Autor Thema: Ziel von GEZ-Boykott?  (Gelesen 8147 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.054
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #15 am: 28. Januar 2016, 15:47 »
Einfach mal hier drauf klicken:
http://online-boykott.de/de/unterschriftenaktion


Aus den unter Unterschriftenaktion - Begründung genannten Gründen fordern wir:
Die Abschaffung der Zwangsgebühren bzw. des Zwangsbeitrags ab 2013 zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Ein bundesweit kostenlos empfangbares Fernseh- und Radioprogramm für die Übermittlung von Nachrichten und Informationen und für die Koordinierung im Katastrophenfall, Finanzierung aus Steuermitteln.
Deren Kontrolle sollte durch einen demokratisch gewählten Bürgerrundfunkrat erfolgen.

Die Finanzierung der anderen öffentlich-rechtlichen Sender sollte ausschließlich durch Verschlüsselung, Werbung oder eine Mischung von beiden erfolgen.
Diese Reform hätte als zusätzliche Konsequenz die Auflösung der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) zur Folge.

Unterstützen Sie diese Forderungen und helfen Sie mit Ihrer Stimme, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu reformieren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


zuwider

  • Gast
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #16 am: 28. Januar 2016, 18:01 »
Wie Du schon sagst, die genannten Sachen werden über STEUERN finanziert, nicht über Beiträge, die ganz anderen - in diesem Falle sogar von der demokratischen Grundordnung ausgeschlossenen - Kontrollmechanismen unterliegen...

Wie schon mehrfach geschrieben sage ich ja auch nicht das alles so bleiben soll wie es ist. Ich bin nur gegen eine generelle Abschaffung des öffentlichen Rundfunks

Das Hauptproblem des ÖRR ist, daß er nicht nur reformunwillig, sondern mittlerweile so korrupte und mafiöse Strukturen entwickelt hat, daß er reformunfähig ist!
Also hilft nur Abschaffung und Neugründung ... wenn überhaupt.
Die haben das Vertrauen des deutschen Volkes dermaßen mißbraucht, daß es sich andere Quellen sucht und findet.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline volkuhl

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.119
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #17 am: 28. Januar 2016, 18:31 »
Wie schon mehrfach geschrieben sage ich ja auch nicht das alles so bleiben soll wie es ist. Ich bin nur gegen eine generelle Abschaffung des öffentlichen Rundfunks

Mir ist völlig wurscht, ob der örR abgeschafft wird. Solange sich weiterhin Idioten fnden, die freiwillig für Rosamunde Pilcher, Volksverdummung, Kriegspropaganda und die fürstlichen Renten einiger weniger zahlen wollen, kann von mir aus auch alles so bleiben wie es ist. Nur sollen gefälligst die die Zeche zahlen, die das WOLLEN und mich mit dem Sch*** in Ruhe lassen.

Mit der BILD-Zeitung funktioniert das ja auch.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Januar 2016, 19:47 von Bürger »
Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

Offline LeckGEZ

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 469
  • Ist Unrecht per Gesetz Recht - Widerstand Pflicht
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #18 am: 28. Januar 2016, 19:57 »
Das Hauptproblem des ÖRR ist, daß er nicht nur reformunwillig, sondern mittlerweile so korrupte und mafiöse Strukturen entwickelt hat, daß er reformunfähig ist!
Also hilft nur Abschaffung und Neugründung ... wenn überhaupt.
Die haben das Vertrauen des deutschen Volkes dermaßen mißbraucht, daß es sich andere Quellen sucht und findet.

Exakt!

Du kannst nicht dieses verfilzte Politiker-Medien-Kartell reformieren. Es müssten viele Zöpfe abgeschnitten werden und die zweite Reihe die dann nach oben spriessen würde, ist in einem System aus Korruption und Arroganz erzogen worden und somit zwangsweise unfähig eine Reform umzusetzen.

Es hört sich hart an, aber nur die vollständige Auflösung der örR bietet einen demokratischen Neuanfang!

Anfangs dachte ich noch, einfach die örR in den marktwirtschaftlichen Wettbewerb entlassen, aber warum? Unter Zuhilfenahme der Jahrzehnte aus Rundfunkgebühren/-beiträge abgenommenen Gelder? Die extrem vielen Grundstücke, Gebäude, Studios, Rücklagen, Firmengepflechte, ... wurden alle mit Rundfunkgeldern finanziert. Vollständige Enteignung. Schaffung einer komplett neuen unabhängigen, volksnah-wählbaren Dachorganisation die sich für Rundfunk mit echtem Bildungsauftrag einsetzt.

Dummfunk ist durch nichts zu ersetzen!

50 Cent oder 7€ Jahresgebühr und man kann sehr guten Rundfunk machen! Die Alteingesessenen können/wollen es nicht. Es gibt jedoch viele die es machen würden, aber vom Vitamin B der Machtgeilen kleingehalten werden. Ein echter Auftrag auf die wichtigen Dinge die ein Rundfunk erfüllen muss und alles andere sollten die Privaten machen und durch marktwirtschaftlichen Wettbewerb und Kundenakzeptanz regeln.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Januar 2016, 18:58 von Bürger »
https://www.openpetition.de/petition/online/rundfunkbeitrag-ausserkraftsetzung-durch-den-bundestag  130.000 Stimmen für den Showdown! Vote!

LeckGEZ*

*Nickname ist von meinem ZufallsgeneratorTM über einen langen Zeitraum ermittelt worden und erhebt keine Ansprüche auf Sinn- oder Vollständigkeit. Wäre jedoch bereit, diesen auch für die Politik arbeiten lassen zu wollen. (Tantiemen bitte per PM. Bitte nix unterhalb Intendanten-Gage, Politiker-Nebenjob oder Filz-Beraterhonorar

Offline Shuzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #19 am: 28. Januar 2016, 20:53 »
mich interessiert es, was genau euer Ziel hier im Forum ist? Wollt ihr den Öffentlichen Rundfunk ganz abschaffen oder nur reformieren? Welche Möglichkeit gibt es unabhänigen Rundfunk anzubieten? Verzichten möchte ich nur ungerne auf Unabhängige Berichterstattung.

Niemand muß verzichten, aber sollte frei wählen dürfen.

Jeder sollte freiwillig entscheiden dürfen welche Informationsquelle er als unabhängig betrachtet, diese daher frei wählt und auch freiwillig finanziell unterstützt und zu ihrer Erhaltung beiträgt. Somit würden die zahlreichen Informationsquellen in einem Wettbewerb stehen.
Der ÖrR sichert sich seine Finanzierung nicht durch adäquate Angebote an freiwillige Konsumenten, sondern mittels Nötigung und Zwang gegenüber Wohnungsinnehabenden. Hierzu wird sich der Stellung als Behörde bedient, um Zwangsvollstreckungsmaßnahmen jedem Wohnungsinnehabenden anzudrohen und auch gegen diese durchzuführen. Sowas ist nicht nur höchst wettbewerbsverzerrend, sondern auch rechtswidrig. Denn wo Zwang herrscht kann von Freiheit keine Rede mehr sein.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Januar 2016, 18:58 von Bürger »
Vielleicht wären wir zusammen in der Lage,
uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
Oder ist die Welt für jetzt und alle Tage,
viel zu wahr, viel zu wahr um schön zu sein?

Offline realAndy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #20 am: 28. Januar 2016, 22:36 »
Hi,
mich interessiert es, was genau euer Ziel hier im Forum ist? Wollt ihr den Öffentlichen Rundfunk ganz abschaffen oder nur reformieren? Welche Möglichkeit gibt es unabhänigen Rundfunk anzubieten? Verzichten möchte ich nur ungerne auf Unabhängige Berichterstattung.

Gruß Andy

Niemand muß verzichten, aber sollte frei wählen dürfen.

Jeder sollte freiwillig entscheiden dürfen welche Informationsquelle er als unabhängig betrachtet, diese daher frei wählt und auch freiwillig finanziell unterstützt und zu ihrer Erhaltung beiträgt. Somit würden die zahlreichen Informationsquellen in einem Wettbewerb stehen.
Der ÖrR sichert sich seine Finanzierung nicht durch adäquate Angebote an freiwillige Konsumenten, sondern mittels Nötigung und Zwang gegenüber Wohnungsinnehabenden. Hierzu wird sich der Stellung als Behörde bedient, um Zwangsvollstreckungsmaßnahmen jedem Wohnungsinnehabenden anzudrohen und auch gegen diese durchzuführen. Sowas ist nicht nur höchst wettbewerbsverzerrend, sondern auch rechtswidrig. Denn wo Zwang herrscht kann von Freiheit keine Rede mehr sein.

Aber wie soll das ganze anders finanziert werden?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline realAndy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #21 am: 28. Januar 2016, 22:53 »
realAndy, mal eine Frage an Dich: Wie stellst Du Dir den örR 2.0 vor? Was soll er bieten? Soll er staatsnah oder staatsfern sein? Gehört Sport/Kultur/Unterhaltung in unbegrenztem Umfang zu seinen Aufgaben? Darf dieser Werbeeinnahmen verbuchen? Darf ein solcher weiterhin Tochterfirmen besitzen/ausgliedern, die Gewinne erzielen und in Konkurrenz zu den Anbietern/Firmen auf dem freien Markt agieren dürfen? Wie stellst Du Dir eine Kontrolle des Systems vor? Sollte dieses möglichst transparent für die Öffentlichkeit sein?

Staastfern stelle ich es mir vor. Sport, Kultur und Unterhaltung ja, aber nicht in unbegrenzten Umfang. Das mit der Werbung kann ich gar nicht so einfach beantworten. Durch Werbung kônnte man sicher die Gebühren etwas niedriger halten. Auf der anderen Seite besteht dann aberr die Gefahr, dass die Werbeindustrie versucht Einfluss auf den Sender zu nehmen.
Auf jedenfall sollte das System transparent für die Öffentlichkeit sein.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Januar 2016, 18:59 von Bürger »

Offline realAndy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #22 am: 28. Januar 2016, 22:59 »
Wie schon mehrfach geschrieben sage ich ja auch nicht das alles so bleiben soll wie es ist. Ich bin nur gegen eine generelle Abschaffung des öffentlichen Rundfunks

Mir ist völlig wurscht, ob der örR abgeschafft wird. Solange sich weiterhin Idioten fnden, die freiwillig für Rosamunde Pilcher, Volksverdummung, Kriegspropaganda und die fürstlichen Renten einiger weniger zahlen wollen, kann von mir aus auch alles so bleiben wie es ist. Nur sollen gefälligst die die Zeche zahlen, die das WOLLEN und mich mit dem Sch*** in Ruhe lassen.

Mit der BILD-Zeitung funktioniert das ja auch.

Wer hier nicht deiner Meinung ist, ist also ein Idiot? Für dich ist der ÖR Rosamunde Pilcher? Viel Ahnung hast du nicht... Leute wie du denken nur an sich selber...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline realAndy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #23 am: 28. Januar 2016, 23:08 »
Hi,
mich interessiert es, was genau euer Ziel hier im Forum ist? Wollt ihr den Öffentlichen Rundfunk ganz abschaffen oder nur reformieren? Welche Möglichkeit gibt es unabhänigen Rundfunk anzubieten? Verzichten möchte ich nur ungerne auf Unabhängige Berichterstattung.

Gruß Andy

Niemand muß verzichten, aber sollte frei wählen dürfen.

Jeder sollte freiwillig entscheiden dürfen welche Informationsquelle er als unabhängig betrachtet, diese daher frei wählt und auch freiwillig finanziell unterstützt und zu ihrer Erhaltung beiträgt. Somit würden die zahlreichen Informationsquellen in einem Wettbewerb stehen.
Der ÖrR sichert sich seine Finanzierung nicht durch adäquate Angebote an freiwillige Konsumenten, sondern mittels Nötigung und Zwang gegenüber Wohnungsinnehabenden. Hierzu wird sich der Stellung als Behörde bedient, um Zwangsvollstreckungsmaßnahmen jedem Wohnungsinnehabenden anzudrohen und auch gegen diese durchzuführen. Sowas ist nicht nur höchst wettbewerbsverzerrend, sondern auch rechtswidrig. Denn wo Zwang herrscht kann von Freiheit keine Rede mehr sein.

Aber wie soll das ganze anders finanziert werden?

Hast du eine Ahnung was du alles mitfinanzierst ob du willst oder nicht (Schulsystem, Gesundheitssystrem und auch die Renten von den heutigen Rentnern)? Ich bin mir auch sicher das du über beworbene Produkte das private Fernsehen mit bezahlst. Hat dich das auch schon interessiert und hast du dich darüber auch schon beschwert? Kann ich über all das selber entscheiden?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Shuzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #24 am: 28. Januar 2016, 23:12 »
Hi,
mich interessiert es, was genau euer Ziel hier im Forum ist? Wollt ihr den Öffentlichen Rundfunk ganz abschaffen oder nur reformieren? Welche Möglichkeit gibt es unabhänigen Rundfunk anzubieten? Verzichten möchte ich nur ungerne auf Unabhängige Berichterstattung.

Gruß Andy

Niemand muß verzichten, aber sollte frei wählen dürfen.

Jeder sollte freiwillig entscheiden dürfen welche Informationsquelle er als unabhängig betrachtet, diese daher frei wählt und auch freiwillig finanziell unterstützt und zu ihrer Erhaltung beiträgt. Somit würden die zahlreichen Informationsquellen in einem Wettbewerb stehen.
Der ÖrR sichert sich seine Finanzierung nicht durch adäquate Angebote an freiwillige Konsumenten, sondern mittels Nötigung und Zwang gegenüber Wohnungsinnehabenden. Hierzu wird sich der Stellung als Behörde bedient, um Zwangsvollstreckungsmaßnahmen jedem Wohnungsinnehabenden anzudrohen und auch gegen diese durchzuführen. Sowas ist nicht nur höchst wettbewerbsverzerrend, sondern auch rechtswidrig. Denn wo Zwang herrscht kann von Freiheit keine Rede mehr sein.

Aber wie soll das ganze anders finanziert werden?

Auf freiwilliger Basis und nicht durch Zwang!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Vielleicht wären wir zusammen in der Lage,
uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
Oder ist die Welt für jetzt und alle Tage,
viel zu wahr, viel zu wahr um schön zu sein?

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.785
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #25 am: 28. Januar 2016, 23:12 »
@realAndy:

Gegenfrage: was bezweckst Du mit diesen (Frage-)Spielchen ?

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline ViSa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #26 am: 28. Januar 2016, 23:36 »
Ich persönlich bin zwar auch contra ÖRR, aber nicht für ein völliges abschaffen. Da würde mir doch was fehlen.

Meine persönliche Vorstellung vom ÖRR 2.0:
  • WIRKLICH unabhängige Berichterstattung
  • NEUTRALE Politische Sendungen
  • Kulturprogramme
  • Lokales
  • Doku, Bildung, Soziales/ Verbrauchertips

2 TV-Sender die genaus diese Inhalte bringen & vielleicht 5 mehr oder weniger regionale Radiosender.
Internetpräsenz inklusive (Das muss in unserer Zeit einfach sein finde ich)

Wenn jeder Haushalt nur ca. 2,5-€/mtl. dafür zahlen würde, sollte das für o.g. Punkte locker ausreichen.
Und es würde auch viel eher Akzeptanz finden.

Alles andere an Unterhaltung wie z.B.:
  • Sport
  • Filme
  • Shows
  • Serien & Telenovelas
  • etc.

Vor allem teure Eigenproduktionen (Tatort & Co.) müssen nicht sein ..
Mal ehrlich was soll z.B. so ein Stuss wie "die schönsten Bahnstrecken Deutschlands" oder "Deutschland von oben"  ::)
Wenn ich DE (und auch den Rest der Welt) von oben sehen will gibts Google Earth oder maps.

P.S.
@realAndy
Deine Fragen kommen mir i-wie seeehr bekannt vor, kann es sein das du dieses Thema u.a. in einem oder mehreren Foren angesprochen hast ...  ?  ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Shuzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #27 am: 28. Januar 2016, 23:39 »
Hi,
mich interessiert es, was genau euer Ziel hier im Forum ist? Wollt ihr den Öffentlichen Rundfunk ganz abschaffen oder nur reformieren? Welche Möglichkeit gibt es unabhänigen Rundfunk anzubieten? Verzichten möchte ich nur ungerne auf Unabhängige Berichterstattung.

Gruß Andy

Niemand muß verzichten, aber sollte frei wählen dürfen.

Jeder sollte freiwillig entscheiden dürfen welche Informationsquelle er als unabhängig betrachtet, diese daher frei wählt und auch freiwillig finanziell unterstützt und zu ihrer Erhaltung beiträgt. Somit würden die zahlreichen Informationsquellen in einem Wettbewerb stehen.
Der ÖrR sichert sich seine Finanzierung nicht durch adäquate Angebote an freiwillige Konsumenten, sondern mittels Nötigung und Zwang gegenüber Wohnungsinnehabenden. Hierzu wird sich der Stellung als Behörde bedient, um Zwangsvollstreckungsmaßnahmen jedem Wohnungsinnehabenden anzudrohen und auch gegen diese durchzuführen. Sowas ist nicht nur höchst wettbewerbsverzerrend, sondern auch rechtswidrig. Denn wo Zwang herrscht kann von Freiheit keine Rede mehr sein.

Aber wie soll das ganze anders finanziert werden?

Hast du eine Ahnung was du alles mitfinanzierst ob du willst oder nicht (Schulsystem, Gesundheitssystrem und auch die Renten von den heutigen Rentnern)? Ich bin mir auch sicher das du über beworbene Produkte das private Fernsehen mit bezahlst. Hat dich das auch schon interessiert und hast du dich darüber auch schon beschwert? Kann ich über all das selber entscheiden?

Ich denke schon, dass ich einen Überblick davon habe, was ich über Steuern (Schulsystem, Gesundheitssystem, Renten ...) mitfinanziert habe.
Und ich habe auch kein Problem damit, da ich davon auch in Form eines Generationenvertrags profitiert habe und daher auch gern bereit bin etwas zurückzugeben.

Wofür die Steuergelder dann im Einzelnen verpulvert werden steht auf einem anderen Blatt.

Ich habe jedoch kein Verständnis dafür, dass eine LRA auf Basis eines Grundbedürfnisses (Wohnen) von mir finanziert werden will, insbesondere da ich dafür keine adäquate und klar definierte Gegenleistung erhalte.

Wo auch immer beworbene Produkte interessieren mich nicht, denn gute Produkte benötigen keiner Werbung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Vielleicht wären wir zusammen in der Lage,
uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
Oder ist die Welt für jetzt und alle Tage,
viel zu wahr, viel zu wahr um schön zu sein?

Offline Frei

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 531
  • Status: Klage am VG eingereicht 11/2015
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #28 am: 29. Januar 2016, 01:44 »
Moin.

Ich brauche nicht alles doppelt zu schreiben, denn ViSa trifft den Kern meiner persönlichen Meinung fast genau:

Ich persönlich bin zwar auch contra ÖRR, aber nicht für ein völliges abschaffen. Da würde mir doch was fehlen.

Meine persönliche Vorstellung vom ÖRR 2.0:
  • WIRKLICH unabhängige Berichterstattung
  • NEUTRALE Politische Sendungen
  • Kulturprogramme
  • Lokales
  • Doku, Bildung, Soziales/ Verbrauchertips

2 TV-Sender die genaus diese Inhalte bringen & vielleicht 5 mehr oder weniger regionale Radiosender.
Internetpräsenz inklusive (Das muss in unserer Zeit einfach sein finde ich)

Wenn jeder Haushalt nur ca. 2,5-€/mtl. dafür zahlen würde, sollte das für o.g. Punkte locker ausreichen.
Und es würde auch viel eher Akzeptanz finden. (...)

Und das alles finanziert durch ein Gebühren-/Beitragsmodell, mit dem sich die Mitarbeiter des örR nicht nur die eigenen Taschen vollstopfen, wie das m.M. z.Zt. der Fall ist.

Frei 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

-> Link zur aktuellen Situation einer fiktiven Person F

-> Link zur fiktiven 60-seitigen Klagebegründung einer fiktiven Person F

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.

Offline volkuhl

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.119
Re: Ziel von GEZ-Boykott?
« Antwort #29 am: 29. Januar 2016, 07:06 »
Wer hier nicht deiner Meinung ist, ist also ein Idiot? Für dich ist der ÖR Rosamunde Pilcher? Viel Ahnung hast du nicht... Leute wie du denken nur an sich selber...

Das hast du falsch verstanden: Es geht nicht um meine Meinung, sondern um Schwachköpfe, die glauben, dass an dem 8-Milliarden-Sumpf irgendetwas positives zu finden ist. Den Nutznießern (Profiteuren) gestehe ich gerne so eine Meinung zu - alle anderen sind in meinen Augen hochgradig gehirngewaschen und des eigenen Denkens (und recherchierens) nicht besonders mächtig.

Warum soll ich deine BILD-Zeitung finanzieren? Und warum zahlst du nicht für meinen Informationszugang? Das finde ich ganz schön egoistisch von dir!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

Tags: