Autor Thema: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung  (Gelesen 5167 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.067
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« am: 16. Januar 2014, 11:38 »
                  Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung


                   
                   Foto: Christian Geisert / flickr.com / CC BY NC 2.0 (Ausschnitt)

Trotz Kritik will der Kinderkanal von ARD und ZDF die Beschneidung eines 11-jährigen Jungen ausstrahlen. Ärzteverbände kritisieren solche Zeremonien vor allem wegen des komplizierten Eingriffs.
Der Kinderkanal von ARD und ZDF wird am 19. Januar zur Mittagszeit eine Dokumentation über die Beschneidung eines 11-jährigen Jungen zeigen. Die Sendung »Tahsins Beschneidungsfest« begleitet den Jungen, der »aufgeregt und voller Vorfreude« auf das Ritual erwartet. »Wenn ich beschnitten bin, dann bin ich ein echter Mann«, lässt der Vorschautext einblicken.

mehr auf:
http://www.freiewelt.net/nachricht/doku-uber-beschneidung-10021551/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Yuminae

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #1 am: 16. Januar 2014, 12:50 »
Habe ich auch gerade gelesen. Bin entsetzt. Immerhin protestieren Menschenrechtler, Kinderärzte und Psychologen seit Jahren gegen diese Verstümmelung an der intimsten Stelle jedes Mannes und kleinen leicht zu beeinflussenden Kindern erzählt man: Deinen Penis zu verkrüppeln ist super cool, dann bist du erwachsen!

Ich frag mich wie viele kleine Jungs danach zu ihren Eltern rennen und sagen "Papa, Mama! Ich will auch beschnitten werden" - und vor allem frage ich mich - was will man damit bezwecken, dass man unreflektiert ein Verstoß gegen das Recht der Unversehrtheit des Körpers als "toll" betrachtet.

Mal sehen, ob Kritik sich weiter finden lässt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst." - Voltaire

Offline Fuuuuu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #2 am: 16. Januar 2014, 13:25 »
Wer weiß, was der KiKa dafür an Geld bekommt, dass es diese "Dokumentation" ausstrahlt. Das hat nun wirklich nichts mehr mit Bildungsauftrag zu tun. Klingt eher nach dem fragwürdigen Versuch Genitalverstümmelungen (bei Kindern) zu rechtfertigen oder eben als "normal" darzustellen.

Verboten ist die Beschneidung von männlichen Kindern im Übrigen nicht: http://dejure.org/gesetze/BGB/1631d.html

Die deutschen Gesetze wissen sich zu widersprechen. Wie solch ein Gesetz überhaupt erst erlassen werden konnte, finde ich schon außerst fragwürdig!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. Januar 2014, 13:31 von Fuuuuu »

Offline Yuminae

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #3 am: 16. Januar 2014, 13:41 »
Na ja, wir kennen hier im Forum genau das Rechtsverständnis der Politiker.

Verfassungswidriges zu erlassen scheint deren Leitlinie zu sein. Nicht nur diese Rundfunk-GEZ-Gebühr, jetzt vor kurzem auch das Nicht-Absenken der Rentenbeiträge, wogegen ich auch klagen werde und natürlich die Verstümmelung von unmündigen Weltbürgern - na ja, nur Jungs, bei Mädchen ist es ja verboten.
Ehrlich: Wenn ich eine Tochter hätte, ich würde genau diesen Paragraphen nehmen und sagen: Gleiches wird ungleiches behandelt und fordern, dass meine Tochter beschnitten werden darf - (nur um damit zu erwirken, dass es keine Ausnahmen mehr gibt). Wäre ich beschnitten - ich hätte wohl längst meine Eltern verklagt und seit Neustem würde ich auch die Bundesregierung verklagen wegen Verstoß gegen die Menschenrechte. Leider bin ich nicht betroffen - und scheinbar traut sich auch niemand sonst, daher... werden weiter überall Kinder im Intimbereich geschädigt und die GEZ-Sender unterstützen es dann auch. Das ist so mies.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst." - Voltaire

Offline MarkusB

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 176
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #4 am: 16. Januar 2014, 14:42 »
Finde das trägt zur Verrohung unserer Kinder und damit der Gesellschaft bei. Bis auf medizinische notwendige Eingriffe sollte man doch eher vermitteln, daß der menschliche Körper heilig ist, weder Gewalt noch Zwang dürfen ausgeübt werden(außer die Polizei), und deshalb auch nicht toleriert werden.
Man hätte den jüdischen Mitbürgern schon einen Riegel vorsetzen müssen hat das aber aus geschichtlichen Gründen gelassen(Jetzt wollen die Nazis uns auch noch an die Pimmel !!!).
Spätestens bei den Mohammedanern sollte man jetzt wirklich die Bremse treten.

ÖrR - bei uns sitzen Sie in der ersten Reihe gegen Zivilisation, gegen Menschenrechte.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Fuuuuu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #5 am: 16. Januar 2014, 15:10 »
Ich persönlich halte von Religion(en) allgemein nichts. Ich bin sogar der Meinung, dass Religionen im TV nichts zu suchen haben. Schon gar nicht bei den örR.

Jeder darf aber gerne glauben, was er möchte. Nur dürfte darunter eben auch kein Unrecht geschehen. Zumindest nicht in Deutschland. Das hier das Recht zur Verstümmelung (ja, hartes aber absolut zutreffendes Wort) von Unmündigen aus nicht medizinischen Gründen gegeben wird, finde ich absolut unangebracht.

Ich hoffe inständig, dass die Dokumentation die Beschneidung auch kritisch betrachtet. Der Info-Text auf der KiKa-Internetseite lässt aber zunächst einmal anders vermuten.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.921
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #6 am: 16. Januar 2014, 15:21 »


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Fuuuuu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #7 am: 16. Januar 2014, 15:31 »
Wirre Diskussion darüber auf unserer Facebookseite

Jede Diskussion über religiöse Themen ist leider immer eine, die zu keinem Ergebnis führt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline power-dodge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 649
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #8 am: 16. Januar 2014, 16:16 »
Also wer seine Kind davor setzt ist selber schuld.
Die Eltern sollen ihre Kinder erziehen nicht TV.

Da setze ich lieber Kinder vor eine Konsole
mit brutalen spielen als vor die kika.
Kommt was besseres bei raus.

Gruß


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline unGEZahlt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.289
  • Bin Wohnungsmieter bekam 2013 dafür Lebenslänglich
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #9 am: 16. Januar 2014, 20:32 »
Auf der Seite vom Kika liest sich das fast wie eine lustige Werbung!

http://www.kika.de/fernsehen/a_z/s/schauinmeinewelt/140119.shtml ( tut mir leid, dass ich die Seite hier zeigen muss – aber das ist erstmal so unglaublich, dass muss gesehen werden)
Zitat
Beschneidungsfest.. Bald ist es so weit!.. Vorfreude „…dann bin ich ein echter Mann“ - Tradition… Beschneidungsfeier… ein großes Fest,… über 400 Gäste
und auf einem Thron sitzen…
und viele viele Geschenke…



Aber nichts über Operationsrisiko ….Vorhautfunktionen
spätere mögliche seelische & körperliche Folgen....
Meinungen von medizinischen Fachleuten…Abwägung Nutzen/Risiko…usw.!

Mir tun auch die Kinder leid, deren Eltern sie einfach so unbedacht vor den Kika setzen.
Da können wir nichts machen.


Aber den Kika nicht zwangszubezahlen ist schon mal ein guter Anfang!

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 16. Januar 2014, 20:49 von unGEZahlt »
Lebenslänglich für NICHTS? -> Nein Danke, ö.-r. R.!
Ist der Rundfunkbeitrag nun die Strafe für das Bedürfnis, ein Dach über den Kopf haben zu wollen?
Zwangsbeitragszahlung = Korruptionsunterstützung. Das zahle ich NICHT, schon allein aus Gewissensgründen.

Ulrich Wilhelm (sinngemäß auf der BVerfG-Toilette) : "Wenn sie ARDZDFundDR nicht bezahlen können, dann sollen sie doch ihre Handys verkaufen!“

( Quelle: https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28135.msg177046.html#msg177046 )

Offline Yuminae

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #10 am: 21. Januar 2014, 10:51 »
Als ich mich beim KIKA beschwerte, schrieb man mir, dass es eine Reihe ist, wo alle Religionen und Kulturen gezeigt werden auf der Welt.

Ich frage mich, ob ich zurückschreiben sollte, ob nun auch das afrikanische Mädchen gezeigt wird, das beschnitten wird, damit sie endlich eine Frau wird....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst." - Voltaire

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.921
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #11 am: 21. Januar 2014, 11:06 »
Ja, solltest du. Schreiben auch hier veröffentlichen, so wie deren Antwort.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Yuminae

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #12 am: 21. Januar 2014, 11:27 »
Gerne: Hier das was in meinem E-Mail Fach vor Kurzem ankam:
Zitat von: KiKa
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Sie beziehen sich auf die Ankündigung der Sendung "Tahsins
Beschneidungsfest" aus der Reihe "Schau in meine Welt!" und kritisieren die
geplante Ausstrahlung.

Wir respektieren Ihre Haltung und haben Ihre Ausführungen zur Auswertung an
unsere Programmverantwortlichen weitergegeben.

"Schau in meine Welt!" ist ein Format, das - wie es der Titel bereits
ankündigt - unsere Zuschauer einlädt, Lebenswelten von Kindern in der
ganzen Welt kennenzulernen. Dabei stellen die Protagonisten ihre Lebenswelt
selbst vor: Gezeigt wird die Innensicht und das, was für die Kinder
selbstverständlich und Alltag ist: Saskham hat uns seine Welt als Hinduist
in Berlin miterleben lassen. Sanjanya zeigte uns sein Leben als Mönch im
Buddhistischen Kloster. Omer lud uns zu seiner Bar Mitzwa-Feier in
Jerusalem ein. Und auch Lydia hat als Aborigine in Australien religiöse
Überzeugungen, die dem hiesigen Zuschauer nicht geläufig sind.

In der von Ihnen angesprochenen Sendung berichtet Tahsin, ein elfjähriger
muslimischer Junge, wie er sich zusammen mit seiner Familie auf das aus
seinem religiösen Kontext heraus wichtige Sünnet-Fest in der Türkei
vorbereitet. Er lässt uns teilhaben an seinen Gedanken, an seiner
Vorfreude, an seinen Bedenken, und bietet jedem Einzelnen an, einen
unverstellten Blick in sein Leben zu erhalten.

Bräuche und Traditionen anderer Kulturen können aus hiesiger Sicht
befremdlich wirken und polarisieren. Es obliegt dem Zuschauer selbst, zu
entscheiden ob er diese religiöse Überzeugung verstehen, nachvollziehen
oder ablehnen möchte. Unser Anliegen ist es, die Möglichkeit zu bieten,
einen Einblick in diese Lebenswelt zu gewähren, denn erst diese erlaubt es
dem Zuschauer, eine eigene Haltung zu diesem Thema zu entwickeln -
Grundlage für eine sachliche Diskussion und kulturelle Toleranz.

Sie sprechen auch die rechtliche Situation in Deutschland an. Tahsin
berichtet über sein Leben als Moslem in der Türkei. Regelungen und Bräuche
sind andere als hierzulande, werden von uns oft als fremdartig
wahrgenommen. Ganz bewusst fiel hier die Entscheidung, dieses Thema in Form
einer Dokumentation anzubieten - nur diese bietet die Möglichkeit, der
unverfälschten Einsicht.

Die Dokumentation "Tahsins Beschneidungsfest" wird am 19.01.2014 um 13:30
Uhr bei KiKA ausgestrahlt. Begleitend bieten wir unseren Zuschauern die
Möglichkeit, sich zu diesem Thema auszutauschen: Wir laden Sie ein, am
Sonntag ab 14:00 Uhr auf www.eltern.kika.de im Webtalk Ihre Fragen zu
stellen und Ihre Meinung zu teilen.

Unsere jungen Zuschauer haben die Möglichkeit, sich zeitgleich mit anderen
Nutzern im Chat innerhalb unserer Community mein!KiKA austauschen.

Freundliche Grüße aus Erfurt sendet Ihnen

Ihr KiKA-Team

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
99081 Erfurt
Deutschland

Telefon: 0049 361.218-1890
Telefax: 0049 361.218-1848
E-Mail: kika@kika.de
Internet: www.kika.de

- - - - - - - - - -
Meins davor:

http://www.kika.de/fernsehen/a_z/s/schauinmeinewelt/140119.shtml

Ich bin da durchaus entsetzt das zum "positiven" Thema zu machen! Sie sind sich schon bewusst, dass dies bei Kinderärzten, Psychologen und Menschenrechtlern ein Thema ist, welches so kontrovers behandelt wird, dass man eher davon ausgehen kann, dass dies ein sehr negativ einschneidendes Erlebnis in die Intimzone und die Psyche eines Kindes ist. Dies so positiv darzustellen - ohne auf die negativen Folgen auch nur hinzuweisen - ist an Fahrlässigkeit und Falschaufklärung kaum zu überbieten. Ich hoffe, dass Sie im Anschluss auf diese "Reportage" die negativen Folgen erwähnen, die man als Mann hat
und auf vielen Internetforen zu lesen ist. Die traumatischen Folgen wegen einer Verstümmelung von kleinen Kindern sollten ausführlich behandelt werden. Kindern gefilterte Weltanschauungen so näher zu bringen, die dem Menschenrecht widersprechen auf körperliche Unversehrtheit - und dankbarer Weise in manch einem skandinavischen Ländern erst mit der Vollendung der Religionsfreiheit legalisiert werden, grenzt an Indoktrination von Kindern.

Werden Sie tatsächlich diesen Beitrag so senden? Denken Sie doch bitte auch an die vielen Kinder, die durch solche Anschauungen "war schon immer so" - niemals in den Genuss kommen als erwachsener Mensch vollkommen unversehrt sich
selbst zu entscheiden was sie wollen. Tattoos erst ab 18, die empfindlichste, intimste Stelle des männlichen Körpers verstümmeln mit 8. Bitte weniger Blauäugigkeit bei Ihren Beiträgen. Sie haben eine Verpflichtung gegenüber dem Grundgesetz - nicht gegenüber Weltanschauungen.

Vielen Dank. Ich freue mich über eine Antwort. Mit freundlichen Grüßen


Mein nächster Brief kommt noch...

(oder lieber in den Thread posten: http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,7985 ?)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 21. Januar 2014, 11:51 von Yuminae »
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst." - Voltaire

jetzt_reicht_es

  • Gast
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #13 am: 21. Januar 2014, 12:56 »
Auf der Seite vom Kika liest sich das fast wie eine lustige Werbung!

http://www.kika.de/fernsehen/a_z/s/schauinmeinewelt/140119.shtml ( tut mir leid, dass ich die Seite hier zeigen muss – aber das ist erstmal so unglaublich, dass muss gesehen werden)
Zitat
Beschneidungsfest.. Bald ist es so weit!.. Vorfreude „…dann bin ich ein echter Mann“ - Tradition… Beschneidungsfeier… ein großes Fest,… über 400 Gäste
und auf einem Thron sitzen…
und viele viele Geschenke…



Aber nichts über Operationsrisiko ….Vorhautfunktionen
spätere mögliche seelische & körperliche Folgen....
Meinungen von medizinischen Fachleuten…Abwägung Nutzen/Risiko…usw.!

Mir tun auch die Kinder leid, deren Eltern sie einfach so unbedacht vor den Kika setzen.
Da können wir nichts machen.


Aber den Kika nicht zwangszubezahlen ist schon mal ein guter Anfang!

Markus

Andere Länder, andere Sitten!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline MarkusB

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 176
Re: Öffentlich Rechtliche Doku über Beschneidung
« Antwort #14 am: 21. Januar 2014, 19:43 »
Also man sollte ja nicht vergessen, daß die 68er-Generation am "Drücker" ist, nachdem sie ihren Durchmarsch durch die Institutionen beendet hat, und was diese Menschen für Vorstellungen hatten und noch haben, wie jüngere Skandale der 68er-Hofpartie DIE GRÜNEN zeigen, kann man auch unter folgendem link sehen.

Wir müssen uns vor diesen Leuten schützen, und nicht uns noch zwingen lassen, ihre Krankhaftigkeit inform ihrer linken Ideologie über uns drüberschütten zu lassen.

Damit ihre Kinder auch morgen noch kräftig und nachhaltig unter ihrer Kindheit leiden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: