Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Auskunft -über -zu Ihrer Person als Beitragszahler  (Gelesen 3476 mal)

  • Beiträge: 170
  • Grossherzogtum Baden
Vor über 9 Monaten fragte ich nach meinen gespeicherten Daten, heute kam die Antwort - manche entbinden nach dieser Zeit... ;) und wenn ich sehe, wieviele die schon abkassiert haben wird mir ganz übel  >:(
Wir machen ja schon einiges und haben es bis zum BVerfG gebracht, das ist die eine Schiene die wir fahren, aber wir sollten noch eine zweite in Betrieb nehmen, denn durch wen wird das alles gesteuert, richtig, durch die Politiker.
Meinungen und Vorschläge sind willkommen.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 12. Mai 2018, 22:07 von Bürger«
*Angst beginnt im Kopf. Mut auch.*

  • Moderator
  • Beiträge: 3.191
  • Das Ende des Rundfunkzwangsbeitrags naht!
Ich bin immer wieder überrascht, über diese relativ geringen Datenangaben.

Im Vergleich dazu sollte man als Klägerin oder Kläger, z.B. beim VG, die Möglichkeit der Akteneinsicht nutzen. Die Datenmenge, die der Beklagte an das Gericht senden muß (auch "Historie" genannt), ist deutlich größer und wird den ein oder anderen sehr überraschen, was die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt über einen weiß. 10 bis 20 Seiten geballte Datensammlung sind "normal".


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 12. Mai 2018, 22:07 von Bürger«
GANZ DEUTSCHLAND WIRD VON EINEM ZWANGSBEITRAG IN ANGST UND SCHRECKEN VERSETZT. GANZ DEUTSCHLAND? NEIN! EINE GROSSE ANZAHL VON UNBEUGSAMEN BÜRGERINNEN UND BÜRGERN IN DIESEM LAND HÖRT NICHT AUF DEM ZWANGSBEITRAG WIDERSTAND ZU LEISTEN.

G
  • Beiträge: 1.548
Sehr interessant. In der Aufstellung der GEZ heißt es: "In Rechnung gestellte Beträge". Rechnungen werden von Unternehmen gestellt. Behörden setzten Gebühren oder Beiträge fest.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

G
  • Beiträge: 47
Ich bin immer wieder überrascht, über diese relativ geringen Datenangaben.
Mich überrascht wiederum, dass das legal sein soll. Müssten gemäß BDSG aus solch eine Anfrage hin nicht sämtliche erhobenen Daten beauskunftet werden?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

M
  • Beiträge: 112
Ab dem 26.5 könnte der BS, der Intendant und die LRA noch mehr Anfragen gemäß neuer dann geltender DSGVO zu bearbeiten haben. Zeitfenster da nur noch 4 Wochen, in Härtefällen auch 2 Monate. Die Härtefälle müssen aber begründet werden und der Anfrager über die Verzögerung informiert werden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 25. Mai 2018, 21:20 von Bürger«

 
Nach oben