Autor Thema: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung  (Gelesen 60992 mal)

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #60 am: 16. Juli 2016, 12:26 »
Weiß jemand, ob das Einwohnermeldeamt bei der netten Datenweitergabe an die Anstalt zwischen Mietern und Wohnungs-/Hauseigentümern unterscheidet?
Werden auch Nachforderungen über die letzten Jahre von der Anstalt im neuen Wohnbereich  ;) eingetrieben, oder von der Anstalt am alten Wohnort?
Wenn ja, dann macht jemand den ich kenne, einen Luftsprung.

Bitte erstmal keinen Luftsprung machen.
Dafür sind meine persönlichen, bisherigen Kenntnisse leider viel zu vage.

Soweit bekannt, haben Beitragss. und Anstalt keine Kenntnisse über die Wohnverteilung i. d. Adressen.
Ob Mietshaus, EFH o. a.. ->  ist dort aus den Meldedaten, soviel ich weiß, nicht ersichtlich.

Die Umzugsmeldungstaktik deutet darauf hin, dass beim Sender-Bereichswechsel die neue Anstalt übernehmen müsste.
Mitglied nogez33 hatte dazu nur geschrieben:
Und das kann man sich ganz einfach zunutze machen, denn der Datenaustausch zwischen diesen Landesanstalten ist genauso gut wie ihr Programm.


Franz, das ist aber nur meine Meinung zu Deinem komplexeren Anliegen.
Um verwertbarere Infos zu bekommen (Datenweitergabe-Details und LRA-Datenaustausch) müsste vielleicht sogar noch ein separates Thema angelegt werden.
Bisher ist hier im Thema ja sozusagen alles noch in der Testphase.

Natürlich hoffe ich auch stark darauf, dass alles, was Mitstreiter nogez33 vorausgesagt hat, auch so eintritt.

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline GezWarJaHarmlos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #61 am: 11. August 2016, 16:41 »
funktioniert astrein, ein schwipschwager meiner cousine wohnt  seit einigen Monaten jetzt in berlin und führt dort ein ruhiges, sorgenfreies und finanziell abgesichertes Leben :-)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #62 am: 17. September 2016, 17:42 »
Mal der Zwischenstand:

U. a. die Mitglieder nogez33, Step108, zAppi und meine Wenigkeit haben die

online-Umzugstaktik "neue" Adresse m. Wechsel Anstaltsbereich

ja ausprobiert und bisher

seit einem Dreivierteljahr

immer noch keinen Anlass für eine Klage angegeben.


Wie immer:
Falls zwischenzeitlich leider doch etwas schiefgegangen sein sollte, wäre eine Rückmeldung nett.

Ansonsten:
Hoffen wir mal munter weiter, dass hier beim Umzugstaktik-Thema weiterhin keine Antworten kommen.
Denn dann scheint die Taktik ja weiter gut zu laufen    :)

Markus



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline thk_ms

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #63 am: 18. September 2016, 14:11 »
Hallo miteinander,

bei meiner nach Berlin umgezogenen Person X siehts aktuell nicht so gut aus. Gestern nach Urlaubsrückkehr einen Brief des Beitragsservices und der Stadt "Amt für Finanzen und Beteiligungen" aus dem Briefkasten gezogen. Noch nicht geöffnet aber wir vermuten einen Zusammenhang :-( Anschreiben der Stadt auf Rot/rosa Papier.

Beides ungeöffnet zurück? Der Berliner tendiert dazu, den Beitragsservice-Brief ungeöffnet zurück zu senden und das Stadt-Anschreiben zu öffnen,...

Eure Meinung zu den nächsten Schritten?

LG, thk_ms



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 18. September 2016, 19:41 von Bürger »

Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 812
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #64 am: 18. September 2016, 17:23 »
Es gab einmal eine Person, die hat die Post ungeöffnet durch jemanden bei der Post abgeben lassen mit dem kurzen Hinweis, der wohnt hier nicht...??
Aber natürlich nur gehört, wollte die Geschichte nur erzählen...ob das passt, keine Ahnung  >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Gattungen, die sich nicht anpassen, gehen zugrunde.

Paul Watzlawick

Offline thk_ms

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #65 am: 19. September 2016, 07:24 »
Guten Morgen miteinander,

kann jemand hilfreich spekulieren welcher Inhalt das Stadtanschreiben wohl hat sofern ein Zusammenhang mit dem Beitragsservice besteht? Wenn, möchte mein Berliner den Brief natürlich ungeöffnet als "Empfänger unbekannt verzogen" bei der Post angeben.

LG, thk_ms


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #66 am: 19. September 2016, 09:05 »
...kann jemand hilfreich spekulieren welcher Inhalt das Stadtanschreiben wohl hat sofern ein Zusammenhang mit dem Beitragsservice besteht?

Da das möglicherweise schon etwas für das Thema "Vollstreckungen von Rundfunkbeiträgen (nach Bundesländern sortiert)" ist, mal als Vorschlag:

Besteht die Möglichkeit diesen städtischen Brief original verpackt, beidseits und mit unkenntlichen persönlichen Daten zu scannen?
Im Thema "Vollstreckungen von Rundfunkbeiträgen (nach Bundesländern sortiert)" könnten wir es dann vielleicht hochladen und um Hilfe bitten. Da ist schon sehr viel los: http://gez-boykott.de/Forum/index.php/board,77.0.html

mögliches TextMuster:
Zitat
Hallo Miteinander,

Person t hat vor einigen Monaten bei der Umzugsmeldung-Taktik mitgemacht
( http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,16983.msg130778.html#msg130778 )

aber nun leider doch verdächtige städtische Post erhalten.
Person thk_ms würde das ganz gerne ungeöffnet, als unzustellbar zurücksenden ( Retourentaktik ).

Im Anhang der Brief.

Wer hat schon Erfahrungen damit gemacht und / oder kann Tipps geben,
wie Person t am Besten vorgehen könnte?






Der Vollständigkeit halber noch mal.
thk_ms, könntest Du bitte hier noch antworten ? :
Vorsichtshalber mal: Die online-Umzugstaktik
"neue" Adresse m. Wechsel Anstaltsbereich
ist ja an eine klare, obligatorische Definition gebunden.
Zitat
Müsste, um die jeweilige Anstalt abzuschütteln, es so gemacht werden,
dass die "neue" Adresse in einem anderen Anstaltsbereich liegt….

RBB -> außerhalb v. Berl., Brb.
MDR -> außerhalb v. Sa., Thü., S.-Anh.
NDR -> außerhalb v. M-V, S-H, NS, Hamb., Brem.
WDR -> außerhalb v. NRW
HR -> außerhalb v. Hesse
SWR -> außerhalb v. BaWü, SL, RL-P
BR -> außerhalb Bay.

….. Formular ……… :

https://www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/aendern/index_ger.html
Bitte mal abprüfen, ob wirklich an Alles gedacht wurde?




Nachdem hier bereits einige (nogez33, Step108, zAppi und meine Wenigkeit)
die Taktik probiert haben und es bisher keinen Anlass für eine Klage gab,
wäre es schon interessant, herauszubekommen, woran es bei Dir lag.

Markus









Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. September 2016, 09:26 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline thk_ms

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #67 am: 19. September 2016, 09:44 »
Hallo und guten Morgen,

es ist ja nicht die Stadt Berlin, die die Person X in Berlin anschreibt sondern die Stadt Münster welche an die alte Adresse schreibt. Diese empfange ja ich,... ;-)

Zur Erinnerung: Meine Person X ist von NRW nach Berlin gezogen und hat entsprechendes Vormular des Beitragsservice ausgefüllt, sich aber nicht in MS abgemeldet.

Anbei das gescannte Schreiben ungeöffnet:


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. September 2016, 12:30 von Bürger »

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.188
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #68 am: 19. September 2016, 11:10 »
Zitat
sich aber nicht in MS abgemeldet

Somit ist in MS natürlich ein Briefkasten und beim EMA noch eine Anmeldung vorhanden. Sofern das eine oder andere zutreffend sei, ist ein fiktiver Umzug wenig hilfreich, wenn dieser nicht bei der EMA sondern nur beim BS erfolgt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #69 am: 19. September 2016, 11:36 »
Wenn, möchte mein Berliner den Brief natürlich ungeöffnet als "Empfänger unbekannt verzogen" bei der Post angeben.

Ja, das würde ich auch so machen.
Sollte, finde ich auch, vielleicht doch nochmal mit der Retouren-Taktik versucht werden.


( Dass der unbekannte Inhalt / deren Schreiben -wegen der Ungewissheit- etwas Sorgen bereiten kann, wäre verständlich.
Da es mit dem Rundfunkbeitrag in Verbindung stehen könnte, handelt es sich möglicherweise ja auch um eine sehr moralisch verwerfliche städtische Aktion.
Da müssen wir, m. E., uns auch keine Gedanken über die machen.

Andere fiktive Personen könnten versucht haben, herauszubekommen, was drin steht, um dann trotzdem noch den Brief "original verpackt" dann als unbekannt verzogen zurückzusenden...
***

Markus


***Edit "Bürger":
Beitrag angepasst und Links aus rechtlichen Gründen vorsorglich entfernt.
Bitte beachten, dass das Forum auf so etwas achten muss und auf die diesbezügliche Unterstützung aller Mitglieder angewiesen ist.
Danke für das Verständnis und die zukünftige Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. September 2016, 12:35 von Bürger »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #70 am: 30. Oktober 2016, 18:45 »
Nachdem mehrere von uns ( u. a. nogez33, Step108, zAppi, Schwippschwager von GezWarJaHarmlos und ich )
die Umzugsmeldungstaktik ausprobiert haben,
sieht es ( nach bisher nur einer negativen Rückmeldung )
doch relativ gut aus.
( Persönlich habe ich selbst seit nunmehr 10 Monaten keine Post mehr von denen. )




Mir ist noch etwas eingefallen, das ev. auch wichtig sein könnte:

Zitat
Die online-Umzugstaktik
"neue" Adresse m. Wechsel Anstaltsbereich
ist ja an Definition gebunden.

Es muss, um die jeweilige Anstalt abzuschütteln, es so gemacht werden,
dass die "neue" Adresse in einem anderen Anstaltsbereich liegt….

RBB -> außerhalb v. Berl., Brb.
MDR -> außerhalb v. Sa., Thü., S.-Anh.
NDR -> außerhalb v. M-V, S-H, NS, Hamb., Brem.
WDR -> außerhalb v. NRW
HR -> außerhalb v. Hesse
SWR -> außerhalb v. BaWü, SL, RL-P
BR -> außerhalb Bay.

….. Formular ……… :

https://www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/aendern/index_ger.html

Beim Formular ist, finde ich, noch wichtig:

Wahrscheinlich werden die meisten daran denken. Bloß vorsichtshalber als Erwähnung:

Unter "Für etwaige Rückfragen:" sind Telefonnummer und Email-Adresse selbstverständlich, m. E. nach, leer zu lassen.
Versteht sich.

Markus



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.188
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #71 am: 30. Oktober 2016, 19:39 »
Zitat
Unter "Für etwaige Rückfragen:" sind Telefonnummer und Email-Adresse selbstverständlich, m. E. nach, leer zu lassen.
Versteht sich.

Es könnten doch aber auch völlig unpassende Daten in den Feldern eingetragen werden. Anhand einer Vorwahl ist eh nicht erkennbar zu welchem Ort eine 0700 oder auch eine beliebige um 2x Zahlen erweiterte oder veränderte Handynummer gehört. Es darf sogar eine mit passender Orts Vorwahl sein, solange der Rest der Nummer nicht falsch aussieht aber ist.
Falls die eigene Nummer z.B. 01757766154 lauten würde könnte auch angegeben werden 017477661554 die Wahrscheinlich das diese einem anderen gehört könnte durch anrufen zuvor geprüft werden. Natürlich könnte auch eine beliebige E-Mail angegeben werden, schließlich ist E-Mail kein sicheres und besonders kein Echtzeit System. Es macht dazu Sinn eine E-Mail nur dafür bei einem freien Anbieter anzulegen ohne dort irgendwie Echtdaten zu hinterlassen, dann das Postfach nicht mehr nutzen. Sollte also mittels Mail nachgefragt werden würde dabei eine Zeitlang auf Antwort gewartet.

Ansonsten gilt natürlich sollte es nicht offensichtlich falsch aussehen halt ehr wie Schreibfehler. Falls doch eine Person ran geht wird das auch nicht weiter problematisch sein. Es ist halt dann ein Datenfehler mehr im System.

Zudem kann das zusätzlich für Verwirrung sorgen.

Falls das ohnehin beabsichtigt ist, dann eine Adresse nehmen welche es tatsächlich gibt und wo eine Person mit einem ähnlichen Namen wohnt. Falls sie also Müller sind, dann einen Miller suchen. Der Vorname ist nicht so wichtig. Die Post wird es schon bei Miller einwerfen. Da entstehen dann noch ganz andere Probleme. Schließlich kommt die Post so ja nicht unmittelbar zurück. Es ist klar, dass nur die Adresse nicht aber auch Miller angegeben wird. Diesen Schritt wird der Postbote wahrscheinlich machen und es dort einwerfen. Falls Miller nett ist geht er zu Post und schickt es zurück, weil er ja erkennt das der Vorname falsch ist, möglich ist auch, dass Miller dem BS oder der LRA schreibt und für weitere Verwaltungsvereinfachung sorgt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 30. Oktober 2016, 19:47 von PersonX »
Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #72 am: 03. Januar 2017, 11:19 »
Zwischenstand: Persönlich habe ich selbst seit nunmehr 12 Monaten keine Post mehr von denen.
(Durch Online-Umzugstaktik:
"Neue" Adresse m. Wechsel Anstaltsbereich
)


Der Vollständigkeit halber mal:

Beim genutzten online-Formular wurde zwischenzeitlich die Adresse etwas abgeändert.

Alt
https://www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/aendern/index_ger.html

Neu
https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/formulare/aendern/index_ger.html



Eine "neue" Adresse lässt sich da ja nach wie vor eingeben.
Aber ein Geburtsdatum muss da obligatorisch eingeben werden.
( Meldung -Fehler: Sie haben kein Geburtsdatum angegeben- )
Gerade weiß ich nicht mehr, ob das beim alten Formular auch schon so war ( ? )


Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 03. Januar 2017, 17:08 von Bürger »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline ThomasHenry

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #73 am: 02. Februar 2017, 08:24 »
Irgendwas muss ich falsch gemacht haben. 14 Tage nach der Umzugsmeldung kam ein Bettelbrief an die alte Adresse.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.273
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Nie GEZ gezahlt, dank Umzugsmeldung
« Antwort #74 am: 02. Februar 2017, 11:07 »
Irgendwas muss ich falsch gemacht haben. 14 Tage nach der Umzugsmeldung kam ein Bettelbrief an die alte Adresse.

2 Wochen sind beim Beitragss. nicht viel.
Könnte ja sogar sein, dass sie die "neue" Adresse noch gar nicht eingearbeitet haben ( ? ? )

Person T könnte es fiktiv jetzt noch mit der konsequenten Retourentaktik versuchen,
um die Umzugsmeldung zu untermauern.
( Bsp.-Zitat von Mitstreiter schildzilla: )
Zitat
Briefe wurden eben persönlich am Postschalter abgegeben.
“Lagen auf den Briefkästen! Wohnen schon seit einigen Monaten nicht mehr da.“
Der Postangestellte entwertete sogleich das Adressfeld und bevor er fertig damit war bin ich wieder aufgebrochen.

Kannst uns gerne dann auf dem Laufenden halten, wie es ( rein fiktiv natürlich  ;) ) geklappt hat.

Markus




Edit: Nach Abschluss der online-Umzugsmeldung müsste dann auf deren Seite eine Bestätigung stehen.
(Ist bei mir schon 13 Monate her.) Sinngemäß war das ungefähr: Ihre Ummeldung wurde durchgeführt.

Wenn es geklappt hat, müsste bei Person T auch so etwas gestanden haben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 02. Februar 2017, 11:19 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Tags: