Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Beitragsservice bekommt mit Michael Krüßel einen neuen Chef  (Gelesen 2120 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.769
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!
blogspan, 18.11.2019

Michael Krüßel wird neuer Geschäftsführer des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio


Pressemitteilung Beitragsservice

Zitat
Köln (ots) –

– Der Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten
bekommt einen neuen Geschäftsführer. Darauf hat sich der
Verwaltungsrat des Beitragsservice jetzt verständigt.
– Michael Krüßel – derzeit Hauptabteilungsleiter Finanzen beim WDR
– folgt auf Dr. Stefan Wolf, der den Beitragsservice Mitte des
Jahres auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Michael Krüßel (51) wird neuer Geschäftsführer des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Das haben die Mitglieder des Verwaltungsrats des Beitragsservice am vergangenen Donnerstag (14.11.2019) beschlossen. Die Zustimmung des WDR-Verwaltungsrats ist noch erforderlich und soll in dessen Sitzung am 06.12.2019 erfolgen.

Michael Krüßel ist derzeit Hauptabteilungsleiter Finanzen beim WDR. Der Diplom-Kaufmann folgt auf Dr. Stefan Wolf, der Mitte des Jahres den Beitragsservice auf eigenen Wunsch verlassen hat. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann studierte Krüßel Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Osnabrück. Bevor er Mitte 2014 als Hauptabteilungsleiter Finanzen zum WDR kam, arbeitete er in verschiedenen verantwortlichen Positionen bei der Mediengruppe RTL Deutschland sowie in der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Die Verwaltungsratsvorsitzende des Beitragsservice, Dr. Katrin Vernau: „Der Beitragsservice ist eine tragende Säule des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. Die Gemeinschaftseinrichtung von ARD, ZDF und Deutschlandradio ist für die Abwicklung des Beitragseinzugs und die Verwaltung der rund 46 Millionen Beitragskonten zuständig. Daher kommt der Leitung des Beitragsservice eine große Bedeutung zu und ich freue mich sehr, dass wir Herrn Krüßel für die Aufgabe gewinnen konnten. Ich habe in den letzten Jahren bereits sehr erfolgreich mit ihm zusammengearbeitet und schätze – neben seiner fachlichen Expertise – vor allem sein Kommunikationsgeschick und seinen wertschätzenden Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich bin sehr froh, die wichtige Position des Geschäftsführers mit einer so außerordentlich qualifizierten Führungskraft besetzen zu können.“

Weiterlesen auf:
http://www.blogspan.net/presse/michael-kruessel-wird-neuer-geschaeftsfuehrer-des-beitragsservice-von-ard-zdf-und-deutschlandradio-foto/mitteilung/2094530/

siehe auch:
Wechsel in der Geschäftsführung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio vom 01.10.2019
Zitat
Um einen neuen Geschäftsführer bzw. eine neue Geschäftsführerin zu finden, hat der Verwaltungsrat des Beitragsservice eine Findungskommission eingesetzt. Diese wird durch ein Personalberatungsunternehmen unterstützt.

Dr. Katrin Vernau, Vorsitzende des Verwaltungsrats des Beitragsservice und Leiterin der Findungskommission, ist zuversichtlich, die Nachbesetzung in der Geschäftsführung in absehbarer Zeit abschließen zu können: „Mit Herrn Dr. Altmann haben wir einen erfahrenen Manager an Bord, der den Beitragsservice bestens kennt und weiß, worauf es nun ankommt. Deshalb habe ich ihn gebeten, die Geschäftsführung kommissarisch zu übernehmen."
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32200.0.html

Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio sucht neuen Geschäftsführer vom 19.09.2019
Zitat
Beim Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, der für die öffentlich-rechtlichen Sender zu deren Finanzierung den Rundfunkbeitrag erhebt, muss die Geschäftsführung neu besetzt werden. Stefan Wolf, bisheriger Geschäftsführer des Beitragsservice, hat die Nachfolgeeinrichtung der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) Ende August verlassen. Wolf habe „den Verwaltungsrat des Beitragsservice aus persönlichen Gründen um eine vorzeitige Beendigung seines Dienstvertrags gebeten“, teilte die Pressestelle des Beitragsservice auf MK-Nachfrage mit.

Hintergrund für Wolfs Ausscheiden ist, dass er eine neue berufliche Aufgabe übernommen hat. Sein zweiter Fünf-Jahres-Vertrag beim Beitragsservice wäre eigentlich noch bis Ende September 2021 gelaufen; aus diesem Vertrag ist er nun rund zwei Jahre vorher ausgestiegen. Wolfs Weggang wurde vom Beitragsservice nicht, etwa über eine Pressemitteilung, bekannt gegeben. […]
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32118.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 19. November 2019, 16:26 von Bürger«
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

L
  • Beiträge: 333
Weitere Pressemeldungen mit dem Foto des freundlich dreinlächelnden designierten Geschäftsführer unter anderem bei

meedia.de, 18.11.2019
Michael Krüßel wird neuer Geschäftsführer des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio
https://meedia.de/2019/11/18/michael-kruessel-wird-neuer-geschaeftsfuehrer-des-beitragsservice-von-ard-zdf-und-deutschlandradio/

dwdl.de, 18.11.2019
Beitragsservice hat neuen Geschäftsführer gefunden
https://www.dwdl.de/nachrichten/74987/beitragsservice_hat_neuen_geschaeftsfuehrer_gefunden/

presseportal.de, 18.11.2019
Michael Krüßel wird neuer Geschäftsführer des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio
https://www.presseportal.de/pm/120340/4442828


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 20. November 2019, 00:41 von DumbTV«

  • Beiträge: 1.334
  • bye offiz nicht "deutsch genug" angek Abschiebung
Anm.
Der Beitragss. behauptet:
Pressemitteilung Beitragss.....
....
Michael Krüßel ... folgt auf Stefan Wolf....

Ist doch falsch, da folgten doch bereits Andere! Dieses -juristisch gesehen- rechtlich unangreifbare Behördenunternehmen hatte doch in diesem Jahr bisher schon 3 von denen! 

Auf "Uns Lupus" folgten doch bereits schon zwei andere Behördenunternehmens-Geschäftsführer!
( Von Quelle : -Wechsel in der Geschäftsführung des Beitragss.-, https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32200.msg198177.html#msg198177 )
Zitat
Stefan Wolf seit 2011 Geschäftsführer des Beitragss., hat das Unternehmen zum 31.8.19 verlassen.

Claudia Seifert, ab 1.9.19 interimistische Geschäftsführerin des Beitragss., ist am 30. 9.19 in den Ruhestand eingetreten.

Joachim Altmann, hat zum 1. Oktober 2019 die kommissarische Geschäftsführung des Beitragss. übernommen.

Michael Krüßel zum ?

Ja, und der weitere Neue, "Uns Krüßel", hat also auch noch RTL-Expertise!
Na, wenn das mal nicht super zu ARDZDFDR passt...

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 19. November 2019, 20:19 von unGEZahlt«

  • Beiträge: 173
    
Sehr geehrte Frau Dr. Vernau,
ich habe heute Ihre Ankündigung des neuen Geschäftsführers des Beitragservice gelesen. Die wenigen Worte, die ich da von Ihnen lesen konnte, haben mich sehr bewegt. Meine Gedanken kehren immer wieder zu Ihnen zurück. Da ist es, denke ich, fair von mir, Ihnen auch Zugang dazu zu gewähren.
Vielleicht halten Sie es auch so, wie erfahrungsgemäß viele Menschen, die in unserem Land zu „Amt und Würden“ gekommen sind, die keine Gedanken, die an ihr Menschsein erinnern könnten, an sich heranlassen. Eingehende Briefe werden an Mitarbeiter geleitet, mit dem einzigen Auftrag, den Schreiber, der das Gespräch suchte, zum Verstummen zu bringen. (Deshalb wahrscheinlich das Wunschdenken Ihres neuen Kommunikationschef Goran Goic` in einem Interview „Die Beitragsgegner sind verstummt.“)
Wie auch immer, ich will meinem Herzen Luft machen, um mich wieder einem anderen Thema zuwenden zu können. Vielleicht nehmen Sie die Chance aber auch wahr, eine längst vergessene Saite in Ihnen wieder zum Klingen zu bringen. Das sollte mich freuen.

Es geht um das Thema Würde. Weil das Thema brennend aktuell ist in unserem Land, hat der Gehirnforscher Gerald Hüther dazu ein Buch geschrieben, das jedem noch lesenden Menschen wärmstens zu empfehlen ist.
Gerald Hüther, Würde – Was uns stark macht als Einzelne und als Gesellschaft“, Pantheon Verlag, München 2019

Auf dem Cover heißt es: Unsere Würde zu entdecken, also das zutiefst Menschliche in uns, ist die zentrale Aufgabe im 21.Jahrhundert“, sagt der Neurobiologe Gerald Hüther. Ohne diesen Kompass laufen wir in einer zunehmend komplexer werdenden und von ökonomischen Kriterien bestimmten Welt Gefahr, die Orientierung zu verlieren. (…)

(Weiter in etwa wie in
Parlamentarier mit Mut zum Nein-Sagen gesucht
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,31767.msg199966.html#msg199966)

Ihre kurzen Ausführungen, Frau Dr. Vernau, sind ein sprechendes Beispiel dafür, wie es um die Würde in unserem Land bestellt ist. Ich gehe dabei von den folgenden Sätzen aus:

Die Verwaltungsratsvorsitzende des Beitragsservice, Dr. Katrin Vernau: „Der Beitragsservice ist eine tragende Säule des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. Die Gemeinschaftseinrichtung von ARD, ZDF und Deutschlandradio ist für die Abwicklung des Beitragseinzugs und die Verwaltung der rund 46 Millionen Beitragskonten zuständig. Daher kommt der Leitung des Beitragsservice eine große Bedeutung zu und ich freue mich sehr, dass wir Herrn Krüßel für die Aufgabe gewinnen konnten. Ich habe in den letzten Jahren bereits sehr erfolgreich mit ihm zusammengearbeitet und schätze – neben seiner fachlichen Expertise – vor allem sein Kommunikationsgeschick und seinen wertschätzenden Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich bin sehr froh, die wichtige Position des Geschäftsführers mit einer so außerordentlich qualifizierten Führungskraft besetzen zu können.“

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“, heißt es im Grundgesetz. (Inzwischen Makulatur?)  Es sind die Worte, die immer wieder in die Welt gesandt werden, die Haltung, die gelebt wird. (Aber seit dem Framing-Manual ist es kein Geheimnis mehr, wie die Worte missbraucht werden, um Menschen am klaren Denken zu hindern.)
So ist es für Sie, Frau Vernau, selbstverständlich, vom Beitragsservice zu sprechen. Beitrag bezahle ich, wo ich dazu gehören will. „Ihr Beitragsservice“ stand unter dem ersten Schreiben, das ich 2016 bekam . Mein Beitragsservice? Ein Service für eine Dienstleistung, die ich gar nicht will und nie in Anspruch genommen habe?
Dass das Inkassobüro zur tragenden Säule des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland geworden ist, ist eine bedauerliche Tatsache. Um den ÖRR  zu tragen, werden Menschen, die keinerlei Beziehung zu den Anstalten haben, und Menschen, die ein so geringes Einkommen haben, dass sie zu keinerlei Steuern herangezogen werden,  zu Beitragsschuldnern erklärt, zu einer Nummer gemacht, und sie werden als Beitragskonto verwaltet.  Auf den eigenen Willen kommt es nicht an. Der eigene  Wille ist aber das, was einen Menschen ausmacht.  Auf den Menschen kommt es nicht an. Ein Mensch ist ein Subjekt.  Als solches gilt er nicht. Er wird nur als Objekt gebraucht. Das geschieht dann sogar per Maschine. Beitragskonten und Nummern können maschinell verwaltet werden. Also eine tragende Säule der Würdelosigkeit in Deutschland.

Der neue Geschäftsführer soll für rund 46 Millionen Beitragskonten zuständig sein. Aber wie viele Menschen es gibt, die sich ihr Menschsein und damit ihr Subjektsein nicht einfach nehmen lassen und die ihnen zugedachte Rolle des maschinell zu verwaltenden Beitragskontos nicht annehmen, das zu ermitteln, liebe Frau Vernau, sollte für Sie ein Leichtes sein.

Ich beziehe mich darauf, dass es allein in Baden-Württemberg (Landtag von Baden-Württemberg, Drucksache 16 / 7026, 09. 10. 2019 -  Kleine Anfrage des Abg. Stefan Räpple AfD und Antwort des Staatsministeriums)

2017: 1.173.565, 2018: 1.494.095, 2019 bis einschl. September 1.079.313 vollstreckbare Titel (angebliche Verwaltungsakte) EINER MASCHINE gab.

ARD-ZDF-Deutschlandradio hat durch eine MASCHINE um AMTSHILFE  zur VOLLSTRECKUNG
2017: 161.498 mal, 2018: 143.682 mal und 2019 bis einschließlich September: 103.597 mal ersucht.

Also mehr als eine Million „Beitragskonten“, hinter denen selbstdenkende Menschen stecken.  Und das nur für Baden-Würtemberg. Wie viele Millionen, wieviel Prozent von den 46 Millionen Beitragskonten werden es für alle Sendeanstalten zusammen sein ?

Sehr geehrte Frau Dr. Vernau, Sie heben  „vor allem sein Kommunikationsgeschick und seinen wertschätzenden Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“ hervor. Ich hatte gedacht, dass das für eine Führungskraft selbstverständlich ist. Ist es also nicht so? „Ich bin sehr froh, die wichtige Position des Geschäftsführers mit einer so außerordentlich qualifizierten Führungskraft besetzen zu können.“ Ist Herr Krüßel auch damit eine große Ausnahme?

Dann wünsche ich mir viele solcher Ausnahmen, Ausnahmen die das Bewusstsein der eigenen Würde entwickeln konnten und deshalb auch andere Menschen nicht als Objekte behandeln sondern ihnen in Würde begegnen.

Seien Sie gegrüßt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 21. November 2019, 14:22 von Adeline«
Ein Herzenswunsch: Mögen alle erkennen, was wirklich wichtig für das Leben in unserer Welt und damit auch für das eigene Leben ist! Mögen sich alle den beglückenden Erfahrungen des Miteinander zuwenden, statt das destruktive Gegeneinander fortzuführen!

Eine Überzeugung: Jeder Mensch hat das Potenzial in sich, sich jederzeit für eine neue Richtung in seinem Leben zu entscheiden.

 
Nach oben