Autor Thema: ZDF-Umfrage: Glaubwürdigkeit ÖR Sender und Nachrichtensendungen wächst  (Gelesen 1166 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.060
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:http://www.presseportal.de/assets/img/pp-header-logo-fade.png
Großes Vertrauen in öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Printmedien
ZDF-Umfrage: Glaubwürdigkeit öffentlich-rechtlicher Sender und Nachrichtensendungen wächst


Quelle: Presseportal 13.07.2017


Zitat
Das Vertrauen in die Glaubwürdigkeit der klassischen Medien wächst. Auf einer Skala von +5 bis -5 erreichen die Nachrichtensendungen von ZDF und ARD einen Wert von +3,0. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Juni 2017. Die Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sender konnten sich damit seit einer gleichlautenden Befragung im November 2016 (+2,6) um +0,4 verbessern.

weiterlesen auf:
http://www.presseportal.de/pm/7840/3684078


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Philosoph

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.078
  • Ich verhandle nicht mit Terroristen.
Zitat
Für die aktuelle Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen wurden in einer repräsentativen Stichprobe vom 19. bis 27. Juni 2017 1021 Personen ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Umfrage ist die vierte seit Juni 2015, in der das ZDF die Bevölkerung nach der Glaubwürdigkeit unterschiedlicher Medien und Mediengattungen befragen lässt. Die zweite Befragung fand im Mai 2016 statt, die dritte im November 2016. Eine weitere ist für November 2017 vorgesehen.
Ich glaube nicht, daß ich das noch weiter kommentieren muß...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Bayern

Widerspruchsverfahren: §§ 69-73 VwGO (Bundesrecht)

BVerfG zu Sonderbeiträgen: "Weinabgabe" - B. v. 4.2.1958 (2 BvL 31, 33/56); "Berufsausbildungsabgabe" - BVerfGE 55,274, U. v. 10.12.1980; "Kohlepfennig" - BVerfGE 91, 186, B. v. 11.10.1994; "Straßenbaubeiträge" - B. v. 25.6.2014, 1 BvR 668/10.

BVerwG zu VA: B. v. 30.8.2006, 10 B 38.06; U. v. 23.8.2011, 9 C 2.11.

Tereza

  • Gast
Dass mit dem Glauben, der Statistik und der Fälschung verkneife ich mir hier mal ...

Insbesondere die letzten beiden Seiten "Parteipräferenz" und "Information zur Stichprobe" lösen bei mir große Skepsis aus, d. h. ich bezweifle, dass sich einige aus der "zufällig" ausgewählten "deutschsprachigen Wohnbevölkerung" tatsächlich als AfD-Anhänger geoutet haben und ferner, dass die Auswahl der Angerufenen überhaupt repräsentativ ist - denn Nicht-(ÖR)-Konsumenten wurden sicherlich in dieser Befragung NICHT erfasst.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 726
Sie bezahlen und beweihräuchern sich selbst:

Zitat
Die Forschungsgruppe Wahlen e. V. (FGW) ist ein Institut für Wahlanalysen und Gesellschaftsbeobachtung mit Sitz in Mannheim. ... Die Hauptaufgabe der FGW ist die wissenschaftliche Beratung und Betreuung von Sendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens bei politischen und gesellschaftlichen Fragen. ... Die Arbeit der Non-Profit-Organisation wird nach eigenen Angaben ausschließlich durch finanzielle Mittel des ZDF getragen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsgruppe_Wahlen


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline marga

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.026
  • „Wie der Herr, so`s Gescherr“
Sie bezahlen und beweihräuchern sich selbst:

Auch hier eine interessante Ausführung zu diesem Glaubwürdigkeitsproblem der ARD und ZDF.

Weiterlesen und schauen:

Wie glaubwürdig sind die Medien in Deutschland?

http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,23707.msg150921.html#msg150921
+++
 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Jetzt das Kinderlied: Drah`di net um, oh, oh, oh schau, schau, der ÖR geht um, oh, oh, oh er wird di anschau`n und du weißt warum, die Lebenslust bringt di um, alles klar Herr Justiziar? In Memory einer fiktiven Person: Urteil AZ: 6 K 2043/15 (http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=5671&Blank=1) , Urteil AZ: 6 K 2061/15 VG des Saarlandes (https://filehorst.de/d/cnqsyhgb) , https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21488.msg137858.html#msg137858

Offline DumbTV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 860
Ich zitiere mich mal selbst...

Laut Eigendarstellung der Forschungsgruppe Wahlen:

Zitat
Hauptaufgabe der Forschungsgruppe Wahlen e.V. ist die wissenschaftliche Beratung und Betreuung von Wahlsendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). [...]
Quelle: http://www.forschungsgruppe.de/Startseite/, abgerufen: 27.12.2016

Es kann sich jeder selbst überlegen wie (wirtschaftlich) unabhängig so eine Untersuchung ist...

Oder nach einer guten alten Redensart:
"Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing"

und verweise auf die folgenden Threads:

ZDF lobt sich selbst - Studie über Glaubwürdigkeit der Medien
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21444.msg137660.html#msg137660

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk bescheinigt sich selbst höchste Glaubwürdigkeit
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21440.msg137639.html#msg137639

WDR-Studie: Das Vertrauen in Rundfunk und Tageszeitungen ist hoch
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,21667.msg138635.html#msg138635


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Offline Besucher

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 795
  • So hatten sie es sich auch diesmal wieder gedacht.
Aber natürlich doch...

Quelle: Presseportal 13.07.2017

Zitat
Das Vertrauen in die Glaubwürdigkeit der klassischen Medien wächst. Auf einer Skala von +5 bis -5 erreichen die Nachrichtensendungen von ZDF und ARD einen Wert von +3,0. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Juni 2017. Die Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sender konnten sich damit seit einer gleichlautenden Befragung im November 2016 (+2,6) um +0,4 verbessern.

...je mehr Realitätsverzerrung, Irreführung des Publikums wenn nicht rundheraus Lügen diesen Herrschaften (vgl. Publikumskonferenz, Propagandaschau etc.pp., einschlägig bekannte Insider wie Bräutigam, Klinkhammer etc. etc. pp.) nachgewiesen werden, umso glaubwürdiger werden sie. Das ist doch einfach wunderbar :->.
Genauso wie die Glaubwürdigkeit der letzten DDR-Regierung in den letzten Wochen ihres Bestehens immer steiler angestiegen war :->.

Die Herrschaften bei den ÖRR scheinen - was ihren eigenen Realitätsverlust und ihre Degeneration angeht - bzgl. der Bevölkerung von sich auf andere zu schliessen. Würde die Verblödung letzterer tatsächlich so galoppierend fortschreiten wie die Freunde vom ZDF glauben, könnten die Fuzzies sogar Recht haben. Tut sie aber nicht.

Pfeifen im dunklen Keller ist das, nichts anderes. Wäre es anders, brauchte der deutsche ÖRR doch wohl »Konkurrenz« kaum zu fürchten & hätte es demgemäss auch nicht nötig, ein Meinungsmonopol anzustreben und sich auch noch sozusagen das Internet unter den Nagen reissen bzw. unter seine Knute zerren zu wollen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Juli 2017, 23:36 von DumbTV »
"Es ist dem Untertanen untersagt, das Maß seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen."

Vielleicht gilt der folgende altbekannte Satz auch schon lange für unsere Gerichtsbarkeit: "Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen - aber wir können sie zwingen, immer dreister zu lügen."

"Räsoniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!" - Dieser Wunsch Friedr. II. ist wohl der Masse immer noch Befehl...

Tereza

  • Gast
https://www.zdf.de/zdfunternehmen/positionen-berichte-100.html
Zitat
Die Ergebnisse der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen vom Juni 2017 zur Glaubwürdigkeit verschiedener Medien und von Nachrichtensendungen verschiedener Fernsehsender können Sie hier nachlesen
Seite 2 und Seite 10: insgesamt 4 x "repräsentativ"
Ich lach mich tot.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Online Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.840
Hallo zusammen,

äääääääääääääääääääääähm:

Forschungsgruppe Wahlen e. V. (FGW):
Zitat
Die Forschungsgruppe Wahlen e. V. (FGW) ist ein Institut für Wahlanalysen und Gesellschaftsbeobachtung mit Sitz in Mannheim. ... Die Hauptaufgabe der FGW ist die wissenschaftliche Beratung und Betreuung von Sendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens bei politischen und gesellschaftlichen Fragen.
[...]
Die Arbeit der Non-Profit-Organisation wird nach eigenen Angaben ausschließlich durch finanzielle Mittel des ZDF getragen.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsgruppe_Wahlen

Kein Wunder dass der "Rundfunkbeitrag so hoch ist!?

FGW Telefonfeld GmbH:
Zitat
Die Forschungsgruppe Wahlen Telefonfeld GmbH existiert seit 1994. Damals wurde das Telefonstudio der Forschungsgruppe Wahlen e.V. in eine eigenständige Firma ausgegründet. Seither ist die FGW Telefonfeld GmbH als Feldinstitut für alle Umfragen der Forschungsgruppe Wahlen e.V. zuständig.
[...]
Zudem bündelt die FGW Telefonfeld GmbH im Bereich der Online-Forschung die langjährige Erfahrung der FGW Online GmbH
[...]
Mehr als 300 sorgfältig geschulte Interviewerinnen und Interviewer arbeiten für die FGW Telefonfeld GmbH. Das moderne Telefonstudio in Mannheim verfügt über 140 computergestützte Telefonarbeitsplätze (CATI).
Quelle: http://www.forschungsgruppe.de/ueber_die_Forschungsgruppe/FGW_Telefonfeld_GmbH/

FGW Online GmbH:
Zitat
Mannheim, 2000-06-09
Die FGW Forschungsgruppe Wahlen Online GmbH wurde Anfang 2000 gegründet, um die Online Aktivitäten der Forschungsgruppe Wahlen und des SIGMA Instituts organisatorisch neu auszurichten und ist ab sofort im World Wide Web zu finden. Die gesamte Präsenz der neu gegründeten Forschungsgruppe Wahlen Online GmbH
[...]
Quelle: http://home.of.the.brave.de/de/News/Press/Launch_des_Internet-Auftritts_der_Forschungsgruppe_Wahlen_Online_GmbH/


Auch hier sollte man etwas "stöbern" !?

Ein Sumpf ohne Ende >:(

Frustgruß
Kurt



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Juli 2017, 08:24 von Kurt »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2019. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 6 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline Nevrion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
Na ja, selbst unter größter Kritik würde ich nun nicht davon ausgehen, dass bei jeder Tagesthemen-Sendung das Bullshit-O-Meter voll ausschlägt. Die Glaubwürdigkeit eines Mediums hat nicht unmittelbar damit zu tun, ob es dies rechtfertigt, dafür eine Zwangsgebühr einzufordern. Das Grundsatzfrage, die sich daraus ergibt, ist ja ob das eine Medium stets die ultimative Wahrheit verkündet und alle anderen nur Schund. Und das ist nun mal gerade nicht der Fall.

Wenn ich eine Umfrage mache, wer von den folgenden 3en ist am Glaubwürdigsten:

ARD/ZDF
Facebook
RT-Deutsch

... dann wird natürlich ARD/ZDF gewinnen. Auch wenn man nur fragt, ob ARD/ZDF glaubwürdig ist, würde man wahrscheinlich überwiegend Zustimmung ernten. Aber das heißt ja dann noch lange nicht, dass alle anderen Formate es nicht sind. In der Umfrage liegen RTL und Sat1/Pro7 eher im Hintertreffen. Das wundert zum einen nicht, da diese eher tendenziös berichten und gerade bei Live-Bericht-Erstattungen lieber spekulieren als abzuwarten und dann sachlich Gerüchte und Vermutungen von Fakten trennen. Das ist mitunter Publikumswirksamer, hat aber kaum etwas mit Journalismus zu tun. Zum anderen sind die Nachrichtenformate der Privaten Sender aber sachlich betrachtet kein Sündenpool für Fake-News, dafür aber Klatsch-Portale, die z.B. die Geburt eines Eisbären-Babys im Berliner Zoo oder die Trennung eines Schauspielerpärchens aus Amerika zu einer Nachricht machen. Das macht ihre Nachrichten nicht unwahrer, wohl aber unwichtiger. Subjektiv entsteht dadurch der Eindruck, dass Nachrichtenformate wie auf ARD/ZDF seriöser und damit glaubwürdiger berichten.

Zusammen gefasst. Diese Art von Statistik sagt eigentlich überhaupt nichts aus und rechtfertigen tut sie schon gar nichts.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.046
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
@Nevrion: du legst den Finger in die Wunde solcher Umfragen. Was wird gefragt? Welche Auswahl-/Antwortmöglichkeiten gibt es? Was soll untersucht/bewiesen werden?

Wenn das ZDF eine Umfrage zum Thema "Glaubwürdigkeit des ZDF" in Auftrag gibt und die ergebnisoffen angelegt ist, wird sie nur dann veröffentlicht, wenn das Ergebnis die Hoffnungen/Erwartungen der Auftraggeber bestätigt und andernfalls in der Schublade verschwinden. Wenn die Umfrage nicht ergebnisoffen ist - Studienleiter: "Sagen Sie mir wo Sie hinwollen, den Weg dahin werde ich zu finden wissen!" - dann wird das Konzept der Umfrage so sein, dass das gewünschte Ergebnis bestätigt wird.

Jede dieser Umfragen beginnt m. E. mit einer Lüge. Diese lautet, dass man eine "repräsentative Zahl" von Menschen befragt hätte. Hier so formuliert: "Für die aktuelle Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen wurden in einer repräsentativen Stichprobe vom 19. bis 27. Juni 2017 1021 Personen ab 16 Jahren telefonisch befragt." Repräsentativ für die Bundesrepublik Deutschland ist eine Gruppe aber nur dann, wenn diese die Bevölkerung nach Alter, Geschlecht, Ausbildung, Beruf, beruflicher Status, Einkommen, Größe des Wohnortes, Zahl der Kinder usw. usf. entspricht. Das Problem: man wählt keine solche Gruppe aus, sondern veranstaltet eine Lotterie mit Telefonnummern. Die Wahrscheinlichkeit dabei ein Miniaturabbild der Zielgruppe zu ermitteln ist verschwindend gering, zumal aus Kostengründen diese Gruppe immer sehr klein ist, meist nur um 1.000. Bei 50% der so ermittelten Rufnummern legen die Angerufenen sofort auf. Natürlich kennt man bei einigen Parametern durch Nachfrage im Telefonat die Abweichung von der Gesamtbevölkerung, z. B. was Geschlecht und Alter angeht. Man überlege sich aber, was es bedeutet, wenn man überproportional Hausfrauen und Rentner erreicht, was für einen Stellenwert eine sehr kleine Grippe befragter Jugendlicher im Alter ab 14 erhält und welche Relevanz diese tatsächlich hat.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Tags: