Autor Thema: Nachweisbare Überwachung von gez-boykott durch ÖRR, Behörden und Firmen  (Gelesen 1979 mal)

Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.496
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich über E-Mail, Briefpost und Gerichtsakte festgestellt habe, dass zumindest meine Beiträge im Forum von verschiedenen Stellen überprüft werden und auch mit meinem Klarnamen in Verbindung gebracht werden. Für mich ist das ok, aber wer sich der Illusion hingeben möchte, es würde alles nicht so ernst genommen werden, den möchte ich hier warnen.

Nachweislich finden bis dato NDR, das Finanzamt Hamburg und der Druckdienstleister des Beitragsservice die PAV Card Lütjensee meine Beiträge interessant. Post, die ich an die Postbankzentrale gesendet hatte, fand sich in der Akte des NDR bzw. Beitragsservice wieder. "Frag den Staat" und "gez-Boykott" sind dabei die Hauptquellen der Internetrecherche.

Diese Stellen sind auch munter untereinander im Gespräch über das, was ich ihnen so an Kopfzerbrechen bereite.

Falls andere Forenmitglieder noch andere Stellen kennen, die "Internetstalking" betreiben, bitte ich um Veröffentlichung.
Bitte keine Verdächtigungen und keine Personendaten sondern nachweisbare Tatsachen und Institutionen!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. Januar 2019, 02:47 von Bürger »
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt.
Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Offline marx

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Murks? Nein danke!
Wie wir in Einzelgesprächen merken - ist das Bewusstsein über den unerträglichen Zustand des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei den Bediensteten vorhanden und die Bereitschaft, auf Seiten der Rundfunkreformer und -kritiker zu stehen, wächst von Tag zu Tag.

Das ist allein schon dem Umstand geschuldet, dass der lineare Rundfunk ein Auslaufmodell ist, die Deutungshoheit verloren gegangen ist und jeder den Zustand seiner Mündigkeit selbst verantwortet.

Die öffentlich-rechtlichen Sender stehen so sehr in der Kritik, dass selbst Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinden und Ämter lautstark Veränderungen fordern.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. Januar 2019, 02:48 von Bürger »

Offline Lev

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 304
Zitat
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich über E-Mail, Briefpost und Gerichtsakte festgestellt habe, dass zumindest meine Beiträge im Forum von verschiedenen Stellen überprüft werden und auch mit meinem Klarnamen in Verbindung gebracht werden. Für mich ist das ok,

Ist das wirklich Ok? 

Wenn es tatsächlich Nachweise für ein solches Verhalten gibt; dass der Rundfunk im Rahmen der Rundfunkabgabe seine Zwangsmitglieder nicht nur überprüft, sondern in Manier der Stasi durchleuchtet, dann hege ich Zweifel, dass das zu seinem Aufgabebereich gehört.  D.h. für L wäre diese Tatsache Grund genug, vor der Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren einzuleiten.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Ich stehe diesem Forum nicht mehr zur Verfügung!

faust

  • Gast
... wenn ich mal von meinen Erfahrungen mit der DDR ausgehe, dann würde ich sagen:

NEIN, das ist nicht tolerabel, das ist ganz und gar nicht "in Ordnung" - das gehört gewissenhaft "aufgebohrt" !!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Zeitungsbezahler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.022
Naja, wundern tuts mich nicht, der eine oder andere Punkt, den wir hier herausarbeiten, dürfte schon juristisch relevant sein, um bei wirklich unabhängigen Richtern das Pendel in unsere Richtung schlagen zu lassen. Da wir aber aufgrund des Schandurteils wissen, daß die Rechtsprechung von gestern völlig egal ist und keinerlei Logik bedarf, haben wir schonmal dieses aufgedeckt.
So ein kleines Forum kann auch irgendwann mal gefährlich werden, gerade, wenn Machtfragen gestellt werden.

Wer hätte für möglich gehalten, daß eine spinnerte "Wir-wollen-unsere D-Mark-zurück-Partei" mit Programmatik von vorgestern irgendwann so großen Zuspruch findet?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.059
@alle

Das Forum ist ein öffentliches Forum; hier darf jeder lesen und, nach Registrierung, auch schreiben.

Wer, bitte schön, will es dem einzelnen Rundfunkmitarbeiter/der Rundfunkmitarbeiterin verwehren, sich hier pro ihrem Arbeitgeber, bspw., einzubringen?

Es darf, bitte schön, auch immer davon ausgegangen werden, daß hier alle mitlesen, (mindestens), die incl. der europäischen Entscheidungsebene was zu melden haben.

Mich erstaunt immer wieder die dt. Naivität auch seitens der Rundfunkseite, die da offenbar meint, daß ihr Tun innerhalb Europas nicht aufmerksam registriert würde.

Nochmals auch hier deshalb zur Erinnerung:

C-260/89 wie auch neu C-234-17, (Große Kammer), zur absoluten Geltung und Einhaltepflicht der europäischen Grundrechte.

@seppl
Zitat
Post, die ich an die Postbankzentrale gesendet hatte, fand sich in der Akte des NDR bzw. Beitragsservice wieder.
Das ist ein ultimatives NoGo; wurde das an die Bafin, hilfsweise: die europäische Bankenaufsicht, durchgereicht?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. Januar 2019, 18:12 von pinguin »
Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline ope23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich über E-Mail, Briefpost und Gerichtsakte festgestellt habe, dass zumindest meine Beiträge im Forum von verschiedenen Stellen überprüft werden und auch mit meinem Klarnamen in Verbindung gebracht werden.
(...)

Nachweislich finden bis dato NDR, das Finanzamt Hamburg und der Druckdienstleister des Beitragsservice die PAV Card Lütjensee meine Beiträge interessant. Post, die ich an die Postbankzentrale gesendet hatte, fand sich in der Akte des NDR bzw. Beitragsservice wieder. "Frag den Staat" und "gez-Boykott" sind dabei die Hauptquellen der Internetrecherche.

Diese Stellen sind auch munter untereinander im Gespräch über das, was ich ihnen so an Kopfzerbrechen bereite.

(...)

Was mich etwas wundert, dass die Ganoven sich freihändig untereinander unterhalten... sie müssten doch wissen, dass das alles in die Akte kommt und vom Widerständler gesehen wird. Sind die Ganoven sich ihrer Sache denn so sicher? Den übelsten Vogel könnte die Rostkrank abgeschossen haben, sie ist ja in keiner Weise irgendwie öffentlich-rechtlich wie z.B. eine Sparkasse.

Allein ihrer schlechten Dienstleistung wegen, die sie mir als Kunden antaten, würde ich eine Datenschutzbeschwerde erheben.


Da muss man sich ja direkt auf die eigene Akteneinsicht freuen, um mal zu sehen, ob sie die Klarnamen meiner Straßenfreunde ausfindig gemacht haben und auf welche Weise.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline huppi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Das man im Internet nicht wirklich anonym ist, sollte jeder wissen aber damit Aktenweise die ganzen Schriftstücke/Aussagen gesammelt werden ist echt unglaublich. Und über die ehemalige DDR wurde gelacht...


Edit DumbTV:
@all: Vorsorglich die Bitte, hier nicht in allg. Diskussion zur Überwachung im Internet abzuschweifen, sondern eng und zielgerichtet beim Thema bleiben das hier lautet:
Nachweisbare Überwachung von gez-boykott durch ÖRR, Behörden und Firmen


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 11. Januar 2019, 21:23 von DumbTV »

§

  • Gast
Person X klagte vor Gericht Y. In einem der Schriftsätze von X an Y war ein Zitat Z des Forums https://gez-boykott.de/Forum als (Zweit-)Quelle angegeben. Z war aus einer für Y unzugänglichen (Erst-)Quelle. In der mündlichen Verhandlung sprachen die Richter von Y über Z und kamen so auf das Forum https://gez-boykott.de/Forum zu sprechen. Dabei wurde viel geflüstert. Die Stimmung der Richter war danach für X spürbar gegen sich gerichtet. Dies fiel auch dem Publikum auf. Die Richter sahen in X wohl anhand dessen Quellenangabe einen Rundfunkbeitragsgegner der schlimmsten Sorte.

X empfiehlt in solchen Fällen vielleicht einen Anonymisierungsdienst (Textablage auf "neutraler" Domain) zu nutzen. X meint damit einen Webdienst, bei dem es möglich ist, unter einer Kurz-URL einen Text möglichst dauerhaft abzuspeichern und in Kombination mit einem Web-Archivierungsdienst wie z.B. https://archive.org/web/ zu verwenden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Besucher

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 781
  • So hatten sie es sich auch diesmal wieder gedacht.
Ob denn aber derlei Vermeidungsverhalten...

Person X klagte vor Gericht Y. In einem der Schriftsätze von X an Y war ein Zitat Z des Forums https://gez-boykott.de/Forum als (Zweit-)Quelle angegeben
....
In der mündlichen Verhandlung sprachen die Richter von Y über Z und kamen so auf das Forum https://gez-boykott.de/Forum zu sprechen. ...
Die Stimmung der Richter war danach für X spürbar gegen sich gerichtet. Dies fiel auch dem Publikum auf. Die Richter sahen in X wohl anhand dessen Quellenangabe einen Rundfunkbeitragsgegner der schlimmsten Sorte.

X empfiehlt in solchen Fällen vielleicht einen Anonymisierungsdienst (Textablage auf "neutraler" Domain) zu nutzen.
...

...die richtige Option wäre, wie ein fiktiver Besucher dem Post entnimmt, dürfte doch sehr die Frage sein. Es geht also um den Punkt, wie konkret mit dem Sachverhalt umzugehen ist, dass bzw. wenn eine Überwachung z. B. dieses Forums bzw. der Gegner der Bürgerabzocke allgemein stattfindet. Anpassungsverhalten dürfte die schlechteste Reaktion darauf sein.

Solche Szenerien wie oben sollten dann ganz im Gegenteil als Anhaltspunkte erster Güte genommen werden, dass ein Befangenheitsantrag gegen den oder die Richter gerechtfertigt wäre. Natürlich würde ein solcher Antrag abgelehnt. Aber wo will man denn sonst noch die Grenze für "Wohlverhalten" ziehen - wenn man sich also schon nicht mehr auf im rechtlichen Sinne unbescholtene Akteure - wie das Forum - beziehen kann bzw. nach Richtermeinung "darf"- nur damit man als Untertan wenigstens seitens der Damen und Herren Richter statt böser ein mit freundlicher Miene verkündetes Gefälligkeitsurteil für den "öffentlich-rechtlichen" Regierungsfunk bekommt? Sich also zum Komparsen für verwaltungsgerichtliches Schmierentheater machen?

Wenn man sich in eine solche Position manövrieren lässt, würde sich fragen, ob es nicht das Beste wäre, gar nicht zu klagen, sondern einfach zu zahlen. Dann würde man zwar keine von diesen Figuren jemals zu sehen bekommen - könnte sich aber sicher sein, dass diese Herrschaften sogar scheissfreundlich wären, hätte man mit ihnen zu tun. Die Annahme aber, man hätte dadurch Einfluss auf den Verfahrensverlauf, hält ein fiktiver Besucher nur für eingeschränkt realistisch.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 12. Januar 2019, 10:07 von Besucher »
"Es ist dem Untertanen untersagt, das Maß seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen."

Vielleicht gilt der folgende altbekannte Satz auch schon lange für unsere Gerichtsbarkeit: "Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen - aber wir können sie zwingen, immer dreister zu lügen."

Offline gez_ganove

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Das man im Internet nicht wirklich anonym ist, sollte jeder wissen

Im ersten Schritt könnte man ja mal dieses Forum hier über "TOR" erreichbar machen - siehe u.a. unter
Erreichbarkeit des Forums über das TOR-Netzwerk?
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=26823.0

Der Nutzer hier hatte das wohl schon mal angeregt, ist aber wohl (noch?) nichts draus geworden.

Edit 15.01.2019:
Sehe gerade, dass es inzwischen wohl möglich ist, das Forum über TOR zu erreichen.
Insofern, alles gut, so lange es dabei bleibt!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 15. Januar 2019, 14:00 von Bürger »

Tags: