Autor Thema: Vom "Public Value" und wer für ihn zahlt  (Gelesen 872 mal)

Offline linkER

  • Pressemitteilungen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 921
Vom "Public Value" und wer für ihn zahlt
« am: 10. Juni 2018, 09:31 »

Bildquelle: https://gez-boykott.de/ablage/presselogo/horizont.png

Horizont.at      08.06.2018

Medienenquete:
Vom "Public Value" und wer für ihn zahlt

Der Begriff "Public Value" wird häufig strapaziert, am zweiten Tag der Medienenquete widmete sich eine Podiumsdiskussion seiner Definition.
Zitat
Zu viel um Märkte und ein wenig über Menschen und Werte wird nach Ansicht von Ladina Heimgartner (SRG) diskutiert. Die Anti-Gebühren-Abstimmung habe der Schweiz gut getan, weil eine monatelange fundierte Debatte geführt wurde, berichtete sie. "Das Learning für uns war: Es ist so wichtig, dass die Menschen wissen, was überhaupt geleistet wird. Da haben wir die Aufgaben nicht gut gemacht. Es darf nie wieder passieren, dass wir einem ganzen Land erklären müssen, was wir eigentlich machen."
Weiterlesen auf :
https://www.horizont.at/home/news/detail/medienenquete-vom-public-value-und-wer-fuer-ihn-zahlt.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.441
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Re: Vom "Public Value" und wer für ihn zahlt
« Antwort #1 am: 10. Juni 2018, 12:51 »
Zitat
Das Learning für uns war ..
So ein verquaster Scheiß!
Das muss heißen: "die Erfahrung, die wir dabei gemacht haben ...".

Wer an völlig unnötigen Stellen Anglizismen in seine Wortbeiträge einstreut - insbesondere solche, die definitiv keine etablierten Fachbegriffe sind - der hat ganz sicher nicht vor zu erklären, was er eigentlich macht.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 10. Juni 2018, 16:31 von Bürger »
Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline maikl_nait

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 658
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: Vom "Public Value" und wer für ihn zahlt
« Antwort #2 am: 10. Juni 2018, 14:38 »
Hallo!

Zitat
[...] Es ist so wichtig, dass die Menschen wissen, was überhaupt geleistet wird. [...]

(Wenn schon Denglisch) Hint, hint: immer mehr Menschen nehmen wahr, was Ihr Euch leistet, was Ihr Euch rausnehmt...

... und dann kommt immer nur "Erklärung" statt Verhaltensänderung -- wer soll damit noch überzeugt werden?

Es ist schon reichlich **beep**, den Griff in die Tasche als "Public Service" zu deklarieren!  >:D

MfG
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes manipulatores opinionis?
- Schönen Gruß vom saarländischen Dachdecker "Unsern ÖRR in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf"

Tags: public value