Autor Thema: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren  (Gelesen 8293 mal)

mogador

  • Gast
Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #15 am: 15. November 2012, 18:07 »
Ich lese hier ständig, wie der/die Vertreter der ÖR die neue Zwangssteuer/Wohnungsabgabe  mit hanebüchenen Argumenten verteidigen.
Es ist und bleibt ein Raub, in erster Linie an Doppelzahlern (Gewerbe, Ferienhäusern...), Totalverweigerern (ich), denen die überhaupt keine Empfangsmöglichkeiten haben, da z.B. Souterrain (auch ich) und ein Vergehen gegen das Selbstbestimmungsrecht.
Auch der Gleichbehandlungsgrundsatz wird eklatant verletzt : Ein Single zahlt viermal soviel wie ein Haushalt mit vier Verdienern. Hinzukommt, dass ein Singel eh schon Steuerklasse 1 hat !!! (Ein Relikt geschaffen von Adolfo [Seite/Begriff nicht erwünscht]us).

Aufzählung ist unvollständig.

Es gibt m.E. nur EINEN Weg, dieses kriminelle Abzocken zu unterbinden, nämlich den Gang vor den EGH , wie auch immer sich dieser gestaltet.

Die ÖR werden sich durch diese sinnlosen Diskussionen nicht von ihrem Vorhaben, den Geringverdienern (900€ netto) zwei Prozent ihres mühsam erarbeiteten Lohnes zugunsten Gottschalk und Komplizen und allen anderen beteiligten, fett verdienenden Nutzniessern abbringen lassen.

Es wird Zeit, Sympatisanten zu sammeln (Interessengemeinschaft), ein Spendenkonto einzurichten und einen fähigen Rechtsanwalt zu suchen.
Das "Gewerbe" wird sicherlich auch einen Teil dazu beitragen (Doppelbelastung).

Es kann doch nicht so schwer sein. Bei 100 Mitstreitern a 18€/Monat kämen da 1.800€/Monat zusammen.

Erste Anregungen:
Wer könnte Liste führen über Mitstreiter/Spender? (leider selbst ständig im Ausland, Reisebus).
Wie sucht man einen fähigen Anwalt?
Wer kann die ungefähren Kosten eines Ganges zum EGH beziffern?

Wer ist fähig, Organisationen wie z.B. Arbeitgeberverbäne anzuregen, bei dem Kampf gegen diese unsägliche Abzocke mitzuwirken?  Die Zwangssteuer muss ja auf den Verbraucher umgelegt werden.

Ich weiss: Das ist erstmal sehr fragmentarisch und laienhaft.

Aber ich bin der Meinung, dass hier Nägel mit Köpfen gemacht werden müssen.

Wenn ich daran denke, dass ich ab Januar monatlich 18€ für NICHTS abdrücken soll, wird mir ganz schlecht. Zudem finanziere ich noch Göbbels-Propaganda, die sich gegen die Freiheit richtet.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Börliner Jung

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #16 am: 17. November 2012, 23:05 »
Auch wieder so ein Beispiel: Die Diskussion hatte eigentlich ganz nett angefangen, als sie Ernst wird, fängt der Ersteller an herumzupöbeln, antwortet auf eigene Beiträge mit gleichem Inhalt und wiederholt den Eröffnungspost  ???

Schon komisch ...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.788
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #17 am: 18. November 2012, 00:02 »
Auch wieder so ein Beispiel: Die Diskussion hatte eigentlich ganz nett angefangen, als sie Ernst wird, fängt der Ersteller an herumzupöbeln, antwortet auf eigene Beiträge mit gleichem Inhalt und wiederholt den Eröffnungspost  ???

Schon komisch ...


Hallo Michael Berlin,

wer weiß es schon, ob Freund oder Feind? Störer, die für Ablenkung und Verwicklung sorgen, kann es geben. Es heißt, schnell erkennen und fallenlassen. Ansonsten passen wir hier alle zusammen auf.

Viktor


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


mogador

  • Gast
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #18 am: 18. November 2012, 00:50 »
Auch wieder so ein Beispiel: Die Diskussion hatte eigentlich ganz nett angefangen, als sie Ernst wird, fängt der Ersteller an herumzupöbeln, antwortet auf eigene Beiträge mit gleichem Inhalt und wiederholt den Eröffnungspost  ???

Schon komisch ...




Hallo Michael Berlin,

wer weiß es schon, ob Freund oder Feind? Störer, die für Ablenkung und Verwicklung sorgen, kann es geben. Es heißt, schnell erkennen und fallenlassen. Ansonsten passen wir hier alle zusammen auf.

Viktor

Hier nochmal die Antwort von  "gebühren-igel" auf mein Anliegen:

"Dann sind wir ja einer Meinung: Du weißt absolut nichts über den europäischen Gerichtsweg, stellst das aber als einzige Möglichkeit dar. So weit ich weiß, dürfte die Anfrage bei einem Anwalt, ob er bereit ist, eine Klage am Europäischen Gericht in Sachen Rundfunkbeitrag zu übernehmen, noch kostenlos sein. Der wird die dann sicher was über die Kosten und Erfolgsaussichten erzählen können.  Und du kannst uns das ja dann weiterreichen."

Für wie blöd hält er mich eigentlich, dass ich nicht weiss, dass eine blosse Anfrage bei einem RA nichts kostet?

Auf meine Fragen, nämlich wie man zu einem Solchen kommt, hat er NICHTS zu sagen.

Er trägt NULL zu meinem /EUREJN  Anliegen bei.

Es tut mir jetzt echt leid, dass ich mich als Kläger zur Verfügung gestellt hätte. Mit der ganzen Nerverei, die das mit sich gebracht hätte.

Ihr seid euch hier anscheinend selbst im Wege.

Werde mir hier weitere Diskussionen ersparen und mir die Zwangs-Abgabe auf anderem Wege sparen.

Wenn das schon so anfängt wie hier, gebe ich auf euren sogenannten Widerstand keinen Pfifferling.

Glaubt weiter, dass ihr mit einer Strafanzeige oder den Verwaltungsgerichten etwas erreicht,....njet.
Versuchts mal mit Beten.

Und da ich hier schon der Pöbelei und der Astroturferei bezichtigt werde und man kritisiert, dass ich meinen Eingangskommentar nochmal wiederholt habe (zwecks Übersichtlichkeit und um mein Anliegen nochmals klarzustellen), werde ich mich jetzt aus dem Forum zurückziehen.

Mal schaun, wo ich mein Profil löschen kann.

Bye
Aus London.

Macht euern Kram doch alleene



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


gebuehren-igel

  • Gast
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #19 am: 18. November 2012, 09:23 »

Auf meine Fragen, nämlich wie man zu einem Solchen kommt, hat er NICHTS zu sagen.


Google?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.839
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #20 am: 18. November 2012, 10:26 »
@mogador
Zu einer Diskussion gehören unterschiedliche Meinungen dazu und nicht immer ist der Ton "Watteflocken-Like". Aber genau das macht eine Diskussion aus und in der Regel setzen sich die richtigen Argumente durch. Sich beleidigt fühlen und sofort in alle Richtungen austeilen, tut einer Diskussion nicht gut. So gesehen, denke ich, dass wir nicht die einzigen sind, die sich im Wege stehen. Schade.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline doe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 882
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #21 am: 18. November 2012, 10:31 »
@mogador: Bitte bleiben Sie entspannt  8)
Der igel hat doch ganz vernünftig geantwortet.
Wo ist das Problem?




Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Manche Beiträge können Spuren von Satire enthalten.

Offline Pilaster41

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #22 am: 25. Dezember 2012, 22:37 »
Vereinsgründung -
Das ist eine Gute Idee - Hier preschen aber einige übers Ziel hinaus.
Ausgerechnet vor den EUGH ziehen? Woher weiss man, dass der EUGH der richtige Ort ist?
Meine Erfahrung ist, man muss vorort was haben.
Ich würde die Gründung von Ortsvereinen vorschlagen die lokal was bewegen und organisieren können.
Wer kennt sich mit so etwas aus. Die Moderatoren hier sind mit diesem dankenswerten Forum schon wirklich genug beschäftigt.
Ja, man sollte Ortvereine gründen.
Ich wohne in Stuttgart. Hier gibt es dank der Anti-S21-Bewegung und der Bürgerinitiative Stuttgarter Wasserforum viel praktisches bürgerschaftliches Engagement, das über Jahre zu Ergebnissen geführt hat (Rückkauf der Wasserversorgung durch die Stadt, Transparenz und Konstruktive und allgemein akzeptierte Kritik am Projekt S21)
--Man muss die lokale Vernetzung vorort z.B. hier in der Region organisieren und dann landes-bzw. bundesweit handeln.
Mir fallen hier auch die polit. Parteien ein, was aber dann im Weiteren zu vermeidender Weg sein sollte, sich an eine Partei zu binden.
Es sollte eine starke Bürgerbewegung entstehen.
Wie wäre es ersteinmal mit einer Namensfindung? z.B. "Verein für eine gerechte Mediendemokratie e.V."
Selbstverständlich bräuchte man erfahrene Leute, die sich auskennen mit
- 1. Gründung und Organisation einer Bürgerinitiative/ eines Vereins
- 2. in rechtlichen Belange von der Vereinsgründung bis hin zur juristischen Auseinadersetzung.
Eine An-/Einbindung und Vernetzung mit bestehenden Gruppen/Bürgerinitiativen wäre unerlässlich und notwendig, gleichzeitig aber möglichst eine Abgrenzung von Parteipolitik und Vermeidung von Selbstdarstellertypen, die diesen Verein führen.
Wer hier lokal sowas machen will soll mich direkt anschreiben, gerne auch die Moderatoren. Das Thema GEZ trifft mich persönlich und finaziell, ist sehr ungerecht und ich möchte mich endlich engagieren und etwas bewirken hier vorort, da ich weder momentan Familie habe, noch berufliche Schwierigkeiten, ist das von meiner Seite her leistbar. GLEICHGESINNTE BITTE MELDEN. Das könnte ein Anfang hier sein. Nur so etwas bringt hier was. Wir haben hier in S schon soviele Unterschriften gesammelt, ohne Wirkung. Es geht aber anders!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Meine Beiträge sind keine Anstiftung zum Schwarzsehen oder Hören, sondern mir geht es um eine technisch machbare Verbesserung der neuen Gebührenregelung, die Singlehaushalte offensichtlich finanziell benachteiligt und zwar mit an die 200 EUR im Jahr. Unsere Entscheidungsträger haben sich mal wieder vergriffen in der Gestaltung dessen, was unsere bürgerliche (nicht neo-liberale) Freiheit bedeutet.

Bernd

  • Gast
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #23 am: 25. Dezember 2012, 23:47 »
Nennen wir doch den Verein

"moderne Medien e. V." oder auf einen auf schlau machen "moderne Medienführung e. V."


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Pilaster41

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #24 am: 26. Dezember 2012, 01:05 »
s.u.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 26. Dezember 2012, 01:10 von Pilaster41 »
Meine Beiträge sind keine Anstiftung zum Schwarzsehen oder Hören, sondern mir geht es um eine technisch machbare Verbesserung der neuen Gebührenregelung, die Singlehaushalte offensichtlich finanziell benachteiligt und zwar mit an die 200 EUR im Jahr. Unsere Entscheidungsträger haben sich mal wieder vergriffen in der Gestaltung dessen, was unsere bürgerliche (nicht neo-liberale) Freiheit bedeutet.

Offline Pilaster41

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #25 am: 26. Dezember 2012, 01:09 »
Nennen wir doch den Verein

"moderne Medien e. V." oder auf einen auf schlau machen "moderne Medienführung e. V."

Hm ist das ein konstruktiver Beitrag, darauf kann man doch echt verzichten. Es geht nicht darum einen auf schlau zu machen sondern etwas zu ändern, real zu ändern. Das Problem an Foren ist immer, dass jeder schreiben kann, was er will und "gelangweilte Herumleser" auch gerne mal einen auf Superschlau machen und hier "sehr coole" Sachen schreiben, während grade nebenbei der RTL-Schmu läuft, weshalb man die Gebühr auch gleich abschaffen kann, nicht?! Aber hauptsache man hat mal seinen Senf dazu abgegeben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Meine Beiträge sind keine Anstiftung zum Schwarzsehen oder Hören, sondern mir geht es um eine technisch machbare Verbesserung der neuen Gebührenregelung, die Singlehaushalte offensichtlich finanziell benachteiligt und zwar mit an die 200 EUR im Jahr. Unsere Entscheidungsträger haben sich mal wieder vergriffen in der Gestaltung dessen, was unsere bürgerliche (nicht neo-liberale) Freiheit bedeutet.

Offline osirisis

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
Re: Sinnlos, mit den ÖR zu diskutieren
« Antwort #26 am: 27. Dezember 2012, 00:03 »
@Pilaster41,

bin ganz Deiner Meinung und habe noch ganz am Anfang meiner Forumbeteiligung eine Gruppenbildung nach Ländern (oder nach Länderanstalten, z. B. Sachsen+Thüringen+Sachsen-Anhalt = MDR) vorgeschlagen, es verhallte aber wie ein Ruf in der Wüste.
Ich glaube, Du solltest nicht nur hier im Forum auf Gleichgesinnte warten, sondern sie auch direkt in Stuttgart aktiv suchen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: