Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Die ARD muss Sparen lernen – diese Radioprogramme halte ich für überflüssig  (Gelesen 153 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 7.317
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!
businessinsider.de, 05.09.2022

Meinung:
Die ARD muss Sparen lernen – diese Radioprogramme halte ich für überflüssig

Von Ekkehard Kern

Zitat
Die Affäre um die jüngst zurückgetretene RBB-Intendantin Schlesinger, die bis vor Kurzem auch die ARD leitete, hat die Diskussion um den möglicherweise verschwenderischen Umgang mit dem Rundfunkbeitrag neu entfacht.

Wer mehr als 60 Radiowellen und eine Armada von Fernsehprogrammen betreibt, muss sich die Frage gefallen lassen, ob Geld hier überhaupt noch eine Rolle spielt. In Zeiten, in denen viele Menschen zum Sparen gezwungen sind, sollte gerade der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit gutem Beispiel vorangehen.

Eine Lösung wäre, ein paar Sender zusammenzulegen – einige eignen sich nämlich besonders gut dafür. Welche und warum das so ist, analysiert unser Autor Ekkehard Kern.
[…]

Spielt Geld keine Rolle?
[…]
Mehr als 60 Radiowellen – das ist zu viel
[…]
Bitte nicht am Programm sparen!
[…]
NDR 2 und SWR 3 können weg
[…]
Vorschlag: Zusammenlegen!
[…]

Was ist Eure Meinung? Schreibt dem Autor eine E-Mail: meinung@businessinsider.de

Weiterlesen auf:
https://www.businessinsider.de/wirtschaft/meinung-die-ard-muss-sparen-lernen-diese-radioprogramme-halte-ich-fuer-ueberfluessig-a/

Hinweis/ Aufruf:
Statt diese Pressemeldung (nur) hier intern im Forum zu kommentieren, kann und sollte besser bei der Quelle selbst öffentliche Aufklärung betrieben werden durch sachlich-kritische Kommentierung sowie durch ebenfalls sachlich-kritische Nachricht an Redaktion und Autor des Artikels - gern auch zur Kenntnis an weitere Adressaten bei der Quelle selbst, an Medienpolitiker, Wahlkreisabgeordnete usw. Dies kann jedes Forum-Mitglied und auch Nicht-Mitglied tun.
Der/ die jeweilige Kommentar oder Nachricht (einschl. etwaiger Reaktionen) können dann hier im Thread wiedergegeben werden - unter Berücksichtigung der Forum-Regeln einschl. Anonymisierungen etc.
Danke für die aktive Mitwirkung!


Die Inhalte dieser und weiterer Veröffentlichungen sowie auch die Grundhaltungen des Verfassers/ Veröffentlichungsmediums spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des gez-boykott-Forums, dessen Moderatoren und dessen Mitglieder wider und werden hiermit auch nicht zu eigen gemacht. Die Erwähnung/ Verlinkung/ Zitierung/ Diskussion erfolgt unter Berufung auf die Meinungsfreiheit gem. Artikel 5 Grundgesetz und zur Ermöglichung einer weitestgehend ungefilterten öffentlichen Meinungsbildung sowie zur Dokumentation.

Danke an User FKupp für den Hinweis.




...alles "gute" Gründe und Anlässe für
SEPA-Mandat/Lastschrift kündigen/rückbuchen, Zahlg. einstellen + Protestnote
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=35120.0


Außerdem...
An die Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und GEZ/Beitragsservice
Tippgeber werden - zu Missständen im ö.r. Rundfunksystem!

https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=19977.0


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)

Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

o
  • Beiträge: 1.350
Der Autor ist ein Opfer des Framings:

aus https://www.businessinsider.de/wirtschaft/meinung-die-ard-muss-sparen-lernen-diese-radioprogramme-halte-ich-fuer-ueberfluessig-a/
Zitat
Beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist das bekanntermaßen anders. Hier ist praktisch immer Geld da. Weil wir alle ihn finanzieren. Jeden Monat, mit unserem Rundfunkbeitrag von 18,36 Euro. Ausnahmen von dieser Zahlungspflicht sind in nur wenigen Fällen vorgesehen, weswegen Kritiker den Beitrag oft als „Zwangsgebühr“ bezeichnen.
(Verfettung von mir)

Ist es keine Zwangsgebühr, genauer: kein Zwangsbeitrag? Ist "müssen" kein Zwang?

Weiter oben:
aus https://www.businessinsider.de/wirtschaft/meinung-die-ard-muss-sparen-lernen-diese-radioprogramme-halte-ich-fuer-ueberfluessig-a/
Zitat
Vorweggeschickt: Ja, ich liebe Radiohören. Und ich bin der Meinung, dass es hierzulande sehr viele gute Programme gibt.

Da möchte der Autor dann bitte selbst die 200 Euro monatlich abdrücken, die es für die "guten" öffentlich-rechtlichen Programme zu löhnen gilt, anstatt neun andere Leute, die er gar nicht kennt und die gar kein Radio noch Fernseh konsumieren, für seinen Spaß mitzahlen zu lassen, u.U. sogar nach Erzwingungshaft. Mit eigenen 200 Euro ist es dann gerne sein Rundfunk und nicht unser Rundfunk.

Viel mehr noch: Er sucht sich jetzt aus der Menükarte der 99 Sender (k.A., wieviele es wirklich sind) diejenigen heraus, die er gerne haben möchte, und schlägt andere Sender zur Wegsparung vor. Ja, sein fernsehguckender Nachbar würde vielleicht an anderen Programmen sparen wollen?

Ich habe wirklich erwogen, ihm eine Mail zu schreiben. Aber mit diesem Framing halte ich es für sinnlos verschwendete Zeit.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben