Autor Thema: ARD: Bei Telemedienauftrag auch auf Netzbetreiber achten  (Gelesen 545 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.752
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/8/82/Focus-logo.svg/320px-Focus-logo.svg.png

Focus, 07.02.2018

ARD: Bei Telemedienauftrag auch auf Netzbetreiber achten

Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm hat die Ministerpräsidenten dazu aufgefordert, bei der Neuordnung des Telemedienauftrags nicht nur auf Zeitungen und öffentlich-rechtliche Sender zu schauen.

(dpa)

Zitat
Wenn die ARD künftig weniger im Internet anbieten dürfe, diene dies nicht automatisch den Verlagen, sondern Netzbetreibern und Plattformen, sagte Wilhelm am Mittwoch in München zum Abschluss einer Intendantensitzung.

Vodafone, T-Online, Web.de und Google News entwickelten sich immer mehr zu großen Nachrichtenanbietern, die von Kontrollen und Regulierungen kaum betroffen seien. […]

Weiterlesen auf:
https://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/ard-bei-telemedienauftrag-auch-auf-netzbetreiber-achten_id_8432071.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.046
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Re: ARD: Bei Telemedienauftrag auch auf Netzbetreiber achten
« Antwort #1 am: 07. Februar 2018, 16:39 »
Verstehe ich nicht.
Welchen Kontrollen und Regulierungen sollten Nachrichtenanbieter denn unterliegen?
Ein Blick ins GG bei Art. 5 könnte hilfreich sein.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Februar 2018, 02:01 von Bürger »
Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.833
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: ARD: Bei Telemedienauftrag auch auf Netzbetreiber achten
« Antwort #2 am: 08. Februar 2018, 02:04 »
Danke für die Klarstellung.
Ich werte das als eine Art "Freud'schen Offenbarungseid"
von Ulrich Wilhelm, Rundfunksprecher ARD/ Regierungssprecher a.D.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Wilhelm

PS: Wie steht's denn um die "dpa", Herr Wilhelm?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline lex

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 194
Re: ARD: Bei Telemedienauftrag auch auf Netzbetreiber achten
« Antwort #3 am: 08. Februar 2018, 20:53 »
Verstehe ich nicht.
Welchen Kontrollen und Regulierungen sollten Nachrichtenanbieter denn unterliegen?
Ein Blick ins GG bei Art. 5 könnte hilfreich sein.
Das ist jetzt nur eine Idee, aber vielleicht das hier:

https://www.menschenrechtskonvention.eu/informationsfreiheit-9346/

Artikel 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention garantiert die Informationsfreiheit jedoch nicht unbegrenzt, sondern akzeptiert, dass dieses Recht auch mit Pflichten und Verantwortung verbunden und erlaubt seine Einschränkung aufgrund eines Gesetzes

aus Gründender nationalen Sicherheit,
zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (einschließlich der Moral),
zur Verhütung von Straftaten,
aus Gründen des Ehrschutzes sowie zur Wahrung der Rechte Dritter,
zur Verhindung der Verbreitung vertraulicher Informationen sowie
zur Wahrung der Autorität und Unparteilichkeit der Rechtsprechung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 09. Februar 2018, 13:12 von Bürger »

Offline maikl_nait

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 592
  • ...ceterum censeo, paludem esse siccandam
    • Sieb'n Millionen
Re: ARD: Bei Telemedienauftrag auch auf Netzbetreiber achten
« Antwort #4 am: 09. Februar 2018, 18:16 »
Grüazi!

A propos "dpa" -- die Öffies hängen nicht an der dpa, die sind per Beteiligung drin.

Kommen da dann auch die ganzen Fake-News zu "Schwarzsehern", "Zahlungsverweigerern", "Solidarschmarotzern" und "Beugehaft" her, die Frau Jasmin P. bspw im Merkur verbreitet?

Hop Schwyz!
Michael


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

- "Überflüssige Gesetze tun den notwendigen an ihrer Wirkung Abbruch." - Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu
- qui custodiet custodes manipulatores opinionis?

Tags: