Autor Thema: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!  (Gelesen 4891 mal)

Offline B-Jay

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« am: 02. August 2011, 17:35 »
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und auf der Suche nach HIIIIIIIIIIIILFE! :-)

Also, ich bin vor ca. 1 Jahr mit meinem Freund zusammengezogen, es hat ewig gedauert denen klarzumachen, dass sie den Scheiß für doppelte zahlungen endlich abmelden sollen.

Ich habe dann irgendwann einen Brief bekommen, ich müsse noch einen Beitrag zahlen. Nach einem Anruf bei der GEZ erklärte man mir, das seien Beiträge für mein Autoradio. Ich melde also mein Autoradio ab und bekomme wieder eine Mahnung. Rufe daraufhin wieder bei der GEZ an, habe noch nicht mal ausgeredet, als der nette Herr am Telefon einfach aufgelegt hat. Ein zweiter ungehaltener Anruf von mir bewirkte nur die Auskunft einer Dame, dass es sich um mein Autoradio handele, es sei keine Abmeldung eingegangen.

Ich melde als das nicht vorhandene Autoradio wieder ab. Mit Faxbericht, doppelt un ddreifach abgespeichert. Nichts passiert. Nach einigen wochen erhalte ich wieder eine Mahnung, daraufhin schicke ich jeden Tag das Fax, immerwieder mit den bereits vorherigen Faxberichten. Nach ca. 7 Faxen, erhalte ich einen Brief in dem mir mitgeteilt wird, ich solle bitte die Faxberichte meiner Avbmeldung einreichen?!?

Dies tue ich wieder, mit einem seperatem Schreiben, dem bisherigen Schriftwechsel und allen Faxberichten.

HEUTE bekomme ich ein Schreiben in dem steht:

"Mit dem uns zugesandten Sendebericht können Sie nur das Absenden des Fax nachweisen, nicht aber den Zugang!
Daher gilt: Nach §4 Absatz 2 Rundfunkgebührenstaatsvertrag endet die Rundfunkgebührenpflicht mit Ablauf des Monats
-in dem das Rundfunkgerät nicht mehr zum Empfan bereitgehalten
UND
-die Abmeldung der GEZ oder der zuständigen Landesrundfunkanstalt angzeigt wird."

HILFEEEEEE, das kann doch nicht wahr sein???!?!

Liebe Grüße
B


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Mahakala2013

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« Antwort #1 am: 02. August 2011, 18:21 »
Tja, sowas nennt man Kundenbindung  -  ab 2013 werden wir alle zwangsbeglückt, dann gibt es eh keine Abmeldung mehr ..... wenn es nach dem Willen der Rundfunkanstalten geht -  vielleicht sollten  wir alle einmal einen Ausflug machen und uns vor der GEZ Zentrale versammeln und unsere Abmeldungen persönlich abgeben, vor 2013 .....    :P ::)   


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Hailender

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.132
  • Gegen die Wohnungssteuer
    • OB
Re: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« Antwort #2 am: 02. August 2011, 19:10 »
Dies lehrt uns wieder - alle wichtigen Schreiben an die GEZ per Einschreiben mit Rückschein versenden.
Ich sehe hier wenig Chancen für eine rückwirkende Abmeldung des Autoradios.

PS: Anrufe bei der GEZ sind absolut sinnfrei und kosten nur unnötig Geld welches besser für ein Einschreiben mit Rückschein ausgegeben werden sollte.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Es ist besser, für den gehasst zu werden, der man ist, als für die Person geliebt zu werden, die man nicht ist.
(Kurt Cobain)

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)

Zivi­ler Unge­hor­sam wird zur hei­li­gen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts ver­las­sen hat.
(Mahatma Gandhi)

Die größte Angst des Systems sind "wissende Menschen" ohne Angst.

Offline Speedy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.144
  • weiß was
Re: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« Antwort #3 am: 02. August 2011, 20:14 »
Interessanterweise wurde meine Abmeldung per Fax sofort anerkannt.

Man kann auch täglich ein neues Fax senden mit etwas Platz unten wo der Empfang gegengezeichnet werden kann.

Penetrante Naturen machen das dann stündlich .....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Hailender

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.132
  • Gegen die Wohnungssteuer
    • OB
Re: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« Antwort #4 am: 02. August 2011, 21:01 »
Man kann auch täglich ein neues Fax senden mit etwas Platz unten wo der Empfang gegengezeichnet werden kann.

Penetrante Naturen machen das dann stündlich .....

Es gibt auch noch die Möglichkeit ein Endlosfax zu senden. Dazu braucht man von der Abmeldung ca 3 Ablichtungen die man dann mit dem Original aneianderklebt. Diesen "Papierstreifen" führt man dann ins Faxgerät ein und startet den Versand. Wenn dann der Anfang des "Papierstreifen" wieder zum Vorschein kommt, klebt man diesen an das noch zu sehende Ende. Dies lässt man dann solange laufen bis vom Empfänger ein Anruf oder Abruch kommt.  ;D

Allerdings ist der Faxversand zur GEZ leider nicht kostenfrei, da hier eine 0185-Nummer für 6,5 Cent/Minute gewählt werden muss.
Da ist die Möglichkeit ein Einschreiben mit Rückschein zu versenden dann doch preiswerter.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 02. August 2011, 21:04 von Hailender »
Es ist besser, für den gehasst zu werden, der man ist, als für die Person geliebt zu werden, die man nicht ist.
(Kurt Cobain)

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)

Zivi­ler Unge­hor­sam wird zur hei­li­gen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts ver­las­sen hat.
(Mahatma Gandhi)

Die größte Angst des Systems sind "wissende Menschen" ohne Angst.

Offline Taucherle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 916
Re: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« Antwort #5 am: 02. August 2011, 22:05 »
@B-Jay,

sehe das leider wie Heilender mit seinem Kommentar
Zitat
Dies lehrt uns wieder - alle wichtigen Schreiben an die GEZ per Einschreiben mit Rückschein versenden.
Ich sehe hier wenig Chancen für eine rückwirkende Abmeldung des Autoradios.

NUR faxen machen langt nicht immer,besser wäre es gewesen,dein Anliegen vorab per Fax zu schicken,dies auch darauf samt Sendungsdatum zu vermerken und das gefaxte Original dann per Einschreiben/Rückschein auf dem Psotwege dem Abzockverein zukommen zu lassen.
Wichtig ist auch der Vermerk,dass es sich bei dem gesendeten Schreiben um keinen Antrag auf Abmeldung handelt sondern um die Abmeldung an sich,denn genau bei diesem Thema versucht die GEZ immer wieder gern zu tricksen,indem dem Kunden vorgemauschelt wird,es würde sich um einen Antrag auf Abmeldung handeln,Sinn und Zweck dieser Schreiberei iser der,dass dein Abmeldedatum nach hinten geschoben wird,und zwar von der GEZ und nicht in deinem Wissen!
Daher vermerke in deinem Schreiben,dass es sich um eine Abmeldung mit Wirkung vom xx.xx.xxxx handelt und jedweder Schriftverkehr keinerlei aufschiebende Wirkung habe und dies sich in keinster Weise um einen Antrag auf Abmeldung handelt.

wenn man sich allerdings den Kommentar der GEZ durchliest:

Zitat
"Mit dem uns zugesandten Sendebericht können Sie nur das Absenden des Fax nachweisen, nicht aber den Zugang!
widerspricht dieser sich doch selbst,denn
ein positiver Faxbericht kommt nur zustande,wenn das entsprechende Fax vom Gegengerät auch angenommen wird.
Gäbe es eine Störung im Empfangsgerät,würde eine erfolgreiche sendung nicht möglich sein und es käme vom Sende-Gerät zu einer Fehlermeldung.Oder was meinen die Herren der GEZ ist ein Sendebericht?? Der Sinn ergibt sich aus dem Wort: SENDEBERICHT,erfolgreich gesendet.
Andernfalls wäre ein Sendungsfehler gemeldet worden,da die Sendung vom Empfangsgerät nicht angenommen werden konnte.

Ob nun das entsprechende Empfangsgerät genügend Papier im Magazin hatte,ist fraglich,allerdings haben (i.d.R.) alle heutigen Faxe einen Speicher,der sämtliche empfangenen Faxe speichert,die es nicht ausdrucken konnte.

Ich wäre da nun wieder so frech und würde die GEZ einmal schriftlich drum bitten,was diese unter dem Namen "Sendebericht" verstehen würde,wäre interessant,was da als Antwort kommt.

@Thomas,
mitunter gibt es bei der GEZ auch mitdenkende Mitarbeiter,die ggf sogar eigenmächtig handeln und solche Sendungen stillschweigend weiterverarbeiten.
Man sieht allerdeings jeden Tag auf ein Neues,dass diese Anzahl verschwindend gering ist bzw sich anscheinend in diese Richtung begibt,wie schrieb doch @Mahakala?
KUNDENBINDUNG...ein schlimmes Wort,wissen die denn nicht,dass der Kunde König ist?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

...ich hab noch nie GEZahlt.............und das ist auch gut so !
Nur zur Absicherung meinerseits:
Ich rufe nicht zu strafbaren Handlungen auf,ich helfe nur beim richtigen Begreifen und Ausfüllen von Bettelbriefen um sich selbst Zeit und vor allem mühsam verdientes Geld zu ersparen.
Im übrigen gibt es in Deutschland keine Schwarzseher mehr,seitdem der Farbfernseher und Multi-Color-Bildschirme Einzug in deutsche Haushalte gefunden haben !

Offline Hailender

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.132
  • Gegen die Wohnungssteuer
    • OB
Re: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« Antwort #6 am: 02. August 2011, 22:27 »
KUNDENBINDUNG...ein schlimmes Wort,wissen die denn nicht,dass der Kunde König ist?

Doch das wissen die und darum versuchen die jeden Kunden mit allen nur möglichen Mitteln so lange wie möglich zu halten, denn sie wollen nur unser Bestes - UNSER GELD!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Es ist besser, für den gehasst zu werden, der man ist, als für die Person geliebt zu werden, die man nicht ist.
(Kurt Cobain)

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)

Zivi­ler Unge­hor­sam wird zur hei­li­gen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts ver­las­sen hat.
(Mahatma Gandhi)

Die größte Angst des Systems sind "wissende Menschen" ohne Angst.

Offline Speedy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.144
  • weiß was
Re: Abmeldung MIT Faxbericht nicht anerkannt!
« Antwort #7 am: 03. August 2011, 19:35 »

Es gibt auch noch die Möglichkeit ein Endlosfax zu senden. Dazu braucht man von der Abmeldung ca 3 Ablichtungen die man dann mit dem Original aneianderklebt. Diesen "Papierstreifen" führt man dann ins Faxgerät ein und startet den Versand. Wenn dann der Anfang des "Papierstreifen" wieder zum Vorschein kommt, klebt man diesen an das noch zu sehende Ende. Dies lässt man dann solange laufen bis vom Empfänger ein Anruf oder Abruch kommt.  ;D


Früher haben wir das mit schwarzem Tonpapier gemacht. Natürlich Abends .... mit gelöscher Sendekennung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: