Autor Thema: IRT: Gespaltene Erlöse, seltsame Geschäfte  (Gelesen 771 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.023
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
IRT: Gespaltene Erlöse, seltsame Geschäfte
« am: 15. Juni 2017, 19:20 »

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/ff/S%C3%BCddeutsche-Zeitung-Logo.svg/1280px-S%C3%BCddeutsche-Zeitung-Logo.svg.png

Süddeutsche Zeitung, 15.06.2017

Technik-Institut von ARD und ZDF
Gespaltene Erlöse, seltsame Geschäfte

Von Klaus Ott

Zitat
Arbeitnehmererfindungsgesetz, das ist ein langes Wort für eine tolle Sache. Wer im Job etwas austüftelt, das dem eigenen Betrieb Patenterlöse bringt, für den fällt einiges ab: Das Unternehmen muss die Beschäftigten "angemessen" an den Einnahmen beteiligen. Doch das schönste Gesetz nützt nichts, wenn es umgangen wird. Genau das soll beim Institut für Rundfunktechnik (IRT) in München geschehen sein, einer Tochtergesellschaft von ARD und ZDF und weiteren öffentlich-rechtlichen Anstalten. Ausgerechnet dort, wo besonders sorgsam gewirtschaftet werden müsste, ist es angeblich zu Lug und Trug gekommen.  [..]

Der Bayerische Rundfunk (BR), der sich für die ARD und die weiteren Gesellschafter des Technik-Instituts um den Kriminalfall kümmert, äußert sich dazu wegen der laufenden Ermittlungen nicht im Detail. Hinzu kommt: Die Aussage des Patentanwalts bei Gericht kenne man nicht, sagt BR-Justitiar Albrecht Hesse. Er verspricht schonungslose Aufklärung. Dabei müsse berücksichtigt werden, dass es sich um Vorgänge handle, "die Jahre und teilweise Jahrzehnte zurückliegen“. [..]

In den Rundfunkanstalten, die das Technik-Institut betreiben, wird bereits auf Paragraf 117 des Bürgerlichen Gesetzbuches verwiesen. Der besagt, dass ein "Scheingeschäft" nichtig ist. [..]

Das IRT soll in den Jahren zuvor wiederholt Hinweise auf hohe MPEG-Einnahmen von Sisvel erhalten, aber nichts unternommen haben, um mehr davon abzubekommen. War die Chefetage des Instituts so damit beschäftigt, die eigene Belegschaft auszutricksen, dass sie nicht gemerkt haben, was ihnen an Patenterlösen offenbar entgangen ist? Dann hätte sich die Technik-Tochter von ARD und ZDF selbst ausgetrickst. Die Ermittler haben viel zu tun, bis Klarheit herrscht.

Weiterlesen auf:
http://www.sueddeutsche.de/medien/rundfunkinstitut-gespaltene-erloese-seltsame-geschaefte-1.3546685


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline DumbTV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 928
Re: IRT: Gespaltene Erlöse, seltsame Geschäfte
« Antwort #1 am: 15. Juni 2017, 19:56 »
Zum Thema auch:

Öffentlich-rechtliches IRT um über 100 Mio betrogen? vom 03.05.2017
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22946.0.html

Betrugsvorwürfe - Haben ARD und ZDF nicht genau genug kontrolliert? vom 05.05.2017
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22978.0.html

200 Millionen Euro fehlen in der Kasse vom 11.05.2017
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,23051.0.htm

Institut für Rundfunktechnik - Italien, zahlen bitte! vom 15.05.2017
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,23092.0.htm


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Tags: