Autor Thema: Sozialverband Deutschland e.V. Fordert Verbesserungen Der neue Rundfunkbeitrag  (Gelesen 2444 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.052
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
 Sozialverband Deutschland e.V. - 19.09.2013 - Der neue Rundfunkbeitrag

Nachbesserungen für behinderte Menschen und Beziehende kleiner Einkommen notwendig
(Stand: 19.09.2013)

Seit 1.1.2013 ist das neue Rundfunkbeitragsrecht in Kraft. Grundsätzlich befürwortet der SoVD die Umstellung von einer gerätebezogenen Gebühr auf einen haushaltsbezogenen Beitrag. Die Umstellung dient der richtigen Zielsetzung, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit seinem umfassenden Informations-, Kultur- und Bildungsauftrag auch künftig solidarisch zu finanzieren.

Gleichwohl sieht der SoVD, dass das neue Rundfunkbeitragsrecht in einigen Bereichen zu sozialen Ungerechtigkeiten führt. Menschen mit Behinderungen und mit kleinen Einkommen sind davon besonders betroffen. In diesen Bereichen muss das Rundfunkbeitragsrecht zeitnah nachgebessert werden.

mehr auf:
http://www.sovd.de/2257.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Fritzi

  • Gast
Ein Sozialverband befürwortet die "Zwangs"-Abgabe ...und spricht auch noch von einem umfassenden Kultur-, Informations- und Bildungsauftrag.
Wieviel Stunden hängen die Typen des Verbandes denn wohl so am Tag vor der Kiste, um zu einer solchen Einschätzung zu gelangen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.903
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Ein Sozialverband befürwortet die "Zwangs"-Abgabe ...und spricht auch noch von einem umfassenden Kultur-, Informations- und Bildungsauftrag.
Wieviel Stunden hängen die Typen des Verbandes denn wohl so am Tag vor der Kiste, um zu einer solchen Einschätzung zu gelangen?

Richtig bemerkt. Hier liegt eines der großen Probleme: Die Existenzgrundlage wird nicht in Frage gestellt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


jetzt_reicht_es

  • Gast
Richtig bemerkt. Hier liegt eines der großen Probleme: Die Existenzgrundlage wird nicht in Frage gestellt.
Man sollte auch bedenken, dass dies in Deutschland tabu ist.

Wenn man mit so einer (meiner Meinung nach) richtigen Forderung kommt, dann wird man gar nicht erst genommen.
Hier muss erst ein Ruck durch Deutschland gehen, damit die Menschen sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen.

Es ist einfacher in Deutschland eine Steuerreform durchzusetzen, die Steuererklärung auf Bierdeckel möglich macht (auch etwas was wahrscheinlich nie kommen wird), als die ÖRR abzuschaffen....
Traurig


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: