Nach unten Skip to main content

Autor Thema: MDR-Chefin Wille will ins Netz: Netz für Gemeinwohl  (Gelesen 1201 mal)

S
  • Beiträge: 743
  • Keine Akzeptanz mit Zwang!Nie wieder Haft für ÖRR!
Tichys Einblick, 12.03.2021 VON Alexander Wendt
MDR-INTENDANTIN KAROLA WILLE
Gelenkte Kommunikation: Was die Öffentlich-Rechtlichen unter „Gemeinwohl“ verstehen
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/karola-wille-ard-gemeinwohl/

Hierbei handelt es sich um einen Artikel, den man sehr gründlich lesen sollte. Und zwar noch bevor er einer Zensur zum Opfer fällt.
Er beschreibt eine Entwicklung, die ich nun schon seit mehr als 20 Jahren beobachte. Nur hat es bisher noch niemand so direkt zum Ausdruck gebracht, zumindest ist es mir nicht bekannt.

Es gäbe hier einiges zu zitieren, aber das wäre fast schon der gesamte Artikel. Daher werde ich mich auf ein Zitat beschränken, welches ich für sehr vielsagend halte. Doch dazu später.

Gab es nicht schon in 2015 einen Vorschlag für ein "öffentlich-rechtliches Facebook"? Und hat dort nicht auch Frau Merkel bezüglich der Finanzierung deutlich angemerkt, dass es sich bei der Rundfunkabgabe im Grunde um eine Zwangsfinanzierung handelt?
Der genaue Wortlaut ist mir derzeit entfallen, aber ich glaube, dass es auf irgendeinem Kirchentag war.

Aber jetzt erstmal das Zitat:
Zitat
[...] Ein wenig überraschend wirkt nur der Mangel an Widerstand. Vor wenigen Tagen bescheinigte der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier Merkel in der Welt eine „irrige Vorstellung“ über die Werteordnung der Verfassung. „Die Werteordnung unserer Verfassung“, so Papier, „war schon vor der Pandemie einer jedenfalls partiellen, schleichenden Erosion ausgesetzt, es waren Diskrepanzen zwischen Verfassung und politischer wie gesellschaftlicher Wirklichkeit zu verzeichnen. Aber seit einem Jahr müssen wir infolge der Pandemie Abweichungen von dieser Werteordnung feststellen, die sich niemand zuvor hat vorstellen können.“

Papier ist 77, Pensionär. Er stammt, wie es scheint, aus einer alten Epoche.
Quelle: Tichys Einblick, 12.03.2021
Gelenkte Kommunikation: Was die Öffentlich-Rechtlichen unter „Gemeinwohl“ verstehen
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/karola-wille-ard-gemeinwohl/


In einem anderen Kommentar hatte ich dieses schon so ähnlich versucht zum Ausdruck zu bringen. Eigentlich zitiere ich mich nicht gerne selber, aber hier möchte ich doch nochmals darauf verweisen:
Haftzellen für Beitragsrebellen: Der Fall Sieglinde Baumert (07/2020)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,33965.msg206609.html#msg206609

Damals hatte ich das am Beispiel einer Verordnung vom 28.3.1933 zu verdeutlichen versucht. Und die aktuelle Rundfunkabgabe ist nur ein Symptom dieser schleichenden Erosion der Werteordnung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 13. März 2021, 19:46 von Bürger«
"Wenn so eine Welle des Aufruhrs durch das Land geht, wenn "es in der Luft liegt", wenn viele mitmachen, dann kann in einer letzten, gewaltigen Anstrengung dieses System abgeschüttelt werden."
(II. Flugblatt der Weißen Rose)

"Fear. It's the oldest tool of power. If you're distracted by fear of those around you, it keeps you from seeing the actions of those above."
(Mulder)

"Die Meinungsbildung muß aber absolut frei sein; sie findet keine Grenze."
(Dr. H. v. Mangoldt - am 11. Januar 1949)

 
Nach oben