Autor Thema: ARD Panorama: Die unheimliche Kampagne gegen die ARD  (Gelesen 1822 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.920
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
ARD Panorama: Die unheimliche Kampagne gegen die ARD
« am: 26. Oktober 2017, 18:34 »

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/68/ARD_logo.svg

ARD / Panorama, 26.10.2017

Die unheimliche Kampagne gegen die ARD


von Ben Bolz und Daniel Bouhs

Zitat
Ob verbal oder juristisch: Zeitungsverlage klagen gegen die ARD - zumindest gegen Texte auf den Internetseiten und in den Apps der Sender. Der Präsident des Verlegerverbandes BDZV, Mathias Döpfner, sprach jüngst auf dem Zeitungskongress in Stuttgart von einer "mit öffentlich-rechtlichen Geldern finanzierten Flut textbasierter Gratis-Angebote". Sie seien "nichts anderes als eine gebührenfinanzierte, digitale Staatspresse". Schon vor Jahren reichten Verlage Klage gegen die App der Tagesschau ein - eine endgültige Entscheidung steht aus. Inzwischen gehen Verlage auch gegen einzelne regionale ARD-Angebote vor. [..]

Weiterlesen auf:
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/Verleger-Die-unheimliche-Kampagne-gegen-die-ARD,ard1814.html

Siehe auch:
Spiegel 41/2017: Die unheimliche Macht - Wie ARD und ZDF Politik betreiben
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24758.0.html

ARD-Stellungnahme zum Spiegel-Artikel 41/2017 "Die unheimliche Macht"
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24779.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 26. Oktober 2017, 20:32 von ChrisLPZ »

Offline alexparty

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
Re: ARD Panorama: Die unheimliche Kampagne gegen die ARD
« Antwort #1 am: 26. Oktober 2017, 22:35 »
Ich finde den Vorspann zu dem Beitrag wesentlich explosiver.

Die Moderatorin gibt dort in der Anmoderation öffentlich zu, bzw. bemängelt, dass die Politik keinen Einfluss auf Google und (ich glaube) Facebook hat,
aber auf die ÖR schon


Sonst wären ja auch Reformen nicht im Gange, wenn man Druck nicht fürchten bräuchte.
Aber wer hat den Staatsvertrag ausgehandelt und kann ihn Kündigen oder nachteilig verändern und damit die Existenz einschränken oder beenden?
Wer bestimmt die Höhe der Gebühren?
Wer stellt seinen Apparat rechtswidrig als Dienstleister für Inkasso zur Verfügung?
Wer beruft Richter und Staatsanwälte, wer befördert/ versetzt sie?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. November 2017, 19:53 von Bürger »
Die größte Errungenschaft im Kampf gegen die "GEZ" sind nicht die Urteile gegen sie sondern die Gesetze auf denen sie beruhen.

Offline art18GG

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
Re: ARD Panorama: Die unheimliche Kampagne gegen die ARD
« Antwort #2 am: 07. November 2017, 16:01 »
Unverschämtheit! Es ist widerlich!

Auch in der Rheinischen Post vom Freitag den 3. November 2017 war zu lesen, dass sich ARD, ZDF und Deutschlandradio über eine Kampagne gegen sie beschweren würden.

http://www.rp-online.de/panorama/fernsehen/ard-und-zdf-wehren-sich-gegen-kampagne-aid-1.7179652

Dreister geht es wohl nicht! Der Verfolger von Minderheiten (Nicht-Nutzer von Rundfunk und Fernsehen) und Opposition (Gegner der Landesrundfunkanstalten) redet von einer Kampagne gegen ihn. Seine Taten stehen aber für sich und nun meinen diese Staatssender von Landesregierungsgnaden auch noch einen „Journalisten aller Welt vereinigt euch“-Notruf aussenden zu müssen. Als Nichtgläubiger der Predigten der Vereinfacher (gemeint sind Journalisten) verwahre ich mich als Verfolgter gegen den Vorwurf einer Kampagne. Es ist vielmehr eine Schande, dass die nicht-staatliche gelenkten Medienvertreter seit Jahren wegschauen, wenn es um das abgekartete Spiel von Landesregierung und Landesrundfunkanstalten geht. Hier mussten sich sogar erst ausländische Medienvertreter einschalten, als es darum ging, über die Ausuferungen der Verfolgung von Gegnern des RBStV wie Frau Sieglinde Baumert zu berichten.
Wir sprechen hier nicht nur von Staatsfernsehen, liebe Vereinfacher, sonder auch von einer Gleichschaltung der Medien, die es so in dieser Form nicht einmal unter Silvio Berlusconi in Italien gab.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: