Autor Thema: Interview mit Leonhard Dobusch: Die Öffentlich-Rechtlichen und das Internet  (Gelesen 859 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.508
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1

Bildquelle: http://up.picr.de/27666968nj.jpg

Netpolitik.org, 06.11.2017
Die Öffentlich-Rechtlichen und das Internet
Die Öffentlich-Rechtlichen und das Internet


Zitat
Leonhard Dobusch, der sich neben seiner Professur für Wirtschaftswissenschaften auch (netz)politisch engagiert und auch für netzpolitik.org schreibt, ist seit 2016 Teil des ZDF-Fernsehrates. Im Interview spricht er über dringend nötige Veränderungen beim Umgang der Öffentlich-Rechtlichen mit dem Internet. Anders als man vielleicht denken würde, sind hier nicht der mangelnde Wille zur Erneuerung, sondern vor allem restriktive Gesetze ein Problem. Der Telemedienauftrag, der jetzt reformiert wird, sei bisher „[…] eher ein Telemedienverbot“. [..]

Weiterlesen/Video ansehen:
https://netzpolitik.org/2017/interview-mit-leonhard-dobusch-die-oeffentlich-rechtlichen-und-das-internet/

Anmerkung:
Leonhard Dobusch ist ebenso wie Markus Beckedahl (Chefredakteur ud Gründer von Netzpolitik.org) Erstunterzeichner des unter dem Deckmantel der "Wissenschaft" lancierten "offenen Lobby-10-Thesen-Briefes".
Offener Brief: Erst kommt der Auftrag, dann der Beitrag
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24346.msg154661.html#msg154661


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. November 2017, 21:59 von ChrisLPZ »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.603
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Also ich wüsste nicht, wo hier bislang "restriktive" Gesetze bestehen und worin da ein "Problem" bestehen sollte, wenn es sie denn (endlich) gäbe.

Herr Dobusch scheint ebenfalls von dem "Virus" der "Ewigkeitsgarantie" für den "öffentlich-rechtlichen Rundfunk" befallen zu sein...
...anders kann ich mir nicht erklären, dass ihm nicht einleuchtet, dass es eine solche "Ewigkeitsgarantie" für einen "öffentlich-rechtlichen Rundfunk" in einer "multiplen Telemedienordnung" nicht gibt und eine solche auch nie vom BVerfG postuliert wurde - siehe (sorry für die Wiederholung, aber unsere "Pappenheimer" ersparen es uns leider nicht) u.a. unter

Worin erschöpft sich die "Bestands- und Entwicklungsgarantie" d. ö.r. Rundfunks?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21558.0.html

Worin erschöpft sich die "Finanzierungsgarantie" d. ö.r. Rundfunks?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21559.0.html



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. November 2017, 23:37 von Bürger »
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.508
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1
Zitat aus der Dissertation von Dr. Caroline Hahn**
Die Aufsicht des öffentlich-rechtlichen Rundfunks - Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven (2009)

Zitat
Dadurch, dass sich die gesamte Arbeit der Rundfunkräte auf die Anstalt bezieht, in deren Gremium sie sitzen, wird zu dieser eine starke Bindung entstehen.Dies kann dazu führen, dass sich die Rundfunkratsmitglieder „als Statthalter ihres Intendanten sowie ihrer Anstalt" verstehen. Das hätte zur Folge, dass sich die Rundfunkratsmitglieder von ihrer eigentlichen Bestimmung, die Interessen der Allgemeinheit zu repräsentieren, abwenden und primär danach entscheiden, was für die Interessen der Rundfunkanstalt von Vorteil ist. Auch dies würde der Zielsetzung, die das Bundesverfassungsgericht in der Repräsentation der Allgemeinheit durch die gesellschaftlich relevanten Gruppen sieht, widersprechen.
Quelle: https://books.google.de/books?id=Rz7kfChMVzAC&lpg=PA154&ots=nFVPk4dmqE&dq=%22Das%20h%C3%A4tte%20zur%20Folge%2C%20dass%20sich%20die%20Rundfunkratsmitglieder%20von%20ihrer%20eigentlichen%20Bestimmung%2C%20die%20Interessen%20der%20Allgemeinheit%20zu%20repr%C3%A4sentieren%22&hl=de&pg=PA154#v=onepage&q&f=false

Das sollte gleichermassen auch für ZDF-Fernsehräte wie Herrn Dobusch von Belang sein.

** Dr. Caroline Hahn
Zitat
Rechtsanwältin in Hamburg, weitere Publikation „Die Aufsicht des örR“
https://www.emr-sb.de/tl_files/EMR-SB/content/PDF/AVM-Events/EMR-Veranstaltung_ZDF-Staatsvertrag_16042014_Programm.pdf
und diesbezüglicher Aufsatz in "tv-diskurs"
http://fsf.de/data/hefte/ausgabe/57/degenhart_hahn106_tvd57.pdf
Wahrscheinlich Tochter des o.g. Mit-Herausgebers Dr. Walter Hahn (Justitiar NDR)
Weitere Infos hier im Thread unter
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,20125.msg148447.html#msg148447
Zitat aus dem Thread
Beck'scher Kommentar zum Rundfunkrecht - Die juristische Welt der Kommentare
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,20125.msg130124.html#msg130124


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline drone

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 577


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: