Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Ankündigung der Zwangsvollstreckung 11 Tage zu spät?  (Gelesen 2374 mal)

n
  • Beiträge: 5
Hallo zusammen,

nachdem Umstände die hierhin führen bekannt sind, hier - um uns zeit zu sparen - nur die wichtigsten punkte:


31.12.2013 - bestätigung der anmeldung; diese ist von Person A nie erfolgt und kann daher nicht von beiden parteien unterschrieben sein

nach mehreren zahlungsaufforderungen etc. am
2.5.2014 ein gebühren-/beitragsbescheid (mit rechtsbehelfsbelehrung)

1.6.2014 - *nochmals* ein gebühren-/beitragsbescheid (auch mit r.bh.b)

(auf beides erfolgte keine reaktion von Person A - A hat sich nirgends angemeldet; der meldestelle hat A schriftlich die datenweitergabe untersagt ("opt-out"...))

12.8.2014 - *heute:* eine ankündigung der zwangsvollstreckung (frist 5 tage) UND eine mahnung für 01.2013 bis 03.2014 (frist bis 15.8.), beide mit datum vom *1.8.2014 *im briefkasten

toll, nun sind auch keine poststempel mehr auf den briefen (vorausgesetzt der wurde einlieferung+1 tag zugestellt)...

ist wie einen zu überfahren und hinterher zu hupen....


zahlen? - ist bei A nicht anders als bei vielen, aus prinzip nicht (schon gleich garnicht mit "zwangsanmeldung" und fast 2 wöchiger verspätung der androhung der ZV (+1/2 andre gründe)); andrerseits hat A nicht die zeit/lust/nerven sich durch juristische instanzen zu quälen.

pfändung? erzwingungshaft? - gibt im netz (auch ein youtube video) wo die keine "echten beamten" schicken sondern nur i.A.'s, die noch dazu keine richterlichen unterschriften dabeihaben...

was tun? - bin für jeden tip dankbar ... Danke !


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 10. September 2014, 05:10 von Bürger«

s
  • Beiträge: 516
Wenn man die Bescheide durch Nichtstun rechtskräftig werden lässt und auch keine juristischen Schritte gehen will, lässt sich die Zahlung nicht mehr verhindern. Sofort zahlen ist billiger als Zwangsvollstreckung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 13. August 2014, 04:40 von Bürger«

n
  • Beiträge: 5
nachtrag: A hat den QR-code auf dem brief ausgelesen: "Einlieferungsdatum: 11.08.2014"

wäre das ganze nicht nichtig, wegen z.B. versuchten betruges - vor gericht käme ja dann immer noch heraus, das "genug zeit gewesen wäre"

glaube nicht das jeder einfach so den QR "entschlüsseln" kann - schreiben wie gesagt datiert am 1.8.14


Danke für die antwort ss32!:
also pfänden die tatsächlich (konto, wohnungs-zwangsöffnung) und das sind nicht nur drohgebärden wie aus vielen postings herauszulesen ist, welche die rechtliche handlungsgrundlage anzweifeln!?

das youtube-video zeigt auch einen vollzieher, ist aber laut dem video kein beamter - d.h. ich kann den heimschicken weil keine befugnis?!?

anmelden zum 2.5. - da hier erst ein "ernstzunehmendes" schreiben mit rechtshinweisen eintraf?!



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 13. August 2014, 04:40 von Bürger«

  • Moderator
  • Beiträge: 9.027
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Auch hier der Hinweis:

...ein "fiktives" Datum - ob unleserlich als QR-Code oder leserlich auf dem Schriftstück, dem Umschlag oder sonstwo ist irrelevant. Entscheidend für den Fristlauf ist das
Datum der Bekanntgabe = (im Zweifel nachweislichen) Zustellung.

Fristwahrung nach Bekanntgabe/ Zustellung - Unzulässigkeit von Anscheinsbeweisen
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,8721.0.html

Handelt es sich noch dazu um ein (im Zweifel nicht einmal nachweislich zugestelltes) Schreiben ohne Rechtsbehelfsbelehrung, darf Person A das Schreiben so ernst nehmen, wie sie selbst gern möchte... ;)

Obiges und weiteres - u.a. auch die Abwehr unzulässiger Zwangsvollstreckungen - ist im Forum bereits eingehend beleuchtet - u.a. auch verlinkt unter
"ANKÜNDIGUNG der ZWANGSVOLLSTRECKUNG" - derzeit massenweise versendet
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,7599.msg72602.html#msg72602

Die Suchfunktion des Forums hätte mit der Wortkombination "Ankündigung der Zwangsvollstreckung" den entsprechenden Thread wohl auf Anhieb geliefert... :police:
Bitte zukünftig berücksichtigen. Danke :)


Da vergleichbare Fälle bereits mehrfach im Forum behandelt wurden wird zwecks Wahrung der Übersicht des Forums und zur Vermeidung von Mehrfachposts dieser Thread geschlossen.
Danke für das Verständnis.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 10. September 2014, 05:12 von Bürger«
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

 
Nach oben