Autor Thema: Die Rolle Deutschlands im Syrien-Konflikt  (Gelesen 247 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.648
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1
Die Rolle Deutschlands im Syrien-Konflikt
« am: 21. Juni 2019, 08:44 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/publikumskonferenz.de.png

Publikumskonferenz, 17.06.2019

Die Rolle Deutschlands im Syrien-Konflikt

Dr. med. Salem El-Hamid *

Zitat
[…]
Es ist sehr schwer verständlich, dass die Bundesregierung eine solche Position in einem so schmutzigen Krieg einnimmt. Außerdem ist es auch schwer erträglich, dass sich auch die öffentlich-rechtlichen Medien wie ARD, ZDF, Deutschlandfunk, WDR, NDR und fast alle anderen Sender an solchen Desinformationen und an Kriegspropaganda brav beteiligen.

Auch nach über fünf Jahren Krieg und Zerstörung in Syrien erzählen Politiker und Medien, bewusst oder unbewusst, immer noch die gleichen Unwahrheiten und «Märchen». Sie berichten immer noch von «Revolution» und von «gemäßigten Rebellen» und versuchen, den Menschen ein falsches und verzerrtes Bild vom syrischen Konflikt zu vermitteln. Sie haben offensichtlich immer noch nicht begriffen oder wollen es nicht wahrnehmen, dass bei Fortsetzung dieser Politik auch Deutschland selbst in das syrische Chaos hineingezogen wird.
[…]


* Dr. med. Salem El-Hamid ist geboren und aufgewachsen in Syrien. Nach seiner Ausbildung in Humanmedizin an der Universität Aleppo, Syrien, und einer Assistenzarzttätigkeit an der Universität Damaskus kam er 1975 zur Facharztausbildung nach Deutschland.
Er spezialisierte sich in mehreren Fachgebieten der Kinder- und Jugendmedizin und wurde 1981 Oberarzt am Städtischen Krankenhaus in Hildesheim, wenig später erfolgte die Berufung zum Chefarzt. Er ist Leiter der Kinderklinik in Kirchen/Sieg. Er ist Generalsekretär der Deutsch-Syrischen Gesellschaft e.?V. in Bonn, die er mitgegründet hat. Die Gesellschaft wurde 1994 unter anderem von Hans-Jürgen Wischnewski (SPD) ins Leben gerufen. Ihre Hauptziele sieht die Gesellschaft in der Förderung der Völkerverständigung und der Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Syrien

Dieser Beitrag erschien 2017 auf Zeit-Fragen und hat bis heute nicht viel an Aktualität eingebüßt. Noch immer verfolgt Deutschland – gegen alle völkerrechtlichen Vorgaben – das Ziel, den Sturz der syrischen Regierung herbeizuführen.


Weiterlesen auf:
https://publikumskonferenz.de/blog/2019/06/17/die-rolle-deutschlands-im-syrien-konflikt/

Anmerkung:
Zitat von: Leitsätze aus dem BVerfG-Urteil des Ersten Senats zum Rundfunkbeitrag vom 18. Juli 2018, Rn. 80
Dies alles führt zu schwieriger werdender Trennbarkeit zwischen Fakten und Meinung, Inhalt und Werbung sowie zu neuen Unsicherheiten hinsichtlich Glaubwürdigkeit von Quellen und Wertungen. Der einzelne Nutzer muss die Verarbeitung und die massenmediale Bewertung übernehmen, die herkömmlich durch den Filter professioneller Selektionen und durch verantwortliches journalistisches Handeln erfolgt. Angesichts dieser Entwicklung wächst die Bedeutung der dem beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk obliegenden Aufgabe, durch authentische, sorgfältig recherchierte Informationen, die Fakten und Meinungen auseinanderhalten, die Wirklichkeit nicht verzerrt darzustellen und das Sensationelle nicht in den Vordergrund zurücken, vielmehr ein vielfaltssicherndes und Orientierungshilfe bietendes Gegengewicht zu bilden (vgl. dazu Brinkmann, ZUM 2013, S. 193 <195, 198>; Dörr/Holznagel/Picot, ZUM 2016, S. 920 <936 f., 940 f.>; Drexl, ZUM 2017, S. 529 <530 ff.>; Langbauer/Ripel, MMR 2015, S. 572 <573>; Milker, ZUM 2017, S. 216 <221>).
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2018/07/rs20180718_1bvr167516.html

siehe auch:
Bieten ARD und ZDF Orientierung?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,28149.0

Diese Pressemeldung dient rein informativen Zwecken und bleibt für die Diskussion geschlossen, da aus Gründen der Übersicht, Thementreue und zielgerichteten Diskussion einer Vielzahl akuter und konkreter Probleme mit dem sog. "Rundfunkbeitrag" das Forum vertiefende Diskussionen zu diesem Thema nicht leisten kann.
Zahlreiche Programmbeschwerden sind zu finden unter:
https://publikumskonferenz.de bzw.
https://publikumskonferenz.de/blog/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: