Autor Thema: Übermedien Fragenkatalog u.a. zum ö.-r. Rundfunk: (2) Die Linke  (Gelesen 560 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.699
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27071856mh.png

Übermedien, 31.08.2017

Linke: Rundfunkbeitrag auch für Bürgermedien!


Zitat
[..] Wir haben Union, SPD, Linke, Grünen, FDP und AfD dieselben 20 Ja/Nein-Fragen zu Medienthemen geschickt – und zusätzlich drei individuelle Fragen, die sich für uns aus ihrem jeweiligen Parteiprogramm ergaben. In den nächsten Wochen veröffentlichen wir jeweils zwei pro Woche. Heute in der zweiten Folge: Die Linke.

1. Soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk weiterhin mit Beiträgen aller Bürger finanziert werden?
Ja. Allerdings spricht sich DIE LINKE für eine neue Festlegung sozialer Ausnahmetatbestände aus, sowie die Beitragsbefreiung einzelner Gruppen (u.a. Menschen mit Behinderungen und gemeinnützige Einrichtungen).

2. Ist der Rundfunkbeitrag derzeit zu hoch?
Nein. Wir wollen ein stabiles Beitragsniveau auf mittlere Sicht erhalten.

3. Sollten auch andere Sender Geld aus dem Rundfunkbeitrag erhalten, wenn sie gesellschaftlich relevante Programme produzieren?
Ja. DIE LINKE tritt dafür ein, dass nicht-kommerzielle Medienangebote wie Bürgermedien in einer Höhe zwischen 10 und 25 Prozent vom Anteil der Landesmedienanstalten am Rundfunkbeitrag finanziert werden.
[..]

7. Ist der Einfluss der Parteien auf ARD und ZDF zu groß?
Ja. Die Rundfunkräte müssen demokratisiert und quotiert werden – Zuschauerinnen und Zuschauer müssen Mitspracherechte haben.

Weiterlesen auf:
http://uebermedien.de/19306/linke-rundfunkbeitrag-auch-fuer-buergermedien/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline noGez99

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.268
Re: Übermedien Fragenkatalog u.a. zum ö.-r. Rundfunk: (2) Die Linke
« Antwort #1 am: 31. August 2017, 13:10 »
Damit bekommen sie meine Stimme nicht


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

(nur meine Meinung, keine Rechtsberatung)       und         das Wiki jetzt !!

Offline Haunted

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Übermedien Fragenkatalog u.a. zum ö.-r. Rundfunk: (2) Die Linke
« Antwort #2 am: 31. August 2017, 13:29 »
Wenn die so linke Fragen stellen, dann bekommen sie auch meine Stimme nicht.

Nicht umsonst nennt sich  diese Partei die "Linke". Also völlig verdreht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Markus KA

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.765
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Re: Übermedien Fragenkatalog u.a. zum ö.-r. Rundfunk: (2) Die Linke
« Antwort #3 am: 31. August 2017, 13:33 »
Zitat
3. Sollten auch andere Sender Geld aus dem Rundfunkbeitrag erhalten, wenn sie gesellschaftlich relevante Programme produzieren?
Was für eine Frage...was sind gesellschaftlich relevante Programme?
Mir fällt dazu nur ein...NICHTS. 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

KEIN ZWANGSBEITRAG - 20 MIO. MAHNMASSNAHMEN, 3 MIO. MAHNUNGEN, 1.3 MIO. VOLLSTRECKUNGSERSUCHEN - KEINE ZAHLUNG - ICH MACH MIT! - MIT 18 HAT MAN NOCH TRÄUME, MIT 18 BIST DU JETZT SCHULDNER BEIM BELANGLOSEN RADIOSENDER UND DAS LEBENSLÄNGLICH! 

Offline Maniac

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Übermedien Fragenkatalog u.a. zum ö.-r. Rundfunk: (2) Die Linke
« Antwort #4 am: 31. August 2017, 15:28 »
Find ich super was ihr macht Chris!
Hab ich in ähnlicher weise auch gemacht siehe hier:

https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24150.0.html

Ich könnte die Antworten der Parteien noch ergänzen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.696
  • seit 01.01.2013 nicht gezahlt
Re: Übermedien Fragenkatalog u.a. zum ö.-r. Rundfunk: (2) Die Linke
« Antwort #5 am: 31. August 2017, 15:30 »
Was für eine Frage...was sind gesellschaftlich relevante Programme?
Mir fällt dazu nur ein...NICHTS. 8)

Echt nichts? Keine Dokumentation über die Strippenzieher bei CETA, TTIP und Co.? Auch nicht Informationen darüber, wer vom Ausverkauf Griechenlands profitiert? Dto. wie die Bundesregierung beim Diesel trickst, Air Berlin der Lufthansa zuschustern will, was die sogn. Mietpreisbremse bewirkt, warum der Mindestlohn so gering ist, welche Abgeordneten hunderttausende Nebeneinkünfte erzielen, was der EU-Chef für Dreck am Stecken hat und warum man ihn dennoch gewählt hat? Nichts zu Tafeln, Steuerparadiesen der Milliardäre, Geburtstagsfeiern von Bänkern im Kanzleramt, wann man Bad-Banks geplant hat (schon Feb 2003! 5 Jahre vor der Bekanntgabe der Pleite der HRE) usw. usf. Alles gesellschaftlich nicht relevante Informationen, Dokumentationen, Meinungen? Das sehe ich anders. Aber eines will ich gewiß nicht, dass wieder so ein Sesselfurzergremium darüber entscheidet, was gesellschaftlich relevant ist und was nicht. Da kann ich mich dann auch gleich von den ÖR sedieren lassen.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Tags: