Autor Thema: Schwerbehinderter klagt "GEZ" an: "Ich lasse mir nicht alles gefallen"  (Gelesen 1848 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.376
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/merkur.de.png

Merkur, 12.07.2018

Schwerbehinderter klagt "GEZ" an: "Ich lasse mir nicht alles gefallen"

Von Jasmin Pospiech

Zitat
Viele finden den Rundfunkbeitrag ungerecht. So auch Herr Huber*. Er ist schwerbehindert und hat nun Klage eingereicht. Im Interview spricht er über den harten Kampf.

Redaktion: Guten Tag, Herr Huber*, Sie haben uns berichtet, dass Sie Ärger mit dem Allgemeinen Beitragsservice haben. Wann haben diese angefangen?

Herr Huber: Diese haben angefangen, seit ich den Antrag auf Befreiung mit Hilfe des Bürgerbüros gestellt hatte. Das war im Jahre 2011. Der Allgemeine Beitragsservice soll aber angeblich die Anträge vom Bürgerbüro nie erhalten haben, heißt es zumindest. Wir haben diesen Antrag auf Befreiung, wegen meiner Behinderung, sogar dreimal gestellt!

Redaktion: Sie sind schwerbehindert. Zu wie viel Prozent – und welchen Rundfunkbeitrag zahlen Sie deswegen monatlich?

Huber: Ich bin zu 100% schwerbehindert […]

*Name wurde von Redaktion geändert

Weiterlesen auf:
https://www.merkur.de/leben/geld/schwerbehinderter-klagt-gez-ich-lasse-nicht-alles-gefallen-zr-10018449.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Frühlingserwachen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 582
Ein etwas merkwürdiger Bericht des Merkur.
Ein Urteil wird in den kommenden Monaten erwartet.

Wieso schreibt der Merkur nicht das Datum 18.7.18 an dem das BVerfG das Urteil verkündet ?
Das ist in den kommenden Tagen, und nicht in den kommenden Monaten. Hat da eine Korrespondentin nur wieder halbherzig recherchiert ?

Zitat
dass Sie Ärger mit dem Allgemeinen Beitragsservice haben
Seit wann heist es "Allgemeiner Beitragsservice"?

Zitat
Rundfunkbeitrag nur unter Vorbehalt in einer monatlichen Überweisung entrichten werde
Leider wird das Geld unter Vorbehalt eingezahlt, weg sein. Nach RA Bölck gibt es " unter Vorbehalt" im Verwaltungsrecht nicht.

Zitat
Huber: Es stand folgendes darin: "Wir sehen mit diesen Ausführungen die Angelegenheit als geklärt an und bitten um Verständnis, dass wir Schreiben gleichen oder ähnlichen Inhalts nicht mehr beantworten werden."
Diese Schreiben kommen in der Regel von der LRA und schon gar nicht vom "Allgemeinen Beitragsservice".
Dieses Schreiben der LRA ist nichts außergewöhnliches. Das habe ich schon zwei mal erhalten.

Zitat
Redaktion: Dieser behauptet angeblich ebenfalls in einem Schreiben, dass noch Gebühren Ihrerseits ausstehen. Warum? Und wie hoch ist der Betrag?
Was ist es jetzt nun, Gebühr oder Beitrag? Sind noch Gebühren vor 2013 fällig?

Das trotz 100% Schwerbehinderung und sogar Einschränkung des Hörvermögens Beiträge abverlangt werden, habe ich am Infostand mehr als einmal gehört. Dass allerdings mit dem Eintrag RF der Beitrag verlangt wird, mit dem RF müsste er vollkommen befreit sein, zeigt, dass da bei dem guten Herrn einiges schief gelaufen ist. Auf dies hätte ihn Jasmin Pospiech wenn sie sauber recherchiert hätte, hinweisen sollen.
Frau Jasmin Pospiech kennt sich mit dem Thema Gesundheit und Steuererklärung aus, nur leider nicht mit dem Thema Rundfunkbeitrag. Das hätte so ziemlich jeder aus dem Forum hier besser ausgestaltet.
Mit diesem Beitrag des Merkur kann kein Mensch wirklich etwas anfangen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. Juli 2018, 12:54 von Bürger »

Online Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.440
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Zitat
"Das habe ich dem Allgemeinen Beitragsservice schriftlich auch so mitgeteilt."
Aus gegebenem Anlass und entgegen der vorliegenden Darstellung:
Die Erfahrung hat gezeigt, dass es von Vorteil sein kann, schriftliche Mitteilungen immer direkt an die verantwortliche bzw. zuständige Rundfunkanstalt, vorzugsweise an den verantwortlichen Intendanten, zu senden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. Juli 2018, 12:54 von Bürger »
DER ZWANGSBEITRAG STEHT UND FÄLLT MIT DER ZAHL DER ZWANGSBEITRAGSZAHLER! MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 804
...mal wieder typisch Pospiech. Schreiben um des Schreibens Willen. Sauber recherchiert ist anders. Pospiech sollte vielleicht zu BLÖD gehen, da passt ihre Schreibe besser, sorry. :-X


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Gattungen, die sich nicht anpassen, gehen zugrunde.

Paul Watzlawick

Tags: