Autor Thema: DSGVO - Anfrage zu eigenen personenbezogenen Daten (Musterschreiben)  (Gelesen 2922 mal)

Offline rave

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 353
  • Nichtnutzer von Nichtsnutzen
Hallo zusammen,

eine Person "V" hat sich mit dem Thema befasst und ein Musterschreiben erstellt. Ihr findet es im Anhang.
Das Schreiben kann für unsere Zwecke gerne verwendet und auch angepasst werden.
Wer den Antrag auf Löschen der Daten nicht mag, kann diesen entfernen (unter 2.) oder auch andere Teile
selbstständig ergänzen oder löschen. Das Formular wurde freiheitlich erstellt und unterliegt keinen Restriktionen.

Wäre schön, wenn daraus eine Aktion würde, pünktlich zum Start am 25.05.2018; ab dem Tag beginnt die
DSGVO ihre Wirkung.

"V" kann nicht garantieren, dass das alles 100% kompatibel zu den Regelungen ist. Man wird ja stellenweise übertreiben
dürfen. (z.B. Frage Stockwerk oder Wohnungsnummer, Namen und Anzahl der Mitbewohner) Wissen wir, was dort alles gespeichert ist?
Nein. Na also.
Die Briefe und Handhaben unserer Freunde sind ja auch nicht ganz kompatibel zu möglichen bestehenden Gesetzen und Regelungen.
Da lassen wir 4 mal gerade sein!  (#)

Von einem Szenario geht Person "V" aber aus: Die Herrschaften sind nicht sonderlich gut vorbereitet, vor allem, wenn da mehrere,
ja viele Briefe kommen. Deshalb: Ruhig die Reihenfolge der Fragen ändern, kurz was hin und her schieben... und schon hat man
seine eigene Anfrage. Sollte in der Antwort etwas fehlen, wird man ja nachfragen dürfen.
Sollte die Antwort nicht innerhalb von 4 Wochen eintreffen, startet das Eskalationsszenario.

Änderungsvorschläge, Hinweise, Ergänzungen... gerne!

Auf, also raus mit den Hinkelbeinen äh Hinkelsteinen!
Dat Dingens ist gerade noch rechtzeitig fertig geworden. Wolle mer's nauslasse? Narrhallamarsch!

mit datenschutzrechtlich-beitragsfreien Grüßen
rave mit Frieda und Anneliese


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

'Where there is oppression the masses will rebel!'
Dazu sag ich nichts. Das wird man doch noch sagen dürfen!

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.594
  • Überzeugter Nichtnutzer: ich werde niemals zahlen
@rave
Danke für die Vorlage.

Brief nach Köln

und

an die Landesrundfunkanstalt, z.Hd. des Intendanten.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline resistebat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Hallo besten Dank für die Vorlage,

ich werde mal noch eine Version für den Landesdatenschutzbeauftragten verfassen.

4% vom Umsatz wäre mal eine fette Strafe.  ;D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Zwangsvollstreckter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
@rave
Danke für die Vorlage.

Brief nach Köln

und

an die Landesrundfunkanstalt, z.Hd. des Intendanten.

Muss der Brief nicht sogar an jede Landesrundfunkanstalt gehen? Schließlich haben die doch alle Zugriff auf die Daten einer gemeinsame Datenbank in Köln?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 642
Zitat
Sollte die Antwort nicht innerhalb von 4 Wochen eintreffen, startet das Eskalationsszenario.

Soweit ich weiß beträgt die Frist einen Monat. Zudem kommen Postlaufzeiten hinzu (3 Werktage). Also Wiedervorlage 5 Wochen setzen !

Ferner muss ggf. noch ein Zugangsbeweis für Euer Schreiben erfolgen. Daher am Besten per Fax versenden, auf dessen Sendebeleg der Briefkopf und der Großteil der ersten Seite angedruckt wird.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 857
Gibt es das Musterschreiben auch als pdf ?
Microsoft Office nutzt nicht jeder.


Edit ChrisLPZ:Danke für den Hinweis. PDF wurde im Eingangsposting hinzugefügt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 26. Mai 2018, 06:36 von ChrisLPZ »

Offline Winterurlauber

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Ist raus an kostenpflichtige Fax Nr. Service-Fax: 01806 999 555 01
"Der Einrichtung des Gemeinwohls in Köln"


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Housebrot

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 446
Änderungsvorschläge, Hinweise, Ergänzungen... gerne!

Das Schreiben gefällt mir, ABER

Wäre Punkt zwei nicht erst sinnvoll, wenn ich weiß, welche Daten gespeichert werden ?

Punkt drei halte ich nicht für notwendig. Auf der anderen Seite sitzen Datenschutzprofis. Wenn die ihre eigenen Gesetze
nicht kennen und richtig umsetzen, haben sie auch mit den (Rechts)folgen zu leben....

Und zu guter Letzt meine ich, dass der BS und die jeweilige Rundfunkanstallt als getrennte, juristische Personen
gesehen werden müssten ?

Grüße
Adonis



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 747
  • „Ich mache mir die Welt so, wie sie mir gefällt“
Und zu guter Letzt meine ich, dass der BS und die jeweilige Rundfunkanstallt als getrennte, juristische Personen
gesehen werden müssten ?

Den BS bitte nicht als "juristische Person" definieren, guggst du hier:

Zitat
Kurzbeschreibung
Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Landesrundfunkanstalten (ARD), des Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) und des Deutschlandradio mit Sitz in Köln ist in der Creditreform Firmendatenbank mit der Rechtsform GbR / Arbeitsgemeinschaft eingetragen. Das Unternehmen ist wirtschaftsaktiv. Die Umsatzsteuer-ID des Unternehmens ist in den Firmendaten verfügbar. Das Unternehmen verfügt über einen Standort. Es liegen Daten zu 2 Hausbanken vor. Sie erreichen das Unternehmen telefonisch unter der Nummer: +49 221 50610. Sie haben zudem die Möglichkeit Anfragen per E-Mail an E-Mail-Adresse anzeigen zu versenden. Für den postalischen Schriftverkehr nutzen Sie bitte die Firmenadresse Freimersdorfer Weg 6, 50829 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.
Quelle: https://www.firmenwissen.de/az/firmeneintrag/50829/5190154416/BEITRAGSSERVICE_DER_OEFFENTLICH_RECHTLICHEN_LANDESRUNDFUNKANSTALTEN_ARD_DES_ZWEITEN_DEUTSCHEN_FERNSEHEN_ZDF_UND_DES_DEUTSCHLANDRADIO.html

und hier weiterlesen:
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,27548.msg173308.html#msg173308

und auch hier:
Zitat
Rechtsgrundlagen: §§ 705–740 BGB; die Vorschriften des HGB sind unanwendbar. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts hat keine Firma, ist keine juristische Person.
Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gesellschaft-buergerlichen-rechts-gbr-34627


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der örR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar?

Offline GEZwungen78

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
Schreiben geht heute per Einschreiben raus.
Person A hat ja Klage bei VG Freiburg eingereicht. Sollte bis zum fristende dieses Schreibens keine Antwort gekommen sein, wäre das ein weiterer Klagegrund den man nachreichen könnte?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


motte

  • Gast
Und zu guter Letzt meine ich, dass der BS und die jeweilige Rundfunkanstallt als getrennte, juristische Personen
gesehen werden müssten ?

Also für den BS UND die Rundfunkanstalt meines Vertrauens ein Schreiben?



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: