Autor Thema: Infobroschüre Aufklärung - Infobroschüre Hilfe zur Selbsthilfe  (Gelesen 6983 mal)

themob

  • Gast
Anbei 3 Dokumente:

1.
Info Aufklaerung Haushalte
Vorder und Rückseite Aufklärung
Für Stammtische - Aktionen vor Ort - Demos - im Bekanntenkreis usw. Bitte nicht einfach verteilen ohne entsprechende Genehmigung einzuholen ob dies erlaubt ist ( Schwarzes Brett - in Geschäften - in Behörden usw)

2.
Info Hilfe zur Selbsthilfe
5 Seiten - Vorgehensweise - Schritt für Schritt - Besonderheiten
Als Hilfe im Bekanntenkreis oder bei jeder möglichen Gelegenheit im ehrenamtlichen Bereich - Seniorentreffpunkte - Sozialeinrichtungen usw.
Bitte auch hier nicht ohne Genehmigung einfach auslegen / aushängen etc.

3.
Befreiungsformular
Offizielles Befreiungsformular - damit spart man sich die lästige "Online Befreiung" (übrigens die einzigste Option auf der offiziellen HP vom AZDBS wo kein PDF Formular angeboten wird). Damit hinterlässt man dann auch keine "Datenspur", denn was wirklich abgespeichert wird wissen nur die. Erweckt wird der Eindruck das das Ausfüllen Online geschieht und danach ausgedruckt werden kann. Kein weiterer Kommentar dazu.......


Besonderer Dank für die Mitarbeit und Unterstützung geht an: Fritzi - René - Hailender - Viktor7   



Zum Schluss noch ein Tip für alle die denken: Alleine schaff ich es nicht

Beispiel:
Nicht wenige sagen, sie leben am Existenzminimum bzw. sogar unter der Grundsicherung, sind aber zu stolz, um die entsprechenden Schritte zu gehen oder wollen unabhängig vom Amt bleiben. Vielleicht auch einfach nur überfordert. Andere erfüllen tatsächlich das beschriebene Beispiel "Grund: 440 (Überschreitung der Bedarfsgrenze)".

Siehe Antrag auf Befreiung / Ermäßigung - wichtig ist IMMER die Spalte " Vorzulegende Unterlagen". Werden die nicht eingereicht, wird abgelehnt. Ein formloser Antrag wegen Härtefall aus finanzieller Sicht, indem jemand seine Hosen runterlässt, ohne "Vorzulegende Unterlagen" wird m. E. nach immer abgelehnt. Die ÖRR lassen beim Thema Haushaltsabgabe keinerlei Ermessensspielräume zu. Entweder Ja oder Nein. Wobei nach jedem Grund für ein Nein 100 x besser recherchiert wird als nach einem einfachen Ja.

Die Dunkelziffer derer, die zahlen, aber nicht zahlen müssten, sind meiner Meinung nach hoch. Besonders die ältere Generation die schon Rente beziehen. Aber auch viele andere Menschen kann es betreffen.

Die ÖRR mit der Politik haben es verstanden, die Verträge so zu zurren, dass "immer" ein Bescheid der "Behörde", "Sozialamt" vorgelegt werden muss.

Die Hemmschwelle diese Bescheide anzufordern ist aber für viele sehr hoch, aus unterschiedlichsten Gründen. Auch wenn jemand gar KEINE Leistung haben will, so muss er doch, um einen Bescheid zu bekommen, erst alle Formulare ausfüllen.

Trotzdem ist Hilfe möglich. Sie schaffen es nur nicht alleine. Ist das schlimm ? Nein. Wenn Sie es sagen, ist es ehrlich und wenn sich jemand als Beispiel nur ansieht, welche Formulare mit welchen Daten ausgefüllt werden müssen, um Grundsicherung im Alter zu beantragen, nur um einen Bescheid zu bekommen, aber auf die Leistung als solches verzichten will (Warum eigentlich? Sie haben doch ihr Leben lang geschuftet und es steht ihnen definitiv zu) darf sich gerne mal die Formulare hier ansehen: http://www.berlin.de/sen/soziales/downloads/formulare/

Antrag auf Grundsicherung im Alter: http://www.berlin.de/formularserver/formular.php?143449

Dies ist nur ein Beispiel. Der ÖRR rechnen genau damit das viele "diese" Voraussetzungen bzw. "Vorzulegende Unterlagen" nicht beibringen können / wollen. (Da zahl ich lieber und hab meine Ruhe, dass bringt eh nichts, alleine schaffe ich das nie etc.) Also dann auch ein leichtes diese Anträge abzulehnen.

Wenn alle "wirklich" das Geld in Anspruche nehmen würden vom Amt, die heute noch darauf verzichten, könnte man ebenso sagen: Sorry, die ÖRR zwingen mich dazu. Soll sich der Staat bei der ÖRR beschweren.

Wir müssen genau diesen Menschen helfen, aufklären, mitgehen, unterstützen.

Alle die eventuell Hilfe suchen und die Kraft nicht alleine aufbringen kann ich diese Links empfehlen:

Hier wird geholfen, direkt, vor Ort (wenn verfügbar). Man sollte nur seine Problematik offen erläutern. Für alle die es nicht ALLEINE schaffen ohne zu fragen "warum". Begleitung zu Behörden, ARGE, Jobcenter etc. Ich bin ebenfalls schon bei einigen mitgegangen (alt und jung) und habe gesehen wie hilflos, angsterfüllt etc. Menschen sein können die zum Amt gehen obwohl es keinen Grund gibt. Wir müssen den schwachen helfen (nicht zu verwechseln mit faul).  ;)

http://suche.wirgehenmit.org/

http://wirgehenmit.org/

https://www.facebook.com/Wirgehenmit?ref=hl

Geeignet für alle die Hilfe benötigen, aber auch für alle die selbst Hilfe anbieten möchten, indem Sie sich eintragen lassen für ihren Wohnort.

Die sich befreien lassen wollen es aber alleine nicht schaffen, können hier Hilfe finden. Das eine ist es, Infos hier im Forum zusammen zu tragen.
Der nächste Schritt dann vor Ort jemanden zu suchen der einen begleiten und moralisch unterstützen kann.

Wichtig ist das gemeinsame Ziel: Den ÖRR in seiner jetztigen Form abzuschaffen. Dazu gehört es jetzt auch, dem ÖRR "zu unrecht" erhaltene Beiträge in Zukunft nicht weiter zukommen zu lassen. (zu unrecht im Sinne des Ausnutzens der Situation und aufgezwungener Hürden auf Kosten der schwachen Bürger)

Sollte jemand generell Fragen - Anregungen - Diskussionsbedarf etc haben, entweder PM an mich oder öffentlich im Forum in einem der passenden Themen dazu. Vielen Dank


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.033
Themob,

das hast du wahrhaft gut gemacht - Danke. Ich hoffe, viele nutzen jetzt diese Hilfe und zeigen dem unfaireren Verein wo der Pfeffer wächst.

Viktor


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 29. Juli 2014, 23:44 von Viktor7 »

Tags: