Autor Thema: Radio Group setzt auf Sendebetrieb in Eigenregie  (Gelesen 468 mal)

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Radio Group setzt auf Sendebetrieb in Eigenregie
« am: 02. August 2018, 18:40 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/radiowoche.png

radiowoche.de      01.08.2018

von Tom Sprenger
Radio Group setzt auf Sendebetrieb in Eigenregie

Nach dem Verkauf der UKW-Infrastruktur durch den bisherigen Antennen- und Senderbetreibermonopolisten Media Broadcast an Investoren setzt der Betreiber der Lokalfunkketten in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen und Brandenburg, The Radio Group GmbH, auf Sendebetrieb in Eigenregie. Am heutigen Mittwoch, 1. August 2018 ist die erste Anlage für den Sender Cityradio Trier in Bitburg auf Sendung gegangen. Damit beginnt ein Migrationsprozess, bei dem nach und nach weitere Senderstandorte mit eigener Technik ausgestattet werden sollen.
Zitat
“Dieser Prozess bietet uns neben der Vereinheitlichung der Infrastruktur auch die Möglichkeit, über alternative Senderstandorte nachzudenken”, so Radio Group Geschäftsführer Stephan Schwenk. “Gerade vor dem Hintergrund, dass die Deutsche Funkturm GmbH, also die Firma, der die Sendetürme und Masten zum größten Teil gehören, auch an einen Verkauf Ihrer Infrastruktur denkt, wollen wir unabhängiger sein. Der Verkauf der Radioantennen an Investoren hat bereits vielerorts zu deutlichen Preissteigerungen geführt; bei einem Verkauf der Türme ist gleiches zu befürchten. Daher wollen wir auf alternative Standorte, wie Hochhäuser oder Werbemasten setzen”.
Weiterlesen auf :
http://www.radiowoche.de/radio-group-setzt-auf-sendebetrieb-in-eigenregie/



Siehe auch :
Verkauf von Sendetürmen : Neuer UKW-Streit droht
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27907.0

Bundesnetzagentur gegen UKW-Antennen
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=27690.0


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Re: Radio Group setzt auf Sendebetrieb in Eigenregie
« Antwort #1 am: 04. August 2018, 07:20 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/radioszene.png

radioszene.de      01.08.2018

The Radio Group setzt auf Sendebetrieb in Eigenregie
Nach dem Verkauf der UKW Infrastruktur durch den bisherigen Antennen- und Senderbetreibermonopolisten Media Broadcast an Investoren setzt der Betreiber der Lokalfunkketten in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen und Brandenburg, The Radio Group, auch auf Sendebetrieb in Eigenregie. Am heutigen Mittwoch, 01. August 2018 ist die erste Anlage für den Sender Cityradio Trier in Bitburg auf Sendung gegangen. Damit beginnt ein Migrationsprozess, bei dem nach und nach weitere Senderstandorte mit eigener Technik ausgestattet werden sollen.
Zitat
Ingesamt 4 Monate hat die Umsetzung des Projektes in Bitburg gedauert. “Die längste Zeit hat dabei die Umkoordinierung der Frequenz in Anspruch genommen, da inländische und ausländische Radiosender, die von so einem Umzug frequenztechnisch betroffen sein könnten, ihr ok geben müssen. Aber dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Bundesnetzagentur konnte der Sender heute planmässig in Betrieb gehen”, so Milling weiter.
Weiterlesen auf :
https://www.radioszene.de/124438/radio-group-cityradio-sender-bitburg.html



Siehe auch :
DAB+ Marke Eigenbau: Projekt in Rheinland-Pfalz mit mehr Reichweite
https://www.teltarif.de/digitalradio-dab-plus-radio/news/72292.html
Zitat
Projekt könnte Modellcharakter haben
Das Projekt in Rheinland-Pfalz könnte Modellcharakter für ganz Deutschland haben: Mit einer solchen Eigenbau-Lösung entsteht nicht nur Wettbewerb beim Sendebetrieb, sondern kleinere Lokalradios und nichtkommerzielle Projekte erhalten zu günstigen Preisen schon ab 100 Euro im Monat eine Ausstrahlungsmöglichkeit im terrestrischen Digitalradio. Gebühren, die über die analoge UKW-Technik undenkbar wären: Hier kostet der Betrieb eines Low Power-Senders 5000 Euro monatlich und mehr.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. August 2018, 14:48 von Bürger »

Tags: radio