Nach unten Skip to main content

Autor Thema: „Wenn wir Qualität halten wollen“: ARD-Chef fordert Erhöhung des Rf-beitrags  (Gelesen 3450 mal)

f

faust

... ich bin ja nicht schadenfroh (ok - manchmal schon  8) ), aber:

Schickt denen mal ne Kompanie junger ausgeschlafener (und "hungriger"  >:D) Unternehmensberater -> die finden da bestimmt noch gaaanz andere Sachen!!!

Wie hieß noch mal die antike Stadt, die nach dem dritten Feldzug nicht mehr da war  (#) ?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

a
  • Beiträge: 178
Hallo Herr Wilhelm,

sie haben offensichtlich einige Punkte des Framing-Handbuchs noch nicht kapiert.

Im Handbuch steht "Andere wollen Geldgewinne. Wir wollen Erkenntnisgewinn."

Sie kommunizieren: "Andere wollen Erkenntnisgewinne. Wir wollen Geldgewinn."


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

f

faust

... gottchen, nu reg dich ab - auf jeder Kanzel wird geheuchelt  8) !


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

P
  • Beiträge: 1.171
  • Ich verhandle nicht mit Terroristen.
Vielleicht sollten sich die ARD-Mitarbeiter mal fragen, wieso zwar an ihren Arbeitsplätzen gespart wird, gleichzeitig aber wieder einmal Herr Gottschalk eine Sendung moderieren darf.1
Das letzte Mal erhielt er für 7 (von 70 geplanten) Sendungen 4,5 Mio. €.2

Also: Wie viele Arbeitsplätze ließen sich davon retten?

Darüber muß man aber natürlich nicht nachdenken, solange es "demokratiefeindliche" Querulanten gibt, die sich einfach weigern, für "unseren" wertvollen öffentlich-rechtlichen (Partei-)Rundfunk zu zahlen. Die sind natürlich an allem schuld!



1Gottschalk will kein Literaturpapst sein
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,30083.msg188263.html#msg188263

2WDR in Erklärungsnot: Thomas Gottschalk: Neuer Skandal um Millionen-Vertrag-Abzocke (28.05.2015)
http://www.news.de/promis/855602483/millionen-skandal-um-thomas-gottschalk-wdr-versucht-sich-zu-rechtfertigen-keine-gebuehrengelder-ausgegeben/1/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 06. März 2019, 23:39 von Bürger«
Bayern

Widerspruchsverfahren: §§ 69-73 VwGO (Bundesrecht)

BVerfG zu Sonderbeiträgen: "Weinabgabe" - B. v. 4.2.1958 (2 BvL 31, 33/56); "Berufsausbildungsabgabe" - BVerfGE 55,274, U. v. 10.12.1980; "Kohlepfennig" - BVerfGE 91, 186, B. v. 11.10.1994; "Straßenbaubeiträge" - B. v. 25.6.2014, 1 BvR 668/10.

BVerwG zu VA: B. v. 30.8.2006, 10 B 38.06; U. v. 23.8.2011, 9 C 2.11.

 
Nach oben