Autor Thema: Medientage-Chef: Rundfunkbeitrag auch für private Anbieter öffnen  (Gelesen 257 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.597
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27094360ge.png

Heise, 23.10.2017

Medientage-Chef:
Rundfunkbeitrag auch für private Anbieter öffnen

dpa/anw

Zitat
Der Gastgeber der Medientage München, Siegfried Schneider, hat eine Reform des Rundfunkbeitrags zugunsten privater Anbieter vorgeschlagen. "Ein Teil der jährlichen Einnahmen könnte ja ausgeschrieben werden, zum Beispiel für die Produktion eines politischen Magazins. Darauf könnten sich dann private ebenso wie öffentlich-rechtliche Medien bewerben", sagte Schneider der dpa. Schließlich seien auch private TV-Sender dem Gemeinwohl verpflichtet, viele junge Menschen schauten klassisches Fernsehen bei den Privaten.
ÖR von Privaten kaum noch unterscheidbar

"Es geht um die Definition der Grundversorgung", sagte Schneider. "In der Primetime gleichen sich Öffentlich-Rechtliche und Private immer mehr an." Im Hörfunk seien viele öffentlich-rechtliche Angebote nicht von privaten zu unterscheiden. "Zu fragen ist: Wie viele Mainstream-Radiowellen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk sind notwendig?“ [..]

Weiterlesen auf:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Medientage-Chef-Rundfunkbeitrag-auch-fuer-private-Anbieter-oeffnen-3867371.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: