Autor Thema: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben  (Gelesen 7360 mal)

Offline chocktv

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #15 am: 20. Januar 2016, 20:19 »
mmhh ... jetzt muss ich mich wohl doch mal mit der AfD beschäftigen und herausbekommen warum die nicht dabei sind. Gut.. dazu werde ich aber auf keinen Fall die ÖR zu rate ziehen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline novoderm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #16 am: 20. Januar 2016, 20:28 »
Hier noch der Link zu den Umfragen.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Zeitungsbezahler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 797
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #17 am: 21. Januar 2016, 17:11 »
Besser als die Wahlwerbespots der Partei und wirksamer, gratuliere ÖRR!

Es wäre besser für andere Parteien gewesen, sich inhaltlich mit dieser Patei auseinanderzusetzen und ihren Populismus zu enttarnen, es wäre besser, wenn die potentiellen Wähler wüßten, was ihnen mit solch einer Partei blüht, und nirgendwo ginge es weitreichender als im Fernsehen.
Leider haben da die Alteingesessenen Muffensausen, entweder weil sie sich der Debatte nicht gewachsen fühlen (bisher kuscheln ja alle doch miteinander) oder weil die eine oder andere Wahlkampfforderung als ebenso schwachsinnig und populistisch enttarnt werden würde.

Konsequenterweise hätte man bei angedrohter Nichtteilnahme der wichtigen Vertreter die ganze Veranstaltung absagen müssen, aber weil ja die etablierten Parteien in den Aufsichtsgemien vertreten sind, da bedarf es nichteinmal einer Weisung, die Selbstzensur funktioniert...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.116
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #18 am: 21. Januar 2016, 19:01 »
Nun hat eine weitere Politikerin bemerkt, dass die SPD zuviel Einfluß auf den örR nimmt und hat daraus Konsequenzen gezogen: sie hat einfach ihre Teilnahme an der TV-Debatte abgesagt.

Klöckner steigt aus: "Skandalöse Einflussnahme der SPD"
Der Landtagswahlkampf in Rheinland-Pfalz hat seinen ersten Höhepunkt. Aus Protest gegen eine von ihr als skandalös empfundene Einflussnahme der SPD sagt die Union ihre Teilnahme am Fernsehduell der Spitzenkandidaten ab.

Weiterlesen:
http://focus.de/politik/deutschland/skandaloese-einflussnahme-der-spd-cdu-spitzenkandidatin-kloeckner-steigt-aus-tv-debatte-des-swr-aus_id_5227512.html



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.116
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #19 am: 21. Januar 2016, 19:09 »
Ein weiterer Artikel auf Focus.de:
"Kapitale politische Dummheit" Spielt Partei in die Hände:
Forscher entsetzt über AfD-Ausschluss von TV-Duellen


Die Regierungschefs von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wollen sich bei TV-Duellen im Landtagswahlkampf nicht mit AfD-Vertretern messen. Die Partei wird dort bei den großen Debatten im Fernsehen nun nicht vertreten sein - ein fatales Signal.

Weiterlesen:
http://www.focus.de/politik/deutschland/kapitale-politische-dummheit-forscher-sind-entsetzt-ueber-afd-ausschluss-von-tv-duell_id_5226180.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline kritzel300

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #20 am: 22. Januar 2016, 11:30 »
Zitat
Der SWR ist vor dem Ultimatum von SPD und Grünen eingeknickt:

Dafür kenne ich eigentlich nur eine vernünftige Lösung:
Man schließt SPD und Grünen aus und läd die AFD erst recht ein!

Aber wenn es um Wahlen geht, wird soviel versprochen, und dabei bleibt es auch meist!

Davon bin ich diesen Kindergartenhaufen leid, diese Leute sind doch nichtmal in der Lage sich gegenseitig zuzuhören. Die SPD findet alles schlecht, was die CDU macht, und die CDU findet alles schlecht, was die SPD sagt, alles wird wahllos niedergetreten, anstatt daß man sich mal hinsetzt und miteinander darüber redet was gut für Deutschland wäre und Lösungen für die Probleme sucht.
Der Wahlkampf ist kein Kampf, sondern eine Schlammschlacht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Zwangsabgaben abschalten!
Persönliche Freiheit und Wahlfreiheit wiedereinführen!

Offline ChrisLPZ

  • Moderator++
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.492
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #21 am: 22. Januar 2016, 14:53 »

Bildquelle: http://www.spiegel.de/static/sys/v10/logo/spiegel_online_logo_460_64.png

Spiegel Online, 22.01.2016


SWR-Chefredakteur gegen Parteien: "Was seid ihr eigentlich für Schönwetterdemokraten?"


Zitat
Der Streit über die Elefantenrunde in Rheinland-Pfalz wird schärfer: Nach den Absagen von Ministerpräsidentin Dreyer und Herausforderin Klöckner kritisiert SWR-Chefredakteur Fritz Frey im SPIEGEL das Demokratieverständnis der Regierungsparteien.

SWR-Chefredakteur Fritz Frey kritisiert SPD, Grüne und CDU scharf für deren Umgang mit der TV-Elefantenrunde anlässlich der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz. "Die Parteien haben uns jetzt zweimal unser journalistisches Konzept zerschossen", sagte er dem SPIEGEL (aktuelle Ausgabe Freitag um 18 Uhr digital, Samstag gedruckt). "Ich halte das für fatal. So muss doch der Eindruck entstehen, wir würden uns unsere journalistischen Sendungskonzepte von den Parteien diktieren lassen."...

...Ministerpräsidentin Dreyer wiederholte am Freitag ihr Nein zu einer Talkrunde mit der AfD.
"Das ist eine Eskalation, die zweifeln lässt, ob die Beteiligten noch wissen, worum es hier geht", kritisiert SWR-Chefredakteur Frey im SPIEGEL. "Um die Information. Um die Meinungsbildung der Bürger. Aber das geht gerade im machttaktischen Fingerhakeln völlig unter."

"Mich ärgert das Demokratieverständnis der Regierungsparteien", sagte Frey. "Man möchte denen fast zurufen: Was seid ihr eigentlich für Schönwetterdemokraten, wenn ihr euch jetzt wegduckt, anstatt euch auf die Bühne zu begeben!" Frey kritisierte insbesondere die Grünen. Die Partei habe bei der Landtagswahl 2011 in Rheinland-Pfalz davon profitiert, dass auch Parteien in die Sendung eingeladen waren, die nicht im Parlament vertreten waren. "Wenn dieselbe Partei heute sagt, wir haben zwar damals von diesem Prinzip profitiert, aber heute sind wir gegen dieses Prinzip, weil es dem politischen Konkurrenten nutzt, dann ist das mehr als nur ironisch."

Kompletten Artikel lesen auf:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/swr-chefredakteur-nennt-spd-und-gruene-schoenwetterdemokraten-a-1073341.html



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 22. Januar 2016, 14:59 von ChrisLPZ »

Offline ChrisLPZ

  • Moderator++
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.492
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #22 am: 22. Januar 2016, 15:07 »

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fd/Deutschlandfunk.svg/320px-Deutschlandfunk.svg.png

Deutschlandfunk, 22.01.2016

TV-Debatten ohne AfD
"Das Vorgehen des SWR ist höchst unprofessionell"

Nikolaus Brender im Gespräch mit Christoph Heinemann

Zitat
Der ehemalige ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat den SWR für seine Entscheidung scharf kritisiert, die TV-Debatten ohne die AfD stattfinden zu lassen. Er warnte vor weiterer Einflussnahme durch die Politik. "Die Chefredakteure müssen den Parteien ganz klar sagen, so nicht", sagte er im DLF. Die SPD hatte gegen die Einladung eines AfD-Vertreters interveniert.

Der SWR müsse neue Formen der Wahlberichterstattung finden, forderte Brender. Die aktuelle Situation sei "die Quittung für eine widersprüchliche Praxis des SWR bei der Programmgestaltung", so der Fernsehjournalist. Es hätte für diesen Fall von Anfang an Regeln geben müssen. Die Sender müssten klar machen, dass sie die Programmhoheit haben: "Die Chefredakteure müssen den Parteien ganz klar sagen, so nicht."

AfD profitiert von der Kausa SWR

Die Politik scheine immer noch zu versuchen, Einfluss auf die Sender zu nehmen, kritisierte Brender. Auf der anderen Seite dürfe auch ein Sender sein Programm nicht den Parteien vorher vorlegen, wie es beim SWR wohl geschehen sei. Von der Kausa SWR profitiere nun vor allem die AfD: "Die Einzigen, die sich jetzt auf die Schenkel klatschen, das sind die Leute der AfD."

Der SWR hatte entschieden, die AfD nicht zu der geplanten Gesprächssendung einzuladen, nachdem die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) für diesen Fall damit gedroht hatte, nicht zu kommen. Von der Entscheidung des Senders sind auch die ebenfalls nicht im Mainzer Landtag vetretenen Parteien FDP und Die Linke betroffen. Ähnliches gilt für die TV-Debatten vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg….

Weiterlesen auf:
http://www.deutschlandfunk.de/tv-debatten-ohne-afd-das-vorgehen-des-swr-ist-hoechst.694.de.html?dram:article_id=343213



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 807
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #23 am: 22. Januar 2016, 18:28 »
Die Politik scheine immer noch zu versuchen, Einfluss auf die Sender zu nehmen, kritisierte Brender.

Sie TUN es, und zwar erfolgreich, wie man sieht.

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Gattungen, die sich nicht anpassen, gehen zugrunde.

Paul Watzlawick

cleverle2009

  • Gast
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #24 am: 22. Januar 2016, 18:34 »
Malu Dreyer ist Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.213
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #25 am: 22. Januar 2016, 18:36 »
Wie war das doch nochmal mit Demokratie, Meinungsfreiheit und so?

Warum haben die nicht den Schneid, sich inhaltlich mit deren Argumenten auseinanderzusetzen? So ein Ausweichen erinnert doch immer wieder an eine Art Ignoranz- und Dünnbrettbohrertum. Beides ist aber dem Erfolg der eigenen Bemühungen nicht förderlich.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Wer sich so aufführt, als wäre er ein Verfassungsfeind, wundere sich bitte nicht, wenn er auch so behandelt wird, als wäre er einer.

Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 619
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #26 am: 22. Januar 2016, 18:37 »
Klarer kann man es nicht auf den Punkt bringen:

"Dass die Parteien und staatlichen Vertreter Einfluss ausüben, ist ja selbstverständlich – sie schaffen schließlich den gesetzlichen Rahmen und sitzen im Rundfunkrat, der die Intendanten der Sendeanstalten wählt."

Prof. Dieter Dörr
Direktor des Mainzer Medieninstituts

Quelle: http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/landtagswahlen-baden-wuerttemberg-rheinland-pfalz-tv-debatte-swr-afd-ausgeladen/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline kritzel300

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #27 am: 22. Januar 2016, 19:11 »
Zitat
Wie war das doch nochmal mit Demokratie, Meinungsfreiheit und so?

Demokratie findet nur einmal innerhalb vier Jahren statt...
und Meinungsfreiheit hat man nur, wenn man die gleiche Meinung, wie die gesetzlich vorgeschriebene, hat,
so sieht es aus.

Zitat
Warum haben die nicht den Schneid, sich inhaltlich mit deren Argumenten auseinanderzusetzen?

Im Prinzip könnte man sich die Sendung auch sparen, es wird geredet und geredet, aber es wird nichts getan.
Das einzige Sinnvolle wäre, daß sich alle Parteinen an einen Tisch setzen und darüber reden wie man Deutschland noch retten könnte!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Zwangsabgaben abschalten!
Persönliche Freiheit und Wahlfreiheit wiedereinführen!

Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.116
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #28 am: 22. Januar 2016, 19:25 »
Wenn in einer unabhängigen Politiksendung Politiker debattieren, würde der Moderator nachfragen, warum die letzten Wahlversprechen nicht gehalten wurden, es würde hinterfragt, was die Aussagen denn bedeuten und wie sie umgesetzt werden sollen. All das passiert nicht im Staatsfernsehen, die Politiker können ungestraft Mist labern. Sie können sich darauf konzentrieren, "gut rüber zu kommen". Mit einer AFD in der Runde würden die diesen Part des unabhängigen Moderators mit übernehmen, eine Katastrophe für den geübten TV-Talker ohne Argumente.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline mickschecker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 877
  • an den ÖRR : "You can´t always get what you want"
Re: Wahlkampf im Fernsehen - Die AfD muss draußen bleiben
« Antwort #29 am: 22. Januar 2016, 20:13 »
Dieses Schmierentheater der AFD-Ausladungen spielt ihr doch nur noch zusätzlich mehr in die Hände.
Das gemeine Fußvolk bekommt diesen Affentanz der "großen" Parteien natürlich mit und macht sich so seine Gedanken...
Nach den nächsten Wahlen wird die AFD ganz sicher zunehmend hof- und salonfähig, sitzt überall mit drin und lässt sich dann ganz gewiss nicht mehr von scheinheiligen Schwätzern des Staatsfunks abservieren.
Merkel sei Dank....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

You can win if you want

Tags: