Autor Thema: Poet - "RAP gegen den Zwang Rundfunkgebühren zahlen zu müssen"  (Gelesen 1726 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.936
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

"RAP gegen den Zwang  Rundfunkgebühren zahlen zu müssen"
Poet - Was ist GEZ?!


GEZ ABSCHAFFEN = TEILEN TEILEN TEILEN !!!

Hinweis: (auf Hohe Auflösung HD klicken) !!!
Dieses Lied dient als Stimme für Millionen Personen, die freiwillig entscheiden wollen, welche TV Programme sie zahlen und sehen wollen!!!

Die Mittelfinger sind an keine Person gerichtet, sondern nur an den Zwang die Rundfunkgebühren zahlen zu müssen.

Das Lied ist nicht dafür da TV Sender abzuschaffen und hat auch nix gegen diese diversen Sender.
Facebook mindert die Video und die Soundqualität, klickt bitte auf HD, selbst dann ist es leider nicht in der Qualität die das Originalvideo hat.

Tausend dank an alle eure Mittelfinger, ihr macht mich unglaublich stolz und seit ein teil der Veränderung, DANKE

Poet auf Facebook:

https://www.facebook.com/Poet-187722504629772/?fref=nf

Das Video von Poet auf Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=dtWcAt-xlhs


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 21. April 2016, 17:25 von Uwe »

Offline Viktor7

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.850
Re: Poet - "RAP gegen den Zwang Rundfunkgebühren zahlen zu müssen"
« Antwort #1 am: 21. Dezember 2015, 17:15 »
Der RAP spricht den Leuten aus der Seele.

Mit weniger Mittelfinger wäre der Erfolg weitaus größer.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 21. Dezember 2015, 19:22 von Viktor7 »

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 533
Re: Poet - "RAP gegen den Zwang Rundfunkgebühren zahlen zu müssen"
« Antwort #2 am: 21. Dezember 2015, 17:51 »
Zitat
Mit weniger Mittelfinger wäre der Erfolg weitaus größer.

Musikalischer Protest ohne Mittelfinger:
Conni Maly - Der GEZ Vollstrecker

https://www.youtube.com/watch?v=CKCY0SgWiGQ


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 807
Re: Poet - "RAP gegen den Zwang Rundfunkgebühren zahlen zu müssen"
« Antwort #3 am: 21. Dezember 2015, 18:26 »
Da reden sich die jungen Menschen, die mit einem Staatsvertrag aus Zeiten von Anno-Tobak wirklich nichts mehr zu tun haben (wollen), ihren Ärger von der Seele und zeigen in ihrer Sprache, was sie davon halten. Why not?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Gattungen, die sich nicht anpassen, gehen zugrunde.

Paul Watzlawick

Offline Minion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 189
Re: Poet - "RAP gegen den Zwang Rundfunkgebühren zahlen zu müssen"
« Antwort #4 am: 22. Dezember 2015, 16:40 »
Der RAP spricht den Leuten aus der Seele.

Mit weniger Mittelfinger wäre der Erfolg weitaus größer.

Das habe ich mir auch gedacht, aber in der Szene sieht man sowas nunmal häufiger und gehört zT auch zum Stil.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich äussere in meinen Beiträgen grundsätzlich meine persönliche Meinung. Diese stellen keine Rechtsberatung dar.

Tags: