinnen und Sänger. Mit Spaß und Freude den Gesang auf hohem Niveau und im Grenzbereich zur Professionalität zu fördern, ist das Bestreben der Singschule.

Mit dem Projekt WDR Kinderchor erweitert der WDR sein Engagement für Kinder und Jugendliche.

Weitere Infos u.a. auch unter
Chorakademie Dortmund (wikipedia)
https://de.wikipedia.org/wiki/Chorakademie_Dortmund
Zitat
Die Chorakademie am Konzerthaus Dortmund (e.V.) ist europaweit eine der größten Singschulen ihrer Art. [...]
bzw. auch unter
www.chorakademie.de


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 00:02 von Bürger«
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

  • Beiträge: 155
  • Grossherzogtum Baden
@alle Mitstreiter:
Man hat die Möglichkeit, die Zahlung sofort einzustellen!

Weitere Infos u.a. auch unter
Privatinvestor Politik Spezial
Das Publikum geht auf die Barrikaden
[Video ~11min, veröffentlicht 28.12.2019]
https://youtu.be/-GRhX55I25M

Ich schäme mich, aber Kirchhof und sein Bruder haben es ermöglicht......!

Was war in Frankreich *** schon vergessen........!


***Edit "Markus KA":
Beitrag musste leider angepasst werden.
Begriffe die von Lesern falsch oder als Beleidigung interpretiert werden könnten, sollten vermieden werden.

Edit "Bürger":
Link-Infos ergänzt. Bitte zukünftig und immer eigenverantwortlich die Forum-Regeln auch zur Verlinkung beachten! Es ist nicht Aufgabe der Moderatoren, ständig und immer wieder darauf hinwirken zu müssen!

Danke für das Verständnis und die zukünftige konsequente Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 16:35 von Bürger«
Erkennen. Erwachen. Verändern
Einfach nimmer zahlen, nix machen und gut!

v
  • Beiträge: 1.181
Zudem kündigte Rausch mögliche Konsequenzen zum Tweet eines freien Mitarbeiters des WDR an. Dieser hatte die Großmütter der sich empörenden Twitter-Gemeinde allgemein neben „Umweltsau“ auch noch „Nazisau“ genannt. Rausch dazu: „Das war unter aller Kanone. Wir werden den Vorgang prüfen und sehen, was sich daraus ergibt.“

Daraus kann sich nur eines ergeben:

§ 130 StGB - Volksverhetzung
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html
Zitat
(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
   1.    gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
   2.    die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
   1.    eine Schrift (§ 11 Absatz 3) verbreitet oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder einer Person unter achtzehn Jahren eine Schrift (§ 11 Absatz 3) anbietet, überlässt oder zugänglich macht, die
      a)    zum Hass gegen eine in Absatz 1 Nummer 1 bezeichnete Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer in Absatz 1 Nummer 1 bezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung aufstachelt,
      b)    zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen in Buchstabe a genannte Personen oder Personenmehrheiten auffordert oder
      c)    die Menschenwürde von in Buchstabe a genannten Personen oder Personenmehrheiten dadurch angreift, dass diese beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,
   2.    einen in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder
   3.    eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalts herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, bewirbt oder es unternimmt, diese Schrift ein- oder auszuführen, um sie oder aus ihr gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einer anderen Person eine solche Verwendung zu ermöglichen.

(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

(4) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört, dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft billigt, verherrlicht oder rechtfertigt.

(5) 1Absatz 2 Nummer 1 und 3 gilt auch für eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalts. 2Nach Absatz 2 Nummer 2 wird auch bestraft, wer einen in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht.

(6) In den Fällen des Absatzes 2 Nummer 1 und 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, ist der Versuch strafbar.

(7) In den Fällen des Absatzes 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, und in den Fällen der Absätze 3 und 4 gilt § 86 Abs. 3 entsprechend.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 16:38 von Bürger«
Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

G
  • Beiträge: 91
  • „Er aber, sag’s ihm, er kann mich am A...."
Endlich weiß ich auch, was WDR bedeutet.

Wir Dissen Rentner

Dieser Frame, das Wort habe ich vom Staatsfunk gelernt, sollte in die Breite getragen werden...

Man muss sich schon sehr sicher fühlen wenn man seine Hauptzielgruppe - von Kunden mag ich nicht sprechen, denn die können ja frei entscheiden - so vorführt.

Unseren nächsten Infostand sollten wir vor einem Seniorenheim aufstellen  ;)

Es ist auch bezeichnend, dass sich in dem ganzen Chor offensichtlich kein Kind mit Migrationshintergrund*** befindet, obwohl der Staatsfunk doch sonst so viel Wert auf "Vielfalt" legt.
Ich kann mir auch kein türkisches Mädchen vorstellen, dass "meine Oma ist eine alte Sau" singt. Diese Art der Wohlstandsverwahrlosung scheint ein rein biodeutsches Problem zu sein  :(

"Wir lassen euch damit nicht davonkommen" - diesmal könnte es stimmen  ;)


***Edit "Bürger":
Erstens ist die in den Bildern zu sehende Gesangsgruppe nur ein Teil des gesamten Chores. Zweitens ist am Aussehen allein nicht zwingend ein "Migrationshintergrund" zu erkennen. Drittens sind auf diversen Bildern der Gesangsgruppe durchaus auch Kinder erkennbar, die - ohne Wertung! - vom typischen Erscheinungsbild der anderen Kinder in die eine oder andere Richtung differieren.
Und letztens ist das nicht das Thema. Daher bitte nicht weiter vertiefen.
Danke für allerseitiges Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 31. Dezember 2019, 04:18 von Bürger«

  • Beiträge: 885
Unseren nächsten Infostand sollten wir vor einem Seniorenheim aufstellen.
Les ich hier Infostand?
Das Wort hab ich seit Urzeiten nicht mehr im Forum gehört. Das begrüß ich natürlich durchaus. generell, nicht nur vor Seniorenheimen ;) Brauchte es dazu erst eines Kinderchores?

@alle Mitstreiter:
Man hat die Möglichkeit, die Zahlung sofort einzustellen!
Ja was ist denn jetzt passiert? So viel empörte Mitstreiter?
Meine Empörung hält sich in Grenzen. Die war nämlich schon davor zur Genüge da.
Da kommen plötzlich hektische Aktivitätsempfehlungen auf. Ich bin nur gespannt, wenn die Wellen abgeflaut sind - so bis im ersten Monat Anfang nächsten Jahres - ob dann weitere Aktivitätsaufrufe folgen und auch in die Tat umgesetzt werden oder ob das Thema nur ein Silvesterfeuerwerk bleibt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 16:43 von Bürger«

  • Beiträge: 155
  • Grossherzogtum Baden
Zur Erinnerung:
"GEZ"-Zahlung einstellen - man kann uns nicht alle vor Gericht zerren (meme)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,31742.0.html
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,31742.msg200731.html#msg200731

Wie der Intendant Tom Buhrow schon vermeldete:
"Das war ein Fehler!"


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 16:45 von Bürger«
Erkennen. Erwachen. Verändern
Einfach nimmer zahlen, nix machen und gut!

  • Beiträge: 155
Peter Weber:
„WDR – Wir kommen. Und wir lassen Euch ab jetzt nicht mehr schlafen!“ – Spontan-Demo geplant
WDR - wir kommen. Und wir lassen Euch ab jetzt nicht mehr schlafen!
[Video ~6min, veröffentlicht 28.12.2019]
https://youtu.be/cXP92Xj4ecc


Nachschlag zum WDR-Kinderchor-Gate:
Öffentlich-Rechtliche verachten und beleidigen die eigenen Gebührenzahler

Es genügt nicht, dass die Bürger per Beitragsservice monatlich fürs Framing abkassiert werden – sie dürfen sich anschließend auch noch von jenen beleidigen lassen, die sie mit ihren Gebühren alimentieren.

Empörte Pädagogin und Mutter: Die besungene "Umwelt-Sau" hat heute eine Rente, mit welcher sie die Stromrechnung nicht mehr bezahlen kann und welche sie zur Tafel treibt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 30. Dezember 2019, 19:05 von Bürger«

  • Beiträge: 5.663
Da fehlen noch zwei Hervorhebungen, nunmehr nachträglich in Rot vorgenommen:

§ 130 StGB - Volksverhetzung
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html
Zitat
(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
[...]
   2.    die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
[...]
   2.    einen in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht [...]
[...]
(5) 1Absatz 2 Nummer 1 und 3 gilt auch für eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalts. 2Nach Absatz 2 Nummer 2 wird auch bestraft, wer einen in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht.
[...]

Die Diskriminierung liegt hier darin begründet, daß der Begriff "Umweltsau" auf eine "alte ... Oma" bezogen wird; die unakzeptable Aussage ist nämlich, daß alle "alten Omas" "Umweltsäue" sind.

Das ist übrigens im Nachhinein auch eine Verächtlichmachung der damaligen sog. Trümmerfrauen, die oft ja durchaus auch ältere Frauen waren und hier posthum angesprochen sein könnten.

Es könnte allerdings zusätzlich auch zeigen, daß die seit dem Mittelalter bestehende allgemeine Diskriminierung von Frauen geistig auch in der Neuzeit noch nicht wirklich überwunden ist.

Dem Rundfunk sind Diskriminierungen aber ausdrücklich untersagt; siehe obige Hervorhebung in Rot.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 16:52 von Bürger«
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, das sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für
- Gegner internationaler, nationaler wie speziell europäischer Grundrechte;
- Gegner nationaler wie europäischer Mindestlöhne;
- Gegner des Landes Brandenburg wie auch gesamt Europas;

  • Administrator
  • Beiträge: 5.083
  • #GEZxit
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
NRW schaut nicht weg
Zitat


*Weiterleiten und unterstützen!*
(Wir sind nicht Versammlungsleiter, unterstützen jedoch das Ganze.)

Heute 14 Uhr Spontandemo vor dem WDR in Köln Appellhofplatz
Lasst uns dem WDR zeigen, was los ist
Es geht um unsere Grosseltern.
Es geht um unser GEZ Geld.
Und am schlimmsten, es geht um unsere Kinder.
Die Grenze ist überschritten, mit diesem Lied wurde der Krieg begonnen.
Und dann noch der Gipfel Oma sei keine Umweltsau sondern eine Nazisau
Leute kommt alle, zeigt die Empörung.
Hoch von der Couch und auf die Strasse.
Kommt alle nach Köln.
#Klimasau #Nazisau

https://www.facebook.com/NRWSchautNichtWeg/posts/399242537515418?hc_location=ufi


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 16:53 von Bürger«

  • Beiträge: 1.555
  • Sparquote 2013...2020: 8x(~210)=~1680€
a) Hinweis auf die komplette Aktionsbeschreibung:
-------------------------------------------------------
Hier im Thread 28. Dez. 12h29 (wohl dauerhaft Beitrag Nr. 7).
Wer macht es? Hier vom eigenen Tisch geht es aktuell nicht - Überlastung wegen Einfordern der Rückzahlung an schätzungsweise 4 Millionen Geringverdiener).
Irgendjemand sollte das machen?


b) Ziemlich alles wurde hier im Thread gesagt und Volksverhetzung analysiert.
-------------------------------------------------------------------------
Der im Thread abgebildete Text des Gesetzes ist eindeutig?


c) Wichtiges fehlt den meisten Analysen: "kauft... Fleisch... Discounter".
------------------------------------------------------------------
Das ist genauso große Unvorstellbarkeit wie "Omasau".
Zunächst ist zur Faktenlage klarzustellen, dass das Discounter-Angebot fast durchweg ohne Qualitätsmangel ist, vor allem aber im Mittel etwas weniger Verpackungsmüll umfasst. Laut Stellungnahmen von zuständigen Bundesministerien: Für das meiste ist eine deutliche Überlegenheit von Biokost nicht gegeben, weil nämlich... und... und... Das wollen wir hier im Thread bitte nicht zur Diskussion ausweiten. Es geht um die juristische Seite:

Der Vorwurf im "Hass-Gesang" bezeugt, dass die Gutverdiener - WDR und Teil der Eltern - sich lustig machen über die Geringverdiener, die nicht genug Einkommen haben, "Biokost und sonstigen Edelkonsum" zu finanzieren. Das ist "soziale Diskriminierung" plus "Volksverhetzung" vom Gröbsten. Verachtung der "Menschenwürde" der "unteren Kaste der Minderwertigen, weil finanziell nicht reich".

Es erinnert an den Ausspruch von Frankreichs letzter Königin "Wenn sie kein Brot haben, also sollen sie Kuchen essen". Diese Frau endete kurze Zeit später unter dem fallenden automatischen Henkerbeil - nicht zuletzt wegen dieses Ausspruchs der denkbar höchsten Verachtung für die Nicht-Reichen.

Hinzu kommt der verdeckte Vorwurf, überhaupt Fleisch zu essen, Der Befund der Ernährungswissenschaftler ist aber ziemlich eindeutig: Fast alle, insbesondere aber Kinder, benötigen zur Optimierung der Gesundheit gelegentlich Fleisch. Wer es anders sieht, sei als Erwachsener mit seinen Gründen respektiert und der Erwachsene kennt bewusst die Ratschläge der Kompensations-Ernährung. Bei Kindern ist die generelle Diffamierung von Fleischkonsum eine Unverantwortlichkeit.


d) Im Kinderchor fehlt Migrationshintergrund?
----------------------------------------------
Die Fotos zeigen etwa 11-jährige Mädchen, die jedenfalls visuell fast durchweg nicht nach Migrationshintergrund aussehen.*** Der Bevölkerungsdurchschnitt der Region sieht anders aus. Das wirft Fragen auf, wieso die Zustimmung der Eltern erfolgte. Nach welchen Kriterien bildete sich die Zusammensetzung des Kinderchors?

Ferner: Darf der WDR das alles aus der Rundfunkabgabe finanzieren? "Kultur" ist ein "meritorisches Gut", will heißen, nicht marktwirtschaftlich finanzierbar, also in der Tat staatsnah zu subventieren - also eben aus dem Staatshaushalt für Bildung, Kultur, "Musik". Die Reise nach Südkorea, das muss wohl endgültig als etwas angesehen werden, für das die Rechtsgrundlage aus der Rundfunkabgabe zu bezweifeln ist?


e) Einholung der Einwilligung der Eltern: Beweiskraft für Vorsatz?
------------------------------------------------------
Diese Einwilligung wurde nach zwischenzeitlicher Presseinformation eingeholt und erteilt. Da bleibt natürlich vorab die Fakten-Frage, wie die Eltern befragt wurden, informiert wurden, ohne Kollektivdruck waren.

Aber der juristisch entscheidende Aspekt ist: 
Die Koordinatoren des Projekts waren sich der Grenzenüberschreitung bewusst. Durch die Einholung der Zustimmung belegen sie Vorsatz?
Da haben ja wohl auch Personen der mittleren Verwantwortungsebene ihre Zustimmung gegeben. Ferner wurde vermutlich auch ein Jurist des WDR hausintern befragt. Ein Jurist dürfte ja wohl den Text der Zustimmungs-Einholung redigiert haben. Da hätten wir also die weiteren Personen beisammen, die sich zu verantworten haben und möglicherweise "für die Suche nach einem anderen Arbeitgeber zu prädestinieren wären"?


f) Zurück zu a) : Wer macht den Fleiß-Job, diesen Vorfall in eine Rechtsgrundlage für Verweigerung des Rundfunkbeitrags zu vewandeln?
-----------------------------------------------------------------------------------
Mindestens derjenige, der es macht, hat hohe Aussicht, den Beitrag "los zu sein": Er dokumentiert ja die Gewichtigkeit seiner Gewissensgründe allein durch diesen Vorgang.

Ferner, man rechne damit, dass der Gegner wenig Wert darauf legt, dass über diesen Vorgang gerichtlich ein paar Jahre später entschieden werden wird. Denn für Skandale gilt die Management-Regel: Dafür sorgen, dass so schnell wie möglich darüber nicht mehr gesprochen wird, damit es untergeht im Archiv des ewigen Vergessens.

Auch ist zu bedenken: Die strafrechtliche Verjährung ist 5 Jahre für das Meiste. Das verwaltungsrechtliche Gerichtsverfahren wäre vor Ablauf dieser Frist. Richter sind beim Bekanntwerden von mutmaßlichen Straftaten verpflichtet, die Information an die Staatsanwaltschaft zu erwägen. Eine derartige Prüfung kann der "rechtsunkundige Laie" durchaus bei den Richtern erbitten unter Erklärung, dass ihm selbst die juristische Kompetenz für die strafrechtliche Wertung fehle.


g) So ein Herr "Boehmermann" taucht da als Rechtfertiger auf.
-----------------------------------------------------------
Ich habe den nie gesehen, das Niveau "ARD, ZDF" ist nicht mein Fall.
Aber wer sein Gewicht als Meinungsträger in die Waagschale wirft, das Unentschuldbare zu verteidigen, ist der mit dran beim strafrechtlichen Analysebedarf?
Und wer derartiges - "Omasau" usw. - als Satire bezeichnet, beweist der, dass er in Sachen Satire keine Ahnung hat? Angeblich soll der für Satire und Parodie irgendwo Geld erhalten? Satire ist doch etwas intellektuell Subtiles und verbal eindeutige Hassrede ist nun einmal nicht Satire? Ist er auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber?


h) Diskriminierung: Rechtsgrundlage beispielsweise: Menschenrechtskonvention.
-----------------------------------------------------------------------
Die Diskriminierungs-Schutzgesetze haben immer einen Anwendungsbereich, der genau zu sichten ist.
Der Schutz der Menschenrechtskonvention gegen "soziale Diskriminierung" ist zwar universell und schützt übrigens auch gegen "Diskriminierung des Reichseins" (ein Gesetzestext als Kind der Zeit der ideologie-basierten Spaltung in Europa). Aber der Schutz gilt nur als Zusatz zu einer Hauptverletzung eines anderen Artikels.

Hier aber ist die Hassrede derart stark, dass auch bereits Aritkel 1 Grundgesetz "Menschenwürde" verletzt ist. WDR ist öffentlich-rechtlich und damit in Unmittelbar-Pflicht gemäß Grundgesetz (also ohne Bedarf eines Spezialgesetzes der Beachtungspflicht). Nach Auskunft des Chorleiters (wäre zu verifizieren) stammte der Hass-Song-Text von der WDR-Redaktion.


i) So, wer macht es?
---------------------------------

Journalisten-Disclaimer: Dies war keine Empfehlung, es wirklich zu machen, und erst recht keine Rechtsberatung. Wer in Rechtsfragen selber handelt, tut es in eigener Verantwortung.
"Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an den Anwalt Ihres Vertrauens. Gibt es Rechtsanwälte, die Ihr Vertrauen verdienen? Ja, der Ihre beispielsweise."



***Edit "Bürger" - auch hier noch mal:
Erstens ist die in den Bildern zu sehende Gesangsgruppe nur ein Teil des gesamten Chores. Zweitens ist am Aussehen allein nicht zwingend ein "Migrationshintergrund" zu erkennen. Drittens sind auf diversen Bildern der Gesangsgruppe durchaus auch Kinder erkennbar, die - ohne Wertung! - vom typischen Erscheinungsbild der anderen Kinder in die eine oder andere Richtung differieren.
Und letztens ist das nicht das Thema. Daher bitte nicht weiter vertiefen.
Danke für allerseitiges Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 31. Dezember 2019, 04:19 von Bürger«
"Glücklich das Land, das Rechtsstaatsverteidiger hat. Traurig das Land, das sie nötig hat."   (Pedro Rosso)
Deine Worte weht der Wind ins Nirvana des ewigen Vergessens. Willst du die Welt wandeln, so musst du handeln. Um Böses abzuschaffen, Paragrafen sind deine Waffen.

M
  • Beiträge: 448
Ich verstehe, ehrlich gesagt, die ganze Aufregung nicht. Und noch weniger verstehe ich, dass sogar die Presse darauf anspringt.
Wo war denn die Presse am 01.10.2016 als "unser heiliger" öffentlich-rechtlicher Rundfunk den letzten Funken an Anstand verloren hat? Wo war da die Presse und vor allem die Eltern, als "unser heiliger" öffentlich-rechtlicher Rundfunk mittels Fäkalsprache Kinder und Jugendliche unverholen zum Fortpflanzungsakt aufforderte?

Und mit einer Verharmlosung braucht keiner zu kommen. Das Ausrufezeichen hinter diesem besagten Titel ist unmissverständlich. Da ist selbst der Inhalt nur noch zweitrangig.

Mit Beleidigung der Oma kann man wenig verkaufen, mit Pornographie (hier für Kinder) vielleicht mehr. Vielleicht liegt da der Unterschied.

Die Presse hat es schwerer als der Rundfunk, sie kann ja nicht zwangsverkaufen. Vielleicht behält sie sich vor, ebenfalls mit etwas Pornographie zu verkaufen.

Und der öffentlich rechtliche Rundfunk macht es so, als er uns ein Produkt anbietet, das wir freiwillig kaufen wollen, einschließlich Pornographie.

Der öffentlich rechtliche Rundfunk ist ja so besonders, dass er mit der Zwangsabgabe subventioniert werden soll.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 17:00 von Bürger«

G
  • Beiträge: 91
  • „Er aber, sag’s ihm, er kann mich am A...."
Nebenbei erfährt man, dass der WDR sich einen Kinderchor unterhält, der gerade mal so um die halbe Welt jettet, um irgendwo aufzutreten.

Dann gib es da noch drei Chorleiter etc. Ich denke mal, die machen das nicht ehrenamtlich.
Und wir müssen den Scheiß auch noch bezahlen, von wegen Grundversorgung und so, ja nee is klar.

In meinem Dorf gab es einen Gesangsverein, alles ehrenamtlich, aufgetreten ist man im Nachbardorf. Und auf die Idee, so einen Dreck wie diese Kinder zu singen, wäre man in 100 Jahren nicht gekommen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 29. Dezember 2019, 17:01 von Bürger«

 
Nach oben