Autor Thema: Unterschriftenaktion  (Gelesen 16033 mal)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #30 am: 08. Juli 2008, 23:59 »
Vielleicht kann man sich auch an die EU wenden (siehe Thread http://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=326.msg1737#msg1737).

Weiterhin benötige ich Adressen von Politikern und Volksvertretern. Also Ihr könnt damit gut helfen.

Grüße

René


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Kacheldesigner

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #31 am: 09. Juli 2008, 22:38 »
Meine Unterschrift haste sofort.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


che

  • Gast
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #32 am: 11. Juli 2008, 12:16 »
Okay!

Ich fühle mich genau wie die meisten hier als Opfer und mache mir Gedanken Über Rechte und Sinnigkeiten.
Die Ahnung des Unrechts wurde zur deutlichen Empfindung und führte zur Kampfbereitschaft. Da ich aber kein egoistischer Mensch bin, tun mir weitere und zukünftige Opfer leid. Denen will ich helfen. Bin aber kein Messias, der die Welt heilt.
Habe bereits vor dieser Community den Gedanken an Unterschriften verworfen. Hatte hier eigentlich Hilfe erhofft. Helfe mir gerade selber ganz gut und denke, dass ist der Punkt. Gemeinsamkeiten. Auch andere suchen Hife.
Aber langsam.
Es gibt keinen einzelnen Entscheider. Parteien und Funktionäre müssen abstimmen. Also müssen sie mehrheitlich so denken wie wir. Sie müsen wissen, dass es wirklich Opfer gibt und die Möglichkeit von Betrug. Sie müssen dem Volk zu weniger Gebühren und weniger Angebot verhelfen und die Regelungen noch weiter vereinfachen.
Das passiert, wenn es dort Emporlinge hat, die am Volk punkten wollen. Die werden vor einer eingestellten Versammlung zur treibenden Kraft.
So sollten wir von hier den Rechtsgedanken initiieren. Ginge zwar auch über einschlägiges Obergerichtsurteil, ist aber teuer und dauert genauso lang.
Wenn hier gegensitig zum persönlichem Erfolg gegen die GEZ verholfen wird, kommen mehr ins Forum.
Sie empfehlen dies hier weiter. Und noch mehr kommen. Und es reicht dann, dass Erfolge da sind. Bis die Rechtssprechung so deutlich kippt, dass die Allgemeinheit bewusster und kräftiger abwehrt. Wenn es soweit kommt, dass Einzelne erst gegen zu viel verlangte, dann gegen zu viel verbrauchte Gebühren klagen, sollte der Nährboden zu einer Absolut gerechten Gebührenzuordnung geebnet sein.
Also lasst uns doch relevante Urteilssprechungen hier abdrucken. Das hilft schon doll. Mit entsprechenden Überschriften und Kommentaren kommt auch das Verwerfliche als Solches mit rüber(bei aller Fairness, aber wir brauchen ja auch die Entrüstung). Im Weiteren können einschlägige Zeitungen besondere Fälle von Abzocke erfahren und bekommen schon die entsprechenden Erfolgsurteile gleich mit untergejubelt. Die gibt es. Es kann sich nun ganz Deutschland seine Meinung BILDen.
Vielleicht nimmt sich daraufhin noch das Frühstücksfehrnsehen privater Sender diesen Thema`s an. Dann kann doch nichts mehr unter den Tisch fallen.
Nun habe ich zwar keine Ahnung wie genau man da was anpackt und in welcher Reihenfolge, aber es könnte man sich entwickeln lassen, wenn man nur beginnt.
Bin sicher so, könnten wir effektiv wirken.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. Juli 2008, 12:22 von che »

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #33 am: 11. Juli 2008, 23:09 »
Okay!

Ich fühle mich genau wie die meisten hier als Opfer und mache mir Gedanken Über Rechte und Sinnigkeiten.
Die Ahnung des Unrechts wurde zur deutlichen Empfindung und führte zur Kampfbereitschaft. Da ich aber kein egoistischer Mensch bin, tun mir weitere und zukünftige Opfer leid. Denen will ich helfen. Bin aber kein Messias, der die Welt heilt.

Das ist keiner von uns. Wir sind eher kleine Ameisen, die nur im Kollektiven etwas bewirken können.

Habe bereits vor dieser Community den Gedanken an Unterschriften verworfen. Hatte hier eigentlich Hilfe erhofft. Helfe mir gerade selber ganz gut und denke, dass ist der Punkt. Gemeinsamkeiten. Auch andere suchen Hife.

Der Beitrag heißt zwar "Unterschriftenaktion", aber wenn du dich durchliest, wirst sehen, dass es um etwas anderes geht. Hier nochmals:


Und so kann man durchaus viele erreichen bei minimalem Einsatz.

Aber langsam.
Es gibt keinen einzelnen Entscheider. Parteien und Funktionäre müssen abstimmen. Also müssen sie mehrheitlich so denken wie wir. Sie müsen wissen, dass es wirklich Opfer gibt und die Möglichkeit von Betrug. Sie müssen dem Volk zu weniger Gebühren und weniger Angebot verhelfen und die Regelungen noch weiter vereinfachen.
Das passiert, wenn es dort Emporlinge hat, die am Volk punkten wollen. Die werden vor einer eingestellten Versammlung zur treibenden Kraft.
So sollten wir von hier den Rechtsgedanken initiieren. Ginge zwar auch über einschlägiges Obergerichtsurteil, ist aber teuer und dauert genauso lang.

Genau aus diesem Grund die Kettenaktion als Schneeballeffekt. Wir wollen viele über längere Zeit erreichen. Wir wollen den Politikern zeigen, dass es hier unten mächtig kocht. Den Text haben wir schon hier unter


oder auf meiner Internetseite unter


Hier hat jeder eine gute Vorlage, um mit wenig Mühe aktiv zu werden.

Wenn hier gegensitig zum persönlichem Erfolg gegen die GEZ verholfen wird, kommen mehr ins Forum.
Sie empfehlen dies hier weiter. Und noch mehr kommen. Und es reicht dann, dass Erfolge da sind. Bis die Rechtssprechung so deutlich kippt, dass die Allgemeinheit bewusster und kräftiger abwehrt. Wenn es soweit kommt, dass Einzelne erst gegen zu viel verlangte, dann gegen zu viel verbrauchte Gebühren klagen, sollte der Nährboden zu einer Absolut gerechten Gebührenzuordnung geebnet sein.
Also lasst uns doch relevante Urteilssprechungen hier abdrucken. Das hilft schon doll. Mit entsprechenden Überschriften und Kommentaren kommt auch das Verwerfliche als Solches mit rüber(bei aller Fairness, aber wir brauchen ja auch die Entrüstung). Im Weiteren können einschlägige Zeitungen besondere Fälle von Abzocke erfahren und bekommen schon die entsprechenden Erfolgsurteile gleich mit untergejubelt. Die gibt es. Es kann sich nun ganz Deutschland seine Meinung BILDen.
Vielleicht nimmt sich daraufhin noch das Frühstücksfehrnsehen privater Sender diesen Thema`s an. Dann kann doch nichts mehr unter den Tisch fallen.
Nun habe ich zwar keine Ahnung wie genau man da was anpackt und in welcher Reihenfolge, aber es könnte man sich entwickeln lassen, wenn man nur beginnt.
Bin sicher so, könnten wir effektiv wirken.

Das wollen wir auch mit dieser Aktion. Nimm meine Briefvorlage, gegebenenfalls ändere oder erweitere sie und schicke sie an private Sender, Zeitungen, Landes- und Bundespolitiker usw.. Vergiss dabei deine Freunde und Bekannte nicht: Schreibe diese ebenfalls an mit der Bitte, sich an der Kettenaktion zu beteiligen. Füge gleich die Adressen der von dir angeschriebenen bei, damit die anderen nicht selbst danach suchen müssen.

Wie du siehst, mann kann schon etwas machen. Ob man Erfolg damit haben wird, weiß ich nicht. Ich weiß nur, wenn man nichts tut, dann hat man gewiss keinen Erfolg.

Grüße

René


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Florian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #34 am: 12. Juli 2008, 00:09 »
@rkk:

Der Beitrag von che spricht Bände...

@rkk: Wenn du versuchst, eine Kritik zu verfassen, dann muss diese KNALLHART sitzen und keinerlei politische Interpretationsmöglichkeiten (wie z.B. das Märchen von der "sozialen Gerechtigkeit") mehr aufweisen.

Ich bin auch gerne bereit auszuhelfen, wenn du nicht weiterkommst (meine mail-Adresse dürfte verfügbar sein).

P.S.: Ja, ich meckere immer daran rum. Sorry für die bisher destruktive Kritik. Das liegt aber daran, dass ich kein politisch angreifbares Konzept haben möchte, denn dieses wäre von Anfang an zum Scheitern verurteilt, und würde den Status Quo vermutlich noch stärken.
Ich hab (im Moment) aber keine Zeit, selbst sehr viel dazu beizutragen; ich hoffe, du verstehst das.
...du kannst mir aber gerne ein Update deines Briefs schicken, ich werd's mir anschauen, versprochen!!
...anders formuliert: Ich bitte darum, dass du mir den neuesten Entwurf zuschickst.. Ich MUSS das sehen (und daran arbeiten, so weit es geht)!!

Ansonsten: Danke (stellvertretend) schon mal für die Arbeit, es ist echt cool dass du dir die Zeit nimmst, sowas auszuarbeiten. Respekt.

Schöne Grüße, Flo


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Daniel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
    • GEZ Boykott
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #35 am: 12. Juli 2008, 15:39 »
Hallo Leute,

ich melde mich hiermit aus dem Urlaub zurück. Wie ich sehe hat sich ja Einiges getan. Kann mir jemand mal kurz ein update geben, damit ich im Bilde bin? Ich unterstütze natürlich gerne derartige Aktionen und stelle dafür auch gerne "gez-boykott.de"- Technik zur Verfügung....

Inzwischen ist auch etwas Unerfreuliches passiert! Ich habe eine Abmahnung wegen eines urheberrechtlich geschützten Bildes auf gez-boykott.de bekommen. Allein die Anwaltskosten belaufen sich schon auf € 430,00 + der Summe, die ich für das Bild noch aufbringen muss. In dem Schreiben der Bildagentur stand, dass auf der Seite nach urheberrechtlich Bildern aufgrund eines entsprechenden Hinweises gesucht wurde. Ich habe da schon diverse Vermutungen wer da wem welche Tipps gegeben hat um der Seite und der community zu schaden.... aber dazu werde ich noch gesondert recherchieren, in der Hoffnung, herauszufinden, wer der Verursacher war. Zum Vorwurf des Verstoßes gegen das Urheberrecht: JA, es stimmt leider, wenn auch unbewusst. Das Bild stammt aus einem Bericht bei einer prominenten Seite im Internet. Auf der Webseite war nicht vermerkt, dass das Bild durch eine Bildagentur urheberrechtlich geschützt ist, aber leider schützt Unwissenheit vor Strafe nicht. Das Thema nervt mich dermaßen, dass sich dafür auch schon eine eigene Website lohnen würde! Denn offensichtlich ist es so, dass man am besten alle Bilder selber macht, die man online verwendet, oder alternativ schaut man mind. 1x im Monat alle Bilder aller Bilderagenturen der Welt an, was mehrere Millarden Bilder sein werden. So eine schwachsinnige Gesetzesgebung und Abzocke hat man, mit Ausnahme der GEZ Abzocke, noch nicht gesehen.

Naja, ich muss mal sehen, inwieweit da welche Summen auf mich zukommen...... eines nur vorab: gez-boykott.de kriegt man so nicht klein.

Ich freue mich auf Infos von Euch.

Gruss

Daniel



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Schergenschreck

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 520
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #36 am: 12. Juli 2008, 20:00 »
Hallo Daniel!

Anscheinend, vielleicht sogar offensichtlich wird nunmehr auch gegen dieses Internetseite zum Sturmangriff geblasen. Das Nachbarforum ist inzwischen als zugemüllt zu bezeichnen. Auch hier geht es mit - halbwegs versteckter, aber dennoch erkennbarer - Pöbelei los. Die entsprechende Meldefunktion habe ich, meinen Entschluß revidierend, doch dafür benutzt.

Ich finde es aber gut, daß Du Dir Dein Projekt hier nicht kaputtmachen lassen willst und wünsche Dir weiterhin viel Durchhaltevermögen dafür!

Edit:

Vorschlag 1: Das Hochladen von Bildern zukünftig verhindern oder wenigstens die Freischaltung derselben vom Admin, also von Dir (im Zweifelsfalle immer verweigern)?
Vorschlag 2: Eine Geldsammelaktion, um den Schaden zu begrenzen / zu mildern?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. Juli 2008, 20:27 von Schergenschreck »

Offline Daniel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
    • GEZ Boykott
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #37 am: 12. Juli 2008, 21:48 »
Leute... reißt Euch bitte am Riemen. Das ist am Thema vorbei und wenn Ihr meint Euch solche Wortgefechte leisten zu wollen, nutzt bitte die entsprechenden messaging- Funktionen des Forums, denn ich denke dass es die Öffentlichkeit nicht wirklich interessiert, was Ihr Euch da gegenseitig an den Kopf schmeisst.

@ Schergenschreck

Schicke mir bitte Meldungen über Verstöße gegen die Forenregeln nur, wenn es auch wirklich welche sind. Wir werden nicht user wegen Kleinigkeiten sperren, die, by the way, nur mit sehr sehr viel Eigen- und Fehlinterpretation als Verstöße durchkommen könnten. In der Regel sind wir uns ja einig, aber alleine 4 Emails an den Moderator innerhalb von 1,5 Stunden ist ein wenig übertrieben. Ausserdem bitte ich Dich das Forum nicht so darzustellen, als ob wir immer sofort sperren. Genau das hast Du hier aber getan:

Zitat
Genau das hatte ich geschrieben, auch wenn du es hier krampfhaft anders hinzustellen versuchst und dich dabei auch noch - dezent, denn hier mußt auch du aufpassen - im Tone vergreifst.

http://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=344.msg1800#msg1800

Hier kann und soll jeder seine Meinung kundtun, aber bitte zur Sache und ohne persönlich beleidigend zu werden. Ich hoffe, dass ich das nun das letzte Mal schreiben musste.....

Danke.

Gruss

Daniel


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Daniel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
    • GEZ Boykott
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #38 am: 12. Juli 2008, 22:40 »
Okay, dann führe ich jetzt hiermit zurück zum Thema..... und lösche die entsprechenden Beiträge....

Frage: ist das sehr gute Schreiben von rkk noch ausbaufähig (bitte Vorschläge posten) und wie soll es denn organisiert weitergehen?

Euch Allen einen schönen Abend

Gruss

Daniel


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


che

  • Gast
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #39 am: 16. Juli 2008, 00:12 »
An den Erfolg einer UA glaube ich nicht so recht.

Der Mann aus Chile angagiert sich. Seine Schrift ist bis jetzt das diskutable.
Für meinen Geschmack ist eine Verlinkung auf die eigenen Pages eher unnütz, weil die eigene Geschichte auch hier platziert werden konnte, so sie musste. Und sie hat mit der Erörterung einer Kampftaktik nicht viel zu tun.
Nun möchte ich auch den Anfang und die ICH-Form als egozentrisch kritisieren. Ansonsten sehr guter Grundtext. Den weitreichend zu verteieln, dürfte spätestens an Spamfiltern scheitern.
Allerdinds ist eine Erklärung unverzichtbar. Sie könnte, wie bei jeder physischen UA, dem Speicher vorgesetzt sein, der hier im Netz die IP´s aufzeichnet und präsentiert. Deutliche Gewichtung liegt für den Unterzeichner(IP=Unterschrift) in der sicheren Aufzeichnungsmethode. -Nur wer den Text las, kann nach VerifizierungscodeEingabe aufgezeichnet werden. Dabei kann keine IP zweimal...
Natürlich müssen jetzt "Entscheidungsträger" mit der Nase drauf gestoßen werden.
Aber viellieber ein (erstes elektronisches) Volksbegehren.
So mit Eingabe in Berlin, oder Brüssel, oder im Weissen Haus. Mit Änderunsauflage vom BundesGerichtshof. Mit Geschichtsbucheinträgen und Jahrestag...
Nur dazu könnten wir einen oder zwei Strategen gebrauchen, die von hier aus Kontakt zu internettauglichen Anwälten aufbauen. Zuerst mit dem Ziel hier auch für Mandanten zusorgen und denen damit gleich effizientere Hilfe anbieten. Dann gibts hoffentlich mehr eindeutig gute Urteile gegen die überzogenen Gebühren. Die registrieren wir hier und führen eine Art Präzedenzkatalog.
 Und das um zu Mitgliedern zu kommen und um allgemeines Bewustsein zu schaffen.
Ich glaube erst danach kann man an den großen Gysi herantreten, um mit ihm(genauso auch jeder anderen tauglichen Kanzlei) angehört zu werden und erhört zu werden.

Darüberhinaus ist ein wichtiges Instrument des ÖR-Wachstums noch nicht richtig behelligt. Diejenige Rechnungsstelle die den Bedarf der Anstalten ermittelt. Aus deren Berichterstattung geht hervor warum die Gebühren schon wieder steigen müssen. Sie arbeitet doch das Geld im Theoretischen zu.
Erst flirten sie mit den Anstalten. Bei Käffchen schaun sie die Jahresberichte. Oder wie sonst? Dann bringen sie´s bei Käffchen ins Parlament. Oder was?

Irgendwie so kommt das Futter in den Stall.
Jedenfalls sind die Schweinchen fruchtbar und haben rosarunde Bäuche.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. Juli 2008, 00:18 von che »

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #40 am: 17. Juli 2008, 17:00 »
An den Erfolg einer UA glaube ich nicht so recht.

Ich auch nicht. Dieser Thread begann als „Unterschriftsaktion“, aber wenn du ihn komplett durchgelesen hast, geht es schließlich um was anders. Es sollte eine Kettenaktion als Schneeballeffekt gestartet werden. Darüber hinaus sollte der Brief als Vorlage dienen, damit nicht jeder das Rad neu erfinden  muss.

Vielleicht sollten die Moderatoren darüber nachdenken, ob man der Aktion einen gesonderten Platz im Forum gönnt, damit jeder sie schnell findet und versteht, ohne sich durch alle Beiträge quälen zu müssen.

Der Mann aus Chile angagiert sich. Seine Schrift ist bis jetzt das diskutable.

Der Mann aus Chile bedankt sich. Kannst mich aber ruhig auch René nennen.

Für meinen Geschmack ist eine Verlinkung auf die eigenen Pages eher unnütz, weil die eigene Geschichte auch hier platziert werden konnte, so sie musste. Und sie hat mit der Erörterung einer Kampftaktik nicht viel zu tun.

Nein, der Verweis ist deswegen gut, weil dich auch Suchmaschinen eher finden und somit schließlich Hilfesuchende. Auf meiner Seite ist wiederum ein direkter Verweis auf das Forum. Eine Hand wäscht die andere…

Nun möchte ich auch den Anfang und die ICH-Form als egozentrisch kritisieren. Ansonsten sehr guter Grundtext. Den weitreichend zu verteieln, dürfte spätestens an Spamfiltern scheitern.

Verstehe den Text nur als Vorlage. Du kannst ihn natürlich nach deinem Gusto ändern und adaptieren.

Massenmails an die „Entscheider“ wird man natürlich nicht schicken, sondern jede E-Mail einzeln. Da bleibt sie sicherlich nicht im Spamfilter hängend…

Allerdinds ist eine Erklärung unverzichtbar. Sie könnte, wie bei jeder physischen UA, dem Speicher vorgesetzt sein, der hier im Netz die IP´s aufzeichnet und präsentiert. Deutliche Gewichtung liegt für den Unterzeichner(IP=Unterschrift) in der sicheren Aufzeichnungsmethode. -Nur wer den Text las, kann nach VerifizierungscodeEingabe aufgezeichnet werden. Dabei kann keine IP zweimal...

Vergiss die Unterschriftsaktion als solche. Wir müssen erreichen, dass der Text in den Umlauf kommt und einen Schneeballeffekt auslösen. Das beschrieb ich schon mal in diesem Thread.

Übrigens, IP-Adressen können durchaus mehrmals auftreten, obwohl es sich um unterschiedliche Personen handelt. Aber das ist ein anderes Thema.

Natürlich müssen jetzt "Entscheidungsträger" mit der Nase drauf gestoßen werden.
Aber viellieber ein (erstes elektronisches) Volksbegehren.
So mit Eingabe in Berlin, oder Brüssel, oder im Weissen Haus. Mit Änderunsauflage vom BundesGerichtshof. Mit Geschichtsbucheinträgen und Jahrestag...

Dann starten wir eins nach der Mailaktion, welche zunächst die Entscheider, die Medien und die Bevölkerung sensibilisieren soll. Das Eine schließt das Andere nicht aus.

Nur dazu könnten wir einen oder zwei Strategen gebrauchen, die von hier aus Kontakt zu internettauglichen Anwälten aufbauen. Zuerst mit dem Ziel hier auch für Mandanten zusorgen und denen damit gleich effizientere Hilfe anbieten. Dann gibts hoffentlich mehr eindeutig gute Urteile gegen die überzogenen Gebühren. Die registrieren wir hier und führen eine Art Präzedenzkatalog.
 Und das um zu Mitgliedern zu kommen und um allgemeines Bewustsein zu schaffen.
Ich glaube erst danach kann man an den großen Gysi herantreten, um mit ihm(genauso auch jeder anderen tauglichen Kanzlei) angehört zu werden und erhört zu werden.

Darüberhinaus ist ein wichtiges Instrument des ÖR-Wachstums noch nicht richtig behelligt. Diejenige Rechnungsstelle die den Bedarf der Anstalten ermittelt. Aus deren Berichterstattung geht hervor warum die Gebühren schon wieder steigen müssen. Sie arbeitet doch das Geld im Theoretischen zu.
Erst flirten sie mit den Anstalten. Bei Käffchen schaun sie die Jahresberichte. Oder wie sonst? Dann bringen sie´s bei Käffchen ins Parlament. Oder was?

Irgendwie so kommt das Futter in den Stall.
Jedenfalls sind die Schweinchen fruchtbar und haben rosarunde Bäuche.


Rekrutiere Helfer und beginne, deine Visionen in die Tat umsusetzen. Ich meinerseits habe damit begonnen und hoffe weiterhin auf Helfer.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


che

  • Gast
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #41 am: 21. Juli 2008, 07:31 »
Einige Gedanken werde ich bestimmt noch einstellen. Gesondert, wenn es sein muss. Wie ich schon sagte, halte ich Dies für eine Diskussion.
Es ist zwar üblich, in den Foren dieser Welt jedes Thema für sich zu bequatschen, doch wenn ein Ziel verfolgt wird, könnte man schon über die Kritik hinaus zu Alternativem hindeuten.

Also jetzt erst mal nur themenbezogene Kritik.

Dass eine Viertelmilliarde deutsche Temuco-Interessenten von Deiner Page aufmerksam gemacht und hergeführt werden, glaube ich nicht.
Auch die GEZ-Besorgten kommen zwangsläufig eher bei den topgelisteten an.
Hände waschen?

Du stellst auf Deiner Seite ein ursprüngliches Stück aus, von dem Du sagst jeder kann es für sich abwandeln und verschicken. Doch muss jeder dann zuerst einmal Deine Persönlichkeit herausnehmen. Nicht nur weil die ICH-Form nur von Rene(der nicht "der Mann aus Chile" genannt werden möchte) verwendbar ist, sondern weil es faktisch keine Wahl zum Volksvertreter gegeben hat.

Außerdem gelingt es dem Schreiben wegen seiner Länge nicht, den durchschnittlichen Leidensgenossen mitzureißen. Hier liegt die Würze in der Kürze.
Allgemeingültige totsichere Schadenbeschreibungen müssen den Betroffenen betroffen machen.
Dann noch ein "mach mit", "sende weiter" und "schau mal bei Boykott rein" dazu und schon ist der Ansatz eines Rundschreibens da.
Entscheidungsträger müssen sondiert werden. Persönlich angesprochen. Dem Einzelnen die direkten Erwartungen vorgestellt, was derjenige für die Sache tun kann. Aber nur jene die poteziell Auf unserer Seite sein werden.
So beginnst Du zu sensibilisieren. Da klappt natürlich nicht alles.
Da braucht es mehrere Anläufe. Gab es schon einen? Zeichnet sich ab, dass viele mitziehen? Oder ist nach Getöse schon wieder Ruhe eingekehrt? Oder Wie?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #42 am: 21. Juli 2008, 08:50 »
Einige Gedanken werde ich bestimmt noch einstellen. Gesondert, wenn es sein muss. Wie ich schon sagte, halte ich Dies für eine Diskussion.

Vielleicht liegt es an der Früh, aber irgendwie kann ich dir momentan nur schwer folgen.

Es ist zwar üblich, in den Foren dieser Welt jedes Thema für sich zu bequatschen, doch wenn ein Ziel verfolgt wird, könnte man schon über die Kritik hinaus zu Alternativem hindeuten.

Also her damit. Weniger quatschen und mehr handeln.

Also jetzt erst mal nur themenbezogene Kritik.

Dass eine Viertelmilliarde deutsche Temuco-Interessenten von Deiner Page aufmerksam gemacht und hergeführt werden, glaube ich nicht.

Das hat mit Glaube wahrlich wenig zu tun. Wir haben anscheinend unterschiedliche Einstellungen und das ist auch gut so. Mir reicht es, wenn ich nur einen Menschen auf diesem Weg rekrutieren kann, dann habe ich bereits viel erreicht. Wenn ich dann den richtigen Menschen erwischt habe, dann habe ich auch eine Schlacht gewonnen.

Wenn ich jetzt aber nichts unternehme, weil mich wenige Leute kennen und meine Internetseite wenige Besucher zu erwarten hat, dann muss ich aber Alternativen haben, die vielversprechender sind. Lass uns über Alternativen reden.
 
Auch die GEZ-Besorgten kommen zwangsläufig eher bei den topgelisteten an.
Hände waschen?

Anders herum gefragt: Ist das, was ich mache, verwerflich? Vielleicht verstehe ich dich falsch oder es liegt an unseren vermutlich unterschiedlichen Ansichten, aber auch Microsoft fing (ganz ohne Internet) klein an. Ich verstehe dich so: Ich soll lieber nichts in der Richtung unternehmen, weil es sowieso andere gibt, die topgelistet sind. Nun, wenn ich diener Argumentation folgen würde, hätte ich einige konkrete Hilfeangebote und Tipps nicht  erhalten. Darunter sogar zwei Spendenangebote, falls ich vor Gericht ziehen wollte.

Du stellst auf Deiner Seite ein ursprüngliches Stück aus, von dem Du sagst jeder kann es für sich abwandeln und verschicken. Doch muss jeder dann zuerst einmal Deine Persönlichkeit herausnehmen.

Und warum soll nicht jeder SEIN Stück verschicken? Was ist dabei so schlecht? Und wenn es einem die Ich-Form nicht gefällt, dann steht ihm frei, diese zu ändern und ins Internet zu stellen. Dann mache es bitte. Diesen Punkt hattest du bereits in einem früheren Beitrag kurz angerissen, wenn ich mich nicht täusche.

Nicht nur weil die ICH-Form nur von Rene(der nicht "der Mann aus Chile" genannt werden möchte) verwendbar ist, sondern weil es faktisch keine Wahl zum Volksvertreter gegeben hat.

Diesen Passus möchte ich aber ausführlich von dir erklärt wissen. Ich darf an dieser Stelle meine Verwunderung über deine Anmerkung bezüglich des Nichtgefallens des Zusatzes meines Nicknames äußern. Warum deine Behauptung und was hat diese mit unserem Thema zu tun?

Außerdem gelingt es dem Schreiben wegen seiner Länge nicht, den durchschnittlichen Leidensgenossen mitzureißen. Hier liegt die Würze in der Kürze.

Dann bist du nochmals gerne eingeladen, einen knackigeren Text zu verfassen. Ich habe einen verfasst und zur Verfügung gestellt.

Auf der anderen Seite bin ich mehr als sicher, dass dieser Text für einen Politiker nicht gerade lang ist. Was anderes als lesen und reden können sie sowieso nicht.

Allgemeingültige totsichere Schadenbeschreibungen müssen den Betroffenen betroffen machen.
Dann noch ein "mach mit", "sende weiter" und "schau mal bei Boykott rein" dazu und schon ist der Ansatz eines Rundschreibens da.

Der Text soll die Politiker, Volksvertreter, Medien usw. erreichen. Dein „mach mit“, „sende weiter“ etc. steht im Anschreiben. Hier kannst du nach Belieben deine Parolen hineinschreiben, ohne den Text anzufassen. Dieser liegt als Anlage oder Anhang bei.

Entscheidungsträger müssen sondiert werden. Persönlich angesprochen. Dem Einzelnen die direkten Erwartungen vorgestellt, was derjenige für die Sache tun kann. Aber nur jene die poteziell Auf unserer Seite sein werden.

Das eine schließt das andere nicht aus. Ich kann jedoch nur schlecht zu Fuß zu jedem latschen. Daher ist so eine Aktion richtig, um a) die Bevölkerung zu informieren und b) die Entscheider zu sensibilisieren. Danach dürfte es leichter sein, den einen oder den anderen zu einem persönlichen Gespräch zu motivieren.

So beginnst Du zu sensibilisieren. Da klappt natürlich nicht alles.
Da braucht es mehrere Anläufe. Gab es schon einen? Zeichnet sich ab, dass viele mitziehen? Oder ist nach Getöse schon wieder Ruhe eingekehrt? Oder Wie?

Was heißt hier „Getöse“? Ja, ich habe (insbesondere über temuco.de) Hilfeangebote erhalten.  In diesem Forum, na, du siehst es, durchwachsen. Im Nachbarforum? Da sind die Leute mit sich selbst beschäftigt.

Abgesehen davon, ist der jetzige Zeitpunkt der schlechteste. Wir haben Sommerferien. Da interessiert die ÖR/GEZ keine Sau. Man sollte m. E. die Aktion im Herbst starten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


che

  • Gast
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #43 am: 22. Juli 2008, 13:01 »
Auf keinen Fall werde ich mich in einen Briefwechsel vertiefen.

Da ich mich erst oberflächlich einmischte, dann auf den hier hervorgehobenen Text von rkk einging und schließlich mit weiterem Beitrag auf seine Person, bin ich nun gezwungen, ihn direkt anzusprechen.

Ich hatte anfänglich gemeint, das die Arbeit an einer Unterschriftenaktion nicht zum gewünschten Ziel führt. Nächstens deutete ich die Idee an, dennoch eine Unterschriftenaktion durchzuführen, weil ich mit der Einbeziehung des Internetmediums eher eine erfolgverspechende Vorstellung bekomme. Würde eine kurze, fetzige Mail in Umlauf kommen, auf die hin sich die Angeschriebenen auf einer Sammelpage registrieren lassen, dann könnte ein so gewaltiger Chor schreien, dass sein rechtlicher Einfluss dahingestellt bleiben kann. Seine Lautstärke würde das Thema in die Medien und Gremien bringen.
Da sollte etwas von "Abschaffung" und "lass Dich registrieren" und "sende diese Mail an alle, die Du magst" drin stehen.
Ganz wichtig für Interessenten und mögliche neue Mitglieder, wo der Keim dieser Mail herkommt: Forumswerbung

Inzwischen festigt sich diese Idee in meinem Kopf und für um so untauglicher halte ich den offenen Brief von Dir, rkk.
Hat überhaupt nichts mit Deiner Person oder Deiner respektablen Leistung zu tun. Fühl Dich nicht angegriffen. Verweise die Alternativen nicht in eine andere Ecke des Forums. Hast Du getan. "...darüber nachdenken, ob man der Aktion einen gesonderten Platz ..." Ich stelle meine Idee hier zur Option, weil sie der urprünglichen Überschrift wenigstens genauso nahe ist. Und außer mit Deinem Namen bekannt zu sein, trugst Du selber mit Benennung des Nicknames und einem Bezug auf Deinen Gelehrtenstatus und einem Bezug auf Deine Herkunft oder Wahlheimat dazu bei, dass ich mit Augenzwinkern variabel auf Dich eingehen kann. Sollte eher auflockern, als verletzen. Hättest Du aber selber raushalten können, wenn Du sensibel bist.
    Weist Du?

Der Text ist zu lang. Zu persönlich. Auch zu uneffektiv, was Deine Forderung betrifft. Eine Kopfsteuer ist denkbar, reißt jedoch keinen mit. Du stellst auch Fragen. Willst Du denn nur, dass man es Dir erklärt?
"Weg damit" muss die Forderung sein. Ohne Kompromissandeutungen, wie Verständnis für Langzeitumsetzung oder Stufenpläne. Diese Dinge verhandeln wir wenn überhaupt, erst später.
"Allererstens verlangen wir die Auflösung des Versorgungsgrundsatzes. Staatlicher Rundfunk, früher als Propaganda verpöhnt, ist heute eine siebenköpfige Raupe!"

Wer viel will, erreicht viel.

Ich verstehe nach wie vor nicht, warum Du Deinen Text hier etablieren willst und ihn hier empfiehlst. Die Absicht einen allgemeinen zu erarbeiten und wenn fertig, loßzuschießen ist noch nicht erfüllt.
Dein Schreiben steht fertig in Deiner Page.  -Warum? Warum steht dort, Du seist ein Bürgervertreter? Warum genügt er nicht, zu sagen, so machen wir es?
-Du kannst es so machen, keine Frage. Gut.    Aber ohne mich.
Das schreibe ich nicht gegen Dich.
Hier schreibe ich für die Unterschriftenaktion meine Meinung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. Juli 2008, 13:07 von che »

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Unterschriftenaktion
« Antwort #44 am: 22. Juli 2008, 19:33 »
Auf keinen Fall werde ich mich in einen Briefwechsel vertiefen.

??? Egal, ich auch nicht.

Da ich mich erst oberflächlich einmischte, dann auf den hier hervorgehobenen Text von rkk einging und schließlich mit weiterem Beitrag auf seine Person, bin ich nun gezwungen, ihn direkt anzusprechen.

Ich zwinge niemanden. Bist du trotzdem gerne eingeladen.

Ich hatte anfänglich gemeint, das die Arbeit an einer Unterschriftenaktion nicht zum gewünschten Ziel führt. Nächstens deutete ich die Idee an, dennoch eine Unterschriftenaktion durchzuführen, weil ich mit der Einbeziehung des Internetmediums eher eine erfolgverspechende Vorstellung bekomme. Würde eine kurze, fetzige Mail in Umlauf kommen, auf die hin sich die Angeschriebenen auf einer Sammelpage registrieren lassen, dann könnte ein so gewaltiger Chor schreien, dass sein rechtlicher Einfluss dahingestellt bleiben kann. Seine Lautstärke würde das Thema in die Medien und Gremien bringen.
Da sollte etwas von "Abschaffung" und "lass Dich registrieren" und "sende diese Mail an alle, die Du magst" drin stehen.
Ganz wichtig für Interessenten und mögliche neue Mitglieder, wo der Keim dieser Mail herkommt: Forumswerbung

Bin ich damit auch 100% einverstanden. Das ist eine andere Strategie, welche auch Mumm hat. Aber nicht vergessen: Diese Strategie mobilisiert Massen, die andere soll Politiker & Co. auf die Probleme gezielt aufmerksam machen. Ich glaube sogar, dass beide Strategien zu einer gemeinsamen verschmelzen können.

Inzwischen festigt sich diese Idee in meinem Kopf und für um so untauglicher halte ich den offenen Brief von Dir, rkk.

Der Brief soll auf die Missstände des Systems eindeutig aufmerksam machen. Ich denke auch, dass dieser alleine nicht unbedingt die Welt in Bewegung setzen kann, aber eine kernige Unterschriftsaktion, die viel Krach macht und die Republik in Aufruhr bringt gepaart mit Fakten und eindeutigen Forderungen genau die richtige Mischung ist. Krach alleine verpufft , so wie auch der Brief ohne Volksrevolte.

Hat überhaupt nichts mit Deiner Person oder Deiner respektablen Leistung zu tun. Fühl Dich nicht angegriffen.

Vielleicht falsch verstanden. Ich tue meinen Part, für mehr reicht mir die Zeit momentan nicht. Andere sollen andere Ideen verfolgen. Mittlerweile bin der Meinung, dass man beide Ideen (s. o.) verschmelzen sollte.

Verweise die Alternativen nicht in eine andere Ecke des Forums. Hast Du getan. "...darüber nachdenken, ob man der Aktion einen gesonderten Platz ..." Ich stelle meine Idee hier zur Option, weil sie der urprünglichen Überschrift wenigstens genauso nahe ist. Und außer mit Deinem Namen bekannt zu sein, trugst Du selber mit Benennung des Nicknames und einem Bezug auf Deinen Gelehrtenstatus und einem Bezug auf Deine Herkunft oder Wahlheimat dazu bei, dass ich mit Augenzwinkern variabel auf Dich eingehen kann. Sollte eher auflockern, als verletzen. Hättest Du aber selber raushalten können, wenn Du sensibel bist.

Sensibel nicht. Noch aber etwas hüpfelig, nach einigen unschönen Begegnungen der ‚dritten‘ Art mit einigen Zeitgenossen im Nachbarforum. Es kommt noch heute vor, dass einige vom Nachbarforum sich hier neu anmelden und unter dem Deckmantel der Anonymität mich und andere angreifen. Ja, sogar privat. Daher die reflexartigen Abwehrreaktionen. Also, kannst ruhig ‚variabel‘ auf mich eingehen.

   
Weist Du?

Der Text ist zu lang. Zu persönlich. Auch zu uneffektiv, was Deine Forderung betrifft. Eine Kopfsteuer ist denkbar, reißt jedoch keinen mit. Du stellst auch Fragen. Willst Du denn nur, dass man es Dir erklärt?
"Weg damit" muss die Forderung sein. Ohne Kompromissandeutungen, wie Verständnis für Langzeitumsetzung oder Stufenpläne. Diese Dinge verhandeln wir wenn überhaupt, erst später.
"Allererstens verlangen wir die Auflösung des Versorgungsgrundsatzes. Staatlicher Rundfunk, früher als Propaganda verpöhnt, ist heute eine siebenköpfige Raupe!"

Nochmals: Richtig! Der ‚lange‘ Brief (so lang für die Zielgruppe aber auch nicht) soll zum Ausdruck bringen, dass man weiß, wovon man redet bzw. worüber man laut schreibt. So was ist eher für Politiker und Volksvertreter.

Wer viel will, erreicht viel.

Ich verstehe nach wie vor nicht, warum Du Deinen Text hier etablieren willst und ihn hier empfiehlst. Die Absicht einen allgemeinen zu erarbeiten und wenn fertig, loßzuschießen ist noch nicht erfüllt.
Dein Schreiben steht fertig in Deiner Page.  -Warum? Warum steht dort, Du seist ein Bürgervertreter? Warum genügt er nicht, zu sagen, so machen wir es?
-Du kannst es so machen, keine Frage. Gut.    Aber ohne mich.
Das schreibe ich nicht gegen Dich.
Hier schreibe ich für die Unterschriftenaktion meine Meinung.

Ich will ***MEINEN*** Text nicht etablieren. Ich habe nun keinen anderen, geschweige denn besseren! Ich möchte eine Reform, nein die Abschaffung der Öffentlichen-Rechtlichen. Das will ich. Ob mit diesem, mit einem anderen oder gar keinen Text, das ist mir egal. Ich finde die Idee der Unterschriftsaktion immer besser, aber es soll auch weiter gehen.

Wir verschaffen uns damit Gehör. Und wie geht es weiter? Wir müssen klar die Missstände aufdecken und Forderungen aufstellen. Schreien alleine hilft uns nicht weiter.

Lass uns die Aktion machen. Wir brauchen jemanden, der in der Lage ist (und auch Zeit und Muse hat), diese Unterschriftsaktion technisch zu implementieren. Das Forum hier ist sicher die beste Anlaufstelle. Dann können wir mit der Unterschriftensammlung beginnen. Gleichzeitig aber können wir die Politiker und Volksvertreter anschreiben, um sie auf die Aktion aufmerksam zu machen. Gleichzeitig erklären wir denen nochmals das Problem, wo da mein Text, in welcher abgeänderten/ergänzten Form auch immer, ins Spiel kommt. Dasselbe bitte schön mit den Medien. So eine konzentrierte Aktion dürfte sicherlich einiges bewegen.

Was meinst du und was meinen auch die anderen Mitglieder/Mitleser? Es wäre eine schöne Herbstaktion nach den verdienten Sommerferien.

Grüße

René


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. Juli 2008, 19:35 von rkk »

Tags: