Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Deutschlandradio-Intendant wünscht sich mehr Rückenwind  (Gelesen 1243 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.776
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fd/Deutschlandfunk.svg/320px-Deutschlandfunk.svg.png

Deutschlandfunk, 23.02.2018

Deutschlandradio-Intendant wünscht sich mehr Rückenwind

Deutschlandradio-Intendant Raue sieht die Debatte über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in der Schweiz mit Sorge.

Zitat
Raue sagte dem Evangelischen Pressedienst, sollte die No-Billag-Initiative gegen die Rundfunkgebühr angenommen werden, werde es auch in Deutschland "sehr viel schneller zum Schwur kommen". Raue warnte, dass man das öffentlich-rechtliche System "nicht noch einmal aufbauen kann, wenn man es abreißt“. […]

Weiterlesen auf:
http://www.deutschlandfunk.de/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-deutschlandradio-intendant.2849.de.html?drn:news_id=854103


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

K
  • Beiträge: 2.080
Zitat
[..] Raue warnte, dass man das öffentlich-rechtliche System "nicht noch einmal aufbauen kann, wenn man es abreißt“. […]
Na - der hat's kapiert.

Und davor haben sie ANGST; "ANGST wie der Teufel vor Weihwasser".

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 24. Februar 2018, 02:43 von Bürger«
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2021. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 8 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

b
  • Beiträge: 761
Wenn der Auftrag kommt: aufbauen. Dann wird aufgebaut. Keine Sorge. Wenn Raue das nicht kann und öffentlich über eigene Hilfslosigkeit spricht, dann sollte man zurücktreten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

K
  • Beiträge: 809
Zitat
Raue sagte dem Evangelischen Pressedienst, sollte die No-Billag-Initiative gegen die Rundfunkgebühr angenommen werden, werde es auch in Deutschland "sehr viel schneller zum Schwur kommen".

Nein, das denke ich nicht, weil

1. Deutschland ungleich der Schweiz über kein echtes demokratisches System verfügt; obwohl der Rundfunkbeitrag das gesamte Volk betrifft, darf das Volk darüber in keinerlei Art und Weise abstimmen. Allzu gerne wird damit argumentiert, dass das Volk nicht über die Kompetenz verfügt, "sachgerecht" darüber zu entscheiden. Stattdessen entscheiden über das "Ob" die "Experten" der politischen Kaste und über das "Wie hoch" eine unabhängige Kommission von "Experten". Was für das Volk gut ist, entscheidet jedoch immer noch das Volk selbst. Sonst handelt es sich eben nicht um eine Demokratie. Die Schweiz hat dies komischerweise verstanden, Deutschland nicht.

2. der Filz zwischen der deutschen Politikerkaste und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk viel zu groß ist; nicht wahr Herr Wilhelm, nicht wahr Frau Dreyer, nicht wahr Herr Seibert? 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Beiträge: 2.610
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Wenn Herr Raue sich Rückenwind wünscht, dann soll er sich doch einfach umdrehen!

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Ken Je(b)sen, Betreiber von KenFM, soll "politische Entfremdung" betreiben und "unwahre Verschwörungstheorien" verbreiten. Daher beobachtet ihn der sogn. Verfassungsschutz. Würden die "Verschwörungspraktiker" dieses Dienstes ihren Maßstab an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Publikationen von der BILD-Zeitung bis zum Magazin SPIEGEL anlegen, in Deutschland bliebe kein Medium unbeobachtet. So schnell wird in Deutschland zum Staatsfeind, der nicht mit dem Strom schwimmt.

 
Nach oben