Autor Thema: Unwissenheit der Bürger ist ein Schlüssel zum Erfolg der ÖRR / GEZ / BAZ  (Gelesen 15127 mal)

themob

  • Gast
wir alle können dazu beitragen, diese Unwissenheit zu bekämpfen.

Beispiel:
Nicht wenige sagen, sie leben am Existenzminimum bzw. sogar unter der Grundsicherung, sind aber zu stolz, um die entsprechenden Schritte zu gehen oder wollen unabhängig vom Amt bleiben. Vielleicht sind sie auch einfach nur überfordert. Andere erfüllen tatsächlich das beschriebene Beispiel
"Grund: 440 (Überschreitung der Bedarfsgrenze)".

Siehe Antrag auf Befreiung / Ermäßigung - wichtig ist IMMER die Spalte "Vorzulegende Unterlagen". Werden die nicht eingereicht, wird abgelehnt.
Ein formloser Antrag wegen Härtefall, indem jemand seine Hosen runterlässt, ohne "Vorzulegende Unterlagen" wird m. E. nach immer abgelehnt. Die ÖRR lassen beim Thema Haushaltsabgabe keinerlei Ermessensspielräume zu. Entweder Ja oder Nein. Wobei nach jedem Grund für ein Nein 100 x besser recherchiert wird als nach einem einfachen Ja.

http://www.marktwinzer.de/files/Antrag%20auf%20Befreiung%20001.pdf

Die Dunkelziffer derer, die zahlen, aber nicht zahlen müssten, ist meiner Meinung nach hoch. Besonders die ältere Generation die schon Rente beziehen. Aber auch viele andere Menschen kann es betreffen.

Die ÖRR mit der Politik haben es verstanden, die Verträge so zu zurren, dass "immer" ein Bescheid der "Behörde", "Sozialamt" vorgelegt werden muss.

Die Hemmschwelle diese Bescheide anzufordern ist aber für viele sehr hoch, aus unterschiedlichsten Gründen. Auch wenn jemand gar KEINE Leistung haben will, so muss er doch, um einen Bescheid zu bekommen, erst alle Formulare ausfüllen.

Trotzdem ist Hilfe möglich. Sie schaffen es nur nicht alleine. Ist das schlimm? Nein. Wenn Sie es sagen, ist es ehrlich. Doch wenn sich jemand als Beispiel nur ansieht, welche Formulare mit welchen Daten ausgefüllt werden müssen, um Grundsicherung im Alter zu beantragen, nur um einen Bescheid zu bekommen, aber auf die Leistung als solches verzichten will, (Warum eigentlich? Sie haben doch ihr Leben lang geschuftet und es steht ihnen definitiv zu) darf sich gerne mal die Formulare hier ansehen:
http://www.berlin.de/sen/soziales/downloads/formulare/

Antrag auf Grundsicherung im Alter:
http://www.berlin.de/formularserver/formular.php?143449

Dies sind nur einige Beispiele. Der ÖRR rechnet genau damit das viele "diese"
Voraussetzungen bzw. "Vorzulegende Unterlagen" nicht beibringen können / wollen. (Da zahl ich lieber und hab meine Ruhe, dass bringt eh nichts, alleine schaffe ich das nie etc.) Also dann ist es auch ein leichtes diese Anträge abzulehnen.

Wenn alle "wirklich" das Geld in Anspruche nehmen würden vom Amt, die heute noch darauf verzichten, könnte man ebenso sagen: Sorry, die ÖRR zwingen mich dazu. Soll sich der Staat bei dem ÖRR beschweren.

Wir müssen genau diesen Menschen helfen, aufklären, mitgehen, unterstützen.

Allen die eventuell Hilfe suchen und die Kraft nicht alleine aufbringen, kann ich diese Links empfehlen:

Hier wird geholfen, direkt, vor Ort (wenn verfügbar). Man sollte nur seine Problematik offen erläutern. Für alle die es nicht ALLEINE schaffen ohne zu fragen "warum". Begleitung zu Behörden, ARGE, Jobcenter etc. Ich bin ebenfalls schon bei einigen mitgegangen (Alt und Jung) und habe gesehen wie hilflos, angsterfüllt etc. Menschen sein können die zum Amt gehen obwohl es keinen Grund gibt. Wir müssen den Schwachen helfen (nicht zu verwechseln mit faul).
  ;)

http://suche.wirgehenmit.org/

http://wirgehenmit.org/

https://www.facebook.com/Wirgehenmit?ref=hl

Geeignet für alle die Hilfe benötigen, aber auch für alle die selbst Hilfe anbieten möchten, indem Sie sich eintragen lassen für ihren Wohnort.


Alles rund um Thema Bafög gibt es als erste Infoseite diese hier zu nennen:
http://www.studis-online.de/StudInfo/rundfunkbeitrag-fuer-studenten.php

Die sich befreien lassen wollen, es aber alleine nicht schaffen, können hier Hilfe finden. Das eine ist es, Infos hier im Forum zusammen zu tragen.
Der nächste Schritt dann vor Ort jemanden zu suchen der einen begleiten und moralisch unterstützen kann.

Wichtig ist das gemeinsame Ziel: Den ÖRR in seiner jetzigen Form abzuschaffen. Dazu gehört es jetzt auch, dem ÖRR "zu Unrecht" erhaltene Beiträge in Zukunft nicht weiter zukommen zu lassen. Zu Unrecht im Sinne des Ausnutzens der Situation und aufgezwungener Hürden auf Kosten der schwachen Bürger.

Zitat
Etwas zum Thema "Vollstreckungsbescheid" oder zur "Ankündigung zur Vollstreckung" - also den offiziellen Briefen der Vollstreckungsbehörde (Gemeinde etc.). Wer wirklich bereits an dieser Stelle angelangt ist, muss schon einiges im Vorfeld ignoriert haben (aus welchen Gründen auch immer). Aber auch hier muss gesagt werden. Es ist noch nicht alles verloren. Was falsch wäre: NICHT reagieren. Zum Telefon greifen und die Nummer anrufen die im Schreiben aufgeführt ist.
Vollstreckungsbeamte erfüllen nur einen Auftrag. Sie sind NICHT die Landesrundfunkanstalt. Es sind Menschen mit denen man reden kann. Dass Vollstreckungsbeamte einfach auf alles verzichten, darf auch nicht erwartet werden. Aber vielleicht ist es möglich, eine Lösung zu finden, die NICHT zu Pfändungsversuchen etc. führen. Nicht davonlaufen, sondern sich dem Problem stellen, wenn nötig mit Hilfe von Dritten die einen moralisch unterstützen.

Schlagzeilen aus der jüngeren Vergangenheit:
Zitat
Aus Scham, Millionen beantragen kein Hartz IV. Fast 5 Millionen Menschen beantragen keine Hartz IV Leistungen, obwohl sie einen Anspruch darauf hätten - alle müssten keine Zwangsbeiträge bezahlen
Quelle:
http://www.welt.de/wirtschaft/article117582387/Fuenf-Millionen-verzichten-aus-Scham-auf-Hartz-IV.html

Zitat
Jede zweite Rente ist niedriger als Hartz IV:
Seit Jahren warnen Sozialverbände vor zunehmender Altersarmut. Eine neue Statistik der Deutschen Rentenversicherung zeigt nun, wie groß die Gefahr im Alter zu verarmen tatsächlich ist - sie alle müssten keine Zwangsbeiträge bezahlen
Quelle:
http://www.welt.de/wirtschaft/article117004990/Jede-zweite-Rente-ist-niedriger-als-Hartz-IV.html

Zitat
Unwissenheit der Bürger ist ein Schlüssel zum Erfolg der Gebühreneinzugszentrale, so scheint es. Denn viele Menschen zahlen GEZ-Gebühren, obwohl sie das gar nicht müssten.
Quelle:
http://www.computerbild.de/artikel/avf-Ratgeber-Kurse-TV-GEZ-Befreiung-Rundfunkgebuehren-8613875.html

Nicht vergessen darf man auch folgenden Umstand:
Während Betriebsstätten sich vorübergehend abmelden können §5 Abs 4 RBStV ist dies bei Wohnungen bzw. im privaten Bereich nicht möglich.
Die Rundfunkanstalten sehen dies als Einzelfälle an.
Siehe Bericht Rechnung ohne Leistung oder das Thema hier im Forum: http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,6555.msg49480.html

Zitat
Was ist aber mit:
Soldaten im Auslandseinsatz
Rentner
Geschäftsleute
Monteure
Angestellte auf einem Kreuzfahrtschiff
Matrosen
usw.

Zielgruppen die heute schon in der Praxis über einen Zeitraum von mehreren Monaten durchgehend an einem Stück im Ausland sind. Alles Einzelfälle also?


Zitat
Dagegen sind nach §5 Abs 6 Satz 1 RBStV befreit:
öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten, die Landesmedienanstalten oder die nach Landesrecht zugelassenen privaten Rundfunkveranstalter oder -anbietern

Warum ? öffentlich-rechtliche generieren auch Umsätze, ganz zu schweigen von den Privaten, die Landesmedienanstalten haben die Kontrolle der Privaten zur Aufgabe.
Wo liegt der Unterschied zur Stadt Köln, dem Unternehmen Rossmann und allen anderen, die bezahlen müssen? 


Themen im Forum dazu:
Infobroschüren für eventuelle Aufklärungsarbeiten innerhalb der Nachbarschaft, Freundes- , Verwandten-, Bekanntenkreis gibt es hier:
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5609.0.html

Anmerkungen zu eventuell anfallende Kosten wenn jemand zum Verwaltungsgericht geht und Antrag auf Aussetzung der Vollziehung oder Klage einreicht, gibt es hier:
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,6275.0.html

Wenn es zu große Zeitsprünge gibt zwischen dem Erstelldatum eines Briefes vom Absender und dem tatsächlichen Eintreffen beim Empfänger:(Widerspruchsfrist zu kurz etc.)
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,5368.0.html

Zitat
Wer noch andere anonymisierte Bescheinigungen zur Vorlage....... 
(außer Jobcenter) uns zur Verfügung stellen möchte, bitte per PM an mich

Anonymisiertes Beispiel ALG II Bescheinigung über Leistungsbezug zur Vorlage bei ARD, ZDF und Deutschlandradio


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. September 2015, 20:07 von Viktor7 »

six2seven

  • Gast
THEMOB:
Ein formloser Antrag wegen Härtefall, indem jemand seine Hosen runterlässt, ohne "Vorzulegende Unterlagen" wird…   * immer abgelehnt* !


Hallo themob
….sehr umfassend und ausführlich, danke für die
Arbeit.
Diese * Entblößung* vor der Behörde werden nur
wenige über sich ergehen lassen können.
Die Selbstachtung nach einem gerechten Arbeitsleben
wird hier radikal genommen.

Es ist eine Grundsauerei, dass Du/Wir uns mit der
Anleitung der Gesellschaft befassen müssen
und die vom – VOLK  GEWÄHLTEN  VERTRETER –
weiter schnarchen.
Diese kritiklosen Nachläufer sind Schuld an der
Situation.

Die Verbraucherverbände zu aktivieren, Ihre
eigentliche Aufgabe anzupacken, scheint mir
die Mühe wert zu sein, ein weiteres Rundschreiben
abzusetzen.
Das Ergebnis meiner bisherigen Interventionen in der
GEZ Sache bei allen relevanten Stellen, ist zwar für den Müll,
aber…. was uns nicht schafft …….!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pivi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Moin,

Ich habe das "Spiel" mit der GEZ durchgemacht und es hat über 8 Monate gedauert, bis die das Schreiben über BAB anerkannt hatten... Ich habe Rechtzeitig beantragt (da war es zu früh) dann Pünktlich (ist nicht angekommen) Antrag noch zweimal gestellt... Mehrfache Telefonate, Beschwerdeschreiben u.s.w. und Nach 8 Monaten wurde (aber NICHT rückwirkend) die GEZ für meine Tochter erlassen und gleichzeitig eine Mahnung für ausstehende Gelder mitgeschickt. Dagegen wurde Einspruch und Beschwerde eingelegt... Das Letzte Wort ist hierrüber noch nicht gesprochen / geschrieben...

Ich kann die Leute verstehen, das manchmal die Motivation fehlt, etwas gegen die GEZ zu unternehmen.

PS.: Ich zahle seit 01.01.2013 auch keine GEZ mehr und habe Einspruch und Beschwerde gegen den Bescheid eingelegt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.901
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Hier der Artikel von "themob" in Online-Boykott:

http://www.online-boykott.de/de/buergerwehr/103-unwissenheit-der-buerger-ist-der-schluessel-zum-erfolg-des-oeffentlich-rechtlichen-rundfunks

Wir bitten unseren Lesern, diesen Artikel mit ihren Freunden und Bekannten zu teilen. Einfach über die sozialen Netzwerke oder mit einem einfachen Klick auf das oben rechts stehende Briefsymbol im Artikel.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline erna

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
hallo,
ich bin just neu hier und das aus zufall. schon lange suche ich nach möglichkeiten, mich gegen diese zwangsbezahlung zu verwehren.

aber....ich habe schon 2x bezahlt!!
meine frage
kann ich mich noch nachträglich an diesem einmahnprozedere beteiligen oder sind da andere schritte nötig?

ich bin erstaunt und erfreut, dass es schon so viele menschen gibt, die sich mit diesem "ereignis" der zwangsgeldeintreibung befassen.
ich hab auch keine lust unter anderem dem neuen WDR-intendanten ein jahresgehalt von über 300.000eus im jahr mit zu finanzieren, neben dem immer schlechter werdenden fernsehprogramm.
bislang habe ich brav für den rundfunk bezahlt,das würde ich auch weiterhin machen wollen. aber ich hab keinen fernseher mehr und für den mist aus den mediatheken ab und zu bin ich nicht gewillt so viel zu bezahlen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline power-dodge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 649
Hallo und willkommen.

Einfach nicht bezahlen, Beitragsservice meldet sich schon.
Bei Beitragsbescheid klagen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline itsfivetotwelve

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
19. November 2014 um 9:54 Uhr
Demokratisierung der Öffentlich-Rechtlichen jetzt!

auf www.nachdenkseiten.de


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


motte

  • Gast
Demokratisierung der Öffentlich-Rechtlichen jetzt!
Werde ich dann weiterhin per Zwang zur Kasse gebeten?



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline cecil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 928
Warum viele Menschen keinen Hartz-IV-Antrag stellen - oder entsprechend Grundsicherung beantragen?

Ganz einfach:

1.  die Antragsformulare umfassen richtig! viele Seiten, die Anzahl beizubringender Unterlagen ist hoch. Die  Antragsstellung ist umständlich, zeitintensiv, mühsam und stellt  (alles andere als "niedrig-schwellig") eine Hürde dar. Noch dazu wird man bei den Ämtern ganz und gar nicht immer entgegenkommend behandelt. Nicht umsonst reagieren "Kunden" gelegentlich unfreundlich (so dass in der Presse von Übergriffen berichtet wird)

2. die bei Antragstellung geforderte Angaben entsprechen als Selbstoffenbarung mindestens dem (früheren) Offenbarungseid (jetzt: Eidesstattliche Versicherung zur Abgabe eines Vermögensverzeichnisses), den Menschen schon immer ungern abgaben. Hilfsbedürftige werden vom (Sozial-)Staat gleich behandelt wie (chronische) Schuldner bei der Zwangsvollstreckung...
 
3. außerdem unterliegt man als Hilfeempfänger ständiger behördlicher Kontrolle in allen Finanzsachen, was z. B. Bankanfragen, Datenaustausch mit Finanzämtern etc. zur Folge hat, und man kann nur geringfügig zuverdienen. (Die Leistungshöhe ist übrigens tatsächlich ziemlich gering. Sog. Lebensmittel-"Tafeln" gibt es erst seit den Hartz-IV-Gesetzen, und auch flaschensammelnde Mitbürger/innen gibt es erst seitdem. Immer mehr Menschen laufen auch mit Zahnlücken herum...).

(Man mag einwenden, dass Sozialleistungen eben nicht ohne weiteres zu haben sind. Man kann aber auch mal überlegen, was dieser ganze Ämter-, Daten- und Überwachungswust kostet. Vielleicht wäre weniger Kontrolle sogar insgesamt günstiger...)

Das ist alles ist für Leistungsbeziehende jedenfalls richtig nett  ???.... Kein Wunder, dass das allein wegen der GEZ niemand auf sich nehmen mag.

Es gibt viele Menschen, die lieber arm sind, als sich freiwillig dem beschriebenen Prozedere auszusetzen (Künstler/innen, Kleinhandwerkende, Kleinselbständige, Rentenbeziehende, Erwerbsunfähige, Geringverdienende...), da dieses oft als entwürdigend empfunden wird.

So dürften es ziemlich viele sein, denen der GEZ-Beitrag in derzeitiger Höhe richtig weh tut.


 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

AKTION (Kommunal-)Politik - aktiv gegen den Rundfunkbeitrag!
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22747.msg145375.html#msg145375
---> Rundfunkkommission+KEF anschreiben! Neues "Gebühren"konzept beeinflussen!
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24635.msg156254.html#msg156254
---> AUFRUF ! Anrufen beim Deutschlandfunk ! - Meinung zum Grundgesetz äußern
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29583.msg185566.html#

Tags: