Autor Thema: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat  (Gelesen 4207 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.212
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« am: 19. Februar 2016, 19:04 »

Quelle Logo:http://www.derwesten.de/img/hfs/origs6909437/1583697825-w2700-h2700/waz-280-60.png
Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat

Edit "Bürger":
Die  Schlagzeile wurde geändert in


Rundfunk
Bis zu 300 Mülheimer zahlen ihre Rundfunkgebühren nicht

Viele Mülheimer zahlen ihre Rundfunkgebühren nicht.Werden die Schulden auch nach Mahnbescheid nicht beglichen, muss die Stadt das Geld eintreiben

Jeden Monat zahlen bis zu 300 Mülheimer ihre Rundfunkgebühren nicht. Die Stadt ist in diesen Fällen verpflichtet, die Gebühren bei den Nichtzahlern einzutreiben. Dafür erhält sie vom WDR pro Fall einen Fixbetrag.

weiterlesen auf:

http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/muelheim-bis-zu-300-schwarzseher-pro-monat-id11581441.html#plx1476687325

Edit "Bürger":
Der Link wird nun umgeleitet auf

http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/bis-zu-300-muelheimer-zahlen-ihre-rundfunkgebuehren-nicht-id11581441.html#plx1476687325


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Februar 2016, 23:22 von Bürger »
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Online Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.932
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #1 am: 19. Februar 2016, 19:16 »
Der "Beitrag" ist zu schlecht als dass er nur als link zu sehen ist  >:(

Artikel von : Martin Schroers
19.02.2016 | 18:38 Uhr

Zitat
Rundfunk
Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat

Viele Mülheimer zahlen ihre Rundfunkgebühren nicht. Werden die Schulden auch nach Mahnbescheid nicht beglichen, muss die Stadt das Geld eintreiben.


Jeden Monat zahlen bis zu 300 Mülheimer ihre Rundfunkgebühren nicht. Die Stadt ist in diesen Fällen verpflichtet, die Gebühren bei den Nichtzahlern einzutreiben. Dafür erhält sie vom WDR pro Fall einen Fixbetrag.

Jeden Monat erhält die Stadt Mülheim eine Liste von Schwarzsehern vom WDR, der als Landesrundfunkanstalt in NRW für die Rundfunkgebühren zuständig ist. „Auf der Liste, die uns einmal im Monat zugeschickt wird, stehen 100 bis 300 Namen. Dann ziehen wir los und treiben das Geld ein“, erklärt Stadtsprecher Volker Wiebels. [...]

Vollstreckung als letzter Schritt

Wer nicht zahlt, erhält vom Beitragsservice ARD, ZDF und Deutschlandradio (der früheren GEZ-Anstalt) zunächst eine Zahlungserinnerung. [...]

[...] Die Gründe für die Zahlungsunwilligkeit liegen häufig im Dunkeln: Versäumnis, Armut oder Protest gegen die Zwangsgebühren stehen im Raum.

Neue Regelung ab Januar 2013

Seit dem 1. Januar 2013 werden die Rundfunkgebühren für jeden Haushalt pauschal berechnet. Die Anzahl der Geräte (Fernseher oder Radio) spielen dabei keine Rolle mehr. Jeder Haushalt zahlt monatlich 17,50 Euro. [...]

Martin Schroers

Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/muelheim-bis-zu-300-schwarzseher-pro-monat-id11581441.html#plx1722922670
*******************************************************************************************
Zitat
Impressum

Chefredakteur:
Thomas Kloß

Chefs vom Dienst:
Andreas Fettig, Annika Rinsche

Nachrichtenchefs:
Sarah Kähler, Ingmar Kreienbrink

Nachrichten-Redaktion:
Gerrit Dorn, Dagobert Ernst, Andreas Höfer, Felix Laurenz, Peter Sieben

Nachrichtenchef Sport:
Andreas Ernst

Mobile-Redakteur:
Sebastian James Brunt

Leitung Regional-Redaktion:
Christian Gerstenberger

Regional-Redaktion:
Katrin Figge, Sophia Höpping, Jasmin Kleemann, Stefan Kober, Stefan Reinke, Sinan Sat, Hartwig Sellmann, Frank Tischhart, Marc Wolko

Community:
Thomas Lau, Miriam Lessmann

Sekretariat:
Anja Jakoby, Michèle Gingado

Chef vom Dienst Technik:
Harald Bange

Kontakt zur DerWesten-Redaktion:
wir@derwesten.de


FUNKE MEDIEN NRW GmbH
Friedrichstraße 34 - 38
45128 Essen
Telefon: 0800 - 60 60 760 (kostenlos)
Telefax: 0201 - 8 04 1070
E-Mail: kontakt@derwesten.de

Registergericht Essen HRB 26063
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE286505985

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Manfred Braun, Michael Wüller

Für alle Anfragen rund um Ihr Abo:
Änderungen (Bankverbindung, Adresse usw.) im Bereich "Mein Abo" oder per Fax: 0201 - 804 2772

Haftungshinweis:
Eine Haftung für Inhalte und Programme, die auf dieser Web-Site verbreitet werden, und für Schäden, die aus unzutreffenden Informationen oder durch fehlerhafte Programme entstehen, kommt nicht in Betracht, es sei denn, dass solche Schäden vom Verlag oder seinen Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt worden sind.

Für alle Hyperlinks gilt: Die FUNKE MEDIEN NRW GmbH erklärt ausdrücklich, dass sie keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Diese Erklärung gilt für alle in dieser Domain angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

Mit Unterstützung von: unitb consulting GmbH, Brunnenstr. 156, 10115 Berlin
Quelle: http://www.derwesten.de/extra/impressum/
*******************************************************************************************

Zitat
Mülheim an der Ruhr
Pressesprecher

Volker Wiebels
Am Rathaus 1 (Eingang Schollenstraße 4)
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 02 08 / 4 55 - 13 50
Fax: 02 08 / 4 55 - 58 13 50
email: http://www.muelheim-ruhr.de/cms/shared/email_an_kontakt.php?autoruid=b7f79be47db9eadd69c7e17aef9b3973&artikeluid=38cfe1633b1a66f152c38fd03eaf7f08

Quelle: http://www.muelheim-ruhr.de/cms/medienberatung_und_presseabteilung1.html
*******************************************************************************************


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Februar 2016, 23:35 von Bürger »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 7 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.588
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #2 am: 19. Februar 2016, 19:20 »
...um hier nicht wieder die - wenn auch durchaus berechtigten - gleichen Diskussionen bzgl. des unsäglichen und hier sogar noch verschärft angewendeten Begriffs der sog. "Schwarzseher" aufflammen zu lassen, sei verwiesen auf die recht umfangreiche diesbezügliche Diskussion u.a. unter dem noch recht aktuellen Beitrag

Zwangsvollstreckung - Rundfunkgebühr: Stadt zahlt bei Schwarzsehern drauf
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,17530.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline dimon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 342
  • Gegen Zwangsfinanzierung
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #3 am: 19. Februar 2016, 20:03 »
Immer wieder diese Unterstellung "Schwarzseher". Die haben sie nicht mehr alle >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Online Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.932
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #4 am: 19. Februar 2016, 20:51 »
Der Artikel ist eine Sache - dies hier finde ich allerdings brisant:

Zitat
Jeden Monat erhält die Stadt Mülheim eine Liste von Schwarzsehern vom WDR, der als Landesrundfunkanstalt in NRW für die Rundfunkgebühren zuständig ist.
Auf der Liste, die uns einmal im Monat zugeschickt wird, stehen 100 bis 300 Namen. Dann ziehen wir los und treiben das Geld ein“, erklärt Stadtsprecher Volker Wiebels.
Eine Gesamtzahl der Aufträge gibt es für die vergangenen Jahre nicht, da dazu keine statistische Erfassung stattfindet.

Dazu sollte doch der WDR Stellung nehmen!?
Stellen Sie eine Anfrage an diese Behörde >> http://fragdenstaat.de/behoerde/westdeutscher-rundfunk/

Und die Datenschutzbeauftragte sollte aus dem Winterschlaf geholt werden:

Kontakt: Die Datenschutzbeauftragte des WDR
Westdeutscher Rundfunk Köln
Beate Ritter
Appellhofplatz 1
50667 Köln

Telefon 0221 220-8530
Telefax 0221 220-8533

Sie können uns bei Fragen zum Datenschutz auch eine E-Mail schicken:
Anfrage an die Datenschutzbeauftragte des WDR: http://www1.wdr.de/unternehmen/organisation/struktur/kontakt214.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 7 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 872
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #5 am: 19. Februar 2016, 22:17 »
Ist ein bisschen merkwürdig, dass in NRW mehrere Lokalzeitungen unter demselben Duktus ("Schwarzseher") die gleiche Story bringen (siehe Ruhrnachrichten: http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-Dortmund~/Zwangsvollstreckung-Rundfunkgebuehr-Stadt-zahlt-bei-Schwarzsehern-drauf;art930,2943098, wo mittlerweile auch Kommentare freigegeben wurden).

Geht wahrscheinlich von einer Presseaktion der BS (Beitrags-Stasi) aus, die die eingezogenen Zwangsabgaben auch mal gerne "auftragsgemäß" für Öffentlichkeitsarbeit in eigener Sache verwendet. Der Schuss geht aber irgendwie nach hinten los, finde ich. Verursacher der Maläse sind ja die Anstalten und nicht die "Schwarzseher".

Was soll eigentlich Schwarzseher heißen? Jemand, der schwarz sieht, ist ein Pessimist. Muss man jetzt schon dafür zahlen, dass man nicht dem Merkelwahn unterliegt, und nicht optimistisch gestimmt ist??


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline volkuhl

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.167
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #6 am: 19. Februar 2016, 22:28 »
...
Was soll eigentlich Schwarzseher heißen?
...
Damit soll impliziert werden, dass die, die nicht zahlen wollen, sich eine "Leistung" erschleichen, da sie ja trotzdem gucken. Typische Propagandatechnik...

Radfahrer die keine öff. Verkehrsmittel nutzen und daher nicht zahlen wollen, sind eben Schwarzfahrer...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 872
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #7 am: 19. Februar 2016, 23:19 »
Schon klar, was der BS und der abschreibende Journalist gemeint haben. Aber: schwarz sehen ist ein stehender Begriff, der eben nicht das gleiche meint wie schwarz fahren, oder schwarz wählen...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.588
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #8 am: 19. Februar 2016, 23:24 »
Bitte die Änderungen beachten ;)

[...]
Edit "Bürger":
Die  Schlagzeile wurde geändert in


Rundfunk
Bis zu 300 Mülheimer zahlen ihre Rundfunkgebühren nicht

[...]

Edit "Bürger":
Der Link wird nun umgeleitet auf

http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/bis-zu-300-muelheimer-zahlen-ihre-rundfunkgebuehren-nicht-id11581441.html#plx1476687325


Dennoch tauch der Begriff "Schwarzseher" in einer immer noch pauschal unterstellenden Absatz auf:
Zitat
Jeden Monat erhält die Stadt Mülheim eine Liste von Schwarzsehern vom WDR, der als Landesrundfunkanstalt in NRW für die Rundfunkgebühren zuständig ist.

Diese Aussage ist und bleibt eine Falschaussage.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Online Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.932
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #9 am: 19. Februar 2016, 23:36 »
Hallo zusammen,

ärgert euch mal nicht schwarz über diese Schlagzeile...

viel wichtiger:
- was ist mit besagter Liste ???
- Datenschutz !!!

Wer ist denn im Einzugsbereich des WDR und kann bei der Stadt und dem WDR diesbezüglich nachfragen?

Kontakte / links sind oben angeführt

das nicht vergessen: http://fragdenstaat.de/suche/?q=wdr

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 7 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.901
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #10 am: 20. Februar 2016, 00:17 »
Zitat aus 19:16 Uhr:
Zitat
Die Stadt ist in diesen Fällen verpflichtet, die Gebühren bei den Nichtzahlern einzutreiben. Dafür erhält sie vom WDR pro Fall einen Fixbetrag.
Achtet bitte mal auf den nachträglich fettgedruckten Satz.

Die Rundfunkbeiträge sind staatliche Mittel;
- wieso bezahlt ein quasi staatliches Unternehmen eine Behörde dafür, daß es für sie Beträge eintreibt?

Wäre das nicht schon Veruntreuung öffentlicher Gelder bzw. Bestechung?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline Unterstützer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 147
Re: Mülheim: Bis zu 300 Schwarzseher pro Monat
« Antwort #11 am: 20. Februar 2016, 18:03 »
Die Intention des Blattes ist sehr deutlich erkennbar.
Die ursprüngliche Überschrift wurde bereits nachträglich geändert, zumindest in der online Version.
Man kann, nach Registrierung, immer noch einen Kommentar abgeben.
Lasst Euch was nettes einfallen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: