Autor Thema: Editieren des Start Threads durch Starter sollte unendlich möglich sein  (Gelesen 2349 mal)

mk222

  • Gast
Kleine Anregung nebenbei:

Ich finde, die Forums Infrastruktur würde besser sein, wenn der Thread-Starter den Start-Post auch noch nach langer Zeit editieren könnte.

So könnten dort hilfreiche Beiträge/Ideen gesammelt werden, die dann im Start-Post sukzessive ergänzt werden.

Das Ergebnis wäre, das im Start-Post alles zusammengefasst würde, was im Thread zusammengetragen wird.

Das Ding ist, das man bei zig Seiten Thread sich alles durchlesen muss, obwohl vielleicht Themen schon gesagt oder diskutiert wurden.

Ich denke, ihr wisst, was ich meine: Prägnante Entwicklungen/Ideen wären im Start-Post am besten aufgehoben.

Der Starter wäre dann dafür veranwortlich.

Ich verweise auch auf den Strafanzeigen Thread, wo viel gute Ideen über bisher acht Seiten verteilt sind:

http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,15200.0.html

Die richtig guten Beiträge könnten -wenn denn gewollt- vom TS gepflegt werden.

Nicht jeder will sich soviele Beträge durchlesen, obwohl dort viel Gutes geschrieben wurde.

Damit der Thread dann auch wieder "nach oben poppt", müsste eine Änderung des Start-Threads das triggern.

Nur eine Idee.  :)

Ach ja:
Einige Beiträge sind besonders gut, andere vielleicht nicht. Anstatt eines Danke Buttons, könnte man einen "Sehr hilfreich" Button pro Beitrag einführen.

So könnten die User direkt abstimmen, ob ein Beitrag "qualitativ hochwertig" oder nur "das übliche Gefasel" ist.

Das könnte dem TS helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen und hilfreiche Dinge im Start-Post zusammenzufassen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. September 2015, 00:14 von mk222 »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.084
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Danke für die Anregungen - die so oder so ähnlich durchaus auch schon mal diskutiert wurden.
Es ist wohl aus "Sicherheitsgründen", d.h. zur Vermeidung von Missbrauch, für reguläre Forenmitglieder nur innerhalb eines ca. 30minütigen Zeitfensters möglich, den eigenen Beitrag zu moderieren.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, eine wie oben beschriebene, durchaus sinnvolle Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse eines Threads z.B. als PN an die Moderatoren zu senden, so dass diese die Infos in den Start-Beitrag einpflegen könnten. Dies ist leider nicht "massentauglich" - aber den Umständen geschuldet.

Es käme auf einen Versuch an... ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


mk222

  • Gast
Das Problem:

In der Regel weiß niemand, das es so laufen kann, wie von Dir beschrieben. (=Wer wendet sich an einen Moderator und bekommt dann auch Antwort?)

Diese "Unsicherheit" könnte dadurch beseitigt werden, das der TS grundsätzlich mehr als 100 (oder x Beiträge) "normale" Beiträge geliefert hat, bevor er das darf.

Um es zu verharmlosen: Man sollte zugunsten der Qualität ein gewisses Risiko eingehen.

Du kannst niemals davon ausgehen, das jeder Forums-Beitrag politisch korrekt ist oder überhaupt Sinn macht.

Zitat
Es ist wohl aus "Sicherheitsgründen", d.h. zur Vermeidung von Missbrauch, für reguläre Forenmitglieder nur innerhalb eines ca. 30minütigen Zeitfensters möglich, den eigenen Beitrag zu moderieren.

Genau. Diese Beschränkung sollte - nur für den Start Post- aufgehoben werden. Sollten sich aus der Aufhebung massive Probleme ergeben, kann man jederzeit reagieren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. September 2015, 03:07 von mk222 »

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.390
Ich finde, die Forums Infrastruktur würde besser sein, wenn der Thread-Starter den Start-Post auch noch nach langer Zeit editieren könnte.
Wäre das wirklich hilfreich? Diese Frage kommt in anderen Foren aber auch immer auf.

Das Ungünstige an solch einer Umsetzung ist, wenn andere User Teile eines Beitrages, (hier: Eröffnungsbeitrag), bereits zitiert haben, der User des Eröffnungsbeitrages aber später meint, in seinem Eröffnungsbeitrag noch nachträglich Wortlaut ändern zu müssen. Da stimmt dann nämlich auch jedes Zitat nicht mehr überein.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

mk222

  • Gast
Zitat
Da stimmt dann nämlich auch jedes Zitat nicht mehr überein.

Ja, das ist richtig. Ich würde eigentlich davon ausgehen, das man am eigentlichen Post nichts ändert, sondern nur Ergänzungen macht, die man ansonsten immer hinten dran hängen müsste.

Diese Ergänzungen müssten dann vom TS entsprechend mit Datum gekennzeichnet werden.

Ein wenig logischer Sachverstand gehört schon dazu.

Man wird immer Pros und Contras finden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: