Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Ideen für die Motivierung zum GEZ-Boykott  (Gelesen 705 mal)

S
  • Beiträge: 89
Ideen für die Motivierung zum GEZ-Boykott
Autor: 06. März 2021, 22:44
Liebe Mitstreiter,

wir als Kämpfer für Demokratie und Selbstbestimmung sollten uns fragen, warum seit 2013 noch keine Revolution durch Deutschlnd gegangen ist, die es den Politikern und damit der Staatsmacht unmöglich macht, ihre räuberischen Züge durch die Wohnungen zu stoppen.

Warum nimmt die Mehrheit der Deutschen es hin unverhältnismäßig hohe Jahresgehälter und Renten zu finanzieren, selbst wenn sie selbst dafür auf Vieles verzichten müssen?

Gründet dieses Verhalten in einer tief sitzenden Angst, die psychologisch betrachtet, aus der deutschen Geschichte resultiert? Oder ist die Ursache für die Teilnahmslosigkeit an einer offensichtlichen Ungerechtigkeit in dem menschlichen Egoismus zu suchen? Woher kommt die fehlende Zivilcourage? Wir alle haben schließlich nur ein Leben und setzen unsere Prioritäten daher unterschiedlich, aber sollte sich nicht jeder dem Kampf für Fairness und Gerechtigkeit widmen, da es uns alle und kommende Generationen betrifft?

Ich stelle diese Fragen zur Diskussion, denn ich glaube, dass viel mehr Menschen der GEZ-Mafia die Stirn bieten würden, wenn sie keine TV im Wohnzimmer stehen hätten. Warum gibt es Menschen, die schon immer jegliche Art der Gehirnwäsche abgelehnt und frei und bewusst darüber entschieden haben, welche Inhalte in ihr Gehirn gelangen und Menschen, die sich progammieren lassen? Ist es Bequemlichkeit, die Mitmenschen daran hindert sich die Gerechtigkeitsfrage und ihrer Veantwortung diesbezüglich zu stellen?

Wenn dem so ist, sollten wir anfangen darüber nachzudenken, wie ein Umdenken in der Bevölkerung initieriert werden kann. Jede erfolgreiche Firma hat viel in Marketing investiert. Entsprechend sollten wir anstatt unser Geld in Klagen gegen die Rundfunk-Mafia zu investieren, erfolgreiches Marketing betreiben. Wenn nur jeder Mitstreiter 10 € für Marketingkampagnen spendet, wäre eine Basis geschaffen, um weitere Mitmenschen gezielt anzusprechen und zum Boykott aufzufordern.
Ab einer gewissen Anzahl von Boykotteuren wird die Rundfunk-Mafia und Politik sich zwangsweise überlegen müssen, dass die Umstellung von der Gebühr auf die Wohnungsbindung ein großer Fehler war und zutiefst ungerecht ist. Die Einführung von Sender-Empfänger-Verschlüsselungen und echten Verträgen wäre die Folge. Die Gerechtigkeit wiederhergestellt.

Es ist also an uns den Perspektivenwechsel in der breiten Bevölkerung hervorzurufen. Seit 8 Jahren bewegen wir uns in einem kleinen Kreis sich gegenseitig bestätigenden Mitstreitern. Es gibt massenhaftes Material, Bücher, Videos, Websites, was aber fehlt, ist das, was unternehmerich erfolgreich macht. Wir müssen unseren Boykott als ein Produkt betrachten, welches wir an den Mann bringen wollen. Dazu muss jedem Einzelnen klar gemacht werden, welchen Benefit oder Vorteil er persönlich daraus ziehen kann. Wie beispeilsweise: ich fühle mich besser, weil ich gegen die Ungerechtigkeit kämpfe, anstatt die Augen davor zu verschließen und sie blind hinzunehmen.

Man könnte Werbespots produzieren, die im Privatfernsehen, wo sich unsere Zielgruppe findet, ausgestrahlt werden und z.B. zeigen wie jemand, statt die GEZ-Mafia zu unterstützen, sich seinen Traum erfüllt hat und welche Vorteile sein Handeln für seine Mitmenschen hat.

Auch große Werbeplakate an vielbefahrenden Straßen sind absolut sinvoll.
Das Gehirn nimmt sehr viel wahr, auch wenn wir kurz an einer Nachricht vorbeifahren und sie gar nicht bewusst lesen. Sie ist drin und fängt dann an zu arbeiten, wenn sie ständig wiederholt wird. Das ist das ganze Geheimnis.

Um endlich die Mehrheit der Deutschen zu sensibilisieren und aktivieren, bedarf es einer Informationsflut, die zum Nachdenken und Handeln anregt. Die ganze Energie, die wir in Klagen investieren und gegen einen Komplott aus Richtern, Politikern und Rundfunkangehörigen investiern, ist zum größten Teil verschenkt.

Wir müssen anders vorgehen, um unsere Zeile zu erreichen und unternehmerisch denken!

Ich stelle diese Gedanken zu Diskussion und freue mich über weitere Ideen und Vorgehen, wie wir „Onkel Müller“ und „Tante Meier“ für den Boykott sensibilisieren und aktivieren können.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 07. März 2021, 14:55 von Markus KA«

s
  • Beiträge: 13
Man könnte Werbespots produzieren, die im Privatfernsehen, wo sich unsere Zielgruppe findet, ausgestrahlt werden und z.B. zeigen wie jemand, statt die GEZ-Mafia zu unterstützen, sich seinen Traum erfüllt hat und welche Vorteile sein Handeln für seine Mitmenschen hat....
....Auch große Werbeplakate an vielbefahrenden Straßen sind absolut sinnvoll.
Das Gehirn nimmt sehr viel wahr, auch wenn wir kurz an einer Nachricht vorbeifahren und sie gar nicht bewusst lesen. Sie ist drin und fängt dann an zu arbeiten, wenn sie ständig wiederholt wird. Das ist das ganze Geheimnis....
Zwei grundsätzlich erst mal brauchbare Linien. Leider ist die erstere voll finanzieller Natur und mit 10€ je Mitglied hier ganz sicher nicht zu stemmen. Wie willst du an mehr kommen um die immensen Kosten für einen Werbespot in die Reihe zu bekommen. Da hilft auch nicht nur einer alle 14Tage, da muss schon ständig am harten Stein gehöhlt werden. Google mal nach Werbekosten.. Zudem kämen eh nur die Privaten in Frage und jene sind so sehr nun auch wieder nicht daran interessiert gegen das duale System Stimmung zu verbreiten.
Die zweite Linie ist gut und schön, nur was glaubst du wie lange so ein Plakat an seiner Tafel klebt. Je wirksamer es rüberkommt, desto schneller ist es in Nacht-und Nebelaktionen durch diverse Gestalten (3mal darf man raten) wieder abgefleddert..


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 07. März 2021, 15:48 von sprudelquelle«

  • Moderator
  • Beiträge: 9.825
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Hinweis/ dringende Bitte @alle:

Dies hier bitte nicht zum Schwafel-Thread verkommen lassen.

Zudem bitte erst mal eingehend per Forum-Suche sichten und hier zusammentragen, welche Ideen und Diskussionen es zu diesem Themenkreis im Forum überhaupt schon gibt. Wir brauchen hier wirklich nicht die -zigste Diskussion dieser Art - jedenfalls sollte auf bereits bestehenden Erkenntnissen aufgebaut werden.

Außerdem bitte auch berücksichtigen, dass es bereits eine Initiative gibt, die sich vermehrt der Öffentlichkeitsarbeit bzgl. Rundfunkbeitrags-Widerstand verschrieben hat - siehe u.a. unter
Neue Bewegung gegen den Rundfunkbeitragszwang – rundfunk-frei.de
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=29909.0
Dort geht es nicht nur um den Volksentscheid, sondern eben auch um Aufklärung/ "Werbung" für die Sache. Vielleicht wäre es am besten, mit diesen Leuten direkt in Kontakt zu treten und diese bei ihrer Arbeit direkt zu unterstützen, als das hier im Forum zu zerreden.

Danke für allerseitiges Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

 
Nach oben