Autor Thema: DSGVO-Verstoß > 1&1 muss knapp 10 Millionen Euro Strafe zahlen  (Gelesen 278 mal)

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.815
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Heise, 09.12.2019
DSGVO-Verstoß
1&1 muss knapp 10 Millionen Euro Strafe zahlen
Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat gegen die Telekommunikationsfirma 1&1 ein Bußgeld in Höhe von 9,55 Millionen Euro verhängt.

Zitat
[...]
Personenbezogene Daten nicht systematisch geschützt

Die Aufsichtsbehörde wirft der Firma vor, dass Unberechtigte an der Telefon-Hotline vergleichsweise einfach "weitreichende Informationen zu weiteren personenbezogenen Kundendaten" erhalten konnten. Die Angabe von Namen und Geburtsdatum von Betroffenen hätten ausgereicht. In diesem mickrigen Authentifizierungsverfahren sah die Bundesdatenschutzbehörde einen Verstoß gegen Artikel 32 DSGVO, nach dem Unternehmen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen müssen, um die Verarbeitung personenbezogener Daten systematisch zu schützen.

Nachdem die Instanz die ausgemachten Mängel angemahnt hatte, zeigte sich 1&1 Kelber zufolge "einsichtig und äußerst kooperativ. In einem ersten Schritt habe der zu Drillisch gehörende Konzern zunächst den Authentifizierungsprozess durch die Abfrage zusätzlicher Angaben stärker abgesichert. Ferner werde derzeit nach Absprache mit der Aufsicht "ein neues, technisch und datenschutzrechtlich deutlich verbessertes Authentifizierungsverfahren eingeführt".

[...]

Die Behörde untersucht "aufgrund von eigenen Erkenntnissen, Hinweisen und auch Kundenbeschwerden zudem derzeit die Authentifizierungsprozesse weiterer Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen", heißt es in Bonn. [...]

Weiterlesen unter
https://www.heise.de/newsticker/meldung/DSGVO-Verstoss-1-1-muss-knapp-10-Millionen-Euro-Strafe-zahlen-4608676.html


Siehe auch ähnliche Meldung/en u.a. unter
Zur Info: Rekord-Bußgeld 14,5 Mio € wg. Datenmißbrauch Deutsche Wohnen SE (11/2019)
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32466.0.html


Es sei insbesondere bezogen auf die einfache "Authentifizierung" querverwiesen auf
Beitragsnummer nicht mehr im Sichtfenster der Briefumschläge
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,26703.0.html
bzw. auf die davor noch bestandene einfache Möglichkeit, die von ARD-ZDF-GEZ insbesondere im Falle von (auch nur vermeintlichen) Mehrfachanmeldungen für die Wohnung abgefragten Namen und "Beitragsnummern" von fremden Personen zu erhalten, da diese im Sichtfenster jeglicher Postsendung von ARD-ZDF-GEZ deutlich lesbar erschienen.
Auch heute noch erscheint nicht selten die "Beitragsnummer" insbes. auf "gelben Briefen" (z.B. bei Zustellung des Widerspruchsbescheides) als "Aktenzeichen"/"Az." tituliert ebenfalls deutlich lesbar handschriftlich notiert und mit allen Namens- und Adressdaten verknüpfbar.



Edit "Bürger": Danke für den Hinweis @pinguin.
Thread bleibt zu informativen Zwecken für die Diskussion geschlossen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 09. Dezember 2019, 20:13 von Bürger »
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Tags: