Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Leitartikel: Das Geld der Bürger  (Gelesen 2998 mal)

Uwe

  • Moderator
  • Beiträge: 6.275
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Leitartikel: Das Geld der Bürger
Autor: 30. April 2014, 08:16
Leitartikel: Das Geld der Bürger


Das trifft auch auf die Landesmedienanstalten zu. Thüringen hat eine, Sachsen hat eine, Sachsen-Anhalt auch. Die Zahler der Rundfunkbeiträge machen jedes Jahr eine zweistellige Millionensumme für die drei Landesmedienanstalten locker. So will es das Gesetz, das einen Subventions-Automatismus eingebaut hat. Muss das sein?

mehr auf:
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Leitartikel-Das-Geld-der-Buerger-1982231622


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

S
  • Beiträge: 2.177
Re: Leitartikel: Das Geld der Bürger
#1: 30. April 2014, 09:53
Zitat
Warum setzen sich die Landesregierungen in Erfurt, Dresden und Magdeburg  nicht zusammen, um an einem großen Plan für eine bessere Koordination zu basteln? Thema: Doppelaufgaben vermeiden, Kompetenzen bündeln, lokale Ansprechpartner da schaffen, wo die Zentrale überfordert wäre.

Naive Frage. Sie ist in Verdis Seite http://rundfunkfreiheit.de beantwortet: weil all diese Rundfunk- und
Medienpolitik eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Privilegierte ist.

Ist es zu erwarten, dass Politiker ihre Arbeitsstellen abschaffen? Sie tun das Gegenteil, immer mehr Bürokratie.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben