Autor Thema: 2014 gaben ARD und ZDF 830 Millionen Euro für den Sport aus  (Gelesen 3166 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.807
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/29/Bams.svg/211px-Bams.svg.png

Bild am Sonntag Nr. 38 (Print), 18.09.2016

2014 gaben ARD und ZDF 830 Mio. Euro für den Sport aus
von min

Zitat
Insgesamt bieten ARD und ZDF in Deutschland 22 verschienene Fernsehsender an. Hinzu kommen 62 Radiosender.

[..] Im Ersten verschlang der Bereich Sport 2014 rund 460 Millionen Euro, beim ZDF waren es 370 Millionen. Am zweithäufigsten interessierten die Zuschauer die weniger teuren Nachrichten wie Tagesschau und Tagesthemen (50 Millionen Euro pro Jahr) und heute und heute-journal (1800 Euro pro Sendeminute). [..] Quoten-Hits wie Tatort (ARD) und Wilsberg (ZDF) [..] kosten im Schnitt 1,4 Millionen Euro. [..]

Bisher nur in der Printausgabe erschienen


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Frei

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 556
  • Status: 2 offene Klagen am VG 11/2015 + 09/2019
Re: 2014 gaben ARD und ZDF 830 Millionen Euro für den Sport aus
« Antwort #1 am: 18. September 2016, 13:59 »
Moin.

Wenn man 20 Millionen Euro tägliche Einnahmen durch kassierte Rundfunkbeiträge annimt, sind das über 11 % der Rundfunkbeitrage, bzw. ganz konkret 2 € von den 17,50 € monatlichen Beiträgen, die 2014 für Sport ausgegeben wurden, und wahrscheinlich jährlich auch weiterhin ausgegeben werden.

20 Mio € täglich x 365 Tage = 7,3 Mrd. Euro Einnahmen pro Jahr
7,3 Mrd. Euro / 100 = 1 % davon = 73 Millionen Euro
830 Mio. Euro / 73 Mio. Euro = 11,4 % der Gesamteinnahmen

Frei  8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 18. September 2016, 17:21 von Bürger »
-> Link zur aktuellen Situation einer fiktiven Person F

-> Link zur fiktiven 60-seitigen Klagebegründung einer fiktiven Person F

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

Tags: