Autor Thema: Längenbegrenzung für Onlinetexte - Der WDR legt sich (nicht) fest  (Gelesen 240 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.678
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/0/01/TAZ_2009.svg/320px-TAZ_2009.svg.png

TAZ, 14.12.2017

Der WDR legt sich (nicht) fest

Ein internes Dokument sät Zwist im Sender: Es setzt eine Zeichenzahl-Obergrenze für Onlinetexte. Angeblich ist alles nur ein Missverständnis.

Zitat
Es rumort im WDR. Nachdem der Sender vergangene Woche bekannt gegeben hatte, seine Onlinetexte zu kürzen, protestieren nun die Redakteure. Intern ist ein Papier aufgetaucht, in dem genau definiert ist, wie lang Artikel künftig sein dürfen: 1.500 Zeichen für Nachrichtentexte, 2.500 Zeichen für Hintergrundberichte. Wer dies überschreite, dem drohten „Depublikation und persönliche Konsequenzen“. Datiert ist das Papier auf den 6. Dezember, unterschrieben ist es vom Büro des Onlinebeauftragten Hörfunk. Es liegt der taz vor. […]

Weiterlesen auf:
https://www.taz.de/!5470779/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: