Autor Thema: Rundfunkbeitrag: Wie viel Geld ARD & ZDF für ihre TV-Programme ausgeben  (Gelesen 159 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.023
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
t-online.de, 07.11.2019

Rundfunkbeitrag: Wie viel Geld ARD & ZDF für ihre TV-Programme ausgeben

Der Rundfunkbeitrag finanziert das Programm von ARD und ZDF. Doch wohin genau fließen die Gelder? Welche Programminhalte im Zweiten das meiste Geld schlucken und wie die Kosten verteilt sind, erklären wir Ihnen hier.

Von Steven Sowa

Zitat
Jeden Monat verschwinden 17,50 Euro von unserem Konto und es braucht keine aufwendige Spurensuche, um das Ziel ausfindig zu machen: die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Rund 7,97 Milliarden Euro kommen so jährlich an Einnahmen zusammen und finanzieren 22 Fernseh-, 67 Radiosender und jede Menge Onlineangebote von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Schwieriger wird es da, herauszufinden, wohin genau das Geld fließt. Viele Zuschauer fragen sich nicht zu Unrecht, wofür ihr Monatsbetrag ausgegeben wird.
Auch 2019 haben sich ARD und ZDF dazu entschlossen, ihre Ausgaben offenzulegen. t-online.de wirft einen Blick in die Schatzkammer des ZDF und stellt fest: Es sind weniger die dokumentarischen oder nachrichtlichen Sendungen, die das Geld verschlingen. Teuer sind vor allem Fiction und im Speziellen die Spielfilme des ZDF. Zwischen 90 und 100 Krimis, Komödien, Romanzen und Dramen laufen jährlich im Zweiten. Diese 90-minütigen Filme kosten den Sender pro Jahr rund 154 Millionen Euro. […]

ZDF und der Auftrag zur Grundversorgung 
[…] Der komplette Nachrichtenbereich des ZDF verschluckt laut eigenen Angaben 114,2 Millionen Euro – davon entfallen rund 60,11 Millionen Euro auf die täglichen "heute"-Sendungen, von der dreiminütigen Kurzausgabe bis hin zum 30-minütigen "heute-journal" mit Claus Kleber, Marietta Slomka oder Christian Sievers. Ebenfalls prominent besetzt: Die Talkshows von Maybrit Illner oder Markus Lanz. Abhängig von Länge, Anzahl und redaktioneller Gestaltung der Ausgaben zahlt das ZDF für seine Talksendungen 65.000 Euro und 230.000 Euro. […]

Fußball live im Zweiten? Fehlanzeige 
[…]

Weiterlesen auf:
https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_86766654/rundfunkbeitrag-wie-viel-geld-ard-zdf-fuer-ihre-tv-programme-ausgeben.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.052
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
t-online.de, 07.11.2019
Rundfunkbeitrag: Wie viel Geld ARD & ZDF für ihre TV-Programme ausgeben
Der Rundfunkbeitrag finanziert das Programm von ARD und ZDF. Doch wohin genau fließen die Gelder? Welche Programminhalte im Zweiten das meiste Geld schlucken und wie die Kosten verteilt sind, erklären wir Ihnen hier.
Bizarr, dass Telekoms "t-online" sowas berichtet...
...denn ausgerechnet Telekoms "Magenta TV" profitiert von genau diesen Umständen - siehe u.a. unter
MagentaTV: Heftige Kritik an Mediatheken mit ARD/ZDF
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29277.0.html

 ::)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline DumbTV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 928
Zitat von: Artikel im Einstiegsbeitrag
[…] Früher wurden die Sportrechte beim ZDF gerne als Legitimationsgrundlage herangezogen. Das geht nun nicht mehr, trotz aller Transparenzoffensive – wenigstens das bieten Pay-TV-Sender wie Sky oder Streamingdienste à la DAZN nicht. Aber dort entscheidet jeder Zuschauer freiwillig, wie viel Geld er pro Monat zahlt.

Sportrechte als Legitimationsgrundlage für den offentlichen-rechtlichen GEZwangsrundfunk  :o >:(

Diese Grundlage scheint ja nun wohl entfallen zu sein...Konsequenz... >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Offline DumbTV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 928
Bizarr, dass Telekoms "t-online" sowas berichtet...
...denn ausgerechnet Telekoms "Magenta TV" profitiert von genau diesen Umständen - siehe u.a. unter
MagentaTV: Heftige Kritik an Mediatheken mit ARD/ZDF
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29277.0.html

Da wollen wir mal hoffen das der Artikelschreiber nächsten Monat noch "seinen Job" bei t-online hat. Nicht das es Ihm geht wie Viktor Heese bei heise.de/telepolis.de, dem aufgrund eines kritischen Artikels über die Öffentlich-Rechtlichen die Zusammenarbeit aufgekündigt wurde, siehe u.a.:

ARD: Durchschnittliche Monatsvergütung von 9.400 € höher als bei DAX-Konzernen
Werden Gebührenerhöhungen gefordert, um die üppigen Gehälter zu sichern?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=29740.0
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,29740.msg186948.html#msg186948


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. November 2019, 18:30 von Bürger »
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es sich ändert.
Aber ich weiß, dass es sich ändern muss, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Tags: