Autor Thema: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung  (Gelesen 6779 mal)

Offline Gezkuh

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Ich glaubs nicht, Die GEZ hat uns seit 2005 doppelte Gebühren abgezockt.
Die nette Dame am Fon sagte, leider können nur die unrechtmäßig eingezogenen Beiträge der letzten 3 Jahre zurück erstattet werden, wegen der Verjährung.
Werde morgen alle empfangsfähigen Geräte entsorgen und mich abmelden.
Jeder Gez-Mitarbeiter wird fortan mit der Erwartung empfangen, dass er für diese Schweinerei aufkommen möchte, was sonst?
Also das ausstehende Geld vorbei bringt. Alles andere führt eher zu unkontrollierbaren Missverständissen.
Der Verein bekommt bei mir Hausverbot. Kann man dies pauschal ausprechen?

Für durch Lobbyisten manipuilierte Medien derart bervormundet zu werden, fand ich noch nie angebracht.
Jetzt haben'se einen Wutbürger mehr und als solcher bin ich alles andere als angenehm. 






Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.889
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #1 am: 30. Mai 2011, 22:43 »
Der Verein bekommt bei mir Hausverbot. Kann man dies pauschal ausprechen?

Schaue u. a. hier nach: http://www.gez-boykott.de/index.php?option=com_content&view=article&id=102&Itemid=58


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Zasz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.494
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #2 am: 30. Mai 2011, 22:59 »
Ein paar mehr infos wären hilfreich z.b. warum du der meinung bist dass doppelt gezahlt wird/wurde.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

<tomtom> Für China-Mafia kenn ich grad den Namen nicht!
<paule> Italien: Mafia, China: Triaden, Japan: Yakuza, Mexico: Diablos
<Sekalthan> Deutschland: Politiker

Offline Gezkuh

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #3 am: 31. Mai 2011, 07:47 »
Wir haben mehrere Konten.
Die GEZ hat aufgrund eines Schreibfehlers seitens der GEZ meine Frau mit einfachem und mit Doppelnamen geführt.
Die Rechnungen kamen zeitversetzt innerhalb eines Quartals.
Bei einer Kontoauflösung ist mir der Schwindel aufgefallen.
Ich gebe zu, dass eine saubere Buchführung dies vermieden hätte, aber von dieser Dreistigkeit hätte ich nicht geträumt.
Ich bin ein Mensch der sich schon mal gerne mit einem Straßenbahnkontrolleur anlegt, wenn er versucht einen Schüler fertig zu machen. Die können sich ja wahlweise mit mir darüber streiten, wie man mit unseren Mitmenschen verfährt, während dem der Schüler das Weite sucht.
Dass ein Mensch einer mit Unrecht agierenden Organisation, beabsichtigt in meiner Privatsphäre herum zu schnüffeln, weckt in mir kreative Ideen.
Wahrscheinlich will er aber nur meine Bienenvölker von innen sehen oder mir etwas abkaufen, nachdem er mir schriftlich versichert hat, dass er nicht Überträger ansteckender Krankheiten ist.

Ist Euch auch schon mal ein Eimer Wasser ausgekippt, den Ihr zum Fensterputzen abgestellt habt, während jemand vor der Tür steht.
Den Eimer kann man ja i.d.R. noch halten, aber das Wasser verteilt sich leider schnell aufgrund seines Aggregatzustandes und gemäß der Schwerkraft.




     


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Gezkuh

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #4 am: 04. Juni 2011, 12:51 »
'Habe meine Empfangsgeräte verschenkt. Den Müll von ARD, ZDF, Sat1 und Co schau ich mir eh schon lange nicht mehr an.
Internet geht auch von Papas Rechner.
 
Dann sofort bei GEZ per Einschreiben abgemeldet, Dateneinsicht und Datenlöschung beantragt. Hausverbot für GEZ-Arbeiter und Subunternehmer der GEZ schriftlich ausgesprochen.
Gibt's aber nochmal mündlich für den ersten Schnüffler der bei uns klingelt, plus einen cholerischen Anschiss der sich gewaschen hat.
Dieses Hausverbot gilt für das gesammte Haus. Wer also bei den Nachbarn schnüffelt, macht sich ebenfalls strafbar.
Ich bin sehr nachtragend. 750 Euro für einen Fehler der GEZ zu berappen, das reicht für ein ganzes Leben.
Danke liebe GEZ für Euer unaufrichtiges Verhalten.
Nicht mehr Fernsehen bedeutet mehr Lebensqualität. Die Öffentlich-rechtlichen gleichen sowieso immer mehr einem Staatsfernsehen, wie wir es von der DDR kennen.
Dafür Geld zu zahlen macht den Bock noch zum Gaertner.

Was mir fehlen wird, sind die ein oder anderen Dokus, die ich gerne zeitversetzt im Internet schaue.

Wie sieht es rechtlich aus, wenn ich diese bei Papa zwischenspeichere auf meinen nicht internetfähigen Rechner ziehe und von dort aus anschaue?

Werden die Schnüffler nicht oft auch handgreiflich? Sollte man hier vielleicht auf maffiöse Schläger und Geldeintreiber vorbereitet sein. Besser ist es wohl.
 



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Zasz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.494
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #5 am: 04. Juni 2011, 14:25 »
Einen nicht-Internetfähigen Rechner gibt es in der Welt von GEZ und LRA nicht. Die kommen dann mit sprüchen wie "ohne besonderen technischen Aufwand an das Internet angeschlossen werden können z.B. USB-LAN Stick" und schon bist du wieder Kunde.

Auszug von der GEZ Webseite:
Zitat
Der internetfähige PC als neuartiges Rundfunkgerät

Auf die konkrete Konfiguration oder Ausgestaltung des PC kommt es nicht an. Das Kriterium der Empfangsbereitschaft des Gerätes ist entscheidend. Ein Rundfunkempfangsgerät wird zum Empfang bereitgehalten, wenn damit ohne besonderen zusätzlichen technischen Aufwand Rundfunkdarbietungen empfangen werden können. Das Tatbestandsmerkmal „ohne besonderen zusätzlichen technischen Aufwand" wird von der Rechtsprechung sehr weit ausgelegt. Es ist folglich nicht entscheidend, ob der PC tatsächlich an das Internet angeschlossen ist.
Die gesamte Seite: http://www.gez.de/gebuehren/internet_pcs/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

<tomtom> Für China-Mafia kenn ich grad den Namen nicht!
<paule> Italien: Mafia, China: Triaden, Japan: Yakuza, Mexico: Diablos
<Sekalthan> Deutschland: Politiker

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.889
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #6 am: 04. Juni 2011, 14:36 »
Es ist so schrecklich, das was der Gesetzgeber sich leistet und ab 2013 zusätzlich leisten wird, da ich all diejenigen gut verstehen kann, die zivilen Ungehorsam leisten. Nun könnten jetzt alle ihre Geräte nachweislos entsorgen und sich abmelden, aber wie machen wir es ab 2013?

Hat sich jemand überlegt, was für ein Riesen-Datenkrake ab 2013 entsteht? Hier sehe ich einen Angriffspunkt, denn so eine Datensammelwut fürs Fernsehglotzen ist einfach unverhältnismäßig.

Man sollte Stuttgart 21 oder besser den Atomausstieg aus der Perspektive des Volkes nie vergessen. Zusammen bringen wir jeden Politiker zu Fall und das fürchtet diese Spezies am meisten.

Nur so ein Gedanke von mir...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Juni 2011, 15:41 von René »

Offline Speedy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.144
  • weiß was
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #7 am: 04. Juni 2011, 17:06 »
'Habe meine Empfangsgeräte verschenkt. Den Müll von ARD, ZDF, Sat1 und Co schau ich mir eh schon lange nicht mehr an.
Internet geht auch von Papas Rechner.
 
Dann sofort bei GEZ per Einschreiben abgemeldet, Dateneinsicht und Datenlöschung beantragt. Hausverbot für GEZ-Arbeiter und Subunternehmer der GEZ schriftlich ausgesprochen.

Pauschales Hausverbot entbehrt jeder Rechtsgrundlage. Kann man aber gerne probieren.

Zitat
Gibt's aber nochmal mündlich für den ersten Schnüffler der bei uns klingelt, plus einen cholerischen Anschiss der sich gewaschen hat.
Dieses Hausverbot gilt für das gesammte Haus. Wer also bei den Nachbarn schnüffelt, macht sich ebenfalls strafbar.

Falls dies auch nur ansatzweise gelten soll muss der Hausbesitzer auch ins Boot.

Zitat
Ich bin sehr nachtragend. 750 Euro für einen Fehler der GEZ zu berappen, das reicht für ein ganzes Leben.

Naja, den Fehler hat wohl der gemacht der widerspruchslos über Jahre doppelte Gebühren zahlt.
Es ist ja einfacher andere für eigene Fehler verantwortlich zu machen.

Zitat
Danke liebe GEZ für Euer unaufrichtiges Verhalten.
Nicht mehr Fernsehen bedeutet mehr Lebensqualität. Die Öffentlich-rechtlichen gleichen sowieso immer mehr einem Staatsfernsehen, wie wir es von der DDR kennen.
Dafür Geld zu zahlen macht den Bock noch zum Gaertner.

Man zahlt nicht für die Qualität des konsumierten Programms, sondern für die Bereitstellung des Mediums und Veranstaltung "Rundfunk" im allgemeinen.

Zitat
Was mir fehlen wird, sind die ein oder anderen Dokus, die ich gerne zeitversetzt im Internet schaue.

Wie sieht es rechtlich aus, wenn ich diese bei Papa zwischenspeichere auf meinen nicht internetfähigen Rechner ziehe und von dort aus anschaue?

Ein PC ohne Netzwerkkarte, d.h. Kategorie AT oder XT, ginge noch durch.
Gibt's nur noch antiquarisch.

Zitat
Werden die Schnüffler nicht oft auch handgreiflich? Sollte man hier vielleicht auf maffiöse Schläger und Geldeintreiber vorbereitet sein. Besser ist es wohl.

Wer mit Bienenvölkern und "versehentlich verschüttetem Wasser" droht braucht sich nicht zu wundern wenn er ein paar auf die Mütze oder eine Anzeige wg. Nötigung, Körperverletzung oder Sachbeschädigung bekommt.

Wie man in den Wald hineinruft schallt es wieder heraus.

--Thomas, mit guter Erziehung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Gezkuh

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #8 am: 05. Juni 2011, 10:40 »
Ich drohe nicht, sondern habe nach Erfahrungen gefragt, bzw. Vermutungen aufgestellt.

Sollte ein Mensch auf meinem Grundstück von Bienen vermöbelt werden, ist das 1. die Sache meiner Bienen. Soweit ich weiß, reagieren die nicht auf Kommando Fass. 2. schwer nachweisbar, ob es überhaupt meine Bienen waren. Denn diese fliegen ja bekanntlich hin und her, auch, um mal zu stechen. Und ich kann sie leider nicht alle an die Leine legen.

Aber dieser Fall ist eh abwegig, denn diese Schnüffler bekommen sofort das Hausverbot ausgesprochen und das auf die aggressivste Art, die mit dem Gesetz vereinbahr ist. Auch ein Inkassobüro durfte einen Vormittag lang diese Erfahrung machen und die haben wahrlich Anwälte genug. 
Ich denke, dass an diesem Tag sich zwei bis drei Mitarbeiter dort krank gemeldet haben.

Wenn ich einem meiner Kunden aufgrund meines Fehlers zuviel Geld eingezogen habe, erstatte ich es auch nach der Verjährungsfrist zurück, das ist das allermindeste.

Ich habe wiedersprochen, aber die Zahlung wurde trotzdem abgebucht und ist zum Teil verjährt.

Egal wie, es sind keine empfangsfähigen Geräte mehr in meinen Wohnräumen. Das kann notfalls per richterlichen Durchsuchungsbeschluss nachgeprüft werden,

Schnüffler der GEZ gelten für mich als assoziale Geldeintreiber eines mit Unrecht agierenden Systems und haben in meinem Haus nichts zu suchen.

 






Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Taucherle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 916
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #9 am: 05. Juni 2011, 21:04 »
@gezkuh

Zitat
Sollte ein Mensch auf meinem Grundstück von Bienen vermöbelt werden, ist das 1. die Sache meiner Bienen. Soweit ich weiß, reagieren die nicht auf Kommando Fass. 2. schwer nachweisbar, ob es überhaupt meine Bienen waren. Denn diese fliegen ja bekanntlich hin und her, auch, um mal zu stechen. Und ich kann sie leider nicht alle an die Leine legen.

Mit dieser Äußerung wäre ich ggf verdammt vorsichtig....
Hast du Bienen auf deinem Grundstück und warnst nicht davor,so kann es sein,dass man dich im Schadensfall zur Kasse bittet.
Nicht umsonst haben Imker entsprechende Schilder in der Nähe ihrer Volker angebracht.
Kommt jemand -egal aus welchem grunde- auf deinem Grund und Boden zu schaden,bist du dafür haftbar,es sei denn,der Schaden geschah grob fahrlässig.

Den Grund für dieses Ärgerniss muß du leider bei dir/euch suchen, die GEZ kann ja nix dafür,wenn ihr
a)eure Post nicht ordentlich prüft
b)Kontoauszüge ebenso nicht prüft
c)munter drauf los überweist,ohne den Betrag bzw die Rechtmäßigkeit zu prüfen.

Ich kann trotzdem deinen Ärger verstehen,da die GEZ nicht die volle Summe erstattet. Die berufen sich halt auf ihre Statuten....


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

...ich hab noch nie GEZahlt.............und das ist auch gut so !
Nur zur Absicherung meinerseits:
Ich rufe nicht zu strafbaren Handlungen auf,ich helfe nur beim richtigen Begreifen und Ausfüllen von Bettelbriefen um sich selbst Zeit und vor allem mühsam verdientes Geld zu ersparen.
Im übrigen gibt es in Deutschland keine Schwarzseher mehr,seitdem der Farbfernseher und Multi-Color-Bildschirme Einzug in deutsche Haushalte gefunden haben !

Offline Gezkuh

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #10 am: 06. Juni 2011, 09:17 »
Warum so zaghaft?
In meiner Jugend hat man gesagt, wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.
Und diese Aphorismen sind keine Aufforderung zur Gewalt, sondern Geschichte! Über Bienenrecht braucht man mir nichts zu erzählen. Ein Warnschild im eigenen Garten, soso. Also doch alle an die Leine nehmen.

Kann es sein, dass auch Mitarbeiter der GEZ hier posten?
Würde mich nicht wundern.

Nein Recht ist Recht. Unrecht ist Unrecht. Verjähren denn die Ansprüche von der GEZ ebenfalls nach drei Jahren?
 Nein ich muss mich nur in Acht nehmen vor aggressiv auftretenden GEZ-Schnüfflern.

Mittlerweile habe ich sogar von Drohungen gehört, Einlassverweigerern aufzulauern um diese zu  verprügeln. In dem einem Fall eines Bekannten wurden gute Beziehungen zur Russenmaffia als Druckmittel benutzt.
Der GEZ-Eintreiber ist als Schläger Stadtbekannt.
Da macht man sich schon Gedanken, wie man mit sowas umgeht!
 









Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Juni 2011, 09:19 von Gezkuh »

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.889
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #11 am: 06. Juni 2011, 09:30 »
Warum so zaghaft?

Im Augenwinkel sah ich an dieser Stelle einen anderen Begriff – schön, dass er weg ist.

Jeder kann hier deinen Unmut verstehen, aber ehrlich gesagt, über Jahre hinweg seine Finanzen nicht kontrollieren – da können wir nichts dafür. Vielleicht fragst du einen Rechtsanwalt, wie er das sieht.

Und zu deiner Eingangsfrage: Wir sind alle Leute, die ihre Freizeit für andere opfern – auch für dich, der den Weg zu uns nicht gefunden hätte, wenn er nicht gemerkt hätte, dass er jahrelang doppelt bezahlt hatte... Und wir kämpfen gegen ein System, das es hauptberuflich macht und dafür mit gerade einmal 8 Milliarden EUR pro Jahr unterstützt wird...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Gezkuh

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Gez kassiert zweimal, kein Schadenersatz dank Verjährung
« Antwort #12 am: 08. Juni 2011, 08:51 »
Ich gehe halt interessanteren Beschäftigungen nach, als mein Geld zu zählen.
Geld hat für mich sogar etwas anrüchiges, unmoralisches, krankmachendes und ich glaube nach der Zucker- und Fresssucht dürfte die Gier nach Geld eine der größten und verheerdendsten Untugtenden sein.
Aber richtig, der Fehler lag bei der GEZ und bei mir.
Und dass mir dies nicht nochmals wiederfährt, habe ich meine Empfangsgeräte verschenkt.

Opfern tue ich auch und viel, aber es war immer ein Ritt gegen eine Windmühle.
Viel interessanter ist es aber Windmühlen zu bauen!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 08. Juni 2011, 08:55 von Gezkuh »

Tags: